StartseiteStartseite  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 [Stadt Toriyama / Fußgängerzone]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Yamanaka Epona
[Jonin] [Blondes Gift]
avatar

Anzahl der Beiträge : 649

BeitragThema: Re: [Stadt Toriyama / Fußgängerzone]   Di Mai 31, 2011 11:52 am

Epona ließ die Ge-Nin den Großteil des Kampfes erledigen, und das tat sie nicht nur, um zu sehen, wie sie sich schlugen. Eher hatte sie im Augenblick kaum eine andere Möglichkeit! Die Enge des Raumes wäre eigentlich wie geschaffen für ihre Giftgas-Jutsu, doch darunter würden auch die Kids leiden.
Zumindest, noch würden sie mit Eponas Gift-Techniken nicht klar kommen. Die Kunoichi würde in dieser Hinsicht jedoch schon bald Abhilfe schaffen. Ihre Untergebenen hatte Epona bisher immer schnell immunisieren können, jedenfalls gegen die leichten Gifte. Wenn die Kinder so folgsam weiter machten wie bisher, würde sie sich bald nicht mehr so zurückhalten müssen.
Reku jedenfalls griff an, und wie er es tat!
Jedenfalls hatte er die Aufmerksamkeit Sayuris und Eponas sicher, und über beiden Mädchen schwebte dasselbe Fragezeichen.
"Super Kunai Sturm Ninjutsu Formation Power Strahlenkunai!"
Das Kunai flog, es flog irgendwohin und brachte den Gegner dazu, sich im Reflex zu ducken, und während das Wurfmesser irgendwo weiter hinten im Gang mit metallischem Klimpern abprallte, löste sich zuerst Sayuri aus der Überraschung. Ein schneller Sprint, ein Seitenhieb, dann war sie an ihm vorbei und wirbelte wieder herum.
Der Wächter wandte sich ihr zu, die Hand auf seinen blutigen Oberschenkel gelegt. Das Mädchen wich ein Stück ins Dunkel zurück, als sich ihr Gegner mit einer gehörigen Portion Wut und einem wilden Schrei in Bewegung setzte - doch nach zwei Schritten versagte das verletzte Bein urplötzlich seinen Dienst. Der Mann hatte den kleinen Schnitt unterschätzt und darum das Bein voll belastet, was ihn nun ins Stolpern brachte.
Einen Moment später krachte er ganz auf den Fußboden.
Epona sprang munter auf den Rücken des Mannes, drei Senbon in der Hand. Klappt doch! rief sie aus und jagte dem am Boden Liegenden zwei vergiftete Nadeln in die Oberarme und eine durch seine Kleidung in den Rücken.
Der Körper zitterte, schien noch einmal hochkommen zu wollen, dann aber schlug das Gift zu und ließ ihn völlig bewegungsunfähig erschlaffen. Lässig wandte sich die Yamanaka nun Yumis Gegner zu. Die Inuzuka prügelte sich noch immer mit ihm; halb liegend schlug er nach ihr, verfehlte sie jedoch und kassierte drei blutige Striche lang übers Gesicht. Yumi! Aus! Yumi und ihre Doppelgängerin sprangen auf Kommando zurück; drei Senbon sausten durch die Luft und bohrten sich in einer hübschen Reihe in Nase, Nasenwurzel und Stirn des Mannes, der die Augen nach oben verdrehte und nach hinten wegkippte.
Es schallte ungewöhnlich laut, als er im Gang aufschlug.
Epona spitzte die Ohren. Lauschte. Plötzlich war Ruhe. Puh machte sie. Das wars wohl schon. Sie setzte sich einfach auf den bewegungsunfähigen Kerl, der ihr am nächsten lag, und blickte die Ge-Nin im Halbdunkel an. Gut gemacht, Mädels und Reku lobte die Kunoichi mit dem üblichen, ausgelassenen Unterton in der Stimme. Kommt mal her. Kommt wieder zu mir. Besonders du, Reku. Ihre hellen Augen richteten sich auf den einzig anwesenden männlichen Shinobi der Truppe. Hast du mich nicht eben was gefragt?

"Naja, Yamanaka-Sensei, wenn sie auf ein ´Leck mich am Arsch´ so cool reagieren, müssen wir ja klein Blatt vor den Mund nehmen. Oder bleiben wir dabei, dass Jaja einfach Jaja bedeutet? So nach dem Motto `Zur Kenntnis genommen?"

Ein mutwilliges Grinsen berührte Eponas Gesicht. Ich geb dir gern eine Antwort. Euch allen, klar? Hört gut zu. Sie deutete mit dem Zeigefinger kurz auch auf Sayuri und Yumi, sodass auch wirklich alle eingeschlossen waren. Das Hündchen verwandelte sich inzwischen wieder zurück und hopste auf Yumis Schulter, um zustimmend zu bellen.
Vor mir müsst ihr kein "Blatt vor den Mund nehmen" sprach Epona nun, Bei mir dürft ihr reden, wie ihr wollt, solang es nötig ist, klar? Ich werde es auf jeden Fall tun. Ich werde euch immer sagen, wenn ihr Mist baut oder etwas richtig macht. Und ich werde dabei nicht immer die Regeln der formellen Redekunst anwenden.
Und ihr müsst das auch nicht.
Epona deutete mit dem Daumen auf sich. Ich bin euer Sensei. Und das heißt, dass ich für euch verantwortlich bin, aber ihr habt auch etwas davon. Ein Sensei hat nämlich auch die Verpflichtung, für seine Untergebenen einzutreten, klar? Eure Probleme sind also auch meine Probleme.
Wir müssen sehr eng zusammen arbeiten. Und wenn euch etwas stört, dann sagt es mir, klar?
Sie schnippste Reku plötzlich gegen die Nase, als wolle sie ihre doch recht förmlichen Worte etwas lockern. Sag ruhig zu mir, dass ich dir den Arsch lecken soll, Reku-chan, aber rechne auch damit, dass ich es im ärgsten Fall wirklich tue!
Der Mann unter ihr regte sich schwach; sie gab ihm beiläufig einen Schlag auf den Kopf als Zeichen, dass er besser noch unten bleiben solle.
Noch Fragen? Wenn nein, dann tut mir doch einen Gefallen bat Epona schließlich, Richtet mir den Kerl da in eine sitzende Position. Ich will mal ein wenig in seinen Gedanken stochern.
Wurde Zeit, wirklich rauszufinden, was hier lief...


Und ich nebenplaye Yumi immer noch.... ^^° Der Einfachheit halber, Reku, gebe ich dir per PM oder so Bescheid, sobald wir wieder auf sie warten können. Vorerst aber wohl noch nicht.

_________________
Epona spricht / denkt / spricht im Geist eines anderen / wirkt Genjutsu

Das Opening der Kuchiyose-Geister

Spoiler:
 


1. Arbeitskleidung

Spoiler:
 


2. Jüngeres Aussehen

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Stadt Toriyama / Fußgängerzone]   Di Mai 31, 2011 7:59 pm

(out. sry das ich nicht on war ich hatte eine OP, die leider wiederholt wurde und ja ddeswegen hat das alles gedauert ich würde gern meine Yumi weiter posten, ich bräuchte nur nen kleinen neuen anlauf spricht, ich müsste gesagt bekommen was ich alles verpasst habe....Gomen noch mal wirklich)

yumi hatte Deutlich ihren spaß das konnte man wirklich sehen, ein wirbelder wild durch die kanten brügelnder und kratzende Schwarzer Wildfang, aber egal, nachdem Senei Epona, mal wieder hganz zum leidwesen von Yumi wie ein Hündchen zurück gerufen wurde. landete das Mädchen Behände auf allen Vieren und beobachtete die ganzen situationen erst einmal weiter.
Nach dem der größte teil des Kampfes zuende war richtete yumi sich wieder auf und auch luka verwandelte sich wieder zurck und sprang auf die schulter von Yumi. Die junge Inuzuka grinste ihre Hündin an und schaute dann zu Epona.
" so so kein Blatt vor den Mund nehmen" grummelte yumi leise und zuckte dann mit der schukte, dann lies sie ihre Finger wiedermal Knacken welche sie noch immer wie Klauen geformt hatte und beobachtete die andere.

(out. sry wegen dem kurzen Post ab nun werde ich wieder täglicher on sein und nun hoffe ich das ich wieder bissel was mitbekomme und och hoffe sayu und epona und reku sind nicht sauer *kulleraugenmach* )
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Stadt Toriyama / Fußgängerzone]   Di Jun 07, 2011 7:29 pm

Jap, Rekus Taktik hatte funktioniert. Sie war zwar eventuell uznelegant und wahrscheinlich würden seine Teamkameradinnen diese insgeheim, auch wenn sie nichts sagten, als völligen Faux Pas sehen, dennoch erfüllte sie ihren Zweck und war in gewisser Maßen auch eine Tarnung.
Das Verhalten erwartete man nicht von einem Shinobi und deswegen war dummes rumgegröhle besser als jedes Pokerface, um seine Angriffstaktik zu vertuschen.
Der Rest des Kampfes verlief eigentlich ganz gut. Sayuri schaffte es, scheinbar nicht zuletzt wegen seiner Hilfe, das Bein des Gegners eeinknicken zu lassen woraufhin Sensei Yamanaka den Gegner schnell und elegant zur Strecke brachte. Diese Joninkampfkunst beeindruckte Reku enorm. ~Reku, siehst du diese enorme Kraft? Sie ist nichts gegen das Chakra, welches du von mir bekommen könntest! Gebe dich einfach...~ dröhnte die Stimme de sYonbi in seinem Kopf. Einerseits war sie fordernd, andererseits hörtem an auch den Stolz heraus, den der Yonbi auf seine Fähigkeiten zu haben schien.
Glücklicherweise hielt Epona genau in diesem Moment die Rede, welche Reku eine gute Grundlage zum Kontern gab: ~Tja, fetter-Affe-sama. Du bist nun auch Tiel dieses Teams und deswegen werde ich gleich mal von meinem Recht gebrauch machen dir meine Meinung zu sagen: Halt deine verdammte Schnauze, in Ordnung?~
Seufzend schaute er wieder Epona an und nickte lächelnd. Er würde sicher keine Vulgärsprache benutzen, auch wenn sie dies offensichtlich von ihm verlangte, aber es war gut dass die tolerant zu sein schien.
Nur die Tatsache, dass sie scheinbar jede Aktion der Schüler bewerten und kommentieren wollte störte ihn. Nicht, dass dies schlecht wäre, aber irgendwo hatte er ein Gefühl dass ihr seine Ablenkungsaktion nicht sonderlich gefallen hatte. Dennoch versuchte Rkeu sich nicht allzusehr damit zu ebschäftigen, weil Selbstzweifel für gewähnlich vom Yonbi bemerkt wurden und dementsprechend kommentiert. zwar stellte dies keine Gefahr dar, ging Reku aber furchtbar auf die Nerven. Wann es wohl Zeit wäre den anderen Teammitgliedern zu verraten, dass er ein Jinchuuriki ist? Wahrscheinlich nicht allzu früh, sonst würde er es sich wahrscheinlich schon im Voraus mit ihnen verscherzen, wobei das bei der affigen Aktion von vorhin wahrscheinlich sowiesi schon passiert ist. ~Siehst du Reku? Deine Selbstzweifel zeigen mir doch...~ ~NEIN JETZT HÄLST DU DIE SCHNAUZE!~
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Stadt Toriyama / Fußgängerzone]   Di Jun 07, 2011 8:03 pm

Innerlich betete Sayuri noch immer. Sie hoffte, dass das Gift schnell wirken würde, wich aber noch ein paar Schritte weiter zurück. Ihr Fuß stieß gegen etwas. Es schien wohl das Kunai zu sein, welches Reku geworfen hatte, doch leider hatte Sayuri noch andere Sorgen. Der Mann ging noch immer auf sie zu...nein...er brach zusammen. Das Gift schien doch recht schnell zu wirken und dank Epona wurden die beiden Angreifer schnell ausser Gefecht gesetzt. Erleichtert atmete sie auf und holte ein Tuch aus ihrer Tasche und teilte dieses, um Rkus Katana anschließend mit einem Teil aufzuheben. Sie wusste nicht recht, wie weit sich das Gift auf dem Katana verteilt hatte, also umwickelte sie es erstmal mit dem Stück Stoff. ~Es wäre wohl besser, wenn wir das hier nicht einfach liegen lassen~ Sie steckte ihr eigenes Katana, nachdem sie dieses mit dem anderen Teil des Tuches umwickelt hatte, vorsichtig in ihre Tasche zurück.
Sie stieß wieder zu der Gruppe und hörte sich erst einmal Eponas Worte an. Lächelnd nickte sie, obwohl sie wohl trotzdem höflich bleiben würde, dank ihrer Erziehung fiel es ihr auch schwer nicht höflich zu sein.
Nachdem die Genin dann den einen Mann in eine sitzende Position gebracht hatten stellte sich Sayuri neben Reku und tippte ihm auf die Schulter. Reku, ich denke das gehört dir. Sie hielt ihm das Tuch mit dem Katana hin. Arigatou. Ohne deinen Einsatz wäre ich sicherlich nicht so leicht an den Kerl herangekommen. Dein Plan war zwar...etwas eigenwillig, aber letztendlich hat er ja funktioniert. Sie schenkte ihm ein sanftes Lächeln. Du scheinst mir recht kreativ. Auf so eine Idee muss man erst einmal kommen. Sie sah Reku noch einen Augenblick lächelnd an, begann dann aber neugierig ihren Sensei zu beobachten, was Epona mit dem Mann anstellte.
Nach oben Nach unten
Yamanaka Epona
[Jonin] [Blondes Gift]
avatar

Anzahl der Beiträge : 649

BeitragThema: Re: [Stadt Toriyama / Fußgängerzone]   Di Jun 14, 2011 8:00 am

OUT: Eine Zwickmühle, in die wir da geraten... ich werde Sayuris Char nebenplayen, bis die Sache durch ist, und danach werden wir es so einrichten, dass Sayuri wieder aus dem Team ausscheiden muss, weil ihr Clan eine Art Privatunterricht für sie vorsieht. Not macht erfinderisch... aber es ist sehr schade.

IN:

Epona bemerkte nur aus dem Augenwinkel, dass Sayuri Reku sein Wurfmesser zurückgab, denn sie beschäftigte sich bereits mit ihrem Gefangenen. Lasst uns herausfinden, was hier Lustiges gespielt wird. Sie schloss Fingerzeichen, und in einer entschlossenen Bewegung legte sie dem vom Gift betäubten Mann die Hand auf die Stirn.
Tantei no jutsu.

Die Ge-Nin würden wohl nicht viel interessantes zu sehen bekommen; ein Großteil der Befragung spielte sich schließlich direkt im Kopf des Mannes ab. Epona fragte nur hin und wieder Dinge wie Der Kerl im Mantel oder Ziel? oder Welche Farbe?, wobei Letzteres nicht wirklich wichtig war...
Der Mann antwortete nie. Sein Mund stand halb offen, es tropfte Speichel zum Mundwinkel hinaus. In seinen Gedanken aber kam jede Antwort zu Eponas Fragen; jede einzelne Antwort kam als Gedanke im Bewusstsein der Yamanaka an.
Schließlich ließ Epona den Mann los, betrachtete angewidert die Speichelspur auf dessen Hemd und wandte sich an die Ge-Nin. Ich habe, was wir brauchen sprach sie gelassen, Eine lustige Sache. Diese nette, kleine Stadt hat doch wirklich eine Mafia. Und was ist unser nervöser Kerl von der Straße wohl? Sie lächelte unbekümmert. Ein Auftragskiller. Und wen soll er umbringen? Freilich, den Bürgermeister, damit es Neuwahlen gibt und die kleine Untergrundorganisation hier ihren Mann nach oben bringen kann. Epona gähnte so herzhaft, dass eine Träne in ihrem Augenwinkel auftauchte. Immer dasselbe, was? Als wären wir in einem Groschenroman! Sie fing sich wieder in Ernsthaftigkeit.
Alsdann! Eile ist geboten, und darum müssen wir uns auch aufteilen! Sie zeigte auf die junge Inuzuka. Yumi! Du hast die Witterung des Mannes von der Eisdiele her noch in der Nase, nicht? Du gehst zusammen mit Reku. Sie nickte dem Ge-Nin zu, als sie seinen Namen nannte. Geht dorthin zurück, wo wir in den Tunnel gestiegen sind, und fangt unseren Auftragskiller am Rathaus ab. Im ersten Impuls hatte sie vorgehabt, Sayuri und Reku zusammen zu schicken, da sich beide offenbar sehr gut verstanden, doch dies hatte sie wieder verworfen. Yumi musste schließlich dabei sein, um den Mann zu erkennen. Sayuri bleibt bei mir. Wir nehmen uns den Auftraggeber vor. Ihr Blick fiel dann aber auch noch auf... Luka. Mit breitem Grinsen nahm sie das Hündchen von Yumis Schulter und kraulte es sanft hinter den Ohren. Und dich, Süße? Dich brauche ich ausnahmsweise. Ja, da staunst du tuschelte sie mit dem Welpen und grinste Yumi an. Ich hoffe, das stört dich nicht? Sayuri und ich brauchen eine Spürnase, um Reku und dich später wieder zu finden, falls irgendwas schief läuft.
Nach kurzer Überlegung biss sie sich in den Daumen, schloss Fingerzeichen und wirkte ein Jutsu.
Kuchiyose.
Im nächsten Moment salutierten vier Nin-Neko vor ihr.
Miau, Feldwebel Eige meldet sich, miau, wie befohlen!
Stabsunteroffizier Permann meldet sich wie, miau, befohlen.
Hauptgefreiter Butte, miau, meldet sich wie befohlen.
Gefreiter Ott meldet sich wie befohlen, miau!
Epona grüßte zurück, indem sie mit der Hand gegen ihre Schläfe tippte. Auftrag an sie, meine Herren! Ich wünsche eine telefonische Verbindung zum Kage-Büro. Herstellung so schnell wie möglich, es eilt!
F Eige, SU Permann, HG Butte und G Ott miauten im Chor und rasten los, die Aufgabe zu erledigen.
Nun schien alles erledigt, jeder hatte eine Aufgabe. Luka auf dem Arm, wartete Epona nun ab, ob die Ge-Nin mit ihren Aufträgen zufrieden waren, oder ob es Einwände gab.


Tantei no jutsu
Art: Clankunst
Rang: B
Reichweite: Nah (Berührung)
Chakrakosten: mittel
Voraussetzung: Unterricht durch einen Yamanaka
Beschreibung:
Der Anwender legt dem Opfer die Hand auf, zumeist auf die Stirn, und dringt in dessen Gedanken ein. Der Anwender erlangt hierbei die Kontrolle über den Geist des anderen, kann dessen Leben förmlich aus seinem Blickwinkel erleben, sofern diese Erinnerungen nicht durch Vorkehrungen geschützt wurden. Zeitraubend, kraftraubend, daher nicht empfehlenswert, es mitten im Gefecht einzusetzen.

_________________
Epona spricht / denkt / spricht im Geist eines anderen / wirkt Genjutsu

Das Opening der Kuchiyose-Geister

Spoiler:
 


1. Arbeitskleidung

Spoiler:
 


2. Jüngeres Aussehen

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Stadt Toriyama / Fußgängerzone]   Di Jun 14, 2011 9:19 am

[ou: okay und ich weiß ja jetzt auch warum….dennoch traurig, aber du hast mich ja auch schon gut mit geplayt xD ]

Yumi lehnte an einer der Wände und beobachtete alles etwas gelangweilt wieso die Junge Inuzuka so gelangweilt war wusste sie selber nicht vielleicht lag es daran das sie nicht richtig ihre Krallen zeigen durfte, was schon traurig war, um ehrlich zu sein sehr, Yumi liebte das Kämpfen das war ja wohl klar, aber dennoch kam sie heute nicht richtig dazu. Aus den Augenwinkeln bekam Yumi mit wie Sayuri, Reku etwas wieder gab, dafür hatte Yumi nur ein leichtes schmunzeln übrig und beobachtete lieber Epona welche ein Jutsu anwand und dann war es still, mit Leerem Blick schaute dieser Typ in Richtung Yumi und sabberte dabei. Igitt.
Dann nach einigern Minuten nahm Epona wieder die Hand weg und meinte das sie genug Informationen hatte, mit leicht angewiedertem Blick, wand sich Yumi von diesem Typen ab und schaute zu Epona die nun weiter erklärte was passieren sollte.
Ein Auftragskiller also, und was heißt das jetzt bitte. Ganz einfach Bekämpfen. Bei diesen Gedanken begannen Yumi´s Augen zu leuchten, Himmel war der Genin scharf auf´s Kämpfen.
Dann wurden die drei Genin wieder aufgeteilt, wieder darauf bereit alleine nach der Spur zu suchen stellte sich Yumi etwas abseits hin und staunte um so mehr als ihr Reku zugewiesen Yumi musste wieder mal schmunzeln aber nickte nur. „Wo der Tunnel war, also wieder auf anfang, okay und dann?“ fragte Yumi, man konnte deutlich merken das sie Kämpfen wollte irgendwelche Klamotten zerreisen und jemanden Bluten lassen.
Epona nahm dan Luka von Yumi´s Schulter und streichelte den kleinen Wolfshund liebevoll, dann meinte Yumi´s Sensei dass sie Luka bräuchte, Yumi hingegen zog eine Augenbraue hoch und wollte wieder sprechen, wie sollte sie bitte bestimmte Jutsu´s Anwenden wenn Luka nicht da war, aber okay das mit dem Wieder finden war einleuchtet, so sagte Yumi nur, „okay Epona“ und streichelte noch mal Luka welche Bellte. Dann rief Epona auch schon ihre Vertrauten Geister die Katzen vom Café. Yumi hingegen schaute zu Reku und fragte ihn „wollen wir dann??“ und begann schon mal langsam vor zu laufen
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Stadt Toriyama / Fußgängerzone]   Mi Jun 22, 2011 7:06 pm

Reku nahm lächelnd das Kunai von Sayuri wieder entgegen. "Joah, unvorhersehbare Shinobikunst. Ich denke mal er hat mit so ziemlich allem gerechnet, nur nicht mit sowas" antwortete er lächelnd, woraufhin er den Befehlen von Epona lauschte.
" Gut, wenn sie sich sicher sind, dass hinter dem Attentäter nicht viel mehr steckt als hinter dem Mongo hier, hab ich nichts dagegen einzuwenden."
Seufzend sah er Yumi an. Auch er hatte erkannt dass sie wohl einiges an Kampfkraft verlieren würde wenn der Hund nichtmehr da war. Sie war zwar wahschleinlich immernoch stärker als er, da sie ja von ihrem Clan trainiert wird und er nicht, aber darum gings Reku weniger als die Tatsache dass er sich trotz alledem nicht sicher war, ob sie den Auftragskiller erledigen konnten.
Super Strahlen Shuriken würde da bestimmt nicht reichen.
"Jo, wir können." antwortete Reku und folgte Yumi.
Nach oben Nach unten
Yamanaka Epona
[Jonin] [Blondes Gift]
avatar

Anzahl der Beiträge : 649

BeitragThema: Re: [Stadt Toriyama / Fußgängerzone]   Fr Jun 24, 2011 6:52 pm

Während Yumi und Reku auszogen, es mit einem Auftragskiller aufzunehmen, hob Epona vergnügt das Hündchen auf Augenhöhe. Ja, jetzt ist sie weg, dein Frauchen, was?
Luka bellte.
Ja, du bist ein ganz süßes süßes Hundi?
Luka bellte wieder.
Ja, ein ganz süßes süßes Hundi bist du! Epona setzte sich den Welpen auf den Kopf. Und darum bleibst du da oben, bis ich dir befehle, den Feind in süße kleine Fetzen zu zerfleischen!
Luka bellte wiederholt.
Ein feines Hundi! Epona packte mit links Sayuri am Arm, mit rechts nahm sie das uralte Telefon, das noch immer mit Wälscheibe ausgestattet und mit dem Kabel verbunden war, das die Nin-Neko gerade verlegten. Derartig bewaffnet begab sich das geteilte Team wieder in den Schacht. Auf gehts, Mädels! Endlich, wo Reku weg ist, kann ich das ganze Team in einem einzigen Wort zusammenfassen!
Luka bellte.

Auf dem Weg zum Rathaus, in der Fußgängerzone:

Es war ein Kondom-Automat in einer Seitengasse, der sich einige Zentimeter beiseite bewegte, ehe Hanzo Tagerashi aus dem Untergrund schlüpfte und sich missmutig umsah. Er war ja noch nie ein besonderer Fan von Auftragskillern gewesen. Eine schmutzige Arbeit - die Leute glaubten ja nicht, wie sehr Blut kleben konnte. Und unfreundlich sowieso, da man das Opfer meist von hinten erstach.
Seis drum. Ein einziger Job noch, und dann wäre er all seine Schulden los, und er könnte sich ganz in Ruhe dem Vermarkten des hauseigenen Nudelsuppenrezeptes widmen, um dem Ramen-Stand in Konohagakure Konkurrenz zu machen. Dann würde er seine Auftragskiller-Qualitäten nur noch einsetzen, um die legendäre Geheimzutat des Ichiraku an sich zu bringen, und dann würde er über das Nudelsuppen-Imperium herrschen!
Was für kranke Gedanken man bekam, wenn man den lieben langen Tag in einem schweren Mantel unter brütend heißer Sonne unterwegs war.
Hanzo Tagerashi begab sich in die Fußgängerzone und stapfte auf das Rathaus zu, das noch in einiger Entfernung lag.

_________________
Epona spricht / denkt / spricht im Geist eines anderen / wirkt Genjutsu

Das Opening der Kuchiyose-Geister

Spoiler:
 


1. Arbeitskleidung

Spoiler:
 


2. Jüngeres Aussehen

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Stadt Toriyama / Fußgängerzone]   So Jul 03, 2011 9:15 am

Etwas nunja verwundert so sollte man vielleicht sagen lief Yumi mit langsamen Schritten schon mal vor, sie wusste nicht wann sich Reku Endschließen würde ihr zu folgen und was sie erwartete wusste Yumi auch nicht, aber sie wusste das Sayuri und Reku sich besser verstanden als Sie und Riku, aber wieso sollten sie dann ein Team bilden, Yumi verstand de Grund nicht, mit Sayuri hätte sie auch ein tesam bilden können, aber okay es war nun mal so aber so wirklich war Yumi nicht zufrieden schon gar nicht da sie wusste das Luka nicht da war, dass machte sie noch etwas böse, mit einem finsterem Blick biss sich die Inuzuka auf ihre Unterlippe. „hast du eine Idee, was uns erwartet?“ fragte sie dann Reku, sie wusste das er mit lies den sie konnte den Jungen deutlich riechen, dass war wohl das gute an einem super Geruchssinn. „nun Auftragkiller hin oder her, ich habe gerade richtig Lust den zu kratzen…ich konnte ja vorhin nicht wirklich kämpfen“ dachte Yumi und knurrte leise bei diesem Gedanken, dann lies sie ihre Finger knacken, sie war wenn sie Sauer war oder Lust zu Kämpfen hatte nicht gerade das süße Mädchen was sie sonst immer war. Vielleicht sahen das auch die Jungs so, wer weiß.
Yumi folgte weiterhin diesem Geruch, von dem Typen bis sie vor einer Tür stand, „huch wie kommt die den hier her?“ fragte Yumi und schaute sich um
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Stadt Toriyama / Fußgängerzone]   So Jul 03, 2011 12:15 pm

In der Tat folgte Reku der jungen Inuzuka, welche sich nichtmal umdrehen musste um sich z u vergewissern dass er ihr folgte. Ja, ein Kekkei Genkai, oder ein Hiden oder was auch immer den Geruchssinn des Inuzumka-Clans ausmachte war schon extrem praktisch. Zumindest praktischer als irgendeine zweite Person im eigenen Körper die immer über alles meckert.
"Naja, wahrscheinlich halt der Auftragskiller. Aber wie stark der ist weiß ich nicht, ich denke aber mal nicht allzu stark, sonst wäre Sensei Yamanaka sicher nicht auf die Idee gekommen uns diesen Auftrag zu erteilen"
Seufzend folgte Reku der Inuzuka weiter.
Nachdem diese plötzlich vor eine Tür stand und vielleicht sogar die Spur des Typen verloren hatte, blieb Reku auch stehen. "Ist seine Spur weg?" fragte er etwas besorgt und kratzte sich am Kinn. ~Ja, offensichtlich! Aber weißt du was? Hör mal. Wenn ich an deiner Stelle wäre würde ich die halbe Stadt umpflügne und mit etwas Glück ist der Attentäter ja bei den Opfern dabei! Na, was hälst du davon?~ dröhnte die Stimme des Yonbi weider. ~Schnauze halten~ dachte Reku eindringlich genug dass es der Bijuu mitbekommen konnte und schaute Yumi fragend an
Nach oben Nach unten
Yamanaka Epona
[Jonin] [Blondes Gift]
avatar

Anzahl der Beiträge : 649

BeitragThema: Re: [Stadt Toriyama / Fußgängerzone]   Di Jul 05, 2011 7:48 pm

Okay sagte Epona, den Kopf so weit in den Nacken gelegt, dass Luka sich Mühe geben müsste, nicht herunter zu fallen. Sayuri schaute ebenfalls senkrecht nach oben, wo sich die Luke befand. Auf drei?
Sayuri nickte, Luka bellte.
Eins.
Wie abgesprochen, zog die Ge-Nin ein Kibakufuda aus der Tasche und wickelte es um die Klinge eines Kunai, während ihre Sensei weiterzählte. Zwei. Sayuri holte nach unten aus. Und drei!

Eine Explosion erschütterte eine Sekunde lang die Stille der Schächte.

Im Rathaus:

Hanzo Tagerashi hatte es geschafft. Geschafft! Zumindest war er vorgedrungen bis in die Eingangshalle des Rathauses! Innerlich jubilierte er bereits, der festen Überzeugung, nun nicht mehr aufgehalten werden zu können. Erfahrungsgemäß, so war er sich sicher, hätten mögliche Gegner sich bereits auf der Straße in seinen Weg gestellt, anstatt ihn seinem Ziel so nahe zu kommen.
Es sei denn, sie sind verflucht ausgekocht und wollen ganz sicher gehen, den Richtigen zu kriegen...
Den Gedanken schob er rasch beiseite. Geht schon alles gut. geht schon alles gut! Der Auftragskiller warf einen Blick auf die Info-Tafel, stellte jedoch fest, dass das Büro des Bürgermeisters mit dem Schild "Im Umbau, für nähere Informationen Empfang" versehen war. Mist...
Er würde also nachfragen müssen, wo sich der Bürgermeister befand, während sein eigentliches Büro im Umbau war. Jeder weiß, dass es in einem Gebäude voller Schreibtischhengste unendlich lange dauern kann, bis man eine Auskunft erhält.
Verzeihung, sprach er also die Empfangsdame an, die sich gerade in einem Telefonat befand, Wo finde ich bitte ... -
Ich ARBEITE hier raunzte ihn die Dame hinter der Glasscheibe an, Sehen sie das NICHT?!? Sie wartete nichtmals auf eine Entschuldigung, sondern widmete sich sogleich wieder dem Telefongespräch, dessen Inhalt sich seltsamerweise um die örtliche Shoppingmeile drehte.
Hanzo seufzte, lehnte sich gegen die Wand und wartete.
Wie lang er wohl warten musste?

_________________
Epona spricht / denkt / spricht im Geist eines anderen / wirkt Genjutsu

Das Opening der Kuchiyose-Geister

Spoiler:
 


1. Arbeitskleidung

Spoiler:
 


2. Jüngeres Aussehen

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Yamanaka Epona
[Jonin] [Blondes Gift]
avatar

Anzahl der Beiträge : 649

BeitragThema: Re: [Stadt Toriyama / Fußgängerzone]   Do Jul 21, 2011 9:30 am

Kurzzusammenfassung aus Not, da drei von vier Spielern nicht mehr vorhanden:

Und so nahm alles seinen Lauf. Der Attentäter wurde, haarscharf, von Reku und Yumi abgefangen, derweil sich Sayuri, Luka und Epona um den Auftraggeber selbst kümmerten. Es gab keine Toten, allerdings ein paar Schwerverletzte auf seiten der Mafia, was nicht weiter überraschte.
Währenddessen unterhielt sich Epona auch noch mit der werten Hokage (nachzuverfolgen im Kagebüro) und erhielt den direkten Befehl, zurück zu dackeln und noch eine bestimmte Kunoichi einzusammeln.
Es schien ernst zu sein, daher trieb Epona ihre kleine "Spezialeinheit" auch überraschend scharf an. Sie verzichteten auf ein Eis in der Fußgängerzone, versprachen einander, es nachzuholen, und rasten nach Konohagakure zurück.


tbc: Konohagakure, Stadttor

_________________
Epona spricht / denkt / spricht im Geist eines anderen / wirkt Genjutsu

Das Opening der Kuchiyose-Geister

Spoiler:
 


1. Arbeitskleidung

Spoiler:
 


2. Jüngeres Aussehen

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: [Stadt Toriyama / Fußgängerzone]   

Nach oben Nach unten
 
[Stadt Toriyama / Fußgängerzone]
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» Verlassen worden.. Neue Stadt, neuer Typ
» Großstadt Gedicht ich bitte um Hilfe !
» Mirai - constant sorrow
» Straßen der Stadt
» Unterkunftskosten zu niedrig bemessen!! Mehrere Hunderttausend Euro muss die Stadt Köln nachträglich an Hartz-IV- und Sozialhilfe-Empfänger zahlen, weil ihnen nach einem Urteil des Bundessozialgerichts bisher zu wenig Unterkunftskosten für ihre

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Off-Topic :: Archiv :: RP-Archiv :: Andere Dörfer und Städe-
Gehe zu: