StartseiteStartseite  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Highwind

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Highwind   So Mai 15, 2011 10:28 am

Highwind




Bei der Highwind handelt es sich um eine der besten Bars in ganz Kirigakure. Sie liegt im obersten Stockwerk in einem der höchsten Türme und ist deshalb trotz der Tatsache, dass es die Bar schon beinahe ein Dutzend Jahre gibt, noch immer soetwas wie ein Geheimtipp. Nichts desto trotz läuft das Geschäft und der Besitzer der Bar, der zeitgleich den Job des Baarkeepers übernimmt - ein in die Jahre gekommener, bärbeißiger Mann mit strohblonden Haaren - hört auf den Spitznamen Cid. Niemand weiss wirklich wie er heisst oder wo er herkommt. Generell scheint keiner etwas über den Alten zu wissen, mal von der Tatsache abgesehen, dass er Kettenraucher ist.

Die Bar selbst hat einen gemütlichen Flair und erstreckt sich über zwei Etagen, wobei die obere für Freunde und gute Bekannte von Cid reserviert ist, die etwas mehr Abstand vom Rest des Treibens in der Bar haben möchten - sozusagen die VIP-Lounge. Die Tische und Stühle hier sind vor großen Fenstern drapiert, von denen man einen wunderschönen Blick über Kirigakure hat. Es gibt einen Balkon der sich um das Gesamte Gebäude zieht und den man von der VIP-Lounge aus erreichen kann.

Vor der Tür zur Bar steht stets ein recht junger Mann mit blondem, stacheligem Haar in schwarzem Outfit. Neben ihm an der Wand lehnt für gewöhnlich ein Schwert, dass zu groß für einen normalen Menschen zu sein scheint. Er ist der Türsteher - mehr weiss man auch über ihn nicht. Er sorgt dafür das niemand mit Waffen - oder noch schlimmer, irgendwelchen Drogen oder anderen Dingen, die Cid in seiner Bar nicht haben will, in diese hinein kommt. Er scheint auf mysteriöse Art und Weise zu wissen, wenn jemand derlei Dinge bei sich führt und kann mehr als nur überzeugend sein, wenn es darum geht das jemand nicht in die Bar kommen soll.
__________________________


Es war viel zu lange her das Ojou hier gewesen war. Eine Tatsache, die ihr schmerzlich bewusst wurde als sie die letzten paar Stufen bis zu dem Flur hinauftrat, auf dem sich der Eingang zur Highwind befand und den Schrank von Mann erblickte, der dort vor der Tür stand. Grinsend trat sie zu ihm und er nickte nur und deutete mit der Hand lässig auf die Tür, musterte Keiko jedoch skeptisch."Das Mädchen gehört zu mir. Cid wird nichts dagegen haben - er hat nie etwas dagegen wenn man Freunde mitbringt, oder hat sich daran etwas geändert?" Der Türsteher schüttelte den Kopf und nickte Keiko zu, ehe er wieder den Gand fixierte, der zur Tür führte.
Ojou zog währenddessen Keiko mit sich durch die Tür und in die Bar hinnein. Es war recht voll und so beschloss sie, sich erstmal bei Cid zu melden und auf die nächste Etage zu gehen. Kein Grund gleich ganz groß loszulegen. Der Abend würde lang werden, also konnte man ihn ruhig langsam beginnen. Mit ihrer Schülerin im Schlepptau trat sie zur Bar und grinste, als die Augen des alten Mannes hinter der Bar groß wurden und ihm beinahe seine Zigarette aus dem Mund viel. Die beiden wechselten ein paar Worte ehe Cid sie auf die obere Etage schickte und versprach, später noch mal vorbei zu kommen. Schmunzelnd trat Ojou die Treppe hinauf und setzte sich an einen der Tische und winkte ihrer Schülerin. "Da wären wir. Was hälst du von dem Laden hier?" Grinsend lehnte sich die Oi-Nin zurück und verschränkte die Arme hinter dem Kopf, während sie auf die Reaktion Keikos wartete.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Mai 15, 2011 10:43 am

Keiko betrachtet den Mann an der Tür skeptisch. Für einen Moment war ihr etwas flau im Magen. Um so erleichterter war sie, als Ojou die Sache für sie regelte. Sie war erstaunt wie voll es doch war. Immerhin war es noch recht früh. Sie folgte Ojou zur Bar und musterte den Barkeeper. Er schien nicht gerade sympatisch. Sie blieb bei Ojou stehen, als sich diese mit ihm unterhielt. Für einen Moment fragte sie sich, ob sie auf noch mehr Leute treffen würden, die Ojou kannte. Doch kaum hatte sie ihren Gedanken beendet, lief Ojou schon wieder weiter und Keiko folgte ihr. Sie gingen eine Treppe hinauf. Aus den großen Fenstern hatte man einen unglaublichen Ausblick auf Kirigakure.
''Er ist großartig! Ich wusste nicht, dass es so einen Laden in Kiri gibt!!''
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Mai 15, 2011 11:08 am

Ojou nickte schmunzelnd, während sie selbst einen Blick aus den Fenstern und über Kirigakure warf. Es war jedes Mal aufs Neue beeindruckend und wunderschön zugleich. Die junge Otori lies ihren Blick schweifen und hielt nach alten Bekannten Ausschau. Doch zu ihrer geringen Verwunderung sah sie nur neue Gesichter und abgesehen von dem wenigen Personal niemanden den sie kannte. Cid hatte scheinbar ein paar neue Kellnerinnen eingestellt - der Laden musste wirklich gut laufen, wenn es ihm zu viel wurde die ganzen Bestellungen direkt an der Bar aufzunehmen. "Die wenigsten wissen von dieser Bar, vermutlich wegen der etwas unüblichen Lage. Das oberste Stockwerk eines Turmes ist der letzte Ort, an dem die meisten nach einer Bar suchen würden. Heh...ihr Pech und unser Glück. Der Laden läuft gut genug ohne aus allen Nähten zu platzen. Aber deshalb sind wir nicht hier...was möchtest du trinken, Keiko? Der Laden hier hat so gut wie alles..." Schmunzelnd richtete sie den Blick wieder auf ihre Schülerin und betrachtete diese abwartend. Als eine Kellnerin mit einer Flasche des besten Weines den man in der Highwind bekommen konnte sowie zwei Gläsern an den Tisch der beiden trat und sie vor Ojou stellte und von Cid ausrichten ließ, dass er es wohl doch nicht schaffte sich zu ihnen zu setzen und stattdessen die Flasche hier als Entschädigung und Willkommen-Zurück Geschenk sandte, hatte sich zumindest für die junge Attentäterin die Frage erledigt, die sie Keiko gerade gestellt hatte. Sie bedankte sich kurz bei der Kellnerin, die sich höflich verbeugte und dann auch schon wieder verschwunden war.
"Wie wärs mit einem Glas hiervon? Nicht das Stärkste, aber wunderbar um den Abend hier einzuläuten..." Während sie sprach füllte Ojou ihr eigenes Glas und sah fragend zu ihrer Schülerin.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Mai 15, 2011 11:18 am

[cf. Trainingsplatz in Kiri]

Kohana lief durch die Stadt und wusste wirklich nicht wohin sie gehen könnte, sie hatte keinen besonders großen Hunger so dass sie sich hätte wo reinsetzten wollen um etwas zu essen, nur etwas trinken. Genau in dem Augenblick sah Kohana eine Kneipe, aus Langeweile aber auch weil sie neugierig wurde betrat sie diese.
Diese Bar war groß dennoch ganz hübsch anzusehen. Als Kohana sich genau umschaute erkannte sie eben die beiden Frauen welche noch eben Trainiert haben.
„Na komm schon kleines, geh rein, oder hast du angst?“ fragte der Rokubi nach.
„klappe, denkst du ich hab angst“ beantwortete sie die frage in Gedanken.
„Das denke ich ja“ meinte der Rokubi und lachte schallend.
„hmmpf“ machte Kohana nur du setzte sich auf eines der Plätze und lehnte sich an die Wand.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Mai 15, 2011 11:30 am

''Ja. Ich würde sagen das tuts. Füß den Anfang.'', sie nahm das Glas und und legte die Lippen an den Glasrand. Dann nahm sie einen kleinen Schluck, als ihr das Mädchen auffiel, dass sie schon vorhin beim Training gesehen hatte. ''Hey. Siehst du das Mädchen da?'', fragte Keiko und zeigte unauffällig in Kohanas Richting. ''Sie war vorhin am Trainingtsplatz.'', bemerkte sie ohne in Kohanas Richtung zu sehen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Mai 15, 2011 11:45 am

Etwas überrascht sah sich Ojou um und erblickte recht bald das Mädchen. tatsächlich, es war die, die sie vorhin während ihrem Übungskampf mit Keiko auf dem Baum gesehen hatte. Mit leicht fragender Miene blickte sie zu ihrer Schülerin und legte den Kopf leicht schief. "Keine Freundin von dir, nehme ich an?" Der Ton mit dem die Attentäterin diese Worte sprach machte deutlich, dass es eigentlich nur eine rhetorische Frage, im Grunde eher eine Feststellung war.
"Wie ist die Kleine überhaupt hier reingekommen? Sie sieht nicht sonderlich alt aus und der Türsteher macht seinen Job gut. Entweder kennt man sie hier oder aber sie hatte Glück und unser Freund vor der Tür war kurz austreten...hmm...Cid wird sie schon früh genug bemerken und wissen was er mit ihr anstellen soll. Nicht meine Angelegenheit..."
Doch der Gedanke an das Mädchen lies Ojou nicht los. Was hatte die Kleine hergetrieben? War sie ihnen am Ende gar gefolgt? Sie hatte auf dem Heimweg vom Trainingsplatz nicht darauf geachtet - wieso auch? Sie war in Kirigakure, ihrer Heimat...wobei das keine Garantie für ihre Sicherheit war. Spione und besonders Attentäter, das wusste sie selbst am allerbesten, gab es überall. Allerdings keine die so jung waren. Frustriert darüber, dass ihre Gedanken schon wieder um Morde und Komplotte kreisten seufzte Ojou hörbar und leerte ihr Glas in einem Zug. Nichts das man für gewöhnlich mit Wein tat, doch ihr war für den Moment danach. Sie schenkte sich nach und überlegte was zu tun war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Mai 15, 2011 12:00 pm

Kohana hatte sie Augen leicht geschlossen und versuchte sich auf das Gespräch der beiden zu konzentrieren, man konnte an dem leisen gemurmel nur zu deutlich Endnehmen das Kohana nicht sonderlich erwünscht war oder?.
„die werden sich rausschmeißen, kleines“ meinte der Rokubi belustigt und trällerte vor sich hin.
„wenn du meinst“ meinte Kohana nur leise und schlug ihre blauen Augen wieder auf, man konnte schon richtig merken das sie mal wieder nicht wirklich willkommen war vielleicht lag es daran das sie zu jung war für diese Kneipe. Oder lag es wieder daran das sie ein Monster war, so wurde sie öfter genannt.
„ Himmel du badest ja im Selbstmitleid“
„ und wem seine schuld ist das bitte? “ fragte Kohana nach und versuchte nun an etwas ganz anderes zu denken.
Dann schaute sie weiter zu den beiden Frauen und stand auf lief zu ihnen machte eine Verbeugung uns sprach dann.
„ Verzeihung wenn ich hier Ungelegen komme, ich kann auch wieder gehen“ meinte Kohana und unterdruckte einen seufzten da der Rokubi lachte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Mai 15, 2011 12:13 pm

Keiko sah auf, als sie das Mädchen sprechen hörte. Ihre einzigartigen blau-lilanen Augen fixierten sie, da sie merkte, dass das Mädchen etwas merkwürdiges an sich hatte. Nicht etwas gruselig... einfach einzigartig. Die großen, hellblauen Augen dieses Mädchens fesselten sie. Sie wirkten so traurig... und einsam. Das Mädchen erinnerte Keiko an sich selbst, als sie noch ein Genin war. Gedankenverloren sah Keiko sie an. ''Wie heißt du?'', fragte sie, ohne zu berücksichtigen, was das Mädchen vorher gesagt hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Mai 15, 2011 12:34 pm

Ojou ließ ihren Blick kurz von ihrer Schülerin zu der Fremden wandern, seufzte dann leise und schob ihr Glas von sich. So viel zu der durchzechten Nacht - allerdings würde ihr dieses Vergnügen ja nicht weglaufen, das Mädchen hier hatte aber scheinbar genau das vor. Kopfschüttelnd lehnte Ojou sich zurück und griff einen leeren Stuhl vom benachbarten Tisch, zog diesen herüber und bedeutete dem Mädchen sich zu setzen. "Lass gut sein und setz dich Kleines. Ansonsten wirft man dich hier noch hochkant raus..." Ein sanftes Lächeln umspielte die Lippen Ojous. Sie hatte den Blick des Mädchens ebenso bemerkt wie Keiko. Sie selbst hatte es an die Zeit erinnert, die auf den Tod ihrer Mutter gefolgt war. Ihre Tante hatte ihr damals oft gesagt sie hätte einsame Augen. "Wenn du Durst hast wirst du dich, fürchte ich, mit Wasser begnügen müssen. Ansonsten gibt es hier nichts dass ich dich guten Gewissens trinken lassen kann. Und jetzt lass hören, wie kommt es das du uns zuerst auf dem Trainingsplatz und dann hier wieder über den Weg läufst? Für gewöhnlich glaube ich nicht an Zufälle und das hier wär ein ziemlich großer, meinst du nicht?" Der Tonfall Ojous war, anders als man es bei solch harschen Worten vielleicht erwartet hätte nicht etwa streng, kalt oder abweisend, sondern viel eher freundlich, höflich, ja irgendwie einfach warm, ganz so als würde sie diese Fremde, dieses Mädchen das sie nicht kannte mit offenen Armen willkommen heißen. Ihr selbst fiel es nicht sonderlich auf. Es war einfach ihre Art. Sie hatte gute Laune und keine Lust, sich wegen derlei unwichtigen Dingen großartig den Kopf zu zerbrechen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Mai 15, 2011 12:51 pm

Kohana schaute zu den beiden jungen Frauen die eine schaute sie die ganze Zeit an, sie hatte braunes Haar und Lila-Blaue Augen, Kohana schaute ihr geradewegs in die Augen, wieso sollte sie sich jetzt noch verstellen es bringt doch auch nichts. Sie würde so oder so nach etwa zehn- Minuten aus dieser Bar oder Kneipe fliegen, von daher wollte sich Kohana lieber so benehmen wie sie war. Ein Dickschädel mit einem ding ins sich.
" Genau sei ganz normal und lass mich Raus“ meinte der Rokubi und lachte freudig auf.
„klappe“
„du kannst auch nur noch das eine sagen oder….das wird langsam langweilig“ meine der 6-Schwänziger in Kohana und Kohana legte eine Hand auf ihren Bauch und knurrte leise. „schnauze, du nervst mich“.
“ich hab dich auch lieb“ meinte der Rokubi verächtlich aber sagte erst mal nichts mehr.
Die mit den Braunen Haaren stellte dann Kohana die frage wie sie hieß.
„ich heiße Kohana Ururu“ meinte sie nur knapp und beobachtete die andere mit der etwas dunkleren Haut die einen weiteren Stuhl nahm und diesen zu dem Tisch zog, und meinte das sie sich setzten solle und das wenn sie etwas trinken wolle nur Wasser bekommen könnte.
" Wasser ist okay, ich nehme eins“ meinte Kohana und setzte sich dann auf den Stuhl und schaute mir na ja nicht Vilsagenden Blick zwischen den beiden hin und her.
" es war wirklich Zufall…. Ich hatte Langeweile und bin eben Rumgelaufen und da dieser Club oder Bar die neu aussah bin ich eben reingegangen" meinte Kohana ehrlich und kaute auf ihrer Unterlippe rum.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Mai 15, 2011 1:10 pm

Keiko wusste nicht wieso, aber sie mochte die kleine irgendwie. Sie sah sie verträumt an, bis sie antwortete. Kriko legte den Ellbogen auf den Tisch und stüzte ihren Kopf mit der Hand. ''Freut mich dich kennen zu lernen, Kohana. Ich bin Keiko. Keiko Suo.'', meinte sie lächelnd. Obwohl der Suo Clan in Kirigakure sehr bekannt war, glaubte sie nicht, dass ein kleines Mädchen wie Kohana es war irgendwas mit dem Namen anzufangen wüsste. Die Kleine machte einen nervöse Eindruck. Sofort konnte Keiko sagen, dass Kohana es nicht gewöhnt war, freundliche Worte zu hören.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Mai 15, 2011 1:32 pm

Die Kleine schien mit der Situation ein wenig überfordert, zumindest war dies das Urteil das Ojou für sich fällte. Sie nickte leicht und während die beiden jüngeren sich unterhielten winkte die Otori eine Kellnerin heran und bestellte für Kohana ein Glas Wasser. Die Frau - es war die selbe die vorhin den Wein gebracht hatte - wirkte ein kleinwenig überrascht und Ojou ahnte bereits, dass Cid irgendwelche alten Kamellen von Trinkgelagen ausgegraben hatte, an die sie selbst gar nicht mehr zurückdenken wollte. Nichts desto trotz brachte der Gedanke daran sie zum Lächeln. Während sie auf das Wasser wartete nahm sie ihr Weinglas wieder zur Hand und nippte hin und wieder daran. "Nun, Zufall oder nicht, du bist hier - der Rest soll mir egal sein. Otori Ojou mein Name, freut mich dich kennen zu lernen, Kohana-Chan. Ahh...und da kommt dein Wasser."
Kaum das die Worte den Mund der Oi-Nin verlassen hatten trat die Kellnerin wieder an ihren Tisch und stellte ein recht großes Glas Wasser vor Ojou ab, die dieses sogleich mit einem Lächeln zu Kohana herüber schob. Sie selbst lehnte sich wieder etwas zurück und betrachtete ihre Schülerin interessiert. Keiko legte ein recht interessantes Verhalten an den Tag. Eines, dass Ojou für einen kurzen Augenblick bis über beide Ohren grinsen lies - dann wandte sie den Blick ab und sah hinaus aus den Fenstern und betrachtete den Anblick der sich ihr bot schweigend.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Mai 15, 2011 1:58 pm

'' Öhm, hallo Sou-sama'' meinte Kohana und schaute einfach auf den Tisch und fixierte einen ganz bestimmen Punkt darauf. Sie kannte den Familiennamen den sie eben gehört hatte nicht wirklich, sie war zwar immer sehr aufmerksam und so aber dennoch versuchte sie nie zu aufdringlich zu sein, denn sie wusste das man mit ihr nicht so gut Umgang wie es die anderen mit weitaus unfreudlichernen Genin tat.
Aber Kohana Ururu wusste ja ganz genau woran das lag, es war trairig aber sie war es gewohnt.
'' du kannst echt froh sein das du mich hast durch mich ist du wirklich einzigartig…na ja fast'' meinte der Rokubi.
'' soweit ich weiß gibt es noch ein paar weitere, es gibt neun von euch oder?....ich habe wahrscheinlich den nervigsten erwischt'' meinte Kohana nur.
'' nja ich hab es mir ja nicht gewünscht''
'' denkst du etwa ich??? ''
Nun kam bereits das Glas Wasser und Kohana nahm es nachte in die hand und nahm einen Gluck, es war kalt schmeckte aber nicht abgestanden, sie nahm einen weiteren. Es war wahr kühl und tat gut, sie hoffte dass es den Rokubi einfror.
'' hallo Ojou-Sensei'' begrüßte Kohana sie freundlich und schaute dann wieder auf den Punkt auf dem Tisch.
'' ob sie wohl wissen was in mir schlummert'' fragte sich Kohana im stillen
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Mai 15, 2011 2:34 pm

''Sag ruhig Keiko. Das ist schon in Ordnung. Bist du nicht eine der neuen Genin?'', Keiko war es gewöhnt mit -sama angesprochen zuwerden. Immerhin wäre sie bald Clanführerin. Da kamen ihr alle mit Höflichkeit oder sogar Ehrfurcht entgegen. Es war gut jemanden zu treffen, der nicht mit ihrem Namen anfangen konnte. Nachdem sie ihr erstes Glas geleert hatte, schenkte sie sich nocheinmal nach. ''Willst du auch noch was, Ojou?'', fragte sie und hielt die Flasche weiterr fest, um Ojou nachzuschenken, sofern sie etwas wollte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Mai 15, 2011 3:28 pm

Ojou nickte leicht und hielt ihrer Schülerin das Glas hin, damit diese ihr nachschenken konnte. Der Abend verlief nicht ganz so wie sie ihn sich vorgestellt hatte, doch wann lief schon einmal alles nach Plan, gerade bei solchen Dingen? Zumal diese Entwicklung nicht zwingend unangenehm war, je mehr desto besser hieß es ja - auch wenn Kohana recht schweigsam und schüchtern zu sein schien. Etwas, an dem man sicherlich etwas ändern kann. Das sie Genin war wusste Ojou nicht - woher auch? Sie war Oi-Nin und hatte mit der jüngsten Shinobigeneration des Dorfes meist nur dann etwas zu tun, wenn sie diesen in den Gängen der Residenz der Mizukage über den Weg lief. "Genin also? Die Prüfungen waren vor nicht sonderlich langer Zeit, richtig? Wurdest du schon einem Team zugeteilt, Kohana-Chan?" In Gedanken war Ojou bei ihrer Zeit als Genin. Sie war zwar recht kurz gewesen, doch war damals alles noch neu und aufregend. Das Leben war ein einziges, großes Abenteuer gewesen, voll von neuen Überraschungen.
Von ihren eigenen Gedanken überrascht blickte sie auf ihr Glas hinab und stellte es vorerst bei Seite. Sie war wirklich lange nicht mehr trinken gewesen und dem Anschein nach vertrug sie nichtmehr ansatzweise die Masse, die sie früher einmal vertragen hatte. Oder lag es letzten Endes gar nicht am Alkohol? Sie war den ganzen Tag über schon seltsam sentimental.
Jemand der Ojou kannte, ihre Tante zum Beispiel, hätte ihr sagen können was passierte. Sie taute wieder auf, nun da sie wieder unter Menschen war. Sie war wieder ein kleinwenig mehr sie selbst und weniger diese eiskalte Killerin, die sie den Großteil des letzten Jahres über gewesen war. Wieder ließ sie den Blick durch die Bar schweifen und hob kurz die Hand um einer Kellnerin zu signalisieren das sie etwas von dieser wollte, dann blickte sie wieder zu den beiden Jüngeren.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Mai 15, 2011 4:48 pm

Kohana nickte nur, es sah wirklich etwas Mechanisch aus, da sie wirklich gerade in Gedanken zu sein schien, na ja nicht wirklich in Gedanken, sonsern eher darum bemüht das sie nicht ausrastet und sich lautstark mit ihrem Rokubi in sich streitet.
„ Ja ich bin ein Genin“ meinte Kohana und zeigte auf ihr Stirnband welches an ihrem Oberschenkel befäßtigt war. Nunja noch immoment da sie noch nicht wirklich eine Idee hatte wo sie es am besten Tragen solle. Abwesend schaute sie auf ihr Handgelenk und drehte es um, man konnte ein Tatoo sehen, es war das Clan Zeichen.
„ ja genau denk mal darüber nach was du machst wenn du in einem Team bist, kleines, irgendwann kannst du mich raus lassen und ich bin Frei“ meinte der Rokubi hoffnungsvoll so musste man sagen.
" Träum weiter" meinte Kohana nur und beantwortete die frage.
" Ja die Prüfung ist etwa nen halben Monat her oder so, nein weiß ich noch nicht…wahrscheinlich komm ich in keins…aber egal" meinte Kohana und trank schnell einen schluck von ihrem Wasser, lieber nicht zuviel reden.
" noch mal gerettet oder? " meinte der Bijuu und lachte auf.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Mai 15, 2011 6:02 pm

Keiko füllte Ojous Glas, bevor sie sich wieder Kohana zuwandte. ''Dachte ich mir. Und... wieso glaubst du nicht, dass du bald in ein Team kommst?'', als sie selbst Genin war, dauerte die Einteilung der Teams nichteinmal 24 Stunden. Sie wüsste keinen Grund, warum es so lange dauern sollte, ein Mädchen in ein Team zu stecken. Natürlich, dieses Jahr waren es etwas weniger Genin als die letzten Jahre, aber allemal genug um ein paar Teams zu füllen. Allerdings würde sie den Grund ja gleich erfahren, was weiteres Kopfzerbrechen unnötig machte.
Nachdem sie den Gedanken also wieder fallen gelassen hatte, sah sie Kohana wieder aufmerksam an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Mai 15, 2011 6:23 pm

Als die Kellnerin - wieder die selbe, Cid hatte es scheinbar so eingerichtet das diese für den Abend ein Auge auf Ojou und ihre Gesellschaft hatte - schließlich an den Tisch kam, bestellte die junge Otori sich ein Wasser, während sie das Gespräch mit den anderen beiden weiterhin verfolgte. In der Tat wunderte es sie, dass Kohana scheinbar der Auffassung war, nicht allzu bald einem Team zugeteilt zu werden, verzichtete jedoch darauf nachzufragen, da Keiko dies schon getan hatte. Stattdessen streckte sie sich und nahm noch ein paar Schlucke ihres Weins. Die Flasche dürfte inzwischen auch recht leer sein und eigentlich hatte Ojou nicht vor, es bei nur einer Flasche zu belassen, doch mit Kohana hier wusste sie nicht recht. Sie schätzte sie auf irgendetwas zwischen elf und vierzehn Jahre, wobei ihr vierzehn schon zu alt für sie vorkam. Als ihr Wasser kam stellte die Otori ihr Weinglas vorerst bei Seite und trank ein paar Schlucke. Es war erfrischend kühl, half ihr bei ihrem Problem, ob sie sich noch etwas bestellen sollte oder nicht allerdings nicht sonderlich weiter.
Kurz sah sie zu Keiko, dann seufzte sie innerlich. Ihre Schülerin schien an dem Gespräch mit der Jüngeren eher interessiert als daran, die Nacht durchzuzechen. Nunja, egal - es würde weitere Gelegenheiten geben um sich gemeinsam die Kante zu geben. Und wer weiß, vielleicht war es besser so. Schließlich hatte die Mizukage auch vor, den Abend durch die Kneipen, Bars und Clubs des Dorfes zu touren und wer konnte schon sagen wie diese reagieren würde, wenn sie sah wie Ojou sich gemeinsam mit ihrer ihr neu anvertrauten Schülerin einmal durch sämtliche Spezialitäten des Hauses trank? Irgendwie fand sie den Gedanken daran amüsant, doch war sie auch nicht gerade traurig darüber, dass es vermutlich bei der Vorstellung bleiben würde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Mai 15, 2011 6:42 pm

„wieso ich das nicht glaube, das werde ich lieber nicht sagen“ dachte Kohana und schaute einfach schnell wieder aus dem Fenster, dabei griff die nach ihrem Wasser und leerte das Glas vollständig.
„wieso willst du es ihnen nicht sahen“ fragte der Rokubi nach
„warum weil ich dann hier raus fliege, oder wieso diese blicke bekomme und das alles dank DIR“ beantwortete sie die frage im Stillen.
„wenn du meinst“ sagte dieser und Knurrte Laut. Reflex artig legte Kohana beide Hände an die Ohren und krampfte sich zusammen und hatte sie Augen fest geschlossen.
„halt bitte deinen Mund“ wimmerte sie leise. Sie hasste es wenn er immer lauter wurde und etwas mehr die Kontrolle bekam, na ja nicht sie Kontrolle im eigentlichem sinne also mit Körperbeherschen und erwachen aber man konnte das nicht ganz definieren.
Nach einiger Zeit hatte sich Kohana wieder beruhigt und machte sie Augen auf und schaute zu Keiko Suo. „ich denke es einfach nicht“ sagte sie knapp und schaute beim reden nach unten, sie wollte nun keinen Blitzkontakt haben, das der sonst so lebhaften Kohana war ein total missverstandenes Mädchen geworden. Der Rokubi hatte heute einen seiner guten tage. Sonst war er nicht so schlimm.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   Di Mai 17, 2011 4:17 pm

Sie nickte, nachdem Kohana geantwortet hatte und wandte sich dann Ojou zu. ''Sag mal... Wollen wir den ganzen Abend hier bleiben, oder gehen wir noch irgendwo hin? Vielleicht irgendwo wo etwas mehr los ist?'', fragte Keiko. Sie hatte wirklich keine Lust den ganzen Tag hier rum zu sitzen. Sie hätte wirklich mehr Spaß dara heute noch etwas actionreicheres zu machen. Sie sah ihre Lehrerin fragen an und hoffte auf eine Antwort. Währenddessen ließ sie den Blick aus dem Fenster schweifen. Der Ausblick musste schön sein, aber durch die dichten Nebelschwaden die über dem Boden hingen konnte man kaum etwas erkennen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   Mi Mai 18, 2011 4:30 pm

Ojou blickte zu ihrer Schülerin als diese das Wort an sie richtete und runzelte nachdenklich die Stirn. Der Abend verlief nicht annähernd so wie sie ihn sich vorgestellt hatte und sie konnte Keiko verstehen, auch ihr selbst stand der Sinn nach einer etwas ausgelasseneren, geselligeren Runde, doch was sollte sie tun? Sie konnte Kohana nicht einfach fortschicken, das wär mehr als nur unhöflich.
Einen kleinen Augenblick lang schwieg sie, dann lehnte sie sich zurück und starrte die Decke an, während sie sprach. "Wenn dir der Sinn danach steht kannst du dir die Zeit ruhig andernorts vertreiben, Keiko, ich werde noch etwas bleiben, vielleicht mit ein paar alten Bekannten ein paar Worte wechseln. Aber geh du nur, wenn du möchtest. Die Nacht ist noch jung und wenn du Spaß haben willst such ihn dir - ich erwarte allerdings das du vor Morgengrauen zu Hause bist. Klopf einfach bis ich dir öffne, ich habe keinen allzu tiefen Schlaf."
Innerlich schrie alles in Ojou danach mit ihr zu gehen, sich zu vergnügen, Spaß zu haben - doch wie sollte sie dies tun? Sie konnte die kleine Kohana wirklich nicht einfach so hier sitzen lassen...
Sie seufzte leise, senkte en Blick und trank ein paar Schlucke ihres Weines, ehe sie Keiko mit herausgestreckter Zunge und gespielter Hast mit ein paar Handbewegungen fortscheuchte. "Husch, geh nur. Vergnüg dich und hab Spaß, es macht keinen Sinn für dich hier zu sein wenn du hier keinen Spaß hast..."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   Mi Jun 01, 2011 11:28 am

Nun hatte Kohana wieder ein schlechtes Gewissen, denn Keiko und auch Otori Ojiou wollen wie es aussah heue etwas anderes machen, außer auf die junge Kohana "aufpassen". Dennoch schienen dich die beiden etwas anderes vorgenommen zu haben. Und Kohana hate es in diese Kneipe geschafft und sie wusste nicht wirklich ob sie eigentlich rein durfte, also vom Alter abgesehen.
"geh doch mit Feiern" meine der Rokubi rocken und gelangweilt.
" oh tut mir leid ihr hattet etwas anderes, vor dann sollte ich vielleicht gehen, ich wollte nichts verplanen oder so ich kann auch gehen…es ist wirklich kein Problem" meine Kohana und musste ich ein seufzen verkneifen, sie war es einfach gewohnt zur falschen Zeit am falschen ort zu sein oder einfach störte.
"ich sollte vielleicht wirklich gehen ich hab die ganze Planung zerstört nur die frage ist dann was ich sonst machen sollte, alle oder die meisten versuchen mich zu meiden" dachte Kohana und legte ihren Kopf auf die gefalteten Hände und seufze nun doch.
Dann wartete sie ab, was passierte. Oder passieren könnte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Jun 05, 2011 4:09 pm

Keiko streckte den Rücken durch, um gleich besser aufstehen zu können und war kurz davor einfach 'Danke' zu sagen und zu gehen. Doch dann sah sie den Blick in Kohanas Augen. Es war ein trauriger Blick. Die junge Kunoichi brachte es nun einfach nicht mehr übers Herz zu gehen. Sie wollte es wirklich gern, doch sie wusste, dass sie lernen musste, auf andere Leute Rücksicht zu nehmen. Und in diesem Augenblick war Kohana einer dieser Menschen. Sie ließ sich wieder in die gewohnte, leicht krumme aber um einiges bequemere Haltung zurückfallen und setzte einen gleichgültigen Blick auf. ''Ach, so eilig hab ich es auch wieder nicht.'', meinte sie trocken und ließ den Blick wieder aus dem Fenster schweifen, um diesen seltenen Ausblick noch einmal zu genießen. Denn sie wusste, dass das Training bald anfangen würde und sie dann vermutlich kaum noch Zeit haben würde, einfach da zu sitzen und irgendeinen Ausblick zu genießen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Jun 05, 2011 6:36 pm

Hachja Kirigakure, das Reich des miesen Wetters, quasi eigentlich das England ihrer Welt, eine Utopie für Schildkröten und Frösche, aber an warmen Tagen auch für Stechmücken und andere wundervoll liebenswerte Blutsauger. Was England war fragt ihr euch? Wirklich eine gute Frage, denn auch Hachi wusste es nicht genau, er hatte lediglich einmal ein Buch eines namenhaften Comicbuchauthors gelesen in welchem seine gesamte Szenarie in dieser Gegend Platz genommen hatte, einem großen Land, das als Europa bekannt war und in dem Leute wirklich seltsame Kleidung trugen, seltsamen Jobs nachgingen und noch seltsamere Gerätschaften in ihrem Alltag benutzten, aber gut das ganze war halbwegs unterhaltsam zu lesen gewesen, deswegen sprach ja prinzipiell auch nichts dagegen die Verrücktheiten des Verfassers zu ignorieren, Unterhaltung erlaubte alles. Daher war es wohl auch zu dem Abstecher nach Kirigakure gekommen. Eigentlich hatte der alte Nuke keinerlei Ahnung wie er in das Dorf gekommen war, vermutlich nach Überprüfung seines Ausweises, aber warum er hier war, es war ihm absolut schleierhaft. Fast könnte man meinen eine höhere Macht hätte im Namen ihrer eigenen Belustigung schlicht und einfach festgelegt, dass er einen Trip nach Kirigakure zu machen habe, ganz gleich ob sein Ziel eigentlich Sunagakure war, welches in einer leicht anderen Richtung und viel zu viele Meilen entfernt lag, aber gut das lies sich alles freilich großmütig ignorieren. Nicht ignorieren lies sich hingegen etwas ganz anderes, sein Standort, er befand sich auf dem kleinen Balkon eines Restaurants, einem Ort der über keine Leiter, Rampe oder Treppe zu erreichen gewesen wäre, geschweige denn für einen Eselkarren, aber gut es hatte schon seltsameres gegeben, zumindest wenn man denn nun davon absah, dass er sich mindestens 20 Meter, vermutlich jedoch mehr über dem Boden befand und noch immer keine Ahnung hatte wie sein Esel, sein Karren, sein sprechender Wäschesack oder er selbst hier gelandet waren, aber eigentlich traf sich das ganze recht praktisch, denn er musste ohnehin auf die Toilette gehen und hatte auch schon seit einiger Zeit nichts gegessen, es war mal wieder nötig die Kraftreserven aufzutanken, also warum Gelegenheiten nicht nutzen, auch wenn sie auf noch so seltsamem Wege zu einem fanden?
Mit diesem Gedankengang klopfte der alte Nuke von seinem Kutschbock aus an die gläserne Tür des Balkons, was dazu führte, dass kurz darauf auch ein Kellner erschien und ihn ohne jede Verwunderung musterte, passierte so etwas hier etwa des Öfteren? "Wie kann ich dem Herren helfen?" Es verging ein kurzer Augenblick bis der sonst so direkte Shinobi die richtigen Worte fand, die jetzt nicht direkt ausdrückten, dass er keine Ahnung hatte wie er hier gelandet war und nicht alles einfach seinem höheren und hochintelligenten Plan entsprach hier zu speisen. "Ich würde gerne bestellen, einmal das Kindermenü für meine Dolly hier, allerdings ohne Burger, dafür aber mit Salat und für mich das Gutsherrenmenü mit gezuckertem Cocasaft zum Mitnehmen bitte." Für einen kurzen Moment schien der Kellner erwidern zu wollen, dass sie so etwas wie Burger überhaupt nicht führten, doch er sah keinen wirklichen Grund dazu, hatte der Gast doch ohnehin nach einem Salat verlangt. Stattdessen öffnete er die Doppeltür des Balkons und ermöglichte es auf diese Art und Weise dem Eselskarren und seinem Fahrer einzutreten, oder doch vielmehr einzufahren. Ein interessanter Duft lag in der Luft, als der alte Shinobi so die Luft in dem überschaubaren Restaurant einsog, denn er erinnerte ihn an jenen, welchen er ab und an in Kusagakure hatte wahrnehmen dürfen, im Besonderen im Spätsommer, wenn es dazu kam, dass sich aufgrund von Trockenheit und Hitze hier und da einige Felder entzündeten. Seltsamerweise schien das jedoch die Leute des Dorfes nie gekümmert zu haben, denn sie hatten immer viel gelacht und waren oft sogar um das Feuer getanzt anstatt über die kaputte Ernte zu klagen, aber gut jedes Völkchen hatte seine eigenen, seltsamen Bräuche. Nun galt es jedoch noch etwas Zeit totzuschlagen, bis das Essen endlich kam, der Nuke lies sich also mitsamt seinem Begleittier und seinem Karren neben einem Tisch nieder, welcher sich neben einem solchen befand an dem drei Personen, offensichtlich Shinobi, saßen.
Ohne ihnen jedoch einen Blick zu schenken erhob sich Hachi von seinem Sitz auf dem Karren und ging zielstrebig auf die Toilette zu, die Natur rief nach ihm und bekanntlich sollte man sie nicht warten lassen, wenn man nicht gerade sehr unangenehme Ergebnisse heraufbeschwören wollte. Kaum, dass er sich seiner Hose entledigt und sich auf der Toilette niedergelassen hatte, da kam ihm ein spontaner Gedanke. Mit kaum mehr als einer Geste füllte er den gesamten Raum der Toiletten mit Musik aus. Keine Ahnung, warum ihm so spontan auf dieses Lied war, doch es passte zu seiner Stimmung. Hatte das vielleicht irgendetwas mit dem sonderbaren Geruch in der Lokalität zu tun? Erging es ihm nun ebenso wie den Bauern mit der verbrannten Ernte? Vielleicht, doch eigentlich war es ihm auch egal. Während er sich also seiner Verdauung widmete, ging andererorts auch ganz anderes ab, Dolly empfand schließlich ein sehr ähnliches Glücksgefühl wie schon ihr Besitzer. Irgendwie hatte die ganze Szene etwas leicht Surreales, denn in der Tat begann Dolly zu reden, in der Tat sprach Dolly sogar die augenscheinlich traurige, weil seufzende Kunoichi an, nicht wissend natürlich, dass es sich bei dieser um eine Jinchuuriki handelte. "Und warum bist du so traurig in dieser fröhlichen Zeit?" Verwirrt legte die Eselin Ohren und Kopf schief und blickte die Kunoichi ausgiebig an, bevor sie ihr das Gesicht ableckte. "Du schmeckst ja sogar traurig, was ist nur aus euch Shinobi geworden? Ist das etwa mit allen von euch so? Also, dass ihr so schwermütig seid? Habe ja schon einiges gehört über die humorlosen Menschen aus dem Katzenklo, den sexuell frustrierten aus dem Reich des Komposts, aber dass ihr hier nun so schwermütig seid, dass ist mir neu. Das ist ja voll Scheiße, wenn ich das hier jetzt mal so sagen darf, also echt mal, das muss doch nicht sein, besonders bei so jungen Menschen, ihr habt noch euer ganzes Leben vor euch, da solltet ihr heute nicht schon Trauermarsch spielen." Dolly machte eine kurze Pause und setzte sich, war damit jedoch noch immer größer als die sitzende Kunoichi, die anderen Shinobi wurden einfach ignoriert. "Irgendwie ist das ja schon eine Schande, also ich habe ja auch von solchen Menschen gehört die so komische Monster in sich haben da, die haben dann ja Grund zum traurig sein, da sind sie ja nichtmal auf dem Klo alleine, aber du? Und selbst bei diesen Menschen, die denken alle nur an sich, aber wie die Leute dann über ihr Dorf und das Monster in ihnen denken, dass ist ihnen natürlich egal, vollkommen egal, obgleich auch Monster Gefühle haben, selbst wenn sie zur bösen eselfressenden Sorte gehören..."
Kaum, dass Dolly sich in weiteren Redetiraden ergehen wollte, da erschien auch schon wieder ihr Besitzer in der Tür zum Klo, mittlerweile umgeben von einer völlig anderen Musik, der Stoff der hier in einigen Schwaden umherflog musste wirklich verdammt gut sein, denn passend zu der Musik schwankte der alte Shinobi von einer Seite zur anderen und war bisweilen drauf und dran den Text mitzusingen, welcher zu dem Lied gehörte welches dem Nichts entspringen zu schien, jedoch ihren Ursprung in einem Jutsu des Nuke hatte. Kaum, dass er nun bei seinem Esel ankam, da hatte Dolly sich auch schon wieder hingestellt und blickte ihn mit einem Blick an, als hätte sie niemals geredet und wäre auch nicht mehr als eine ganz gewöhnliche Eselin. Just in diesem Moment kam auch das eingepackte Essen für den Reisenden bei dem Karren an, sodass dieser weder Zeit noch Nerv hatte sich den drei fremden Shinobi zu widmen und sich stattdesssen auf seinen Karren setze, das Essen entgegennahm und mithilfe von drei Päarchen Designerunterwäsche bezahlte, bevor er wieder auf den Balkon hinausfuhr und seiner Wege ging, oder vielmehr fuhr, auch wenn es ebenso unklar ist wohin und wie er es von dieser Position schaffte irgendwohin zu gelangen, aber gut, dass soll nicht unsere Frage sein. Eigentlich war nicht einmal Hachi selbst klar, ob das ganze hier passiert war oder nicht, aber vermutlich schon, denn zum einen musste er nicht mehr aufs Klo, er war ziemlich fröhlich, hatte etwas zum essen und nicht zuletzt, ihm fehlten drei Päarchen der Unterwäsche. Ja das Schicksal war mitunter schon sehr seltsam drauf.

tbc: ???//???//???
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Highwind   So Jun 05, 2011 7:14 pm

Ojou war von den Ereignissen, die sich vor ihren Augen gerade abspielten, milde ausgedrückt, überrascht. Tatsächlich war sie gänzlich sprachlos. Dass ein Typ mit seinem Eselskarren irgendwie auf, im Grunde unerklärlichem Wege auf dem Balkon ihrer Lieblingsbar auftauchte, damit kam sie noch irgendwie klar. Dass man selbigem die Türen öffnete und seine Bestellung absolut kaltschnäuzig entgegen nahm war wiederum typisch für Cid und so wenig überraschend für die junge Attentäterin. Das nun allerdings der Esel anfing zu sprechen und Kohana unverwandt die Meinung geigte reichte allerdings aus, um Ojou völlig sprachlos werden zu lassen.
Tatsächlich saß die junge Attentäterin dort, sah dem geschehen das sich vor ihren Augen entfaltete zu, unfähig irgendetwas anderes zu tun als erst mal einen großen Schluck Wein aus ihrem Glas zu nehmen. Das der Typ dem der Eselskarren gehörte kurz darauf wieder auftauchte und - aus welchem Grund auch immer - ein äußerst seltsames Lied zu spielen begann, sickerte langsam der Gedanke durch dass es an der Zeit war, die Bar ihres alten Freundes zu verlassen. Schnellstmöglich.
Das der Unbekannte im Anschluss seine Bestellung mit - und hier traute Ojou ihren Augen wirklich kaum mehr - mit Unterwäsche bezahlte und dies scheinbar akzeptiert wurde, untermauerte diesen Gedankengang nur noch stärker.
Die junge Otori wartete einen Augenblick, nachdem alles scheinbar wieder seiner gewohnten Gänge ging, ehe sie ihrer Schülerin in die Augen blickte. "Trink aus, wir verschwinden hier. Augenblicklich." Im Anschluss musterte sie Kohana nachdenklich, lächelte sie dann freundlich an. "Du solltest vielleicht auch nach Hause gehen, Kohana. Ich denke etwas Ruhe täte uns allen jetzt vielleicht gut..."
Ohne eine großartige Antwort der beiden anderen zu warten erhob Ojou sich, legte ein paar Scheine die vermutlich für zwei Gläser Wasser viel zu viel waren auf den Tisch und ging zielstrebig Richtung Tür.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Highwind   

Nach oben Nach unten
 
Highwind
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Off-Topic :: Archiv :: RP-Archiv :: Kiri Gakure no Sato-
Gehe zu: