StartseiteStartseite  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 [Ame-Gakure] Grenze

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: [Ame-Gakure] Grenze   Di Feb 01, 2011 6:50 pm

Grenze von Ame-Gakure



Die Grenze Amegakure ist größtenteils befestigt. Mauern, Türme und Patroulien hindern jeden davon, unbemerkt in das Land des Regens zu kommen. Der Grund dafür ist, dass das Reich des Regens stark unter den Shinobikriegen, aber auch unter Bürgerkriegen litt und durch diese erhöhten Sicherheitsvorkehrungen verhindern will, dass etwas derartiges erneut geschieht. Besucher müssen den Grund und die Dauer ihres Aufenthalts nennen, was notiert wird, und böse Zungen behaupten, dass die Regierung Fremde Shinobi auch innerhalb des Reiches beobachten lässt, was aber wahrscheinlich nur ein Gerücht ist. Etwa alle 30 Kilometer befindet sich ein Tor, an dem man ins Regenreich oder hinaus kommt. Sollte man auf eine andere Art und Weise das Land betreten, so muss man mit Verfolgung und Geld- und Haftstrafen rechnen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Di Feb 01, 2011 7:04 pm

Cf: [Ame-Gakure] Turm Gottes

Die junge Frau, die sich in einen Akatsuki-Mantel gehüllt hatte, stapfte mit einem Glücksgefühl in den Gliedern durch Matsch der den Weg säumte, auf dem sie dahin trottete. Sie nahm nicht die offizielle Route, denn alle paar Kilometer würde sie an ein Tor kommen, und die Menschen würden viel zu schnell auf sie aufmerksam werden. Niemand sollte so frühzeitig die Präsenz der neuen Akatsuki, den Gyo-Ko, verspüren. Es sollte erst ein wenig Zeit vergehen, in der die Organisation gegründet werden konnte, ehe sie Angst und Schrecken durch die Großreiche jagen würden. Die ehemalige Kunoichi aus dem Reich des Feuers, streichelte mit der rechten Hand den Ring an ihrem linken Mittelfinger, und lächelte still in sich hinein. Nun ist es an der Zeit die Gyo-Ko auf zu bauen! Ich werde mir neun hochrangige Nuke-Nin suchen, die meine Ansichten teilen, und werde sie für meine Zwecke arbeiten lassen! Ob sie mir freiwillig folgen, oder ich sie dazu zwingen muss! Die Kurama sah aus ihrer Kapuze einen kurzen Moment auf, und sah das sie dem Waldstück das an der Grenze zu Ame-Gakure lag inzwischen nahe gekommen war. Mehrere Tage war sie inzwischen unterwegs gewesen, und hatte sich abermals durch die Wildnis gekämpft, um das Dorf zu verlassen und in anderen Reichen ihre zukünftigen Mitglieder zu suchen und sie zu überzeugen!

Nach einigen weiteren Minuten, setzte sie sich im Wald auf einer Lichtung, auf einen umgefallenen Baumstamm, und öffnete die Tasche an der rechten Seite ihres Gürtels. Sie zog eine kleine Dose heraus, und schüttelte zwei runde braune Tabletten aus dem Gefäß, die sie hastig in den Mund warf und hinunterwürgte. Die Medikamente würden für den Rest des Tages ihre Wirkung zeigen, und das blutige Husten sowie das voranschreiten der Krankheit abbrechen. Sie verstaute die Dose wieder, und machte sich daran hier im Wald noch etwas zu erledigen, bevor sie das Land des Regens für längere Zeit verlassen würde. Dieser ganze Regen schlägt mit allmählich auf die Stimmung, und zwar gewaltig, verflucht nochmal! dachte die Abtrünnige Frau in aufreizender Kleidung, und fing an sich an bestimmten Stellen unter ausgesuchten Bäumen hin zu knien, und das Gras abzusuchen. Ich muss die Taupflanze finden. Ich brauche mindestens sieben Blüten für eine neue Dose meiner Medikamente! Ich muss diese seltenen Blumen einfach aufspüren... mhm.. komisch... Sie tastete die Gräser vor ihr ab, und ließ ihre Hand durch das kühle und nasse Gras streichen. Hier waren doch früher mindestens ein ganzer Strauß von diesen Geschöpfen...! dachte sie sich, und musste sich wohl oder übel damit abfinden, dass sie schon länger nicht mehr hier war, und wohl ein anderer Mensch mit Alchemistischen Fähigkeiten diese Pflanzen gepflückt hatte! Doch nach einigen Minuten der Suche fand sie einige der Gewächse, und trennte sie mit einem Kunai, das sie aus ihrer Beintasche zauberte, vom Boden. Sie verstaute die Pflanzen sorgfältig und vorsichtig in der linken Gürteltasche, und sah über ihre linke Schulter. Etwas hatte ihre Aufmerksamkeit erregt, doch schon vor längerer Zeit kam sie sich seltsam beobachtet vor. Sie drehte sich um, und ließ die Kapuze von ihrem Kopf rutschen. Na los... zeig dich du Feigling! Deine Präsenz ist mir nicht verborgen geblieben! Sie grinste, und ein aufflackern war in ihren Augen zu erkennen. Schon länger hatte die Kurama nicht mehr gekämpft, und ihre Muskeln waren langsam müde von der dauernden Ruhe geworden. Ein neuerlicher Kampf würde erfrischende Anstrengung in die Sache bringen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Mi Feb 02, 2011 4:54 pm

Pain erforschte die Grenzen nach dieser komischen, neuen Präsens. Nach langem hin und her fand er diese neue Präsens. Es war tatsächlich eine Frau. Wie zur hölle kann eine Frau zu solcher tat nur fähig sein. Sie war wohl ziemlich herzlos und abgebrüht. Doch nach einigen Minuten des stillen folgens wurde ihm langsam ziemlich bewusst, dass sie auf der suche nach etwas war. Was könnte Mann in Amegakure suchen, außer die Augen des Gottes? Pain machte noch ein paar schritte vorwärts bevor er schon entdeckt wurde. Ein arrogantes lachen ertöhnte aus der Dunkelheit, in der Pain sich befand. Sie schien ihn schon bemerkt zu haben. Sein federleichter gang führte ihn über den matschigen Boden direkt ins Licht. Seine Augen Fixierten die Fremde Person und erst jetzt merkte er was sie tat. Sie sammelte Kräuter. Entweder ist sie eine Ärztin oder sie hat nur eine Krankheit und muss die zutanten selbt zusammen suchen. Mit langsamen schritten fuhr er seinen Weg fort. So in etwa 10 weiteren Metern blieb er vor ihr stehen. Sein Kopf erhob sich und mit seiner hand nahm er die Kaputze Ab. Sein durchkreutztes stirnband und seine Ganzene Piercings wurden endblößt. Und wie erwartet auch sein Rinnegan. Sein eiskalter blick richtete sich sofort auf Die fremde Frau und musterte sie genau. Ihr Chakra lies darauf schließen, dass sie keine Zivilistin war. "Was machst du in meinem Dorf? Lüge und es war das Letzte Was du getan hast" Pain Drohte der fremden sofort das schlimmste an. SIe machte unruhe in seinem Dorf und genau diese sache passte ihm überhaupt nicht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Mi Feb 02, 2011 5:18 pm

Die junge Gründerin der Gyo-Ko strich sich ebenfalls die Kapuze vom Kopf, und ein Blitz schoss durch ihren Kopf, als sie in diese stechenden grauen Augen sah. Das Rinnegan! huschte es ihr durch den Kopf. Sofort bemerkte sie die Ähnlichkeit zu dem ehemaligen Gott von Ame-Gakure. Sie hob ihre Hand und deutete mit dieser auf den Shinobi der vor ihr stand, und ihr so eben gedroht hatte. Du willst mir drohen? Was glaubst du wer du bist... Pain? Hah! Du kannst Nagato spielen so viel du willst... gegen mich hast du keinerlei Chance...! Eine Böe pfiff durch die Stämme hindurch, und brachte den Akatsuki-Mantel der Kurama in heftige Bewegung. Er flatterte ihr am ganzen Körper umher, bis der Wind nachließ, und der Stoff wieder ruhig zusammen sank. Außerdem, wer sagt das es DEIN Dorf ist? Du spinnst doch... ich besitze seit heute auf jeden Fall mehr Gewalt über dieses Dorf als du es jemals haben wirst...! meinte sie überzeugt, und betrachtete das durchkreuzte Stirnband. Er scheint nicht nur Pain nach zu eifern... er scheint auch ebenfalls ein Nuke- oder Missing-Nin zu sein. Aus Ame-Gakure? Wieso hallte nie der Bericht über einen neuen Erben des Rinnegan durch die Länder? Sofort konnte die ehemalige Kunoichi aus dem Feuer-Reich erahnen wie es ungefähr mit dem Status des jungen Mannes vor ihr stand. Wahrscheinlich weil nie jemand von ihm berichten konnte.. ein Missing-Nin der morde beging, aber niemals dabei gesehen wurde... und nun ist er stark genug um sich zeigen zu können. Er droht jenen denen er sich zeigt... wer plaudert... wird getötet...! ganz eindeutig! Junsui´s Menschenkenntnis war wirklich erste Klasse. Sie verschränkte die Arme vor dem Busen, und machte einen Schritt auf den selbsternannten Gott zu.

Du hast eine ganz schön große Klappe! Ich kann mir deine Lebensgeschichte denken.. du wuchst in einem kleinen Dorf auf... niemand sah dich jemals.. bis du flüchten musstest... warum auch immer. Es gab keine Zeugen für deine Existenz du hast alle die von dir wussten getötet... deshalb ist eine Präsenz des Rinnegan bis heute nicht in den Großreichen bekannt! Sie musterte das ausdruckslose Gesicht des Mannes und lächelte. Und nun zeigst du dich in Ame-Gakure frei, um den neuen Gott zu spielen... keiner verrät etwas nach außerhalb des Dorfes oder an Fremde, da du ihn sonst ebenfalls töten würdest...! Na? hab ich recht? Der Fremde blieb stumm und rührte keinen Muskel. Die junge Frau genoss es dem Unbekannten sein Leben nach ihren Vermutungen auf zu tischen, und sie hatte das Gefühl das sie gar nicht mal so falsch liegen würde! Ich gehe sogar noch weiter... ich behaupte du wurdest gar nicht in Ame-Gaklure geboren... sondern wo anders...! Sie grinste den Mann mit dem eindeutigen Fetischismus für Pain an, und streckte ihm den Mittelfinger ihrer linken Hand entgegen, sodass die Hand eine eindeutige Geste bildete. Das Zeichen des Nordsterns war gut lesbar, und wäre er wirklich ein begeisterter Verfolger des ehemaligen Gottes, wüsste er, zu welcher geheimen Organisation der Ring gehörte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Mi Feb 02, 2011 6:49 pm

Pain hörte belustigt ihrer theorie zu. In gedanken schmunzelte er etwas aber sein körper besaß keine Sprache. Er stand einfach nur da und hörte ihr zu. Es war ziemlich erstaunlich das sie Seine Geschichte fast richtig aussprach. Sie schritt Mutig auf ihn zu doch war es vielleicht auch verzweiflung oder sogar ein Bluf. "Falsch." Antwortete der Junge Messias. "Deine kleine süße geschichte ist ziemlicher schwachsinn. Zügel deine Zunge bevor du keine Chancen mehr hast überhaupt irgendetwas zu sagen" Seine Muskeln blieben immernoch unbewegt. Er wollte sie erst zuende spekulieren lassen. Nach einer weile schien sie nichts mehr auf Lager zu haben und streckte ihm den Finger entgegen. Er konzentrierte sich mehr auf den Ring, als auf die Pose die der Finger darstellen sollte. Akatsuki? sehr interessant. Da bedeutet das sie wohl die selben ziele vollstreckt wie ich., Pain schüttelte kurz den Kopf. "Du bist also der festen überzeugung das ich nicht hier gebohren wurde mhh? Ich bin die geburt von Hass und Schmerz. Und dieser Schmerz wurde hier gebohren. Pain ist kein name der mich nur beschreibt, sondern Pain ist die Eigenschaft die mich zu einem Gott wachsen lassen hat" Pain Augen fixierten die fremde und strahlten einen gewissen verrücktheitsgrad aus. Er war der Gott und musste sich solch törichtes gerede nicht anhören. "Ob du die macht besitzt eine nGott zu besiegen steht hier garnicht zur sache. Du hast unruhe in mein Dorf gebracht und das mag ich garnicht. Nehm es schonmal als geschenk das ich mir die zeit nehme deine mgequatsche zuzuhören" Pain zeigte in keiner Phase des gespräches auch nur ein Anzeichen an Emotionen. er war einfach Kalt und starr, wie ein stein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Mi Feb 02, 2011 9:17 pm

Junsui lachte genüsslich, und ließ ihre Hand wieder sinken. Oh du große Göttlichkeit...! fing sie an, und abermals wehte der Wind durch ihren Mantel, der ihn wild herumwirbeln ließ. ... am Arsch! meinte sie dann noch und streckte ihm abermals den Finger auf dem der Ring saß entgegen. Für Pain sah es nun so aus, als würde von dem Ring ein alles vernichtendes blendendes Licht ausgehen, das ihn zwingen würde zumindest die Augen zu schließen. Doch wie war das möglich?
Falls wir uns zurückerinnern, hatte die Kurama dem jungen Mann mehrmals den Finger entgegengestreckt. Wenn wir aufzählen insgesamt drei mal. Das erste mal bei ihren ersten Worten an den Träger des Rinnegan, das zweite und dritte mal jeweils in dem sie ihm eine Geste gezeigt hatte, die nicht unbedingt nett war. Diese drei Zeichen hatte die Nuke-Nin benutzt, um auf Nummer sicher zu gehen. Schon längst befand sich der selbst ernannte Gott in einer ganz anderen Welt, die für ihn unter Umständen tödliche Folgen haben würde. Das gefährlichste und beliebteste Jutsu der ehemaligen Konoha-Nin war in kraft getreten, kurz nachdem der Mann seinen Satz beendet hatte. Das "Utakata" war ein berühmtes Gen-Jutsu und wurde nur von den besten Genjutsuka beherrscht. Im Falle der Auserwählten aus dem Clan der Kurama, war es ein todbringendes Jutsu ohne Ausweg!
Aus der Sicht des Uzumaki sah es nun so aus, als würde das blenden des Ringes langsam nachlassen, und die Umgebung wurde für ihn wieder sichtbar. Doch befand er sich nicht mehr im Wald, sondern befand er sich in einem schwarzen Raum ohne Boden und ohne Himmel. Alles rund um ihn war von nächtlichem Dunkel gekleidet, und es schien als würde er schwerelos in der Luft hängen. Junsui tauchte vor ihm auf, und grinste ihn unheilbringend an. Aus dem nichts schossen Ranken die mit Dornen versehen waren, die seine Gelenke fesselten, und es nicht zuließen das er sich wehren würde. Das Mal der Kurama war im Moment noch inaktiv. Sie wollte ihn nicht ernsthaft schädigen. Sie sah in dem Doujutsu ein ernst zu nehmendes Potenzial. Er ist wohl der einzige auf der Welt der das Rinnegan besitzt! Ihn in der Organisation zu haben währe ein gigantischer Vorteil. Außerdem würde man ihn sofort als Pain wiedererkennen, und ein raunen würde durch die Großreiche gehen....! Ich kann es mir nicht leisten diese Chance zu verpassen! gab sie zu, und zauberte aus dem nichts ein kleines Tant mit dem Clanzeichen der Kurama auf dem Ebenholzgriff. Diese Waffe kannte sie aus dem ehemaligen Clan-Anwesen, und sie hatte es damals mitgenommen! Doch befand es sich sicher verstaut in einer ihrer Schriftrollen. Dieses hier war lediglich ein Hilfsmittel aus dem Gen-Jutsu. Sie richtete die Schneide auf das linke Auge des selbst ernannten Gottes, und setzte es ohne ihn zu verletzen knapp daneben an. Ich kann froh sein das du mir zuhörst? Und du kannst froh sein... wenn ich dich am Leben lasse... Pain...! raunte sie ihm drohend ein, und verschwand eben so schnell wie sie gekommen war. Im Verschwinden verpasste sie ihm einen leichten Schnitt an der Wange. Sie tauchte zu Füßen des Nuke-Nin wieder auf und klatschte in die Hände, worauf hin sich die Ranken ein weniger fester um seine Gliedmaßen wickelten, und langsam anfingen das Blut in die Arme und Beine ab zu schnüren. Weißt du denn wer ICH bin...?!? fragte sie ihn grausam, und wartete auf die Antwort des Shinobi.
Während sie sich in Gedanken im Gen-Jutsu befand, war sie in der Realität weitergegangen. Sie musste nur das Fingerzeichen halten, und sich weiter auf das Jutsu konzentrieren, sie konnte sich dabei frei bewegen. Sie hatte inzwischen den Wald fast verlassen, und setzte sich zwischen einigen Büschen auf den Boden, um sich besser auf die Folter konzentrieren zu können. Der Körper von Pain stand der-weilen immer noch auf der selben Stelle wie zuvor. Allein auf der Lichtung...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Mi Feb 02, 2011 9:47 pm

Pain hörte ihr zu und schon wickeltelten verdornte Ranken um seine Gelenke. Die gegenwart verdunkelte sich und DIe Junge Frau hielt ein Messer vor sein Auge. Angst hatte er nicht denn die Verlor er schon vor Jahren. Glaubte sie wirklich das er daran glaubte das die s alles Real war. Was sie nicht wusste ist das er ihr Chakra sich entfernen merkte durch den immer da gewesenden Regen. Aber er spielte Ihr Jutsu mit und schaut ihr direkt in die Augen. Im ersten Moment betrachtete er das Zeichen auf dem Dolch und irgendwie kam es ihm bekannt vor. "Ich soll froh sei ndas du mich am Leben lässt? Du scheinst zu vergessen das nur ein Gott über Leben und tot entscheidet" Damit hatte Pain allerdings recht. Mit diesem Legendären doujutsu war es ihm möglich mächtige Jutsus zu beschwören. Er sah ihr weiter bei ihrem Schaffen zu und spührte die Dornen sich weiter ins Fleisch ziehen. Sie wollte wohl das er vor schmerz aufhörte sie so zu behandeln. Aber das konnte sie völlig vergessen. Man konnte Pain nicht foltern er war gefühlslos. "Du willst mich wohl foltern mhh? Viel Spaß ich habe dein genjutsu längts durchschaut. Es ist Nutzlos. Ich Spühre keinen Schmerz, weil ich der Schmerz bin." Er hielt einfach still und lies sie machen. Vielleicht hatte sie noch etwas interesantes zu erzählen. Zum ende Stellte sie ihm auch noch eine Frage. Natürlich kannte er sie nicht aber trotzdem antwortete er auf ihre Frage. "Wer du bist? Das muss ich nicht wissen. Was ich weiß das du nicht die Person bist die es schaffen wird den Gott von seine mWeg abzubringen"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Mi Feb 02, 2011 10:10 pm

Junsui lachte verachtend. Der selbst ernannte Gott blieb weiterhin trotzig, und langsam aber sicher riss ihr der Geduldsfaden. Sie wuchs gleich einer Pflanze aus dem nicht vorhandenen Boden vor dem Mann, und grinste ihn verwegen an. Langsam fing sie an die Bandagen an ihrer linken Schulter und einem Teil des Rückens ab zu wickeln, und warf den überflüssigen Stoff achtlos in´s nichts wo er wie durch Zauberhand verschwand. In der Realität machte sie sich natürlich nicht die Mühe die Bandagen ab zu wickeln. Doch das Mal das zuvor noch so schön blau geschimmert hatte, flackerte nun in einen brennendem rot auf, und verhieß nichts gutes. Ich nehme an du kennst auch dieses Mal hier nicht... das macht nichts... du wirst es schon noch kennen lernen... sei dir sicher! meinte sie zu ihm und grinste. Das Mal war nun aktiviert, und die junge Frau fühlte die berauschende und befriedigende Energie des Clan-Fluchs der sich durch ihren Körper fraß, und die Krankheit voran schreiten ließ. Sie wollte das arme Kerlchen vor ihr nicht umbringen. Dafür war er eine zu große Rarität unter den Doujutsu Besitzern. Doch sie würde ihn in seiner Bewegung vorübergehend stark einschränken. Das Tanto das sie vorher im Händen hielt, erschien wieder in der linken Hand der ehemaligen Kunoichi, und obwohl keine Lichtquelle vorhanden war, blitzte es gefräßig auf. Das Siegel wirst du vielleicht schon einmal gesehen haben... doch.... die weitere Bedeutung davon... und die dazu gehörige Bedeutung der Tätowierung... wirst du wohl nicht verstehen...! flüsterte sie ihm zärtlich zu, und war plötzlich schneller als der Blitz. Für einen Lidschlag war sie verschwunden, doch im nächsten Stand sie wieder auf ein und der selben Stelle. Die Klinge des Tanto war mit Blut benetzt. Innerhalb kürzester Zeit, war sie einmal um den Shinobi herum gewirbelt, und hatte ihm mit der Klinge einen Stich in beide Oberarme, sowie einen tiefen Schnitt quer über die Brust verpasst. Das Tanto löste sich in den Händen der Kurama in weißen Rauch auf, der empor stieg und sich irgendwann im nichts der Umgebung verlor. Junsui grinste breit. Keine Sorge... keine der Wunden ist tödlich... aber... das sollte dich ja nicht kümmern.... schließlich ist es ja nur ein Genjutsu oder? fragte sie ihn scheinheilig, und zwinkerte ihm verstohlen zu. Sie drehte sich um und sah noch kurz über die Schulter. Wirklich... wirklich... Schade! Ich hätte dich in der Vereinigung der neuen Akatsuki wirklich gut gebrauchen können...! meinte sie und biss sich auf die Unterlippe. Sie hob den Kopf, und die Ranken lösten sich. Junsui verschwand - der leere Raum... blieb bestehen! Von irgendwo her, schallte die Stimme der Nuke-Nin ein letztes mal. Überdenke mein Angebot... und wenn du wirklich Pain bist... wirst du mich finden. Ansonsten... meide meine Gegenwart wenn dir dein Leben lieb ist! Das Genjutsu löste sich auf. Das Mal an Junsui´s Schulter erlosch stumm. Pain würde aus dem Genjutsu befreit sein, doch die Wunden an den Oberarmen und der Brust würde er mit 100%iger Sicherheit spüren und auch sehen können. Schließlich waren sie ja echt!
Währenddessen stand Junsui auf, und kramte schnell einen schwarzen Stofffetzen hervor. Sie hustete Blut, und fing es mit dem Taschentuch auf. Mit diesem wischte sie sich auch über die Lippen, ehe sie es wieder verstaute und halblaut auffluchte. Scheß Krankheit...! Sie sah über die Schulter und lächelte. Eilig benutzte sie das Shunshin no Jutsu und entfernte sich in Windeseile aus dem Wald, überquerte aber noch nicht die Grenze. Sie nahm nahe der Grenze versteckt in einer Höhle platz, und setzte sich dort drinnen auf einen Stein. Die Höhle lag auf einer kleinen Gebirgs Erhebung die zur grenze ins Land des Grases stand. Dort drinnen wollte sie warten. Bin mal gespannt ob der Kerl auftaucht... und wenn ja... ob er immer noch so allmächtig ist...! Sie lachte in sich hinein, und schlug die Beine übereinander. Ihre Hände legte sie auf das obere Knie, und so wartete sie...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Mo März 28, 2011 2:09 pm

Pain Befreite sich schließlich mit Hilfe des Rinnegan aus dem Genjutsu. Die Illusion verschwand und er setzte sich seine Kaputze auf. Die Junge Dama kann noch warten, daher entschloss er sich erstmal zurück zum Turm zu gehen. Seine klamotten waren durchnässt und klebten an seinem Körper. Also Schritt er langsam und bedächtig durch die Straßen und Stapfte durch den Matsch. "Sie war ja beeindrucken......doch im vergleich zu mir......unbedeutend" dachet sich der selbsternannte Gott. Er sorge für die sicherheit. Jetzt würde er sich erstmal auf den Weg machen um in seinem Turm zu pausieren. Das rumlatschen, die Kälte und der Regen, ließen ihn nicht wirklich kalt. Er war zwar schon dran gewöhnt aber immerwieder nervte es ihn auch aber manchmal gefiel es ihm auch.

OW: Turm von Ame.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Fr Mai 13, 2011 6:36 am

~ Die Grenze Amegakure ist größtenteils befestigt. Mauern, Türme und Patroulien hindern jeden davon, unbemerkt in das Land des Regens zu kommen. ~ Das sagte man über die Grenzen von Amegakure. Was Shujin nicht daran hintert sich wieder einmal an den Wachen vorbei zu schleichen. ~Als könnten diese Waschlappen mich aufhalten. Diese Nieten könnten nicht mal ein Kanninchen aufhalten wenn es das Land attackieren würde.~ Dachte sich Shujin und hatte sein grimmiges Gesicht wieder aufgelegt. Es war noch recht Früh am Morgen als Shujin die Grenztore erreicht hatte und es war auch nur eine Wache die grad das Gebiet absteckte und nach verdächtig aussehenden Gestalten schaute, solche wie Shujin. Mit kurzen Fingerzeichen verschwand Shujin in der Erde und seine Hände tauchten unter der Wache auf und zogen ihn an den Füßen bis zu dem Kopf in die Erden. „Doton: Shinjuu Zanshu no Jutsu erfolgreich.“ Sagte er grinsend und klopfte sich die Hände ab. „Halt bleiben sie stehen! Sie müssen sich erst ausweisen ansonsten gelten sie als Verbrecher!“ Shujin lachte nur über die Wache die dort im Boden gefangen war und drehte sich mit einem Grinsen zurück. „Ach. Wirklich?“ Dann verschwand er über die Grenze ins Reich des Feuers.


TBC: Waldsee (Hi no Kuni)
________________________________________________________________

Shinjuu Zanshu no Jutsu - Double Suicide Decapitation Technique
Rang:D
Typ:Unterstüzend
Chakrakosten:gering-mäßig
Voraussetzung:/
Beschreibung:Der Anwender bewegt sich durch den Untergrund, um unter seinem Ziel zu erscheinen. So kann der Anwender sein Ziel überraschen, so das er den Gegner in den Erdboden zieht. Einmal im Erdboden gefangen wird das Ziel unbeweglich gemacht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Mi Jun 15, 2011 6:42 pm

Kommt vom Tor von Ame Gakure.

Nachdem Mikoto und Pain 2 Stunden ununterbrochen durchliefen, war es an der Zeit eine kleine Pause einzulegen. Diese Pause nutzte Mikoto auch gleich um mit Pain die kampfstrategie durch zu gehen, die er vorhin angesprochen hatte. Hattest du was bestimmtest vor? Wie wir kämpfen sollen, oder warum sagtest du wir sollen uns eine Kampfstrategie überlegen? Fragte sie ihn und holte ihre Wasserflasche hervor und trank einen Schluck daraus. Anschließnd packte sie diese wieder weg und sah Pain an. Mikoto hatte nichts gegen eine kampfstrategie. Im gegenteil, sie fand dies gut, doch sprach sie es nicht aus, da sie ersteinmal Pains Meinung hören wollte, wie er es sich gedahct hatte, wenn er sich überhaupt was dabei gedacht hatte. Mikoto sah sich etwas in der gegend um. Hier war sie noch nie gewesen und so hoffte sie auch, dass sie den Richtigen Weg nahmen und sich nciht verliefen. Umwege würden sehr ungünstig kommen. Doch sicher hatte Pain noch etwas Ahnung, immerhin lebte er in Ame Gakure und müsste sich wohl etwas auskennen. Wenn sie falsch gewesen wären, hätte er sicher schon längst den Mund aufgemacht. Jedenfalls dachte das Mikoto. Naja ungefair wusste sie ja den Weg und sicher würden sie rechtzeitig ankommen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Mi Jun 15, 2011 10:36 pm

cf; Tor von amegakure.

Pain lief ohne weiter mukken einfach nebe nMikoto her. Er war es gewohnt wenig zu sich zu nehmen und so hätte es ihm auch nichts ausgemacht wenn sie weiter gegangen wäre. Sie waren nun einige zeit unterwegs und so machte mikoto eine pause. Diese Pause nutze sie für eine nschluck wasser und für eine Besprechung. ""mhh ich hab nicht drüber nachgedacht. Nur würde ich es vom vorteil sehen, wenn wir uns irgendetwas ausdenken. Denn blind in kämpfe zu laufen ist nicht gut. Ich bin nur das Kämpfen auf eigene faust gewöhnt und so verlasse ich mich nur auf meien augen und meine Technik. Was du kanns tweiß ich nicht und so is tes schwer für mich zu Planen" sagte Pain und sah seiner partnerin gefühlslos in die augen. Sie schien etwas verborgenes in sich zu haben udn irgendwie reizte es pain es herraus zu finden. Warum sie zum nukenin wurde. Vielleicht war das Eis nach der Mission gebrochen und Pain würde es schaffe ihre geschichte zu erfahren, doch wenn er zu früh fragen würde, könnte es passieren das sie zu amcht und er keine informationen bekommen würde. Aber Abwarten "Wenn du eine unterkunft suchst, müssen wir uns was einfallen lassen wie wir unentdeckt dort verkehren können" gab er nur von sich un zuckte mit den schultern.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Mi Jun 15, 2011 11:01 pm

Mikoto lief ein paar Schritte hin und her und als Pain sie ansprach, blieb sie stehen und stellte sich gegenüber von ihm hin und sah ihn in seine Augen, die kalt und undurchdringlich wirkten. Zwischen den beiden herschre eindeutig Eiszeit, in Mikotos Sprache, doch dies war vielleicht auch besser so. Denn wer würde so eine Organisation führen wollen, wenn die Leader Muttis wären die nichts könnten und auf ihre gefühle rücksich nehmen. Sicher keiner. Von daher sah Mikoto doch ihren Vorteil mit Pain. Doch was nun Pain ansprach war die Wahrheit. Er war bis jetzt immer Einzelkämpfer, genauso wie Mikoto. Sie verlies sich nie auf andere, seit den Unfall damals. Mikoto seufzte und verschrenkte die Arme vor der brust. Es scheint als würde ich nicht drum rum kommen, ihn etwas Vertrauen entgegen zu strecken..... Dachte sich Mikoto und sah ihn nun wieder in die Augen. Ich bin ebenfalls bis jetzt immer Einzelkämpfer gewesen, also genau wie du. Fing sie an und legte kurz stopp ein, dann redete sie weiter. Ich besitzte das Hyouton, bin in der Kunst der Medizin eingeweiht und kann ein paar Schlangenjutsus. Sagte sie und hielt wieder inne. Pain sollte sich dies ersteinmal durch den Kopf gehen lassen. Mikoto überlegte aber auch in diesem Moment, wie aus ihren Fähigkeiten ein Team funktionieren soll bzw könnte. Nach ein paar Sekunden brach sie wieder das Schweigen. Naja ich kann zumindestens dich und mich heilen, wenn ich nicht zu schwer verletzt bin. Meinte sie. Dies war schon mal ein Argument, der wohl mit wichtig war. Doch wie die anderen Fähigkeiten hilfreich sein sollten war noch fraglich. Schließlich durften sie sich nicht selbst behindern im Kampf. Was kann dein Rinnegan denn genau? Ich habe davon gehört, doch jeder sagt was anderes. Sagte Mikoto und wollte nun endlich Gewissheit haben. Und wegen der Unterkunft....ich glaube darüber machen wir uns dann den Kopf wenn es soweit ist. Wir wissen ja noch nicht wann wir wo sind. Oder kennst du einen ort wo wir unauffällig übernachten könnten? Fragte sie Pain und sah ihn regungslos an, so wie die ganze Zeit schon über. Die Stimmung war zwar nun nicht mehr ganz so eisig wie vorher, doch würde sich das sicher schnell wieder legen, wenn sie nichts mehr zu reden hatten. Zwei Eisklotze an einem ort und in einem team, wenn das mal gut ging.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Do Jun 16, 2011 9:42 am

Pain war etwas genervt vom Sinnfreien Rumlaufen von Mikoto, sie war wohl ein mensch der nicht stillö stehen konnte, anders als Pain, der ewig auf einer stelle stehen könnte. Aber eghal das konnte Pain noch verkraften solange sie im kampf nützlich war. Dann sah er gelangweilt zu Mikoto. Etwas anderes hätte er nicht erwartet. Ein nukenin kämpft meistens alleine. Pain hörte iuhr gut zu und war überrascht das sie auch ein verstecktes Bluterbe hat. Dazu beherschte sie noch mediozin jutsus und Schlangenjutsus. Aber ist es möglich das sie von Orochimaru stammen. Er hatte schon viel über ihn und seine verbotenen jutsus gehört. "Sehr gut sehr gut. sag mal hattest du einsicht in Orochimaru´s akten von experimenten? Nur reine neugier" sagte er und sah ihr einfach nur in die Augen solang bis sie fragte was das Rinnegan zu bieten hatte. Es störte ihn etwas aber Sie zählte ihm ja auch ihre fähigkleiten auf. Also stand pain noch in ihrer schuld. kurz seufzte er und fing an zu reden. "Das Rinnegan bringt Rettung oder zerstörung. es erlaubt mir die schwerkraft zu maniplieren, leute zu kontroillieren, Barrieren zu entdecken und noch viel mehr...." er lies so das ende offen denn auch er wusste noch nicht was die volle kraft des rinnegans war. Er war noch relative jung und unerfahren. Doch für Mikoto sollte es auch noch etwas geheimnissvolles aufwerfen. Zumindestens noch nichgt jetzt, sollte sie von seinen schwächen wissen. Als sie die unterkunft ansprach schüttelte er den Kopf. "Nein, es gibt hier viele unterkünfte ja. aber ohne henge komm ich wieso nicht weit, also ist es egal in welche wir wann wo unterschlupf suchen" erwiederte er nur und wartete auf die reaktion seines gegenübers.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Do Jun 16, 2011 12:59 pm

Mikoto stand noch immer mir verschrnkten Armen vor der Brust, vor Pain und hörte ihm zu. Als dieser sie fragte, ob sie in Orochimarus Akten einsicht hatte nickte sie. Ich habe eine Zeit lang mit einem anderen Nuke Nin zu tun gehabt. Er kannte gute Verstecke, wo noch Schriftrollen und Hinweise auf Orochimaru waren. Antwortete sie ihm. Das sie auch gern Experimenteirte, brauchte er noch nicht zu wissen, alles kam nach und nach. Doch bei den Gedanken an ihren alten Sensei, versank sie in Gedanken. Wie es ihm wohl geht? Fragte sie sich und drehte Pain den Rücke zu und lies sich von dem Wind anhauchen. Ihre langen Schwarzen haare und auch ihr "Schal" wedelten im Wind. Diese Briese tat gut, doch wollte Mikoto nicht weiter iin Gedanken an der Vergangenheit verschwenden und hörte Pain zu, als dieser etwas über das Rinnegan sagte. Mikoto sah ihn mit einem Schulterblick an. Leute Kontrollieren, schwerkraft zu maniplieren und Barrieren entdecken also...Dachte sie sich und als Pain ein offenes Ende lies, wunderte sich Mikoto. Was ist? hast du etwas zu verheimlichen? Fragte Mikoto ihn und wante sich ihm wieder zu. Das war doch sicher noch nicht alles was du kannst oder? Fragte sie ihn erneut. Was ist mit den Versiegelungsjutsus? Es gab ja schon mal einen Pain. Fing Mikoto nun an. Als sie im Turm war und die alten Akten von den ehemaligen Akatsukimitgliedern fand, standen auch die Fähigkeiten mit drin. Mikoto stellte ihn also etwas auf Probe. Was weiß du eigentlich von ihm? Und was mich vorallen interessiert, du siehst genauso aus, nur das deine Haare schwarz sind. Fügte sie nun noch hinzu. Wenn schon mit offenen Karten spielen, dann ganz. Dachte sich die schwarz haarige und schlug ihre Haare mit einer Handbewegung nach hinten. Wegen der Unterkunft meinte Pain noch, dass es ganz gleich war in welche sie gehen würde, sie würden über all mit dem Henge no Jutsu reinkommen. Mikoto schloss die Augen und sammelte sich innerlich. Dann haben wir schon mal das geklärt. Ich würde vorschlagen, dass wir dann weiter laufen und mit einbruch der Nacht eine Unterkunft beziehen. Macht Mikoto den Vorschlag und wartete darauf, was Pain meinte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Fr Jun 17, 2011 11:14 am

Pain sah wie sie sich den wind ins gesicht wehen lies und wohl in der vergangenheit war. Vielleicht war dieser Nuke-nin ihr ziemlich wichtig gewesen. Wer weiß. Pain konnte nur Spekulieren warum sie so in der vergangenheit kramte. Dann aber war sie wieder bei der Sache und fragte Pain sofort aus. "Das Versiegelungs Jutsu ist mein Kuchiyose. Er wird gerufen und frisst das Chakra aus den Biju´s. Das Monster Gedo Mazo" sagte er und verzichtete darauf diese Bestie zu beschwören. Sie würde unheil anrichten und das jedesmal wenn es erscheint. Dann fragte Mikoto noch, was er über Pain wusste. Er lachte nur weil sie es endlich herrausgefunden hatte. "Ich weiß alles über ihn. zumindestens sehr viel irgendwo wird es immer lücken geben, doch um dir alles zu erklären müsste ich meine geschichte erzählen und das wär ziemlich unangebracht" erwiederte er und lächelte nur geheimnissvoll. Niemand außer seiner Mutter, wusste, wer dieser Pain war und so sollte es erstmal auch bleiben. Pain Ging ein paar schritte und sah in den Himmel. MIkoto schlug vor bei anbruch der nacht, eine Behausung zu beziehen und er nickte nur. "In ordnung, dann lass uns los ehe wir hier noch ewig im Regen stehen" Pain ging an Mikoto vorbei und machte sich auf den weg nach Kiri gakure. Ein kleiner kontrolllblick bewies ihm das Mikoto noch da stand.


Zuletzt von Pain am Sa Jun 18, 2011 12:15 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Fr Jun 17, 2011 4:27 pm

Mikoto stand dar und sah Pain nur ausdruckslos an und wartete auf ihre Antworten, die sie von ihm erhoffte. Die erste Antwort lies dann auch nicht lange auf sich warten. Mikoto hörte ihm aufmerksam zu, denn die Versigelungsjutsus fand sie sehr interessant und wusste, dass sie diese noch lernen müsste, wenn sie in Gyo Ko weiterhin bleiben wollte und die Bijuus fangen wollte. Doch jetzt war dazu keine Zeit mehr und so lies sie ihre nächste Frage fallen und würde die sich für später noch aufheben. Ihre nächste Frage beantwortete er schon gleich danac. Dioch war es keine richtige Antwort auf ihre Frage, sondern wurde diese nur herrausgeschoben. Mikoto sah ihn nun ernst an. Anscheinend hatte Pain doch mehr zu verbergen als sie zuerst annahm. Doch irgendwann, warscheinlich nach dieser Mission würde sie ihn ausquetschen, so viel stand für sie fest. Tze~ Glaub bloß nicht das du so leicht davon kommst. Sagte sie nur und schlug erneut ihre Haare nach hinten mit einer Handbewegung. Klar, dies kam jetzt eingeschnappt oder arrogant rüber, aber warscheinlich wollte dies Mikoto auch so?! Nun stand Pain auf und lief ein paar Schritte, bis er hinter Mikoto stand und somit auf sich aufmerksam machte, dass er weiter wollte. Die Disskusion, wann und wo sie übernachten sollten, hatten sie geklärt und so konnte es weiter gehen. Mikoto folgte ihm ohne ein Wort zu sagen. Doch was eigentlich geklärt werden sollte, wurde nicht geklärt. Mikoto seufzte beim laufen und müsste diese Disskusion wohl noch ein zweites mal aufbeschwören.

[out: Wieso Suna Gakure, soweit ich weiß liegt doch das Teereich unter Hi no Kuni?? .__.]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Mo Jun 20, 2011 2:10 pm

Pain ging weiter und so langsam entfernte sich Der Regen von amegakure und die umgebung wirkte langsam nicht mehr so kalt. Mikoto´s bemerkung fand er ziemlich witzig. "Ich komme immer und überall davon." sagte er um ihre aussage zu kommentieren, denn so leicht würde sie ihm nicht die geschichte rauslocken können. Immerhin war Pain Jahrelang darauf angewiesen dass niemand seien vergangenheit kannte. Darauf würde er achten denn wenn man seine vergangenheit kannte, dann würde man ihn ziemlich leicht lenken können. Und das sollte mit vorsicht genossen werden. Pains ging immer weiter neben Mikoto her und langsam kamen auch vereinzelt sonnenstrahlen durch. Der Boden war trocken und die luft nicht mehr so peitschend. Der wind legte sich und Pain wollte, das seien kleidung so schnell wie möglich trocknete. Pain wurde langsam langweilig und er suchte nach gesprächsthemen. Da er nicht viel wusste über Mikoto drehte er den kopf zu ihr und fing an zu reden. "Sag mal, wo hast du das singen gelernt?" kam es von Pain der seine Grauen Aucgen auf Mikoto richtete. Vielleicht würde sie genervt von der frage sein oder aber auch nicht. Pain musste sehen wie Mikoto darauf reagieren würde. Vielleicht konnte er ein interesse von ihr wecken um so ein gespräch anzuzetteln, denn immerhin war der weg weit und erschwerlich
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Mo Jun 20, 2011 9:19 pm

Mikoto lief neben Pain her und bemerkte, dass sie sich immer mehr von Ame Gakure entfernten und in ein neues Reich eindrungen. Seine Bemerkung war sehr komisch, er nahm das wohl als Scherz an, was Mikoto vorher sagte. Sie sah ihn nun ernst an und drehte dann ihren Kopf weg. Tse~ Schwachsinn. Sagte sie nur und konzentrierte sich weiter auf ihr Ziel, wo sie hoffentlich bald ankamen. Die Vergangenheit von Pain würde sie schon irgendwann herraus finden, da war sie fest entschlossen und nicht mehr von abzubringen, schließlich war der Nachfolger von Pain ihr Partner und ihn musste sie schließlich irgendwie vertrauen können, obwohl Vertrauen nur ein leeres Wort für sie war, was keinerlei Bedeutung mehr hatte. Doch wollte sich Mikoto keine Gedanken mehr darüber machen, da es nur Zeitverschwendung war. Sie lief einfach weiter und dann kamen sie in ein anderes Gebiet, wo die Sonne schien. Mikoto war eigentlich ganz froh mal aus dem Regen raus zu kommen, vorallen konnten ihre Klamotten nun trocknen. Sie nahm ihre kapuze ab und holte ihre haare mit einer Handbewegung unter den Umhang hervor. Durch den Wind wedelten sie kurz herum und lagen anschließend wieder so wie immer. Pain schien langweilig geworden zu sein und so sprach er wieder Mikoto an. Diese sah ihn nur mit kalten Blick an. Sollte sie seine Frage wirklich ernst nehmen. Nein, sicher nicht. Sie drehte ihren Kopf wieder nach vorne und sah gerade aus. Er ist wirklich nicht so wie der alte Pain! Der alte Pain soll ruhig gewesen sein und ernst, doch er lässt dieses Bild gerade bröckeln. Dachte sie sich nur und antwortete nichts auf seine Frage. Sie lief einfach weiter und hoffte endlich mal ein Gasthaus zu finden, denn es würde bald Dunkel werden, auch wenn jetzt die Sonne schien, man sollte immer auf der Hut sein. Nachts war es sicher auch in dieser Umgebung gefährlich. Mikoto hielt also weiter ausschau, nicht das sie von anderen angegriffen werden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Do Jun 23, 2011 12:09 pm

Pain ging eiusern diesen weg. Mikoto schien wohl etwas verärgert zu sein zumindestens benahm sie sich wie eine Zicke. Er grinste nur in den Manteln hinein, sodass sie nicht sehen konnte, wie belustigend er die situation gerade fand. Pain sah sich ab und zu mal um, um die lage in diesem Fremden Therethorium zu Checken. Dochg dann sah er wieder zuMikoto nur um ihre Siluette beobachten zu können. Es war das erste ma lseit langen indem der Messias mal nicht alleine unterwegs war. also musste er etwas anstand bewahren und schritt weiter. Der Himmel dämmerte schon also mussten beide eine Unterkunft finden. Oder zumindestens etwas wo sie unterkommen könnten. Schwer war es ja eigendlich nicht, doch leider konnte man niemanden vertrauen der nicht auf der seite von Mikoto und Pain war. Und genau diese Mehrheit stöhrte den Orangehaarigen etwas. Er musste seien augen verstecken, ansonsten wüssten es in kürze alle. Und wenn Konoha davon wind bekommt müssten sie nur etwas in den Akten kramen und sie würden sicherlich etwas über shinichi Uzumaki herrausfinden. Der Mann, der das rinnegan geerbt hat. Pain wurde langweilig, doch Mikoto redete nicht mehr mit ihm und mit steinen vor sich her zu kicken kam ihm etwas zu kindisch vor. Also blieb ihm nichts anderes übrig als sie zu Überspielen. Ach ja wozu gab es überhaupt dieses gefühl der langeweile. Aber bald würden beide mehr aktion bekomen als sie sich vorstellen konnten. Sein blick wich erneut hinüber zu Mikoto, die wohl immernoch ziemlich abweisend zu Pain war, doch er wollte sie nicht provozieren und schaute oim selben moment wieder nach vorn.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Do Jun 23, 2011 12:28 pm

Mikoto lief immer wieter geradeaus und hielt die Agen offen. Die Blicke von pain bekam sie mit, anscheinend passte ihn irgendwas nicht oder er wollte sie wieder irgendetwas belangloses Fragen, doch es kam nichts. Er blieb weiterhin ruhig. Für Mikoto war dies zwar gut, doch fand sie sein verhalten doch etwas komisch. Sie verglich diesen Pain immer wieder mit dem alten. Sie ähelten sich nur in einigen Dingen, doch vom Chakrakter her waren sie wohl doch anderes. Mikoto musste etwas schmunzeln. Natürlich sidn sie anderes, es sind ja auch zwei verschiedene Personen. Dachte sie sich und sah wieder gerade aus. Weit und breit war noch imer kein Gasthaus zu sehen und die Sonne neigte sich schon langsam dem Ende zu. Sie nahm etwas die Beine in die Hand und legte nun einen zahn zu. Pain würde sicher mit dem Tempo mithalten, da machte sie sich keine Sorgen. Die Umgebung hier gefiel Mikoto nicht und fühlte sich etwas beobachtet. Sie warf Pain einen kurzen Blick zu, damit er bescheit wusste, das da etwas war. Ob er es verstand war eine ganz andere Sache. Er könne sich aber später nicht hinstellen und sagen, sie hätte ihn nicht gewarnt. Doch dies war Mikoto eigentlich egal. Im Notfall würde sie die Person auch alleine Ausschalten, wenn Pain nichts mitbekam. Doch unnötig Zeit verschwänden wollte sie nicht und lies die Person ersteinmal am Leben. Wenn es ein Verfolger der beiden war, würde er sicher auch im gleichen gasthaus Unterkunft suchen und dann würde Mikoto zuschlagen. Sehr stark war er jedenfalls nicht, das erkante sie am Chakra. Mikoto lief nun weiter und nach langem Weg, kam auch endlich ein Gasthaus. Hier machen wir Rast. Meinte sie nur und musterte kurz die Hütte. Sie formte nun Fingerzeichen und setzte das Henge no Jutsu ein. Es gab einen kurzen Puff und hervor trat eine rot Haarige Frau. Mikoto drehte sich kurz zu Pain um, um ihn ein Zeichen zu geben, das sie nun bereit war und schon mal vor ging. Sie betrat schließlich das Gasthaus und ging gleich an die Rezeption. Ein Zimmer für zwei Personen. Meinte sie kurz und kanpp. Sofort bekam sie einen Schlüssel mit Zimernummer und wartete nun auf Pain. Das sie an die Rezeption gegangen war hatte einen Grund, schließlich wollte sie nicht, dass jemand Pain erkannte. Auch wenn er sich Verwandelt hatte, seine Aura konnte man trotzdem wahr nehmen. Mikoto hatte gelernt ihre Aura etwas zu unterdrücken und so viel es bei ihr nicht ganz so auf. Das sie auch nur ein Zimmer nahm, wo nun beide drin schlafen sollte, hatte auch seine Gründe. Wenn sie getrennt wöären, wäre dies zu gefährlich gewesen, schließlich hatten sie einen Verfolger. Mikoto wartete nun auf Pain, bis der das Gasthaus betrat und sie dann zusammen aufs Zimmer gehen konnte.


Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Do Jun 23, 2011 1:23 pm

Pain schloss die augen und lies es sich so einiges durch den kopf gehen. Immerhin waren sie auf einer mission. Der erste Biju war das ziel und so würden sie mächtig aufsehen erregen, denn würde es zum kampf kommen, müsste nsie sich zeigen. Erst als Pain die augen öffnete sah er Mikoto, die schon einen vorsprung hatte. langsam schloss er auf und sah auch zur Herberge. Eine kleine hütte in der mann davon ausgehen konnte, nicht erkannt zu werden. Trotzdem nutzt pain das Henge no Jutsu und sah sich um, weit und breit niemand zu sehen, doch irgendwas war merkwürdig. Langsam betrat er die herberge und sah sich erstmal um. Pain war nun ein großgewachsener Blonder mann. Ohne piercings und ohne sonst irgendwelche auffallenden Merkmalen. Dann sah er zu Mikoto und Sah schon wie sie einen schlüssel in der hand hielt. "Ein zimmer für zwei?!" fragte sich Pain selbst und war verwundert über diese entscheidung. vielleicht würde sie weiter nach harken wollen um Pains vergangenheit zu erfahren, oder sie wollte einfach nur Pain Präzens spühren. Aber genug davon Pain trat etwas näher an Mikoto herran und lächelte nur. Ja er war der perfekte schauspieler. Sein lächeln sah verblüffend echt aus und auch wenn Pain nicht wusste warum er es tat, mache es so sicherlich einen freundlichen eindruck bei der frau an der rezeption. "Also dann zeig uns das zimmer" sprach er mit sanfter stimme und sah Mikoto an,.

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Do Jun 23, 2011 8:27 pm

Mikoto wartete noch immer auf Pain, der dann schließlich auch die Herberge betrat und als blond Haariger mann diese betrat. Er lächelte sogar, was Mikoto schon etwas grusilich fand. Ein schmieriges Lächeln, doch die Frau an der Rezeption fand ihn wohl ganz sympatisch. Mikoto war dies egal und lächelte ihn nur schwach an, um dieses kleine Schauspiel mitzuspielen. Wir müssen hoch. Sagte sie und lief nun vor. Nachdem sie die Treppen hoch lief und nach rechts abbog, fand sie sogleich ihr Zimmer und schloss dieses auf. Sie betätigte den Lichtschalter und lief ins Zimmer. Pain würde sicher hinter sich die Tür schließen dun so setzte sie sich ersteinmal aufs Bett und sah ihn an. Denk ja nichts falsches, wegen dem Zimmer. Wir wurden verfolgt und es wäre besser wenn wir zusammen bleiben. Meinte sie um ihn nicht auf dumme Gedanken kommen zu lassen. Sie warf nun ihre roten Haare mit einer Handbewegung nach hinten und sah aus dem Fenster. Wer wohl die Person war? Das Chakra war zwar nicht stark, aber dennoch könnte er die Mission gefehrten, wenn er verstörkung holt. Am besten wäre es ich schalte diese lästige Bazille aus. Dachte sich Mikoto, da sie sich sicher war, dass diese ominöse Person auch im Gasthaus übernachtete. Mikoto drehte sich zu Pain. Wilst du zuerst schlafen? Dann halte ich derweile Wache. Hab eh noch was zu erledigen. Meinte sie und stand nun wieder auf und lief nun ganz zum Fenster und sah hinaus. Die Nacht war eingetreten und es wirkte alles so ruhig und friedlich.

[out: xDD geht inordnung ;D]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Fr Jun 24, 2011 3:24 pm

Paing nickte und winkte der Person hinter der rezeption. "okay dir nach" sagte er und ging ihr die treppen nach um so schon bald nach rechts abzubiegen und in ein zimmer zu treten. Es war keine luxus hütte aber es würde reichen. Mikoto setzte sich auf das bett und fing sofort an entschuldigungen zu suchen. Er löste sein henge erstmal auf und ein arrogantes lächeln zierte seine lippen. "Schon klar nur wegen dem verfolger" sagte Pain und zog den Matel aus und schnürte sein stirnband ab. Beides wurde aufgehangen. Mikoto fragte ihm ob er zuerst schlafen will, da sie noch etwas zu tun hatte. Pain an sich war es egal doch soleicht wollte er nicht nachgeben. Als Mikoto ans fenter ging drehte sich Pain nur um und ging ins bad. "Ich geh zuerst duschen danach entscheide ich." sagte er und entkleidete sich im bad um sich zu duschen. Das wasser prasselte an seine mKörper hinunter und kurz daruaf fing er auch schon an sich einzuseifen und abzuspühlen. Dann kam er nur mit einem Handtuch bekleidet aus dem Bad. "So fertig " sagte er und sah sich provokant etwas um. Ihm störte es nicht vor ihr so da zu stehen nd auch die Mle der 6 Pfade an seine mHals wahren zu sehen. Wahrhaftig waar er der nachfolger von Pain. Pains körper war gut trainiert und nicht so wie beim Original zerstochen. Lediglich das gesicht von Pain ähnelte dem Original. Schnell ging er mit dem handtuch zu sienem mantel um eien schriftrolle mit frische nsachen herrauszuholen. Mit dieser schriftrolle ging er ins bad und beschwörte frische kleidung. Die er sofort anzog. Nur in Boxer Shorts bekleiet kam er diemal raus und legte sich ins bett. "Komm och au rein, genug platz ist doch allemale. Oder hast du angst das dieser verfolger uns probleme macht" sage er und deckte sich zu.


Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   Di Jun 28, 2011 12:20 pm

Mikoto stand noch immer am Fenster und sah hinaus in die dunkle Nacht. Als pain dann auch im Zimmer ankam, kurz nach ihr sah sie ihn wieder an. Er dachte wohl sie suchte Ausreden für dieses Zimmer. Mikoto sah ihn nur kühl an und seufzte dann. Denk doch was du willst. Meinte sie dann nur und sah wieder hinaus. Als es dann einen Puff gab, da Pain das henge no Jutsu auflöste, sah sie ihn an. Es gab keinen bestimmten Grund dafür, Mikoto wurderte sich nur. Eben sagte sie ihm noch, dass sie verfolgt werden und nun löst er das Jutsu auf und lässt seine gewaltige Aura fließen. Mikoto verstand diese Person wirklich nicht, doch ihn zu ergründen wäre ihr zu lästig. Sie jedenfalls entschloss in ihrer jetztigen Gestalt mit den roten Haaren zu bleiben. Wenigstens so lange bis die Verfolgung aus dem Weg geräumt wurden war oder sie wieder aufbrechen würden. Anderes ging es wohl nicht, man konnte nie vorsichtig genug sein. Pain machte sich nun auf ins Bad und Mikoto holte eine Schriftrolle aus ihrer Tasche und schlug diese auf. Es war eine landkarte und sie sah nach dem Weg, ob sie es morgen zu ihrem Ziel schaffen würden. Siicher müssten sie noch einen zahn zu legen, doch das würde sicher machbar sein. Als Pain schließlich wieder aus dem Bad kam, nur mit einem Handtuchbekleidet, machte dies Mikoto recht wenig aus. Es war nicht das erste mal, dass sie so einen Mann sah und es war ihr auch egal. Doch was Mikoto etwas nachdenklich stimmte, waren seine Male am Hals. Was ist das? Fragte sie sich und wusste nicht so wirklich ob sie Pain drauf ansprechen sollte. Zuerst jedenfalls blieb sie stumm und lies ihn wieder verschwinden. Mit einer Schriftrolle bewafnet lief Pain wieder ins Bad und kam dann nach ein paar Minuten wieder raus, nur in Shorts. Mikoto schüttelte nur den Kopf. Sie wartete noch immer auf eine Antwort von ihm, doch er schien dies vergessen zu haben. Mikoto packte nun ihre Schriftrolle weg und nahm sich eine andere. Dort standen Informationen über Orochimaru und deren Verstecke. Mikoto war schon lange auf der Suche nach einem bestimmten Jutsu und versuchte das eine Verteck zu finden, wo es sich befinden sollte. Diese Aufzeichnungen von diesem einem Jutsu waren ihr sehr wichtig und sie würde sogar über Leichen dafür gehen. Sie stand noch immer mit einer Schriftrolle am Fenster und sah dann zu Pain, der sie nun bad sich in Bett zu legen und etwas zu schlafen, wie es schien. Mikoto sah ihn kalt an und sah dann wieder in die dunkle Nacht. Angst? Was ist das? Fragte sie ihn und grinste dann etwas. Nein, ich will nur keine komplikationen bei der Mission haben. Das ist alles. Meinte sie zu ihm und sah ihn an. Es interessierte nun doch Mikoto, was das für Male an Pains Hals waren und so entschloss sie ihn zu fragen. Was sind das für Male? Fragte sie ihn mit ruhiger Stimme und hoffte er würde antworten. Mikoto lies sich zwar wieder auf ein Gespräch mit Pain ein, doch würde sie sich noch nicht ins Bett werfen. Sie hatte nun mal ihren eigenen Kopf und würde wohl doch den Mann außer gefächt machen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: [Ame-Gakure] Grenze   

Nach oben Nach unten
 
[Ame-Gakure] Grenze
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Folge 11 - An der Grenze
» EisClan Territorium; Grenze
» Grenze
» FlussClan/WindClan Grenze
» X-Wing Liga Frankfurt - 1. Saison - TABELLE und ERGEBNISSE

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Off-Topic :: Archiv :: RP-Archiv :: Reich des Regens :: Amegakure no Sato-
Gehe zu: