StartseiteStartseite  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 [Freier Clan] Emishi (uf)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Emishi Sato
Newbie | Akademist
Newbie | Akademist
avatar

Anzahl der Beiträge : 1

BeitragThema: [Freier Clan] Emishi (uf)   Sa Feb 18, 2012 1:43 pm

~ Emishi ~

Seht gut her, Jungvolk! Vergesst Uchiha, zahnlos und zerfurcht von den Pflügen der Vergangenheit, die Phönixblume verwelkt in des Winters Frost! Vergesst Senju, verwurzelt und morsch; die Eiche knarrt und fällt im Sturm der Zeit!
Ein neuer Clan strebt an die Spitze! Sein Name ist Emishi, hört uns brüllen!



Eine Hommage an die Anfänge

Alter:
130 Jahre


Wappen/Symbol:




Das ist keine Flamme! Das ist ein Schiff!

Geschichte:

Man erzählt sich von einem Mann, der als Flusspirat stets das Problem hatte, dass sein Schiff beständig die Wasserfälle herunter fiel und dadurch mehr oder minder beträchtliche Schäden davontrug. Werjstätten verlangten stets horrende Reperaturgebühren, und so ersann sich der Flusspirat ein Schiff, mit dem er den Himmel für sich entdecken konnte. Denn Wasser hat zwar keine Balken, aber Luft noch viel weniger, und fortan sparte er eine Unmenge an Reperaturkosten!
Und so, erzählt man sich, legte Semjon Emishi, damals dreißig Jahre alt, den Grundstein für den Clan Emishi, der viele Jahrzehnte lang nichtmals als solcher bekannt wurde. Aus einem Schiff wurden zwei, dann drei, und immer mehr Strauchdiebe, Wegelagerer, wasserscheue Seeleute oder Abenteurer schlossen sich seiner wachsenden Flotte an.
Semjon Emishis Ruf steigerte sich mit der Zeit, und irgendwann baten einige seiner treuesten Gefährten, diesen Namen vor Klienten ebenfalls für sich zu benutzen. So kam das, was ein Clan werden sollte, zu seinem Namen.



Erster Auftritt:

Der erste Auftritt war der, als Semjon Emishi den Heißluftballon an der Wetterspitze des Rathauses von Shizushima aufschlitzte.
"Rein, hatte er gesagt, abseilen, n paar verrückte Turnereien am Seil machen, ins Fenster schwingen, Schriftrolle schnappen. Abhauen. Aber dann, ja, dann pfiff es plötzlich in den höchsten Tönen als habe Yoshi wieder Bohneneintopf gegessen...", so ein gefangenes Mitglied der Luftschiffmannschaft, welches über den Dächern unserer schönen Stadt havarierte.

So steht es geschrieben in der Chronik von Shizushima, und dies ist die erste schriftliche Erwähnung einer Diebesbande, die aus den Lüften kam. Datiert auf vor rund hundert Jahren.

Heimat:

Der Hauptsitz des Clan Emishi liegt fern, fern der Shinobidörfer, jenseits der Wüste und jenseits der Sümpfe hoch in den Bergen. Ihr Sitz nennt sich schlicht "Yamashiro", Festungshügel, und ist ein nahezu uneinnehmbares Bollwerk im Gebirge auf Augenhöhe mit den Wolken.
Yamashiro fungiert als Heimathafen der Luftschiffe, die sich von dort aus in die Lüfte schwingen und ihr Können in den Dienst der Mächtigen stellen. Es handelt sich hierbei auch um die letzte Rückzugsmöglichkeit, falls ein wirklich ernster Konflikt die Clan-Leute dazu zwingen sollte.

Clan Oberhaupt:

Emishi Semjon, 160 Jahre alt und noch taufrisch. Warum, weiß keiner. Manche sagen, er habe außerordentlich starkes Chakra. Manche sagen, es liegt an seiner guten Ernährung. Wieder andere sagen, Semjon habe den Tod persönlich einmal so sehr beleidigt, dass dieser nun absolut nicht mehr dazu zu bewegen sei, mit dem widerlichen Kerl in einem Raum zu sein.
Viele Leute tippen auf Nummer drei. Und wenn Semjon sich nicht beim Tod entschuldigt, so wird er noch viel, viel länger leben!



Mitglieder:

Besatzung der "Zwielicht":

Emishi Iro (Kapitän)



Emishi Sato (Steuermann, links)



Emishi Daisuke (Mechaniker, rechts)

Außerdem die Matrosen, die auf allen Schiffen des Emishi-Clan aus Nin-Neko bestehen:






Es existieren noch zahlreiche weitere Schiffsbesatzungen. Die markantesten Clanmitglieder werden hier aufgezählt:

Emishi Ashitaka
Emishi Rannja
Emishi Akane
Emishi Rika
Emishi Riko
Emishi Emi
Emishi Kojiro

Besondere ehemalige Mitglieder:

Yamanaka Karasumaru war ein erfolgreicher Pirat unter der Flagge des Emishi-Clans, ehe er nach Otogakure wechselte.


Regierung:


Angeblich ist es eine Demokratie. Jedoch wird jeder, der vor dem Clanoberhaupt meckert, kielgeholt, also scheint es doch keine Demokratie zu sein. Wer möchte dem Chef sagen, dass ihm die Demokratie nicht wie Demokratie vorkommt?

Auf den Schiffen gibt es einen Kapitän, einen Steuermann, der übrigens unbedingt ein Puppenspieler sein muss, und Matrosen. Die Matrosen tun genau das, was der Kapitän von ihnen verlangt. Dies ist einfach und einprägsam. Außerdem geht es keinem besser als dem anderen; alle sind gleich schlecht dran. Alle bekommen dieselben Rationen aus Zwieback und Zitronen gegen den Skorbut. Einmal alle drei Tage werden die Netze ausgeworfen und man fischt ein paar Vögel, die bei einem gemeinschaftlichen Abendessen in den Öfen des Maschinenraums gebraten werden.


Religion und Kultur:

Der Clan Emishi hat keine Blutlinie, die man als solche bezeichnen könnte; sie haben keine Clanfamilie, welche sie repräsentieren könnte. Sie sind nur ein wildes Gemisch von Söldnern, Dieben und Abenteurern aus aller Herren Länder, und genauso sind sie ein regelrechter Schmelztiegel für verschiedene Religionen und Kulturen.
Man glaubt an Buddha, an Wind und Feuer und Wasser und Erde, man glaubt an tausend Götter und Dämonen und die Große Leere hinter den Sternen. Manche glauben auch an gar nichts.

Wenn Emishi am Boden operieren, ziehen sie in aller Regel als Priester und Diener umher; dazu haben sie sich eine eigene Religion erschaffen, die mittlerweile schon hier und dort Tempel hervorbrachte und sich besonders unter der ärmlichen Landbevölkerung großer Begeisterung erfreut! Es ist die Lehre des Einen, dessen Name nie genannt werden darf. Im Alltagsgesbrauch spricht man auch von Du-weißt-schon-wem. Der Hauptprotagonist dieser Religion ist eigentlich bloß ein Weiser, der zu allen möglichen Kreaturen predigt und mit seinem Gerede die Welt so erschuf, wie sie jetzt ist! Ohne seine Predigten hätten die Zebras noch Querstreifen und hätten die Lemminge nie das Klippenspringen für sich entdeckt.
Diese Tarnung ist bis jetzt noch von niemandem außerhalb des Clans aufgedeckt worden!

Etabliert haben sich auch diverse Bräuche:

~ Ein Emishi spuckt auf den Boden, wenn jemand das Böse beim Namen nennt.
~> Jemanden anzuspucken, ist demnach noch beleidigender, als allgemein.
~ Er klopft dreimal auf Holz, wenn jemand unheilkündende Vermutungen anstellt.


Der Clan hält alle zwei Jahre Wettkämpfe ab, wobei sich sämtliche Schiffe an einem Punkt versammeln, sich gegenseitig mit Leitern und Tauen verbinden und dadurch eine einzige, große Stadt bilden.
Turniere finden in allen Sparten statt; auch Fremde nehmen manchmal daran teil, wenn sie irgendwie Wind davon bekommen können. Kämpfern von außerhalb ist man keineswegs abgeneigt.
Der prestigeträchtigste Wettkampf ist ein Duell für Puppenspieler, da diese als Steuermänner der Luftschiffe besonderes Ansehen besitzen; stellvertretend für seine ganze Mannschaft kann ein Marionettenspieler entweder ganz großen Ruhm einkassieren - oder sich sehr, sehr viel Schande bereiten. Mit den Erwartungen (und vielleicht auch Drohungen) ihrer Mannschaftkameraden und Kapitäne im Rücken, wird dieser Teil der Wettbewerbe vermutlich mit der größten Verbissenheit geführt.



Besondere Orte:




Die Luftschiffe des Emishi-Clans, manche im Stile von Zeppelinen, andere im Stile kleiner Dörfer. Ein Emishi verlässt im Prinzip nie seine Heimat, weil sie ständig dabei ist, wenn er auf Abenteuer auszieht. Die Luftschiffe lassen sich durch Puppenspielerei sehr gut steuern und auch verteidigen, denn sie verfügen über Balistik in Form von Kunai-Schleudern, Kekkai zum Kontern von Ninjutsu und noch weiteren schönen Spielereien wie Matsch- und Stinkbomben.
Ein Puppenspieler kann sich mit Kugutsu no jutsu wahrlich austoben: Im Kontrollraum kann er sich über die Steuerkonsole praktisch mit dem Schiff "verbinden" und etwa zusätzliche Segel setzen, die Geschütze bedienen und auch seine eigenen Puppen dank taktisch gesetzter Chakrakristalle selbst außerhalb des Luftschiffes steuern, auch wenn er selbst nach wie vor im Kontrollraum befindlich ist.
Ein Luftschiff ist also sehr gut in der Defensive und erwehrt sich meist mit Erfolg seinen Angreifern, muss jedoch auch in einer gewissen Höhe bleiben, um seine empfindliche Mechanik vor zu derben Treffern zu schützen. Es ist also keinesfalls eine riesige Puppe zum Plätten des Feindes.





Die Beiboote der Luftschiffe. Mit ihnen verlässt man die Luftschiffe, die meist in sicherer Höhe verbleiben, und macht "Landausflüge" oder operiert in bodennahem Raum. Ein solcher Heißluftballon lässt sich immerhin auch bei weitem leichter verteidigen, da die Angriffsfläche schlicht kleiner ist.



Besondere Feiertage:
Hier könnt ihr Feiertage vermerken, zB. Gründungstag, Datum einer großen Schlacht oder angeben wann das große Bündnis geschlossen wurde.


Kekkei Genkai/Besondere Fähigkeit:

Kekkei genkai? Was ist das? Wird hier etwa irgendwer bevorzugt, weil bei ihm ein paar DNS-Stränge aus der Reihe kamen oder was? Ein Emishi hat die Wahl aus Feuer und Blitz, aus Wind und Wasser, aus Erde und Illusionen, aus blanken Fäusten und hartem Eisen.
Und reicht das nicht?


Vorraussetzungen:

~ Es gibt im Prinzip nur eine Voraussetzung: Wer Mitgllied der Piratenbande des Emishi-Clan werden möchte, muss sich schlicht und ergreifend ingame mit schönem, fantasievollem Spiel profiliert haben. Hat er seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt, wird er aufgegabelt.
~ Man sollte einen gewissen Hang zu schrägen Ideen mitbringen. Oder sich zumindest an den schrägen Ideen anderer erfreuen können.


~ Jutsu ~

~~~
Nach oben Nach unten
 
[Freier Clan] Emishi (uf)
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Wolken Clan
» Der verlorene Clan
» der Vergessene Clan
» Black Dagger Clan
» Sturm-Clan Rollenspiel

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Off-Topic :: Archiv :: Clan Archiv-
Gehe zu: