StartseiteStartseite  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Haus der Familie Hagane

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Kisaragi Misaki
Zivilist
avatar

Anzahl der Beiträge : 412

=Charakterdaten=
Infos: Hime und angehende Daimyo/Chunin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
:

BeitragThema: Haus der Familie Hagane   So Mai 29, 2011 6:09 pm

Ein normales Einfamilienhaus.
Es ist Traditionell eingerichtet und seit Generationen in der Familie.
Sowohl ein kleiner Vorgarten als auch ein großen Garten hinter dem Haus ist vorzufinden.


Nach oben Nach unten
Kisaragi Misaki
Zivilist
avatar

Anzahl der Beiträge : 412

=Charakterdaten=
Infos: Hime und angehende Daimyo/Chunin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
:

BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   So Mai 29, 2011 6:14 pm

Kizuna öffnete die Tür und betrat die den Flur. Sie zog ihre Schuhe aus und lief in die Küche wo ihre Mutter schon stand und was kochte.
Schön das du wieder da bist kleines. Hast du schön gespielt oder warst du lernen? Sie bereitete wohl grad ein paar Onigiri vor. Sicherlich wollte sie wieder nach ihr suchen um das Essen zu bringen.
Ich hab viel gespielt. Und ich hab jemanden mitgebracht. antwortete sie und zog Ryuu näher zu sich.
Erschrocken drehte sich ihre Mutter um und sah entsetzt aus.
Schnell machte sie ihre Hände an ihrer Schürzte sauber und lächelte den kleinen Gast an.
Schön dich kennen zulernen. Kizuna bringt normalerweise niemanden nach Hause. Eine wirkliche Seltenheit und ihr geliebter Mann ist nicht da um dies mit zu erleben.
Ich wünschte dein Vater wäre hier um das zu sehen.
Darauf verzog Kizu kurz das Gesicht. Ja der Dummkopf kommt bald nach Hause.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   So Mai 29, 2011 6:19 pm

So gingen wir also zusammen den Weg, welchen ich mir auch direkt einprägte damit ich immer wusste wo genau Kizunas Haus war. Das war kein weiteres Problem, bei meinem IQ. Gut, dann hatte ich wohl einen Weg den ich noch öfter gehen würde abgespeichert. Bei ihrem Haus angekommen zog ich ebenfalls meine Schuhe aus und folgte Kizuna zögernd. Nun ja, soweit es eben zögernd ging, da Kizuna mich ja dann dazu zog. Ich lächelte ihr Mutter verlegen an, wusste nicht recht, was ich jetzt sagen sollte. Uhm...Ich bin Ryuuto. Ryuuto Kirai. stellte ich mich also vor und verbeugte mich leicht.
Nach oben Nach unten
Kisaragi Misaki
Zivilist
avatar

Anzahl der Beiträge : 412

=Charakterdaten=
Infos: Hime und angehende Daimyo/Chunin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
:

BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   So Mai 29, 2011 6:43 pm

Begeistert sah sie den kleinen an und hätte ihn fast geknuddelt.
Schön dich kennen zu lernen. Fühl dich wie zu Hause.Ihre Mutter stellte den kleinen was zum trinken auf den Tisch und 3 Gläser.
Essen ist im Backhofen. Wollt ihr was Essen? fragte sie und machte die letzten Reisbällchen fertig.
Ryuuto ist mein Freund. sagte Kizuna und setzte sich an den Tisch.
Vor schreck zerquetschte ihre Mutter den letzten Reisball und wurde ganz blass.
Jetzt im Ernst? Du hast einen Freund?! Ihr Blick wanderte von Kizu zu Ryuu und dann wieder zurück. Seit wann das? Das ist jaaa sooo süß. Ich muss ein foto von euch beiden machen! Blitzschnell holte sie eine Kamera hervor die in der Tasche ihrer Schütze war. Auf den Moment hab ich schon so lange gewartet....Wie unhöflich von mir ihr habt bestimmt Hunger. Schnell landeten 3 Teller auf den Tisch und Besteck. Das Essen kam dampfen aus den Backofen und verteilte seinen Duft in der Küche.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   So Mai 29, 2011 6:48 pm

Da wurde uns gerade etwas zu essen angeboten und Kizu war, direkt wie sie eben war, direkt am Ball und "gestand" ihrer Mutter, dass ich ihr Freund war. Klar, Kizu konnte mir nicht sagen, dass sie mich liebte oder dergleichen. Aber immerhin bezeichnete sie mich als ihren Freund, das war immerhin auch etwas wert. Wenn nicht noch viel mehr, als alles andere. Etwas stolz lächelte ich, als ihre Mutter das Foto machte und sogleich das Essen auf den Tisch stellte. Danke sehr! sprach ich aus und wandte mich flüsternd an Kizuna. Man, deine Mutter ist ja echt nett.. stellte ich fest. Damit hatte ich nicht gerechnet.
Nach oben Nach unten
Kisaragi Misaki
Zivilist
avatar

Anzahl der Beiträge : 412

=Charakterdaten=
Infos: Hime und angehende Daimyo/Chunin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
:

BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   So Mai 29, 2011 6:57 pm

Ihre Mutter tat den kleinen was auf den Teller und schenkte ihnen was zum trinken ein.
Kizu Liebes du sollst deinen Vater doch nicht immer so nennen. Sowas ist doch nicht nett.Diesen Satz hatte sie in den letzten Monaten so oft gebracht, dass ihre kleine Tochter sicherlich schon ignorierte. So war ihre Tochter. Ruhig und wirkte schon fast, wie eine kleine Erwachsene. Dann kam es noch dazu, dass sie einen Freund hat.
Kinder werden so schnell groß. Schon schwelgte sie in Erinnerung wie Kizu das laufen lernte.
Ja ist sie. Aber sie redet oft zu viel und schwelgt zu gern in Erinnerung. meinte sie und gab Ryuu noch enen Kuss auf die Wange. Danach schob sie den ersten bissen vom Auflauf in den Mund. Nachdem sie runter geschluckt hat, sagte sie noch:Iss soviel du willst.Meine Mutter und ich essen nie alles auf. Soviel essen wir nämlich nicht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   So Mai 29, 2011 7:02 pm

Ich blickte Kizunas Mutter an. Ja, sie hatte wirklich recht. Die Zeit verging so schnell. Aber änderten sich die Zeiten, oder änderte man sich selbst durch die Zeiten? Das waren Fragen, die mir durch den Kopf schossen. Doch dann begann Kizuna auch schon zu essen. Itadakimasu. sprach ich also aus und begann ebenfalls zu essen. Der Auflauf den ihre Mutter zubereitete war wirklich köstlich. Ich fragte mich, ob sie in allem so eine gute Köchin war und was sie sich wohl dachte, als ihre Tochter einen Freund mit nach hause brachte. Der Reaktion nach brachte ihre Tochter wohl eh selten Leute mit nach hause, und dann einen Freund..
Nach oben Nach unten
Kisaragi Misaki
Zivilist
avatar

Anzahl der Beiträge : 412

=Charakterdaten=
Infos: Hime und angehende Daimyo/Chunin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
:

BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   So Mai 29, 2011 7:12 pm

Kizuna schielte kurz zu ihren Freund rüber und lächelte. Er sah bei allen so süß aus.
Ryuu ist ein wunderbarer Freund. Zum Glück hab ich ihn getroffen. Erst wollte ich ihn ärgern aber dann haben wir uns so gut verstanden und dann ist es passiert.
Erzählte sie und bekam wieder die Aufmerksamkeit ihrer Mutter. Deren Augen leuchteten bei der Erzählung auf. Das ist ja soo süß. Das hätte ich zu gern gesehen. Und bevor ich es vergesse, du hast in ein paar Tagen deinen Termin beim Arzt.
Missmutig sah Kizuna ihre Mutter an seufzte dann.
Ne lass mal. Morgen geh ich mit meinen Geliebten zu Frau Hokage und bitte sie, mir ein Team mitzugeben damit ich meinen Missrateten Vater zurück bekomme und du deinen Ehemann. Das Team wird stark sein also mach dir keine Sorgen. Eine beschlossene Sache woran man auch nichts mehr ändern konnte. Kizuna hatte ihren Entschluss und der blieb auch so.
Na gut. Aber Ryuu soll dich begleitet. Ihn kenne ich ja schon also passt aber trotzdem auf euch auf. Ihr seit ja noch so jung.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   So Mai 29, 2011 7:21 pm

Als ich so aß und Kizuna unsere gemeinsame "Biographie" in Kurzform erzählte schmunzelte ich etwas. Vor allem aber, fand ich es gut, dass sie mich vor ihrer Mutter "Geliebter" nannte. Na? GeLIEBter? LIEBe? Bestimmt würde irgendwann der Tag kommen..Doch was mich viel mehr interessierte war die Arzt-Geschichte. Was genau meinte Kizunas Mutter damit? War Kizuna etwas krank? Ich blickte zögernd zu Kizuna. Kizuna-chan..Warum musst du denn zum Arzt? fragte ich vorsichtig.
Nach oben Nach unten
Kisaragi Misaki
Zivilist
avatar

Anzahl der Beiträge : 412

=Charakterdaten=
Infos: Hime und angehende Daimyo/Chunin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
:

BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   So Mai 29, 2011 7:28 pm

Ach meine Mutter übertreibt immer so. Ich hatte eine Erkältung und jetzt will sie mich gegen sämtliche Dinge impfen lassen. Letztes mal hatte ich ein Kratzer und sie wollte mich operieren lassen weil sie meinte, ich könnte eine Blutvergiftung haben. Sie ist seitdem so, als mein Alter Herr verschwand. Viel zu über fürsorglich. Erklärte sie ihn und lächelte ihn an. Sie rückte mit den Stuhl näher zu ihn und nahm seine Freie Hand.
Jetzt stell mich nicht als verrückte da. Das war wegen was anderes. Bei Kizuna kann man immer schlecht beurteilen ob es ihr schlecht geht. Sie sagt es ja nie. Also fang schon mal an deine Freundin zu studieren. Lachend stand sie dann auf und packte die Reisbällchen in zwei Bento.
Mama ich schlafe bei Ryuu-kun. Seine Mutter ist auch da. Wir wollen gleich noch schimmen gehen okay?
Erst sah ihre Mutter die beiden an und nickte dann. Ist okay. Ich packe schon mal deine Tasche. sagte sie und verschwand aus der Küche.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   So Mai 29, 2011 7:37 pm

Ich nickte auf die Aussage der Mutter von Kizuna hin. Ja, ich musste Kizuna wirklich genau studieren. Wobei mir dabei einfach die Tatsache half, das wir uns in einigen Charaktereigenschaften ähnelten. Außerdem konnte man Menschen eh nicht studieren und vor allem Kizuna war immer wieder für Überraschungen gut. Als Kizunas Mutter verschwand um ihre Tasche zu packen, waren wir alleine in der Küche. Ich lächelte und blickte Kizuna an. Ich griff mir ihre Hände, setzte mich quer auf meinen Stuhl, sodass ich sie nun perfekt ansehn konnte. Du bist wunderbar. sprach ich aus und küsste sie kurz.
Nach oben Nach unten
Kisaragi Misaki
Zivilist
avatar

Anzahl der Beiträge : 412

=Charakterdaten=
Infos: Hime und angehende Daimyo/Chunin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
:

BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   So Mai 29, 2011 7:43 pm

Kizuna sah ihre Mutter nach und aß dann auch weiter. Bald wurde Teller leer und beim letzten Bissen setzte sich der Ryuu anders hin. Wollte er sie wieder anstarren?
Sie würde das tun wenn er schlief. Dann sah er bestimmt süßer aus.
Dann spürte sie auch wieder einen Kuss von ihn.
Schnell drehte Kizu sich auf ihren Platz und fiel ihn um den Hals. Ich bin froh dich zu haben.
Du machst mich wirklich glücklich. Zögerlich lies Kizu wieder von ihn ab und stand auf um die Treppen hoch zu gehen. Komm. Ich will dir was geben. Das ist in meinen Zimmer.
Ja sie hatte wirklich etwas besonderes für ihn. Und nur er durfte es haben weil nur sie ihn liebt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   So Mai 29, 2011 7:49 pm

Als Kizuna meinen Kuss spürte und mir daraufhin um den Hals fiel war ich glücklich. Sie sagte, ich mache sie glücklich? Aber eigentlich war es ja umgekehrt der Fall..Doch dann sagte sie, sie hätte etwas für mich, was sie mir geben wollte. Ach ja? Was ist es denn? fragte ich neugierig aber bekam nur ein "Komm" als Antwort. Ich folgte ihr also die Treppe noch oben, sah mir dabei das Haus an. Es war ähnlich aufgebaut wie unseres, allerdings doch anders eingerichtet. Ob Kizuna und ich auch irgendwann so ein Haus hätten? Mit unseren Kindern?
Nach oben Nach unten
Kisaragi Misaki
Zivilist
avatar

Anzahl der Beiträge : 412

=Charakterdaten=
Infos: Hime und angehende Daimyo/Chunin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
:

BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   So Mai 29, 2011 7:57 pm

Oben angekommen lies sie den Flur entlang und ging in ihr Zimmer wo ihre Mutter noch die Tasche packte. Diese lächelte kurz und packte weiter.
Kizuna ging rüber zu ihren Tisch und holte etwas aus einer kleinen Kiste. Du muss die Augen zu machen. Das soll eine Überraschung sein.
Kurz wartete sie bis er es tat und drehte sich zu ihm um, um ihn dann eine Kette mit einen Bernstein umzulegen. Die Kette hatte sie schon lange und nun sollte sie ihren Freund gehören.
Damit du was von mir hast, wenn wir mal nicht zusammen. Dann kannst du den Anhänger ansehen und dann weiß du das ich bei dir bin. In Gedanken. Erklärte sie und gab ihn einen Kuss auf die Wange. Die Kette stand ihn sehr gut. Zu gern hätte sie sowas schönes wie seine Augen. Dann könnte sie das ihn schenken.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   So Mai 29, 2011 8:08 pm

So war ich ihr also hinterher gelaufen, oben angekommen schloss ich meine Augen als sie mich dazu aufforderte. Als ich sie wieder öffnen durfte hing mir eine Kette um meinen Hals. Ich sah herab, blickte jene an. Sie war wunderschön. Ich fragte mich, wielange Kizuna diese Kette schon hatte. Bist du dir wirklich sicher, dass du die MIR schenken willst? fragte ich, und als sie bejahte lächelte ich. Ich umarmte Kizuna, hob sie etwas hoch und wirbelte mit ihr umher. Das ist..wunderbar. Danke. sprach ich aus und wartete, bis ihre Mutter ihre Sachen fertig hatte.
Nach oben Nach unten
Kisaragi Misaki
Zivilist
avatar

Anzahl der Beiträge : 412

=Charakterdaten=
Infos: Hime und angehende Daimyo/Chunin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
:

BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   So Mai 29, 2011 8:17 pm

Das er sich so freute, machte sie glücklich. Da hatte sie ihn doch ein wunderbares geschenkt.
Gut das sie die Kette damals gekauft hat und sie für ihn aufbewahrt hat.
Wieso sie die damals gekauft hat, wusste sie nicht aber gut das sie es getan hat. Jetzt konnte sie ihn eine Freude bereiten. Ein kurzer Schrei entwich ihr als er sie so plötzlich hoch hob und sie dann umher wirbelte. Lachend lies sie sich umher wirbeln.
Ihre Mutter sah den beiden zu und erinnerte sich an ihre Zeit wo sie frisch verliebt war.
Mit den packen war sie fertig und verschluss die Tasche.
So ihr lieben. Ich stell euch noch was zum trinken auf den Küchentisch. Das könnt ihr dann mit den Bentos mitnehmen zum schwimmen. Dann verlies sie auch das Zimmer und schloss die Tür hinter sich.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   So Mai 29, 2011 8:22 pm

Ich ließ Kizuna zaghaft los und blickte ihre Mutter an. Hai, Arigato. sprach ich aus und schenkte ihr ein Lächeln. Mein Blick galt dann wieder Kizuna. Wir sollten los, Aijin..Sonst wird es wirklich noch zu spät. sprach ich nickend aus und griff ihre Hand, ging mit ihr aus dem Zimmer. Dann ließ ich mich von ihr in die Küche bringen, wir packten gemeinsam die Sachen ein und ich trug die Taschen. Ich war hier schließlich immer noch der Freund, also war ich auch fürs tragen verantwortlich, oder nicht? Dann los. grinste ich Kizuna an.
Nach oben Nach unten
Kisaragi Misaki
Zivilist
avatar

Anzahl der Beiträge : 412

=Charakterdaten=
Infos: Hime und angehende Daimyo/Chunin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
:

BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   So Mai 29, 2011 8:29 pm

Etwas schwindelig war ihr doch wegen der Umdrehung doch geworden. Spaßig war es dennoch gewesen. Ja wir sollten schnell gehen. Sonst wird es wirklich nichts mehr mit dem schwimmen. Dies wäre ihr zwar egal aber Ryuu schien sich schon so darüber zu freuen. In der Küche stand schon alles fertig zum Mitnehmen.
Passt gut auf. Und geht nicht zu spät nach Hause. Und Pünklich ins Bett. sagte ihre Mutter und wuschelte den beiden durch die Haare.
Okay. Wir sehen uns ja bald wieder. Dann schlaf später schön Mama. Ich hab dich lieb. Dann ging sie zur Haustür, zog ihre Schuhe an und ging schon mal vor die Tür.
Jetzt würden sie schwimmen gehen und planschen. Vielleicht hatte sie den See ja wirklich für sich allein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   So Mai 29, 2011 8:40 pm

Als wir gingen lächelte ich etwas. Ich dachte kurz nach. Irgendwann würde Kizuna auch mir sagen, dass sie mich liebte. Die Zeit würde kommen. Ich ging diesen Weg bis zum See also mit Kizuna. Ja, es konnte gut sein, dass wir den See für uns alleine hatten. Das würden wir gleich herausfinden. Ich griff mir also Kizus Hand und verschränkte meine Finger in den ihren, wie sooft. Wenn wir jetzt durch die Straßen gehen würden, würde man direkt erkennen, dass wir ein Pärchen wären. Aber ich fand das gut..das war genau was ich wollte. So wie ich es vorhin gesagt hatte: Die Ganze Welt konnte es erfahren. Doch dachte ich etwas nach und blieb dann stehen. Kizuna-chan..? Warum gehen wir eigentlich nicht gleich zu mir? Ich könnte dich meiner Mutter vorstellen und außerdem.. sprach ich verlegen und sah zur Seite Hätten wir dann sicher mehr Zeit für uns... flüsterte ich leise. Ja, ich wollte jetzt viel Zeit mit Kizu verbringen, außerdem hatte ich ja vielleicht auch was in meinem Zimmer für sie..was so tolles, was sie an mich erinnern sollte.
Nach oben Nach unten
Kisaragi Misaki
Zivilist
avatar

Anzahl der Beiträge : 412

=Charakterdaten=
Infos: Hime und angehende Daimyo/Chunin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
:

BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   Mo Mai 30, 2011 5:21 am

Es war immer noch sehr ungewohnt seine Hand zu halten. Sonst hatte sie als kleines kInd die Hand ihrer Eltern genommen aber nie so. Irgendwann könnte sie sich daran gewöhnen oder auch nicht weil es ein schönes Gefühl war seine Hand zu halten.
Aus den Gedanken gerissen hörte sie noch den letzten Tel Satzes.
Ja klar können wir das machen. Aufs schwimmen war ich eh nicht so erpicht gewesen.
Und außerdem ist es viel interessanter deine Familie kennenzulernen.

Jetzt würde sie seine Mutter doch früher kennenlernen als erst erwartet. Gespannt war sie ja sehr darauf wie sie aussah. Ob er mehr nach seinen Vater kam oder nach seiner Mutter?
Hast du den mal deinen Vater kennengelernt?...Tut mir Leid. Das geht mich nichts an.Die Frage kam einfach so aus ihren Mund ohne das sie was dagegen tun konnte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   Mo Mai 30, 2011 10:35 am

Du hast Recht..Schwimmen können wir wann anders noch oft genug. erklärte ich lächelnd und wurde hellhörig, als Kizuna sagte, sie fände es interessant meine Familie kennen zu lernen. Na dann..nichts wie los. sprach ich und hielt immer noch ihre Hand. Als wir losliefen, fragte sie mich ob ich meinen Vater schon kennen gelernt hatte. Ja, als ich einen Klassenkameraden besucht habe. Und dann haben wir herausgefunden, dass wir Halbgeschwister sind. lachte ich, ja, das war ein lustiger Zufall. Keine Sorge..Alles in meinem Leben geht dich etwas an. sprach ich lächelnd zu ihr und ging weiter.

tbc. Haus der Familie Kirai
Nach oben Nach unten
Kisaragi Misaki
Zivilist
avatar

Anzahl der Beiträge : 412

=Charakterdaten=
Infos: Hime und angehende Daimyo/Chunin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
:

BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   Do Jun 30, 2011 2:39 pm

bb:Uchiha Anwesen :: Haus von Natsume

Kizuna schob die Tür zur Seite da es sich um eine Schiebetür handelte und zog ihre Schuhe aus.
Im Wohnzimmer konnte sie ihre Mutter summen hören, die wohl nicht gehört hat, dass jemand gekommen war. Die Katze kam auch hinein und schaute sich schon mal im Haus um.
Und erschreck dich nicht gleich. Meine Mutter ist das gegenteil von mir.
Kurz lief sie auf dem Flur entlang und schaute ins Wohnzimmer hinein. Ihre Mutter saß auf einen Sitzkissen und führte anscheint Buchhaltung. Ich bin da und hab meinen Verlobten mitgebracht. Aber erzähl es niemanden. Es soll eine Überraschung sein oder so. sagte Kizuna und setzte sich mit an den Tisch. Überrascht schaute ihre Mutter auf und lächelte vergnügt. Schön das ihr da seit. Aber wieso verlobt? Ist es nicht zu früh? Sicherlich spielt ihr es nur. Fragend sah die Frau ihre Tochter an. Mizuki selbst hatte langes schwarzes Haar und sah sonst sehr freundlich aus. Ich hab noch ein paar Bilder gefunden die du haben wolltest Kizu-chan. Was willst du den damit? Mizuki stand auf und holte die Bilder von dem Tresen. Ich will die mitnehmen wenn ich auf Mission gehe. Ich will den Dummkopf von Vater wiederholen. Und Ninjas werden mich begleiten. Sie spürte schon wie ihre Mutter ankämpfte nicht Tausende von Möglichkeiten zu sagen, was alles passieren kann auf der Mission. Kizuna war aber da ein Dickkopf und würde eh nicht hören. Nun kam auch die Katze hinzu und schaute auf die Tischkante. Ich möchte die Katze gerne behalten wenn sich niemand meldet. Darf ich? Ihre Mutter schien erstmal zu überlegen. So eine Entscheidung konnte man nicht einfach zu fällen. Aber ihre Tochter ist verantwortungsvoll und würde die kleine gut behandeln. Na gut. Aber du muss dich um sie selbst kümmern. Ich kann ab und zu helfen aber es ist deine Katze, okay? Mizuki stand auf und verließ das Wohnzimmer. Wenig später kam sie mit einem Tablett mit Gläsern darauf und eine Kanne mit Saft. Sie schenkte jeden was ein und verteilte die Gläser. Dazu stellte sie eine Schale mit Keksen auf den Tisch. Bedien dich ruhig. Du kannst mich gerne Mizuki nennen. Schön das Kizuna jemanden gefunden hat. Es war sehr komisch für sie, ihre Tochter mit einem Jungen zu sehen. Meist jagte Kizuna diese davon oder war sehr ekelig zu diesen. Aber jetzt hatte die kleine einen bei sich und auch noch Verlobt. Ich muss es nachher noch aufschreiben. Damit es dein Vater nachlesen kann. Mizukis Laune hob sich mit den Sekunden immer mehr und würde bestimmt nicht mehr runter zuschrauben sein. Heute konnte sie es sagen, dass es ein schöner Tag ist.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   Do Jun 30, 2011 3:34 pm

kommt vom Uchiha Anwesen / Natsumes Haus

Natsume kam zusammen mit Kizuna an ihrem Haus an. Diese schloss die Tür auf und ging hinein. Natsu folgte ihr ohne ein Wort und zog ebenfalls seine Schuhe aus und stellte sie sorgfältig hin. Auch er konnte ein Summen vernehmen und ahnte schon, dass dies sicher Kizunas Mutter sein würde. Die Katze, die den beiden gefolgt war, betrat auch das Haus und schnupperte sich herum. Diese Katze war wirklich komisch, anscheind wollte sie wirklich bei Kizuna bleiben oder sie war einfach nur neugirig. Kizuna meinte nun zu Natsume, dass er sich nicht erschrecken sollte, da ihre Mutter das Gegenteil von ihr sein sollte. Doch was hieß das konkret? Schlimmer oder besser? Natsume konnte dies noch nicht beurteilen, außerdem hatte er ein ganz anderesProblem. Er hatte mit Kizuna nicht ausgemacht, was sie zu seiner Mutter sagen würde. Würde sie ihn als Freund oder als Verlobten vorstellen. Natsume wusste es nicht und wollte es eigentlich jetzt noch schnell mit ihr abklären, doch dafür war es zu spät. Kizuna lief bereits den Flur etlang und bog in ein Zimmer ein. Natsume lief ihr einfach nach und sah eine Frau im Wohnzimmer. Nun gab es wirklich kein zurück mehr, Kizuna hatte ihn als Verlobten vorgestellt. Natsume fasste sich an den Kopf und seufzte. Doch er wollte seinen Anstand wahren und so verbeugte er sich ersteinmal vor Kizuna Mutter. Ohayou, ich bin Natsume Uchiha, freut mich sie kennen zu lernen. Meinte er schließlich und setzte sich nun auch an den Tisch neben Kizuna. Er sah sich etwas im Raum um und stellte fest, dass kizuna aus normalen Verhältnissen kam. Nicht das es ihm etwas ausmachte, doch es war ganz interessant für ihn auch mal normale Menschen zu sehen, wie diese wohnen. Doch nun sah er zu Kizunas Mutter und musterte diese ersteinmal. Sie war wirklich hübsch und Natsume fragte sich, ob Kizuna auch mal so schön werden könnte. Doch dann schüttelte Natsume den kopf, da er an sowas nicht denken wollte. Er wollte sie los haben und nicht noch an die Zukunft mit ihr denken. Er hörte nun was ihre Mutter sagte. Sie nahm an, dass die beiden nur die Verlobung spielen würde und Natsume wünschte sie hätte recht. Das wäre für alle beteiligten sicher das beste. Murmelte er nur. Dann sah er wieder zu Kizuna, die wieder mit der Mission ihres Vater anfing. Natsume wünschte sich, sie würde das ganz vergessen udn die Arbeit den erfahrenen Ninjas überlassen, doch mit ihr weider eine Disskusion anfangen würde auch nicht bringen. Dazumal auch noch ihre Mutter dabei war, die sicher unter ihrem Ehemann litt. Allein zu sein und mit dieser ungewissheit zu leben war sicher nicht einfach. Natsume blieb also weiterhin ruhig und als Kizuna mit der katze anfing und ihre Mutter dies auch noch zulies, fasste sich Natsume nur and en Kopf. Sicher hat Kizuna sie auch in der Hand. War Natsus erster Gedanke, aber dann, als er wieder Kizunas Mutter ansah, kam ihn doch ein anderer Gedanke. Oder sie ist einfach nur zu nett! Natsume versauchte sich nicht weiter den Kopf zu zerbrechen, sondern versuchte auf andere Gedanken zu kommen. Am liebsten hätte er jetzt sein Buch rausgeholt und angefangen zu lesen, doch sicher würde das als unhöflich gälten und so belies er es lieber und streichelte kurze Zeit die Katze. Als Kizunas Mutter dann darauf bestand von natsume Mizuki genannt zu werden nickte diese nur u7nd schenkte ihr ein leichtes Lächeln. Gern Mizuki-san. Meinte er und sah dann die kekse und den Saft auf den Tisch. Nachdem er aufgefordert wurde sich was zu nehmen, tat er dies auch. Er nahm sich ei Glas mit Saft und nahm einen Schluck. Anschließend nahm er sich einen keks und schob ihn sich in den Mund. Arrigatou! Es schmeckt sehr gut. Meinte er und überhörte die nächste Bemerkung von der Mutter. Natsume verstand noch nicht die zusammenhänge, was es für Mizuki bedeutete, dass ihre Tochter einen Freund bzw. Verlobten hatte. Nahm sie es nun ernst oder spielte sie einfach mit? Natsu wusste es nciht ganz, doch das würde sich sicher noch zeigen. Die Bemerkung, dass sie ihrem mann schreiben wollte, verstand er nicht ganz, denn er war ja verschwunden. Natsume versank nun in Gedanken und machte sich so seinen Kopf um die Geschehnisse.
Nach oben Nach unten
Kisaragi Misaki
Zivilist
avatar

Anzahl der Beiträge : 412

=Charakterdaten=
Infos: Hime und angehende Daimyo/Chunin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
:

BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   Do Jun 30, 2011 3:56 pm

Natsume hinterließ einen sehr guten Eindruck bei Mizuki. So ein höflicher Junger Mann. Du wurdest aber gut erzogen. Mein Mann wird dich bestimmt mögen. Summend ging sie zum Schrank und holte ein Notizbuch raus. Dieses legte sie schon mal auf den Tisch und dazu noch Heftzwecken. Hier Kizu-chan. Die hab ich heute gekauft. Da sind 1000 Stück drin. Die wirft dein Vater bestimmt nicht weg. Ich frag mich immer noch wieso er behauptet hat, dass du Heftzwecken in sein Bett gelegt hast.... Fragend sah Mizuki hoch zur Decke. Diese Frage würde wohl nie beantwortet werden können. Wie oft hat Tetsu ihr erklärt, dass Kizuna ihm immer wieder Streiche spielte. Aber seine Frau war einfach zu gutgläubig.
Papa ist ein Spinner. Das ist los. Als ob ich sowas tun würde. Er wollte mich nur wieder ärgern. Natürlich hat Kizu Heftzwecken auf seiner Bettseite gelegt. Und ihn noch ganz andere Streiche gespielt. Aber er wusste ja, wie sehr seine Tochter ihn liebte. Und wegen Hime mach dir keine Sorgen. Ich werde mich gut um sie kümmern. Sie streichelte der kleinen Katze über den Kopf und lächelte Natsume an. Er zeigte sich von der besten Seite. Natsume-kun? Du bist sicherlich ein Ninja oder? Bis zu welchen Rang willst du den nachher Aufsteigen? Interessiert sah Mizuki ihn an. Einen Uchiha bei sich zu besuch zu haben war ja echt aufregend. Und er war ja noch mit ihr verlobt. Mochte Kizu die Uchihas nicht? Ihre Tochter würde ihr immer ein Rätsel bleiben. Schön das es dir schmeckt. Du kannst ruhig alles essen. Oder was mitnehmen. Ihr fiel auf, dass Natsume auch so ruhig ist wie ihre Tochter. Haben sie sich deswegen verlobt? Oder spielten die beiden es nur. Dein Lehrer war heute da Kizuna. Du sollst die Klasse wechseln. Eine Klasse höher. Du langweilst dich sonst zu sehr. Er hat Angst das du mal nicht zur Schule gehst und schwänzen wirst. Mach es bitte. Das ihre kleine Tochter schwänzen würde, würde Mizuki ihr nicht zutrauen aber bei ihr wusste man es nie.
Genervt seufzte Kizuna nur und umarmte lieber Natsume. Wenn Natsume es möchte wechsel ich die Klasse. Ich möchte ja eine gute Ehefrau für ihn sein. Kaa-san? Du muss seine Eltern kennen lernen. Beide sind so verschieden wie du und Tou-san.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   Mo Jul 04, 2011 10:13 am

Natsume sah zu Mizuki, als diese von ihm und ihrem verschlollenen Mann redete. Ja wurde ich. Naja und außerdem finde ich selbst, dass gute Manieren einfach zum Alltag gehören, wenn man weit kommen will. Meinte er und schenkte Kizunas Mutter ein schwaches Lächeln, da sie meinte, das ihr verschollener Mann ihn mögen würde. Das gleiche meinte ja schon Kizuna und nun hatte er die doppelte Bestätigung. Ich hoffe, ich werde ihre Mann noch kennen lernen, wäre ja schade wenn nicht. Sagte Natsu nur, da er nicht weiter in der Wunde rumbohren wollte. Als Natsume dann aber hörte, dass Kizuna ihrem Vater Heftzwecken ins Bett gelegt haben soll, sah er sie nur leicht ernst an. Als kleines Zeichen bzw. kleine Drohung, dass sie dies ja nicht bei ihm versuchen sollte. Natsume tat der Vater schon irgendwie leid, mit Kizuna und der Mutter war es sicher nicht leicht. So viel stand fest. Kizuna versuchte zwar sich rauszureden, dass sie nichts getan hatte, doch Natsume hatte sie schon erlebt. Er dachte nur an den Stuhl in seinem Zimmer. Und nun kam es Natsume so vor, als wenn die Mutter gar nicht wirklich wissen, was abging. Kizuna war wirklich für ihr Alter schlau und geschickt, sie wusste wie sie an ihr Ziel kommt und was sie dafür tun musste. Natsume wusste ganz genau, dass er bei Kizuna in Zukunft aufpassen musste. Das lächeln von Kizuna, was sie ihm zuwarf, als sie die Katze streichelt, versuchte er zu ignorieren und sah weiter zu ihrer Mutter, die ihn Fragen stellte. Ja, ich bin ein Ninja. Zwar bin ich erst am Anfang, doch ich möchte Jonin werden und dann die Polizei leiten. Das ist mein Ziel. Sagte Natsume in kurzen Worten. Wegen dem Essen, meinte diese dann, das er alles aufessen könnte oder was mitnehmen dürfte. Doch Natsume hatte nur aus Anstand etwas von den Keksen gegessen und so wunk er mit der Hand ab. Nein danke Mizuki-san, ich bin noch satt vom Essen. Ihre Tochter hatte für mich gekocht. Meinte er und saß noch immer aufrecht und gesittet da. Er hörte etwas, was ihn wunderte. Kizuna hatte es ihm schon einmal gesagt, doch da war er betrunken und er konnte sich an nichts erinnern. So sah er etwas überrascht aus und blickte Kizuna an. Diese schmiss sich aber sofort an ihn ran und umarmte ihn und meinte, es wäre seine Entscheidung. Wieso meine? Es ist doch ihr Leben? Natsume wusste er st nicht was er sagen sollte, da er sich da eigentlich nicht reinhängen wollte. Doch wenn die Mutter drauf bestand und Kizuna so schlau sein sollte, dass sie es verdient hatte, wieso sollte er da nein sagen? Natsume würde ihr gewiss keine Steine in den Weg legen, doch fragte er sich immer noch warum er das entscheiden sollte. Und so sah er Kizuna an. Wieso soll ich das für dich entscheiden? Du hast doch eh deinen eigenen Kopf. Meinte er kurz. Er erinnerte sich heute genug an Situationen, wo sie machte was sie wollte, ohne auf Natsume oder sonst wehn Rücksicht zu nehmen. Wieder sah er sie an, da es ihn doch etwas interessierte in welche Klasse sie nun ging und in welche sie aufsteigen sollte. Vielleicht war Kizuna ja doch eine bereicherung für ihn und kein Klotz am Bein. In welche Klasse gehtst du denn und in welche sollst du aufsteigen? Fragte er sie nun einfach, auch auf die Gefahr hin, das sie dachte, er würde sich für sie interessieren. Naja etwas war es ja auch so, doch nicht so wie sie dachte. Er sah nun wieder zu Mizuki, da Kizuna meinte, sie sollte unbedingt seine Eltern kennen lernen. Natsume wollte einfach nur ihre Reagtion wissen, da er sich noch nicht sicher war, was sie von dieser "Verlobung" halten würde.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Haus der Familie Hagane   

Nach oben Nach unten
 
Haus der Familie Hagane
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Das Haus der Familie Taragon
» (Planung)Das Haus Anubis
» Nach 2 Monaten Trennung will Sie schon unser Haus verkaufen.
» Einer von vielen... Vermisse meine kleine Familie :(
» altes japanisches Haus mit großem Garten

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Off-Topic :: Archiv :: RP-Archiv :: Konoha Gakure no Sato :: Wohnviertel-
Gehe zu: