StartseiteStartseite  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Tor von Konoha

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
Yamanaka Epona
[Jonin] [Blondes Gift]
avatar

Anzahl der Beiträge : 649

BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Mo Apr 18, 2011 10:46 am

Freut mich erwiderte Epona und winkte Yumi kurz, ihr zu folgen. Sie gingen gemeinsam durch das Tor hindurch und verließen die Straße erst einmal noch nicht.
Lass uns erst einmal wie zwei ganz normale Wanderer gehen, ja? Durch die Bäume springen können wir später noch. Dass sie nicht mit rasender Geschwidnigkeit durch die Bäume sprangen, mochte ja hilfreich sein, doch sie sahen wohl trotzdem nicht wie "normale Wanderer" aus. Jedenfalls sah man es wohl recht selten, dass sich zwei junge Frauen (zumindest dem Aussehen nach) im Wald bewegten, ohne einen Beschützer dabei zu haben. So etwas taten nur Shinobi.
Sag mal... sprach Epona plötzlich, du kommst doch gerade erst von der Akademie, richtig? Hast du schonmal gekämpft? Sie lächelte dünn. Du bist ja schließlich eine Inuzuka; kannst du schon so kämpfen, wie es deine Leute tun? Die Yamanaka hielt nun gänzlich inne. Was hälst du davon, wenn du mir mal zeigst, was du so kannst? Natürlich nicht an mir fügte sie rasch hinzu. Ein männlicher Sensei hätte es sich ja gefallen lassen, dass ihm die Klamotten am Leibe zerfetzt werden, doch Epona war nicht der Typ dafür, sich als Zielscheibe zu präsentieren. Stattdessen deutete sie also auf einen vermodernden Baumstumpf am Wegesrand. Da! Der Stumpf! Zeig mir mal was daran. Ich will doch sehen, ob ich mich mit dir auch sicher fühlen kann lachte sie. Immerhin war sie selbst nicht so gut in Taijutsu... Auf ihren Missionen wurde es immer wieder brenzlig, wenn sich der Feind nicht so verhielt, wie sie es gebrauchen konnte. Selbst eine Anfängerin, die sich für Taijutsu interessierte, war da schon eine Hilfe.

_________________
Epona spricht / denkt / spricht im Geist eines anderen / wirkt Genjutsu

Das Opening der Kuchiyose-Geister

Spoiler:
 


1. Arbeitskleidung

Spoiler:
 


2. Jüngeres Aussehen

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Mo Apr 18, 2011 11:30 am

Epona winkte Yumi zu sich mir schnellen schritten lief Yumi zu ihr und hörte ihr zu.
Yumi´s neuer Sensei fragte Yumi zuerst ob sie gerade Frisch von der Akademie komme,
Yumi grinste leicht und meinte „ ja, ich habe vor etwa einer Woche meinen Abschluss gemacht“ sagte Yumi und schaute sich nun um. Es war eben ein Wald nix besonderes.
Dann fragte Eopna Yamanaka ob sie kämpfen kann. Natürlich konnte Yumi das, sie war schließlich eine Tochter des Inuzuka- Clans welche das Tai-Jutsu sehr hoch beherrschten. Naja man konnte wirklich sagen, dass Yumi leicht beleidigt war, sie war zwar erst ein Genin aber auch sie trainierte mit ihren Geschwistern und Verwanden und Eltern in ihrem Anwesen.
„natürlich kann ich Kämpfen“ sagte Yumi und klang leicht schnippisch. Epona meinte das sie es ja mal Testen kann, aber nicht an ihr sondern an den Baumstamm. Yumi grinste und so konnte man ihre etwas spitzeren Eckzähne sehen, irgendwie hatten das alle in ihrer Familie.
Epona zeigte auf den Stumpf, „okay wenn sie das sagen“ sagte Yumi und nun veränderte sich ihre Haltung, sie bekam eine art Buckel und ihre Fingernägel wurden Länger, krallen artiger genau wie ihre Haare sie sahen nun wilder aus, genau wie ihr Gesicht.
Wie auf Stichwort machte aich auch Luka bereit sie knurrte nun leise und voller Freude und schaute zu Yumi. Yumi nickte und meinte „du weißt was du zu tun hast, Verwandlung“ sagte Yumi und schon nach einem kleinen ~zisch~ stand das exakte ebenbild von Yumi neben Epona und Yumi.
Dann waren die beiden Yumi´s ~einmal Luka~ verschwunden, beide standen auf einem Baum hast und schaute zu Epona und zu dem Baumstumpf an. Nun gingen die beiden Yumi´s in die Hocke und Yumi grinste, wobei dieses lächeln sehr aggressiv und voller Freude war.
„los Tsuuga“ rief Yumi und schon sprangen die beiden vom Baum und drehten sich um ihre eigene Achse und machten mit ihren krallen und ihrer drehenden Geschwindigkeit den Stumpf Schrott, anders konnte man nicht sagen, nach etwa 2 Minuten knickte der Stumpf ab und brach zusammen. Yumi stand mit einem breiten grinsen auf dem kleinen Stumpf welcher noch um Boden war und Luka in Form von Yumi landete neben ihr. Mit einem weiterem ~zisch~ war Luka wieder sie selber und schlenderte zu Epona und schaute mit großen Augen zu der Blonden hoch. „so ich hoffe das reicht“ dachte Yumi und hatte die Hände in die Seite gestemmt und schaute nun auch Epona an.
Nach oben Nach unten
Yamanaka Epona
[Jonin] [Blondes Gift]
avatar

Anzahl der Beiträge : 649

BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Mo Apr 18, 2011 3:47 pm

Natürlich kann ich Kämpfen!
Nicht schnappen, mach mal vor erwiderte Epona lächelnd, Ist ja nicht so, dass ich dir nichts zutraue... Yumi machte sich inzwischen bereit, hielt eine kleine Absprache mit ihrem Hündchen... ... doch ich hab schon ein paar Schaumschläger -...
Buff
Sehr viel mehr konnte Epona kaum sagen, denn dieses niedliche junge Mädchen verwandelte sich in Sekundenschnelle in eine, man möchte sagen, reißende Bestie. Gut, Epona hatte schon mit Inuzuka gearbeitet, doch die waren erwachsen gewesen, und meistens männlich, und es war etwas anderes, dieses "Tierische" bei Yumi zu sehen. Auch ihr Hund wurde aktiv, verwandelte sich in eine Doppelgängerin ihres Frauchens und verschwand mit ihr zusammen auf einen Baum, um Schwung zu holen.
Oha machte Epona trocken, als der Baumstumpf den Kahlschlag seines Lebens bekam und Yumi ganz offenbar sehr selbstzufrieden auf den Überresten stand, resolut die Hände in die Hüften gestemmt. Ihre kleine Hündin tappte in ihrer wirklichen Gestalt zu Epona und blickte zu ihr auf, als könne sie kein Wässerchen trüben.
Oha machte Epona nochmals, lächelte entschuldigend und beugte sich zu dem Hündchen herab, um Luka hinter den Ohren zu kraulen. Sogar ihr kleinen Biester seid nicht ganz harmlos, was? Die Yamanaka erhob sich wieder und ging auf Yumi zu. Na gut, überzeugt. Sie richtete ihr Augenmerk auf den Baumstumpf und all das zertrümmerte Holz. Doch, besser als erwartet... sehr schön. Sie schaute wieder auf. Da sich die Inuzuka auf dem Baumstumpf befand, waren sie auf Augenhöhe. Ich glaube, wir zwei werden Spaß miteinander haben sprach sie lächelnd, Aber ich bedaure wirklich den Kerl, der dich mal abkriegt.
Und ganz plötzlich wurde ihr Blick schelmisch. Sie nickte in Richtung Wald. Komm. Wir gehen noch ein Stück tiefer in den Wald, damit man uns nicht stört, und dann zeige ich dir auch mal was von mir, hm? Ich zeig dir was sehr Praktisches, wenn du unerkannt bleiben musst.

_________________
Epona spricht / denkt / spricht im Geist eines anderen / wirkt Genjutsu

Das Opening der Kuchiyose-Geister

Spoiler:
 


1. Arbeitskleidung

Spoiler:
 


2. Jüngeres Aussehen

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Di Apr 19, 2011 7:25 am

Mit sich zufrieden grinste Yumi Inuzuka immer noch Epona Yamanaka an, auch Luka funkelte die Kunoichi mir großen Kulleraugen an so als ob kein Wässerchen drüben könnte, so als wäre Luka einfach nur ein süßer kleiner Wolfhund mit drei Schwänzen.
Aber nein, beide die junge Inuzuka und auch die junge Luka hatten was auf den Kasten oder?
Epona meinte leicht schlichtend, das Yumi nicht Schnappen sollte aber was sollte das Junge Mädchen auch anderes denken. Yumi mochte zwar sehr jung klein und zerbrechlich wirken aber NEIN sie konnte was immerhin wollte sie auch in Fußstapfen treten, in die von ihrem ur ur ur ur ur ur ur ur Cousin. Aber egal.
Nachdem Yumi und Luka den Baum geschrotet hatten grinste noch immer Yumi sehr Selbst zufrieden, wieso auch nicht. Oder?
„ Reicht das Sensei oder wollen sie noch etwas sehen?“ fragte Yumi zuckersüß nach und schaute zu wie Epona Luka hinter den Ohren kraulte und meinte das auch die kleinen schon was drauf haben, „hmm dann sollten sie mal sehen wenn sie größer ist was sie dann kann“ meinte Yumi und schaute sich etwas um.
Epoana Yamanaka meinte dann das sie überzeigt sei und das es sogar besser war als sie vermutet hatte. „tzee was hatte sie den erwartet“ dachte Yumi und verschränkte die Arme vor ihrer Brust und schaute beleidigt zu Seite.
Epona meinte auch, dass sie den Kerl bedaure der Yumi bekomme, „ähmm“ machte Yumi nur verwundert und schaute in die Richtung wo nun auch Sensei Epona hinschaute.
„gerne, ich bin gespannt“ meinte die schwarzhaarige Inuzuka und folgte Epona. Luka sprang wieder auf die Schulter von Yumi und diese streichelte ihre Hündin liebevoll über den Kopf.
Nach oben Nach unten
Yamanaka Epona
[Jonin] [Blondes Gift]
avatar

Anzahl der Beiträge : 649

BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Di Apr 19, 2011 12:26 pm

Wenn deine kleine Freundin ausgewachsen ist, will ich euch erst recht nicht mehr in den Weg geraten erwiderte Epona und suchte zugleich nach einem günstigen Platz. Weitab von der Straße betraten sie schließlich eine Lichtung. Hier war vor kurzem noch ein Baum niedergestürzt und hatte dabei das Laubdach offen gerissen, sodass herrlich warmer Sonnenschein durch die Lücke fiel.
Hier könnten wir es wohl ein paar Minuten aushalten sprach die Yamanaka, setzte sich an den umgestürzten Stamm und schlug die Beine übereinander. Setz dich auch. Mein Jutsu braucht ein paar Minuten. Sie rückte etwas herum, straffte den Rücken, schloss die Augen und konzentrierte sich einen Moment lang völlig auf ihre Atmung. Schaltete ab, was nicht wichtig war. Hörte nicht mehr die Vögel singen, nicht mehr die Grashüpfer zirpen, nicht mehr die Blätter rauschen. Chakra sammelte sich auf ihren Handflächen als gut sichtbarer, dünner Film aus bläulichen Flämmchen. Um Chakra sichtbar werden zu lassen, war eine nicht gerade kleine Menge nötig. So... Epona schlug die Augen wieder auf. Und nun die Fingerzeichen. Sie schloss drei, vier, fünf, sechs, und noch mehr davon. Als sie bei Nummer zwanzig angekommen war, zog sich das Chakra in ihren Körper zurück. Das ist eine wirklich komplizierte Kunst sagte Epona nun zu ihrer frischeingestellten Schülerin, und sie taugt nicht wirklich zum Kämpfen. Doch, wie gesagt, ich kämpfe ja auch nicht besonders häufig.
Noch geschah nichts besonders auffälliges oder aufregendes.
Und für das, was ich tue, ist es äußerst praktisch führte Epona ihre kleine Rede weiter aus, Ein Spion muss unauffällig sein. Und ganz gleich, wo du bist; sei es nun eine Stadt, ein Hof oder gar ein Ninjadort - Kinder sind immer unauffällig.
Eponas Haar wirkte plötzlich ein klein wenig kürzer, sie selbst im Ganzen etwas kleiner. Ihre recht ausgeprägten weiblichen Rundungen schienen auch betroffen - zumindest wirkten die freizügigen Klamotten etwas lockerer als vorher.

_________________
Epona spricht / denkt / spricht im Geist eines anderen / wirkt Genjutsu

Das Opening der Kuchiyose-Geister

Spoiler:
 


1. Arbeitskleidung

Spoiler:
 


2. Jüngeres Aussehen

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Mi Apr 20, 2011 12:47 pm

BB: Floristik-Cafe Yamanaka

Etwas abseits der beiden Frauen, lehnte sich Maru an einen Baum, beobachtete sie fürs Erste aus der Ferne.

"Durchaus interessante Rundungen, was, Kobuta? Kobuta... hör auf den armen Vogel zu jagen, du bist Vegetarier. Ausserdem stürzt du..." Ein lautes Krachen liess ihn verstummen, als das Schwein (zum wiederholten Male an diesem Tag) eine Bruchlandung hinlegte.

Maru wandte sich wieder der Vorführung zu. "Interessantes Jutsu... sie macht sich erotischer, um die Männer abzulenken... zwar nicht grade unauffällig, so aufreizend aufzutreten... aber vermutlich durchaus interessant."
Nach oben Nach unten
Yamanaka Epona
[Jonin] [Blondes Gift]
avatar

Anzahl der Beiträge : 649

BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Do Apr 21, 2011 2:04 pm

Da der Wind falsch stand, würden nichtmals Yumi oder Luka Maru bemerken - und Epona erst recht nicht. In diesem Moment war sie viel zu angelenkt vom ihrem eigenen Tun.
Marus Einschätzung war ohnehin nicht ganz korrekt... eigentlich wurde Eponas Körper nicht erotischer, sondern schlicht jünger. Von äußerlichen 20 Jahren ging es schrittweise nach unten, verschwanden die ausgeprägten weiblichen Rundungen an Oberkörper und Hüfte und wurde das Gesicht auf kindliche Weise breiter.
Achtzehn Jahre, fünfzehn, vierzehn, schließlich zwölf Jahre.
Epona seufzte erleichtert, als sie die Chakrakontrolle fahren ließ, und blinzelte Yumi gut gelaunt an. Klasse, was? Das ist viel besser als Henge no jutsu, weil es so lang anhält, wie ich will, und keiner kann es durchschauen! verkündete die Zwölfjährige mit den schulterlangen, blonden Haaren und den viel zu großen Klamotten nicht ohne Stolz. Apropos Klamotten: Die Yamanaka legte ihre Kleidung ungeniert ab, versiegelte sie in einer Schriftrolle und holte aus derselben Rolle neue Kleidung, die ihr nun besser passten. Kurze Jeans-Hose, pinkes T-Shirt (natürlich pink!). Anschließend legte sie ihre Shinobi-Ausrüstung wieder an. So! Mann, jetzt hab ich Hunger! Gehn wir, ja?

_________________
Epona spricht / denkt / spricht im Geist eines anderen / wirkt Genjutsu

Das Opening der Kuchiyose-Geister

Spoiler:
 


1. Arbeitskleidung

Spoiler:
 


2. Jüngeres Aussehen

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Fr Apr 22, 2011 9:34 am

Nachdem die beiden sich hingesetzt hatten, formte Epona Yamanaka mit den Händen sehr, sehr viele Fingerzeichen, dabei sagte sie aber kein Wort, nach dem sie diese gemacht hatte sammelte sich das Chakra in ihrer Hand dann verschwand es in Epona´s Körper.
Erst danach konnte man wenn man Epona die ganze Zeit angeschaut hatte feststellen, dass sie sich veränderte, ihre Haare wurden kürzer, ihre Klamotten lagen nicht mehr Hauteng an ihrem Körper, sie veränderte sich von einer hübschen und wohlgeformten Frau zu einem jungen Mädchen, etwa in Yumi´s Alter.
Nachdem Epona nun so jung vor Yumi hockte und sich schnell umzog, weil ihre eigentlichen Sachen viel zu Groß geworden waren, staunte Yumi Inuzuka nicht schlecht, Luka war allerdings weniger davon begeistert. Sie lies nur ein müdes schnauben oder gähnen von sich hören.
„wow und dass soll ich auch mal können?" fragte die schwarzhaarige Yumi Inuzuka nach und beobachtete Epona, man müsste noch betonen ihren Sensei, der gerade genau so alt war wie sie, sich umzog, in ihre alten Klamotten. Epona fragte dann noch Yumi ob sie Hunger habe, „ja, sehr sogar“ meinte Yumi und grinste auch Luka wurde nun hellhörig und bellte einmal, was ja bedeuten sollte.

Dadurch das der Wind, in eine andere Richtung wehte, bekam die junge Inuzuka nicht mit, dass sich in der nähe der beiden ein Mann aufhielt und die beiden Frauen beobachtete.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Fr Apr 22, 2011 10:59 am

Der neu dazu gekommene schien nicht sehr Gesprächig zu sein.
Mit Jin würde es auch nicht viel werden. Dieser träumte wohl wieder und sie hoffte, dass es was anständiges war.
Weiß jemand wann es los gehen soll? Ich kann mich nicht erinnern, dass es eine Uhrzeit angegeben wurde. Fragend sah sie zwischen den Männern hin und her.
Immerhin hatte sie einen Uchiha bei sich. Dies würde sicherlich die Mission einfacher machen.
Während wir warten könnten wir doch mal austauschen wer was kann oder?
Dann können wir schon mal aufstellen wer was macht wenn es zu einen Kampf kommt.
Dann fang ich mal an.
Mein Chakraelement ist Doton. Gut bin ich in Nah und mittlerer Distanz und in Kräuterkunde. Schlecht in Fernkämpfe.

Sonderlich stark war sie nicht aber es sollte für die Mission reichen. Wenn es hart werden sollte, hatte sie ja noch die beiden aber im Weg stehen wollte sie keineswegs.
Jetzt musste sie sich anstrengen um nicht die Mission zu behindern.
Ich werde mein bestes geben um euch beiden nicht im Weg zu stehen.

(Sry hab heute erst gesehen, dass gepostet wurde. Ich glaub die Mission wird noch dauern bis sie beginnt wegen Hika und wegen meiner Unregelmäßige Aktivität)
Nach oben Nach unten
Yamanaka Epona
[Jonin] [Blondes Gift]
avatar

Anzahl der Beiträge : 649

BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Sa Apr 23, 2011 9:19 am

Ob dus auch mal können musst? wiederholte Epona mit kindlicher Fröhlichkeit Yumis Frage. "Müssen" nicht. Jeder Spionage-Spezialist hat so seine eigenen Tricks, die er an seine Lehrlinge weitergibt. Sie zupfte noch ein wenig an ihrem T-Shirt herum. Für jemanden in deinem Alter ist das Jutsu sowieso noch zu kompliziert. Die Yamanaka hob wieder den Blick und grinste ihrer Schülerin, die sich ja mittlerweile auf Augenhöhe befand, schelmisch zu. Stell dich gut an, vielleicht behalte ich dich dann ja als Schülerin! Aber los! Hungerhungerhunger, ich will ein Eis! Viel Zucker, ich brauch Energie!
Und damit sprang sie hoch auf einen dicken Ast, winkte Yumi, ihr zu folgen, und raste durch die Baumwipfel in Richtung der kleinen Stadt am Ende des Weges.

tbc: [Stadt Toriyama / Fußgängerzone]

_________________
Epona spricht / denkt / spricht im Geist eines anderen / wirkt Genjutsu

Das Opening der Kuchiyose-Geister

Spoiler:
 


1. Arbeitskleidung

Spoiler:
 


2. Jüngeres Aussehen

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Tor von Konoha   So Apr 24, 2011 12:23 pm

Jin war immernoch in gedanken versunken, doch schon bald riss ruka ihn aus seinen träumen. Sie erzählte davon, was sie am besten kann und noch viel mehr. Jin überlegte kurz und kam zu einem punkt. auch alleine könnte er es schaffen. Doch jetzt durfte er nicht so angeberisch sein. "Nagut dann werde ich mal weiter machen. Meine Chakraelemente sind Katon und Doton. Desweiteren besitze ich Kröten als Kuchiyose und bin im stande einige kombinationen mit ihnen zu vollziehen. Ich bin ein hervorragender Spion da ich mich, mit hilfe der Kröten Unbemerkt in dörfern bewegen kann. Meine Große schwäche sind Genjutsu, aber an sonsten kann man mich überall einsetzen." Sagte Jin un d wartete darauf das Der Uchiha seine stärken un d schwächen aufzählte, wobei sich Jin fast sicher war, dass er die schwächen gekonnt auslassen würde. Jin hatte 2 Uchiha´s im Team, vielleicht konnte Jin Somit mal sehen wie das Ausgereifte Sharingan arbeitete. Schon die kleinen Genin´s überzeugten mit Taktischen Verständniss. und so sollte es auch sein, wenn man den Namen der Uchiha trug. Als Ruka meinte das sie den beiden nicht im weg stehen wollte sah Jin sie nur suspekt an. Immerhin War sie der medic nin im team und Jin und Sasuke waren 100% auf ihre fähigkeiten angewiesen. Er schüttelte nur den Kopf, denn nur der Rang Jounin oder der name Uchiha machen nicht den unterschied aus, da war sich Jin sicher.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Mo Apr 25, 2011 7:29 pm

So wie es schien, würde die Mission wohl noch auf sich warten lassen. Ob das Absicht war, um die Geduld zu prüfen? Der Junge Uchiha schaute sich etwas um, ehe er innerlich tief ausatmete. Doch anstatt, dass er sich darüber weiter Gedanken machte, schüttelte er im nächsten Moment etwas den Kopf. Ihm selber war nicht ansatzweise klar, wann sie sich genau treffen sollten - zu welcher Uhrzeit. Lediglich war anzunehmen, dass sie wohl doch etwas zu früh waren, wenn sich hier bereits noch keiner eingefunden hatte - der sie darauf hinwies, worum es nun genau ging. Was sie zutun hatten etc. Und daher lag es wohl an ihnen, die Zeit etwas tot zuschlagen. Natürlich, mit reden - obwohl er nicht gerade zu den gesprächigsten gehörte. Aber was nicht war, konnte noch werden - vielleicht. Also austauschen der Dinge, die einer konnte. Die Stärken und die Schwächen. Hmpf!, nun gut. Es hatte vielleicht auch seine Vorzüge. Obwohl er sich eingestehen musste, nicht unbedingt gerne das zu machen was andere wollten. Schließlich hatte er - als Uchiha - seinen eigenen Kopf. Und da ließ er sich ungern in etwas hineinreden. Solange die anderen ihren Vorsatz hielten, versuchte der Schwarzhaarige es gekonnt alles zu speichern, um sich im inneren schon darüber einig zu sein, was mit seinen Fähigkeiten zusammengepasst hätte. Ohne jemanden irgendwie zu behindern. Und schlussendlich hing es wieder an ihm - allein der Tatsache wegen, dass er sowieso die meiste Zeit geschwiegen hatte. ”Ich beherrsche die Elemente Katon und Raiton. Besitze eine gute Chakrakontrolle und baue die Waffenkunst aus.“ Eigentlich war dies noch nicht alles, aber… nun ja. Bei den Schwächen - vermutlich wurde damit gerechnet, dass er als Uchiha nicht darauf baute, diese preis zu geben. In der Tat. Das tat der Schwarzhaarige auch nicht groß. Legte keinen Wert darauf, sie auch nur ansatzweise zu erwähnen, gar in den Vordergrund zu stellen. Aber… ”Gen- und Taijutsus fungieren als Schwäche meinerseits“, und im tiefen seines inneres fuchste ihn das tierisch. Sehr sogar. Daher waren die Worte auch nur leise gemurmelt. Aber man ließ es sich nicht sonderlich anmerken. Beharrte eher noch sehr ruhig auf seinem Platz. Kurz darauf schloss er auch wieder den kleinen Spalt der Augen, welche sich kurz zeigten. Er mochte wie er aussehen, heißen wie er, auch etwas so sein wie er, doch unterschieden sie sich trotz allem voneinander - in machen Fällen. Zwar gab es noch den ein oder anderen Punkt, aber man musste es ja nicht unbedingt übertreiben.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Mi Apr 27, 2011 8:35 am

Es war schon verrückt für Yumi zu sehen, das das Mädchen vor ihr, eigentlich ihr Sensei sein sollte. Durch das sehr Junge aussehen und auch verhalten Epona´s hatte Yumi ihre Scheu etwas beiseite legen können und nicht nur ihre Scheu nein auch etwas Respekt, Yumi wusste selber nicht warum, aber es lag wahrscheinlich nur daran das sie jetzt einem zarten und kleinem Genin glich.
„doch, doch ich würde es gern können“ meinte Yumi schnell und fuchtelte mit ihren Händen etwas rum.
Die nun junge Epona meinte noch wenn sich Yumi gut anstellte, würde Epona sie behalten und als Schülerin nehmen. Doch Yumi konnte nicht mal antworten schon meinte die junge Epona das sie Hunger habe und ein Eis will, Zuckermangel. Erst musste Yumi stutzen dann trat ein leichtes Schmunzeln auf ihre Lippen.
Yumi war eine sehr stille und auch schüchterne Genin, aber sie konnte auch anders, das zeigte der Baumstamm deutlich aber so was wie quengeln was Epona gerade machte, hatte sie noch nie gemacht. Naja.
„okay, dann müssen wir das ändern“ meinte Yumi und schnappte sich Luka und lief Epona nach.


tbc: [Stadt Toriyama / Fußgängerzone]
Nach oben Nach unten
Kisaragi Misaki
Zivilist
avatar

Anzahl der Beiträge : 412

=Charakterdaten=
Infos: Hime und angehende Daimyo/Chunin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
:

BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Do Apr 28, 2011 10:46 pm

(post für Ruka.)

Ah okay. Dann ist das ja schon mal geklärt. Und wer wird Teamführer?
Scha- äh Jin du bist doch Jounin. Dann solltest du auch die Führung übernehmen.
Oder bist du auch einer Sasuke-san?
fragte sie weiter um schon mal so kleine Vorbereitungen zu treffen.
Entweder es kam ihr nur so rüber oder Sasuke ist nicht grad der gesprächigste.
Vielleicht war auch dieser einfach nur schüchtern oder er hatte einfach schlichtweg keine Lust zum reden. Sie sollte auch nicht so viel reden um sich nicht sofort unbeliebt bei ihn zu machen.
Immerhin gleichen wir uns gut aus wegen den Stärken und Schwächen.
Okay, da die Mission wohl nicht in den nächsten Minuten starten wird, können wir ja noch etwas reden oder uns gegenseitig anschweigen.

Schnell ging ihr Blick zu Jin da dieser immer was zum reden hatte. Zudem hörte sie ihn gern zu wenn er was sagte.
Vielleicht findet er sogar ein Thema was auch Sasuke interessiert und ihn so etwas mehr zum reden bringt.
Ich hoffe es geht bald los. Ich wollte eigentlich noch was erledigen und so.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Mo Mai 02, 2011 5:22 pm

Bb: Event Thread



Aoi war wohl die erste Ge-nin die von der Mission kahm, und ging durch das Tor, an ihren Haaren rumfummeln und probierend noch auf den beinen bleiben zu können, sah sie eine Menschenmasse wo auch ihr Sensei dabei war.
Sie ging auf diesen zu.
"Sensei? Müssen sie auf Mission? Wenn ja was passiert mit uns?" fragte sie ihn einfach hinaus, ohne auch nur ein Hallo oder ähnliches zuerst zu sagen.
War wohl ihre Art, vorallem bei Jin war sie nicht gerade Nett was wohl daran lag was beim Gedenkstein passiert war.
Sie wollte eigentlich nur Hören das er auf eine geht, und sie somit zuhause bleiben konnte.
So wie es aussah wurde Aoi mehr oder weniger nicht bemerkt, weshalb sie sich einfach auf den Weg ins Dorf machte.
Wenn irgendwas sein sollte würde er sich schon bei ihr Melden, aber jetzt musste erstmal etwas in Aoi´s Magen.

Tbc: Ichiraku´s Ramenstand
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Di Mai 10, 2011 8:56 pm

Jin war immernoch halbwegs in gedanken und fummelte an seinen weißen haar herrum. Er pustete es von links nach recht und fand es ziemlich spannend. Dann wollte Ruka etwas von ihm und er sah Ruka nur ein wenig ärgerlich an. Sie sollte doch wohl wissen wie faul er war. Aber vielleicht war er doich die bessere variante da der Uchiha ziemlich schweigsam war. "Mir ist es egal, von mir aus kann auch Sasuke, den teamführer spielen. Ich wil leigendlich nur schnell dort hin. Den Auftrag erfüllen und dann nach Hause um mir den Wanst voll zu schlagen. So sieht mein plan aus" gab der Weißhaarige von sich und kratzte sich genervt am hinterkopf. Das gewarte ging ihm schlichtweg auf die nerven und so setzte er sich auf die nächst beste bank und lehnte sie entspannt zurück. für einen kurzen moment schloss er die augen und schon sprach Ruka erneut. "Beide varrianbten würden mir gefallen. Reden ist gut uznd schweigen ebenso. Das einzige as mich wirklich intressiert ist wie stark er sein soll oder ob es nur ein kleiner halunke ist. Aber ich wette ich kann ihn besiegen ohne chakra zu verbrauchen" töhnte der Weißhaarige nachfahre von Jiraiya nun und sah herrausfordend zu Sasuke. Eigendlich wollte er ihn nur zu einem gesunden Konkurenzkampf aufmischen. Ob es klappt war sehr fraglich. Doch dann kam auch schon Aoi und verwirrt sah er sie an as sie gleich wieder ging. "Ja Training ist angesagt junge Dame. Ich bin auf mission. " rief er ihr nach, doch innerlich wusste er das sie niemals üben würde. Aoi war der typo von person, den man zwingen musste oder einfach ihren kampfeswillen steigen musste. So sollte es aber nicht sein, doch Jin könnte es eh noch drehen. Zumindestens hffte er es.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Mo Mai 16, 2011 12:27 pm

Gerade so schüttelte er leicht sein Haupt, verneinte damit die Sache, was den Rang anging. Diesen besaß er nicht, nein. NOCH nicht. Doch es wurde darauf hingearbeitet. Aber der Weißhaarige schien einer zu sein, wie es seine Ohren aufnahmen. Soso. Doch mit den Gedanken schien dieser ganz und gar wo anders zu sein. Beim Essen. Die Sache sollte also schnell über die Bühne gehen, damit die Zeit genau dafür wieder frei war. Ein wirklich ausgesprochen “guter” Plan. Der Uchiha bewegte leicht den Kopf, verhielt sich aber dennoch ruhig. Sie beide hatten wohl Redebedarf genug, sodass er sich im Grunde auch gut zurückhalten konnte. Integration war eine Sache, wollen eine andere. Während er wieder den Worten von Ruka lauschte, schielte er mit seinen dunklen Augen hinunter auf den Boden und ließ sich einzig und allein vom Wind - nebensächlich - “ärgern”. Schweigen war eines der Dinge, die er so an sich eigentlich ganz gut konnte. Sie teilweise auch mehr vor zog, anstatt sich die Ohren voll quatschen zu lassen. Und obwohl man ihn versuchte zu provozieren - sein Name wurde nicht erwähnt. Lediglich war es ein flüchtiger Blick, welcher auf dem Uchiha ruhte, wovon dieser sich allerdings nicht sonderlich beeindrucken ließ. ”Wenn dem so ist, dann könnt auch Ihr die Führung übernehmen“, murmelte er gleichgültig und schielte nun selber etwas zu ihm. Wer große Töne spucken konnte, konnte auch als Teamleiter sein Können beweisen. Er würde nicht daran interessiert, seine Kraft dafür aufzuopfern, jemand anderen dabei zu helfen seine Vermutungen zu bestätigen. Dafür müsste er sich wenn dann schon jemand anderes suchen. Der Schwarzhaarige würde sein Chakra nicht für Spaß an der Freud verschwenden. Wieder vor sich auf den Boden geschaut, schabte er mit seiner Sandale kurz über den Boden, ehe er das Bein über das andere kreuzte. Das folgende Gespräch wurde zwar registriert, aber nicht weiter beachtet. Ging ihn schließlich nichts an. Und trotzdem verging ihm relativ schnell die Lust. So stieß er sich ab, richtete sich wieder auf und zupfte seine Sachen etwas zurecht, ehe er einfach von danen zog. Wenn sich hier jemand schon stark genug fühlte, dann brauchte er auch nicht länger hier bleiben. Sollten sie die Mission seinetwegen alleine machen.

TBC: ? ? ?



Zuletzt von Uchiha Sasuke am Fr Jul 01, 2011 2:07 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Mo Mai 16, 2011 2:42 pm

CF: Onsen - Die Heißen Quellen

Susumu rannte nach dem er sich umgezogen hatte und Haruka gesagt hatte das sie nachkommt wie ein Irrer durch die Straßen Konohas und versuchte nicht arg zu spät zu kommen. Zwischen zeitig musste er auf die Dächer ausweichen weil die Straßen seltsamer weise Abends noch immer recht voll waren. ~ Ich muss mich beeilen und Ryohei sagen das Haruka bald nach kommt. Wie konnt ich nur die Zeit vergessen. Er ist bestimmt sauer oder beleidigt das wir ihn haben warten lassen. Ohje Ohje.~ Dachte sich der rennende Genin und versuchte möglichst schnell anzukommen. Doch am Tor angekommen fand er eine Truppe Ninja unter denen nicht Ryohei zu sehen war. ~ Mhh seltsam das er zu spät ist. Sonst ist er immer so pünktlich. Naja vielleicht hat er ja auch nur die Zeit vergessen.~ Susumu lehnte sich gegen das Tor und schaute nachdenklich in den Abend Himmel. Noch konnte er nicht ahnen was auf ihn zu kommt. ~ Ob ich endlich richtig trainiert werde sobald wir in Kirigakure angekommen sind? Oder werde ich wieder auf eine Mission geschickt ohne Sensei? Ich will wieder mal zuhause in meinen Bett liegen und nachdenken, irgendwie vermisse ich das. Irgendwie vermisse ich meinen Alltag. ~ Susumu war in Gedanken versunken und wartete auf seine Team Partner.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Do Mai 19, 2011 6:27 pm

First Post

Hanabi verlies das Haus mit einem guten Gefühl. Ihr heutiger Dienst bestand nur darin, Wache zu halten und zu patrollierne. Die Sonne schien heute auch zu scheinen, als was konnte heute schon noch schief gehen? Sie warf sich ihren weißen Mantel über und kontrollierte ihre Waffen. Es durfte nichts feheln. Alles musste korekterweise an seinem Ort sein. Als sie das Clangebiet verlassen hatte, nahm sie hinter ihr en Kläffen war. Das war doch Shihiro, der kleine Welpe der ihr überall hin folgte. Die Kunoichi blieb stehen und kraulte den Hund hinter den Ohren. Dieser wedelte freundilch mit dem Schwanz. "Na willst du etwa mit?" Zustimment winselte der Hund. "Na gut dann versuch mitzuhalten" Sie stand auf und eilte leichten Schrittes vorraus. Der Hund fing an ihr hinterherzulaufen. Er gab sich richtig Mühe und das mochte sie. Langsam aber sicher kam sie zum Tor. Wie es aussah spielte sich Einiges ab. Aber sah in Ordnung aus. Sie ging zum Wachposten, der sie schon bereits erwarte. "Du hast dir Zeit gelassen.. und was ist das?" Er deutete auf den Hund. "Das hier ist mein Hund. Ein völlig harmloses Wesen. "Harmlos ja.. Na gut kann mir egal sein. Hauptsache du bist hier es gibt hier noch einige Dokumente zu überprüfen. Also dann mach ich auf den Weg viel Spaß" Hah...!! Hörte sie da nicht einen gewissen Unterton. Hitchiru konnte sie wirklich manachmal nerven. Hinzu kam das sie heute noch etwas zu erledigen hatte. Seuftzend nahm sie Platz und arbeite die Papiere durch, während sich ihr Kollege auf zum Feierabend machte. Hanabi blieb konzentriet am Arbeiten, während die andere Wache ihre Patrollie durchfürhte..
Nach oben Nach unten
Yamamoto Takeshi
S-Jounin | Misaki's Leibwache | Ruhige Wasserseele
S-Jounin | Misaki's Leibwache | Ruhige Wasserseele
avatar

Anzahl der Beiträge : 541

=Charakterdaten=
Infos:
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
:

BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Do Mai 19, 2011 8:42 pm

Kv: Straßen von Konoha

Acuh Ryohei kam nun endlcih am Tor von Konoha hier an. Er seufzte und sah sich um. Mit Haruka an der Hand ging er auf Susumu zu und grinste Hey Susumu ! Wir habens endlcih geschafft hier anzukommen. Mann was bin ich fertig sagte er mit einer seltsamen Ruhe. Irgendwie wqar Ryohei ganz ruhig. Ungewöhnlich ruhig. Naja nach diesem Aufenthalt in Konohagakure war es klar das Ryohei siene Extremität abgekühlt hat. Er ließ Harukas Hand los streckte seine beiden Arme in die Luft holte tief luft und ließ sie dann wieder sinken. Grinsend wartet er wollte eigentlich schon loslaufen. Ryohei verschwand ins Seelenversteck

Ryohei stand wieder vor dem riesigen Zaun und sah zum Hachibi herüber. Die seltsamen Augen blickten ihn an und er drehte sich zu ihm. Na was führt dich denn zu mir? Erzähl mir ein bisschen von dir. Von deiner Lebensgeschichte. Kaum war das geagt verzog der HAchibi eine Augenbraue und wunderte sich etwas. Dann sagte er Du hast echt nen Rat ab..mich sowas zu fragen ich werde dir bestimmt nicht meine Lebensgeschichte erzählen ich bin immerhin über tausend Jahre alt...Aber ich erzähle dir von Killer B Nach einer kurzen Geschcihte über Killer B in der Ryohei die ganze Zeit da saß und nur zuhörte erzählte Hachibi über Killer B. Als er fertig war drehte er sich um und meinte nur Du bist entlassen. Ryohei grinste und verschwand...

Wieder in der Realität waren langsam...die ANBU angekommen
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Fr Mai 20, 2011 9:53 am

Kommt von Konohas Straßen

Haruka kam mit Ryohei Hand in hand am Tor von Konoha an und erblickte auch andere Shinobis. Diese jedoch waren alle von konoha, dies konnte sie an den Stirnbändern erkene. Haruka traute sich gar nichts zu sagen oder irgend welche Anstalten zu machen. Lieber blieb sie bei Ryohei. Doch dieser Erblickte sofort Susumu und lief mit ihr im Schlepptau zu ihm hin. Susumu-san! Sagte sie mit einem fröhlichem Gesichtsausdruck. Nun waren alle wieder beisamen und so könnten sie bald aufvrechen und zurück in ihre Heimat gehen. Haruka freute sich schon sehr, endlich könnte sie wieder ihren Lieblingsplatz besuchen und ihre Eltern wieder sehen. Sie hatte in konoha so viel erlebt und tolle Freunde kennen gelernt. Als Ryohei ihre hand wieder los lies und dieser sich streckte, sah haruka noch ein mal zurück zum Dorf. Auf wiedersehen Konoha Gakure. Sagte Haruka und wendete sich wieder ihren Teamkollegen zu. Wartest du schon lange Susumu-san? Fragte sie ihn und sah sich wieder die anderen Shinobis aus Konoha an. Es waren sogar 2 Frauen dabei, die wunder schön waren und haruka beneidete sie sehr. Harukas Ziel war es ein mal schön und stark zu werden, so wie ihre Mutter und viele andere Frauen auch. Ihre Bestimmung war es Clanoberhaupt zu werden, daher musste sie viel lernen und würde sicher bald mit dem Training dafür anfangen, denn bis jetzt wurde sie immer von aya davon abgehalten. Ihre Mutter war eben noch der >Meinung, dass sie zu Jung wäre dies jetzt schon alles zu lernen, doch Haruka war nun nach dieser Mission in Konoha fest entschlossen stark zu werden und würde mit dem Clanervbe anfangen es zu studieren. Aya, ihre Mutter kam wohl nicht weiter drum herum. Haruka schüttelte nun den Kopf etwas hin und her um wieder das wesendliche und das jetzt zu beachten, was sich gerade vor ihren Augen abspielte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Fr Mai 20, 2011 3:33 pm

Hanabi hatte die Dokumente endlich durchgearbeitet. Was sie jetzt brauchte war ein bisschen Erholung. Doch wohin? Sie liebte das Wasser, den Wind und das frische Grün. Also was konnte sich da anbieten? Siie dachte ein paar Sekundlang nach und lehnte sich zurück. Es gab mehrere geeignete Orte die hier in Frage kamen. Plötzlich schnippte sie mit den Fingern. Und der kleine Welpe konnte sich dort auch austoben. Es würde zwar ein weiterer Weg werden, aber die Bewegung konnte wirklich gut tun. Langsam erhob sie sich aus dem Stuhl, während sie ihren Posten verlies. In einer halben Stunde würde wieder der nächste Wechsel sein. Die Stunden waren rasch umgegangen. Sie war nur froh, das sie noch alles rechtzeitig erledigt hatte. Plötzlich zog der Hund an ihrem weißen Mantel. Anscheinend wollte er auch nicht mehr länger warten. Aber das musste nun mal so sein. Dienst war Dienst. Als die halbe Stunde vorrüber war, tauchte auch schon ihr Wechsel auf. Wie es aussah war ihre Kollegin voller Tatenkraft. Freundlich reichte sie ihr die Hand. "Du musst heute keinen Papierkramm mehr erledigen. Ist schon alles fertig" "Hanabi-chan du bist ein Schatz" Sie musste erfreud lächeln. Was machte sie wohl glücklciher, als ihrer Freundin zu helfen. Mit einem Kuss links und rechts auf der Wange verabschiedete sich die Chunin. Dann hob sie Shihiro hoch auf ihre Schulter. Dieser legte sich mit seinem Kopf hin und lies die Vorderpfoten herbhängen. Es schien das okay Zeichen zu sein. Also verlies sie das Dorf und machte sich auf den Weg zum Waldsee. Als sie auf den ersten Baum sprang und sich von Ast zu Ast in den Dachkronen des Waldes Hio no Kunis, wehte ihr weißer Mantel und ihr Haar im Sonnenschein. Nun würde es nicht mehr weit sein.. Nur noch ein paar Meter und sie hatte ihren Lieblingsort erreicht...

tbc: Waldsee
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Tor von Konoha   So Mai 22, 2011 12:22 pm

[KV: Anwesen der Inuzuka - Nayakos Haus]

Nayako tauchte in einem Blätterwirbel hinter dem Mädchen der drei Genin auf, die sie nach Kirigakure begleiten würden. Ihre Maske auf dem Gesicht und begleitet von Inayori und Takeru, die brav sitzen blieben, blitzten ihre Augen kurz vor Neugier auf. Scheinbar waren die drei ganz heiß darauf, endlich nach Kirigakure zurückzukehren. Und das obwohl es bereits Abend war. Mit einem kaum hörbaren Seufzer machte sie auf sich aufmerksam und ersparte sich das Lächeln, das man durch die Maske ohnehin nicht sehen würde. "Susumu, Ryohei und Haruka, richtig? Genin aus Kirigakure. Ich bin eine von euren Begleitern. Wir werden euch zur Grenze des Feuerreichs begleiten und für euren Schutz sorgen.", erklärte sie ruhig und deutete nacheinander auf die beiden Ninken, die neben ihr Platz genommen hatten. "Inayori und Takeru werden euch ebenfalls beschützen." Die beiden Ninken nahmen das als Erlaubnis und beschnüffelten behutsam die Hände der Genin, um sich ihre Gerüche einzuprägen und keine falsche Fährte zu wittern. Denn sollte Gefahr im Verzug sein und sie kannten die Gerüche der Genin nicht, würden sie sie vermutlich nicht wirklich wittern. Während die Ninken damit beschäftigt waren, sah Nayako sich kurz um und fragte sich, wann die beiden anderen wohl eintreffen würden und vor allem, wann Oto ihr berichten würde, ob die Nachricht bei ihrem ANBU angekommen war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Di Mai 24, 2011 1:23 pm

In Gedanken versunken lehnte sich Susumu schon einige Zeit am Tor an und war schon leicht eingenickt. Als dann endlich seine beiden Teamkameraden zu ihm kamen und ihn weckten gähnte er laut hals und seufzte dann. „Wo wart ihr denn so lange? Klar warte ich schon lange hier.“
Susumu verschränkte die Arme vor der Brust und schaute die beiden die Händchenhaltend ankamen mit verkniffenen Augen an. „Ich will gar nicht wissen was ihr gemacht habt. Ehrlich nicht.“ Dann grinste er die beiden an. ~ Jaja vielleicht ist Haruka gar nicht so verklemmt wie sie immer tut. Und vielleicht interessiert sich Ryohei mehr für sie als er zu gibt. Na das kann ja was werden wenn wir in einem Team kommen..~ Dachte sich der Kiri Genin und drehte sich auf der Stelle Richtung Ausgang. „ Dann können wir doch endlich gehen ne? Hängen meiner Meinung nach eh viel zu lange hier.“ Sagte er seufzend und ging die ersten kleinen Schritte vor
Nach oben Nach unten
Yamamoto Takeshi
S-Jounin | Misaki's Leibwache | Ruhige Wasserseele
S-Jounin | Misaki's Leibwache | Ruhige Wasserseele
avatar

Anzahl der Beiträge : 541

=Charakterdaten=
Infos:
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
:

BeitragThema: Re: Tor von Konoha   Di Mai 24, 2011 8:53 pm

Ryohei schreckte lurz auf und zuckte zusammen als die Inuzuka hinter Haruka auftauchte deren Hand er gerade hat losgelassen. Er musterte die Frau kurz bis sie dann das Wort erhebte. Ryohei´s ungewöhnlich eRuhe zeigte isch auch hier denn er antwortete nur Jap ! Das Sind wir. Ryohei, Haruka und Susumu das Team EXTREM ! aus Kirigakure sagte er grinsend und sah zu den Hunden. Die Hunde sahen ganz schön wild aus und als würde sie gleich über Ryohei herfallen aber doch zeigten sie gleich ihre beständige Ruhe. Ryohei sah dann zu Susumu der während dem Hände schnüffeln Haruka und Ryoheis Händchenhalten andeutete. Ryohei verdreht edie Augen udn grinste dann meinte er nur Was glaubst du denn was wir gemacht haben? Gleich wieder lächelnd musterte er dann die ANBU aus Konoha und dann wieder die Hunde, dann Haruka die er anlächelte und dann zu susumu den er "begrinste" wie man so schön sagen könnte.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Tor von Konoha   

Nach oben Nach unten
 
Tor von Konoha
Nach oben 
Seite 2 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Off-Topic :: Archiv :: RP-Archiv :: Konoha Gakure no Sato-
Gehe zu: