StartseiteStartseite  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Konferenzzimmer der Anbuabteilung!

Nach unten 
AutorNachricht
Hikari no Tsuki
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 822

=Charakterdaten=
Infos: Hinkètsu Nutzer/Ausdauer-Überlebenskampf/Medicnin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: Minari stalken.

BeitragThema: Konferenzzimmer der Anbuabteilung!   Mo Jan 10, 2011 12:01 pm

Dieser länglcihe und etwas abgedunkelte Raum dient der Anbu als Besprechungszimmer oder eben für Aussprachen mit dem Hokage. Inmitten des Raumes steht ein großer langer Tisch an dem locker 20 Personen platz haben, wobei die Stinrseiten jeweils an den Kage und den Käptn vergeben sind.

_________________
melancholische Worte || temperamentvolle Taten || einsame Gedanken


To do List:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Konferenzzimmer der Anbuabteilung!   Mi Mai 11, 2011 7:59 pm

.:Firstpost:.

Ungesehen und in ihrer Zivilkleidung, bestehend aus Kapuzenpullover und kurzer Hose, betrat Nayako lautlos den Konferenzraum der Anbu im Hokageanwesen. Hinter ihr betrat Oto den Raum und sah sich eine Weile um. Die Kunoichi schloss die Tür ebenfalls ohne Geräusch und trat an eines der Fenster, um nach draußen zu sehen. Wie üblich war sie trotz Bestellung die erste, die am Ort des Treffens ankam. Seufzend steckte sie ihre Hände in die Bauchtasche ihres schwarzen Pullovers und lehnte sich leicht an den Fensterrahmen. Ihre tiefblauen Augen betrachteten aufmerksam die Straßen, die von Menschen gesäumt waren, die ihrer Wege gingen und keinen Gedanken an betrübliche Themen verschwendeten. Kinder liefen umher und lachten, alte Leute saßen auf Bänken und unterhielten sich fröhlich. Die weiße Wölfin nahm neben ihrer Partnerin Platz und sah zu ihr auf. "Du hast den Uchiha eine Weile nicht gesehen, eh?", merkte sie an und beobachtete, wie die Züge der Inuzuka kurz entglitten, bevor sie lächelte und mit den Schultern zuckte. Es hatte sich einfach kaum ergeben, dass sie sich getroffen hätten und Mission hatten sie komischerweise nicht zusammen abgeschlossen. Nun gut, in letzter Zeit war es auch recht ruhig gewesen. Nachdenklich blies Nayako sich eine Strähne aus dem Gesicht und schüttelte den Kopf. "Nein habe ich nicht, aber das werde ich ja bald nachholen. Ich bin gespannt auf seine neue Schülerin... zumindest meinte er, er hätte eine. Du auch?", entgegnete sie ihrer treuen Begleiterin, die das Gesicht zu einem tierischen Grinsen verzog. Oto konnte man nichts vormachen, sie wusste, wann jemand etwas bedauerte und wann nicht. Doch sie war auch so taktvoll, nicht darauf herum zu reiten. "Ich hoffe für das arme Ding, dass sie seinen Ansprüchen gerecht wird." Ein leises Schnauben, der Ansatz eines Lachens entglitt der Schwarzhaarigen, bevor sie wieder aus dem Fenster sah, mit der Schulter immernoch an der Wand angelehnt. Sicher hatte ihr Anbu Captain hohe Ansprüche, doch das war eindeutig gerechtfertigt. Schließlich konnte man nicht jeden Idioten zum ANBU machen, ohne dass man sich sicher sein konnte, dass er das Dorf verdeckt beschützen konnte und niemals verraten würde. Nur die Besten waren eines solchen Amtes würdig.
Nach oben Nach unten
Admin
Newbie | Akademist
Newbie | Akademist


Anzahl der Beiträge : 684

=Charakterdaten=
Infos: ich bin im weltrauuum
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: nicht schlafen können

BeitragThema: Re: Konferenzzimmer der Anbuabteilung!   Do Mai 12, 2011 1:10 pm

Das Loch in der Wand, durch welches Yutaka getreten war, der Aus und Eingang des Geheimganges vom Hokage Büro schloss sich hinter ihm. Er sah sich geistesabwesend im Raum um und erblickte sogleich die Inuzuka. Unter seiner Maske lächelte er matt, es war schön sie zu sehen. Er schritt auf sie zu, doch bevor er sie begrüßte oder sie sogar umarmte wie er es eigentlich vor hatte, zog er die Maske vom Gesicht. Er verbeugte sich vor ihr und kniete dann nieder und hielt die Hand vor die Schnauze des Wolfes. "Es freut mich euch zu sehen, eine Ehre wie immer eine so würdevolle und starke Wölfin zu treffen" Er tat dies immer. Wölfe waren seiner Meinung nach einige der prachtvollsten und ehrenhaftesten Tiere die es gab, er suchte ja auch immerhin verbissen nach einem vertrauten Geist dieser Gattung. Die Hand hielt er ihr vor die Schnauze, damit sie daran schnuppern konnte, so gab er ihr die Möglichkeit zu erkennen ob er es war oder böse Absichten verbarg.
Er stand nach einigen Minuten auf und ohne ein weiteres Wort zu sagen nahm er Naya in den Arm und drückte sie an sich. "Schön dich zu sehen Nayako" sagte er freundlich. Auch wenn er momentan einiges mitmachte, sie war die Vertrauensperson Nr.1...weil sie die einzige war die das meiste in seinem Leben miterlebt hatte. Es dauerte eine Weile bis er sie losließ und sie nun richtig ansah. "Du siehst gut aus...wie erging es dir? Wir sahen uns ja ne Zeit lang nicht...hab kaum was mitbekommen in letzter Zeit...hehe" Geschah nunmal wenn man Unterschriften aufs Papier setzte, die man nicht mal durchgelesen hatte. Nun fehlten also noch 2 Personen für dieses Treffen, zwei besondere Personen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Konferenzzimmer der Anbuabteilung!   Do Mai 12, 2011 5:24 pm

Nayako bekam erst mit, dass jemand in den Raum getreten war, als sie das kaum hörbare Klicken vernahm, das immer erklang, wenn der Geheimgang benutzt wurde. Langsam wandte sie sich um und schenkte dem Anbu Captain ein Lächeln. Er war also bei Hikari gewesen. Die Schwarzhaarige ging von der Wand weg und verbeugte sich ebenfalls, bevor sie beobachtete, wie er sich zu Oto herunterbeugte und ihr die Hand vor die Schnauze hielt. Die Wölfin schnupperte nur kurz daran, bevor sie die Hand spielerisch anstuppste und die Augen schloss. "Es freut mich auch dich zu sehen, Uchiha. Mir ist es immer wieder eine Ehre, mit dir arbeiten zu dürfen.", erwiderte sie ein wenig ironisch. Zwar war er immer förmlich, doch so förmlich vielleicht nicht unbedingt. Trotzdem hatte das weiße Tier bereits bemerkt, dass er Wölfe sehr verehrte und es schmeichelte ihr ein wenig, wenn er sie so ansprach. Doch als seine Aufmerksamkeit ihrer Partnerin galt, legte Oto sich neben den Eingang, um sich nicht einzumischen.
Die Inuzuka hingegen erwiderte die Umarmung und seufzte kaum hörbar auf. Es war angenehm einen so guten Freund wieder in die Arme zu schließen und vor allem, ihn wieder zu sehen. "Das gleiche gilt dir, Yutaka.", erwiderte sie nur leise auf seine Bekundung und lächelte. Doch sie war zwar blauäugig, aber nicht blind. Es war kaum zu übersehen, dass etwas nicht wirklich stimmte und das bemerkte sie auch, als er sie nach einer Weile wieder freigab. Doch vorerst ging Nayako nicht darauf ein. Wenn er wirklich reden wollte, würde er das auch zur Not von selbst tun. Man musste ihn nur ein wenig stupsen. "Wie es mir ergangen ist? Recht gut würde ich sagen, Akemi und Kouhei wachsen, sie kommt mir leider ein wenig zu sehr nach meiner Mutter, aber was soll man tun..." Ein nachsichtiges Lächeln zierte das Gesicht der ANBU, doch es war nicht bedauernd. "Ja, das hat man durchaus gemerkt. Aber mach dir keinen Vorwurf, jeder braucht mal ein wenig den Kopf frei, nicht wahr? Vor allem, wenn die Familie einen beansprucht..." Nayakos Stimme klang warm und ihr Gesicht war von einem leichten Lächeln geziert. Sie würde ihn ganz sicher nicht direkt darauf ansprechen, nicht hier. Das war einfach der falsche Ort für private Gespräche.
"Und? Wen genau erwartest du noch?"
Nach oben Nach unten
Admin
Newbie | Akademist
Newbie | Akademist


Anzahl der Beiträge : 684

=Charakterdaten=
Infos: ich bin im weltrauuum
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: nicht schlafen können

BeitragThema: Re: Konferenzzimmer der Anbuabteilung!   Do Mai 12, 2011 5:41 pm

Die Wölfin konnte ihren Unterton wohl einfach nicht lassen, es war immer das selbe, doch das war ihre Art. Nayako war Yuta´s beste Freundin, seine bessere Hälfte meist sogar. Und dies merkte man. In ihren Augen erkannte er, was mit ihr los war, sie wusste das etwas nicht mit ihm stimmte, sagte jedoch nichts...es war auch nicht der richtige Moment. Er ging um den Tisch herum und setzte sich an dessen Ende, wo er seinen Umhang wieder umlegte und die Maske aufsetzte, Kälte kehrte in seine Gedanken zurück, in seine Stimme und sein Verhalten. "Ja...Familie...." entgegnete er als sie von dieser zu sprechen begann. Sein Blick lag starr in Richtung der Tür, es dauerte etwas bis er zu reden begann und endlich sagte worum es bei diesem Treffen ging.
"Wir warten noch auf zwei weitere Personen. Makoto ist eine davon. Du solltest ihn noch kennen, er gehört auch zum Squad...außerdem wird meine neue Schülerin hierher kommen...es geht um eine Mission von äußerster Wichtigkeit...eigentlich wollte ich 2 Tage warten..aber sobald ich noch eine Sache geklärt habe und ihr bereit seid kann es losgehen...wir werden zu 4. sein." Man konnte die Kampfeslust in seiner Stimme vernehmen. Vor seinen Augen tanzten Klingen. Feuer schlängelte sich durch die Gänge einer Festung, er sah sich selbst kämpfen in der Menge an Banditen und shinobi. Es würde Blut fließen auf diesem Einsatz...das Blut ihrer Feinde würde es sein und er würde am Ende als jener Hauptmann das Feld verlassen welcher gewann und seine Kameraden würden überleben...alle!


(sry etwas kurz v.v)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Konferenzzimmer der Anbuabteilung!   Do Mai 12, 2011 5:59 pm

Nayako verschränkte die Arme vor der Brust und seufzte ein letztes mal leise, als sie beobachtete, wie Yutaka sich setzte und sich merklich veränderte. Ein wenig traurig war es schon, dass als ANBU von ihnen erwartet wurde, jegliche Emotionen abzustellen, aber für ihn war es vermutlich im Moment auch das Beste, um der Arbeit überhaupt irgendwie nachgehen zu können. Wie sie ihn kannte, fraß er mal wieder fröhlich alles in sich hinein und kam gar nicht auf die Idee, etwas zu erzählen. Er schien irgendwie dankbar, dass sie ihn nicht darauf ansprach. Sie ging ebenfalls um den Tisch herum und nahm neben Yutaka Platz, an seiner rechten Seite, auf dem ersten Platz an der langen Seite des Konferenztisches. Lautlos legte sie ihre Maske auf den Tisch und sah eine Zeit lang die Fratze an, die sie anlächelte. Ein wenig makaber sah der Spaß schon aus, doch es war Vorschrift. Und bedeutete Schutz.
Als Yutaka zu reden begann, nickte die Inuzuka und zwang sich, sich auf das geschäftliche zu konzentrieren. Makoto, der Name sagte ihr noch etwas, richtig. Aber viel interessanter war seine neue Schülerin. Ein wenig stütze die Schwarzhaarige ihren Kopf auf eine Hand und betrachtete Yutaka, auch wenn sie nur die Maske sah, sein Körper verriet viel, erst recht für eine Inuzuka. Eine Sache, die er noch klären wolte also. Warum nur, dachte sie sofort wieder daran, wie er das Wort 'Familie' betont hatte? Leicht fuhr sie sich durch die Haare und zuckte mit den Schultern. "Ja, Makoto. Und deine Schülerin, was weißt du über sie?", fragte die junge Frau interessiert. Tatsächlich war sie irgendwie Otos Meinung, was die Schülerin anging, erst recht, wenn Yutaka in seinem jetzigen Zustand war. Kurz überlegte sie, ob sie ihn auf die Sache, die er klären wollte, ansprechen sollte. Es war nicht unbedingt klug, ihn jetzt womöglich emotional aufzuwühlen. Also übte sie sich in der ihr gegebenen Geduld und hielt den Mund.

[Quatsch da kenn ich kürzere xD]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Konferenzzimmer der Anbuabteilung!   Fr Mai 13, 2011 6:38 pm

Wie gebeten hatte sich Makoto nach einer kurzen Ruhepause von der letzten Mission auf den Weg ins Koferenzzimmer begeben, betrat dies wie üblich durch das Loch in der Wand, gekleidet in seine vollstände Anbu-Uniform. Kurz blickte er sich in diesem dunkelen Raum um, erkannte seinen Vorgesetzten und Nayako Inuzuka, eine alte Bekannte und zog seine weiße Hundemaske mit zwei Fingern etwas schräg nach oben, damit er mit ihr sein kaputtes Auge verdecken konnte. Gelassen stützte er eine Hand an seine Hüfte, lächelte, was man allerdings seiner schwarzen Gesichtmaske die er zu seiner Uniform trug nicht sehen konnte, höchstens einige Umrisse und trat noch einige Schritte näher auf die beiden anderen zu, begrüßte sie dann mit seiner freundlichen und ruhigen Stimme. Einen schönen guten Tag euch beiden!, begann er, erblickte dann Oto und Hundelieb wie er war, ging er auch sofort in die Hocke um durch das weiche Fell des Hundes zu streicheln. Dir wünsch ich das natürlich auch, mein Großer., fügte er dann an Oto gewandt hinzu, richtete sich dann wieder auf und nahm seinen Chef ins Visier. Natürlich wäre es nun unter Clanoberhäuptern freundlicher gewesen, wenn man Höflichkeitsfloskeln augetauscht hätte wie: "Wie geht es dir?" oder "Was macht die Familie?" Allerdings trafen sie sich hier nicht als die Köpfe ihrer Familien, sondern als Beschützer des Dorfes und für den Weißhaarigen hatten Missionen eben Vorrang, zumal man als Anbu sowieso nicht so viel reden sollte. So kam er also auch gleich zum Punkt. Müssen wir noch auf jemanden warten, oder kommen Missionsablauf und Ziel gleich zur Sprache? Ernst klang aus seiner Stimme, denn er nahm keine seiner Aufträge auf die leichte Schulter. Abwartend lehnte er sich gegen die Wand, verschränkte locker die Arme, sein Blick ruhte aber weiterhin auf Yutaka.
Nach oben Nach unten
Admin
Newbie | Akademist
Newbie | Akademist


Anzahl der Beiträge : 684

=Charakterdaten=
Infos: ich bin im weltrauuum
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: nicht schlafen können

BeitragThema: Re: Konferenzzimmer der Anbuabteilung!   Sa Mai 14, 2011 4:21 pm

Makoto war nun ebenfalls angekommen, sehr gut. Yutaka stand auf, seine Anbu Maske noch immer auf dem Gesicht und sein schwarzer Umhang wehte im Wind, als er das Fenster einen Spalt weit öffnete. In seinen Augen erwachte das Sharingan. In solchen Momenten wollte er auf alles gefasst sein und durch die Maske würde man erkennen was in Yutaka´s Augen gerade erweckt worden war. er drehte sich zu den anderen um. "...Eigentlich müsste meine neue Schülerin noch eintreffen,..doch was wir besprechen müssen ist nichts was sie nicht auch im Nachhinein erfahren kann." Yutaka ging zur Tür und verschloss sie, sah sich nochmals um, bevor er dann wieder zu reden begann. "Ich habe Berichte erhalten, nach denen die Senju angefangen haben spezielle Bäume zu schüchten..Killerbäume um genau zusein...was haltet ihr davon?" Das Sharingan loderte als er den Namen des Clans aussprach er hasste diesen Abgrundtief. Von wegen Friede und all dieser Kram, es war einer aus ihren reihen gewesen, welcher Yutaka verraten hatte...

(sry kurz)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Konferenzzimmer der Anbuabteilung!   Sa Mai 14, 2011 9:24 pm

Nayako betrachtete Yutaka eine Weile und sah auf, als Makoto eintrat. Kurz vorher hatte sie ihre Maske aufgesetzt und nickte dem Neuankömmling höflich zu. Ihr Blick folgte ihm, als er sich zu ihrer Wölfin herunterbeugte und sie streichelte. Oto ließ den Spaß über sich ergehen und sah aus klugen Augen zu dem Hatake auf. "Ich hoffe für dich, du hast noch nicht vergessen, dass ich weiblichen Geschlechts bin.", gab sie zu verstehen und legte ihren Kopf dann wieder zwischen die schwarzen Pfoten. Ihre Partnerin lehnte sich in ihrem Stuhl ein wenig zurück und betrachtete zuerst den Hatake beim Reden und richtete ihre Aufmerksamkeit dann ebenfalls auf ihren Chef. Es beunruhigte sie etwas, dass er sein Sharingan aktivierte und in seinen Augen wiedereinmal ein Ausdruck lag, der ihr gar nicht gefiel. Er wollte also nicht auf seine Schülerin warten, nun gut, das war seine Entscheidung.
Doch als er seine Ansprache hielt, Hass in seinen Augen loderte und er den Namen der Senju förmlich ausspieh, machte sie sich zunehmend Sorgen. Und weshalb hatte er dafür die Tür abgeschlossen. Ein wenig musste sie sich beinahe das Lachen verkneifen, hätte die Inuzuka sich nicht solche Sorgen um ihren besten Freund gemacht. "K-killerbäume? Was meinst du damit?", fragte sie und runzelte die Stirn, auch wenn mehr als ein besorgter Ausdruck in ihren Augen, durch die Maske nicht zu sehen war. Kaum hörbar seufzend machte sie sich darauf gefasst, dass er alte Geschichten auspacken würde und fühlte sich an Tensei und Yutakas Kampf erinnert.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Konferenzzimmer der Anbuabteilung!   Sa Mai 14, 2011 11:17 pm

Das in den Augen seines Chefs der Hass, verstärkt durch dessen Sharingan, nur so aufloderte, wollte Makoto so gar nicht gefallen. Jedoch blieb er aber ruhig, hörte sich an, was dieser zu sagen hatte und zog eine Braue etwas fragend nach oben. Die Senju züchten also schon Killerbäume...irgendwas stimmt daran nicht hab ich so das Gefühl..., dachte er bei sich und bemerkte gleichzeitig, dass auch Nayako die Stirn runzelnde, aber wohl vielmehr besorgt um Yutaka war. Irgendwie macht es eher den Anschein, als möge er diesen Clan nicht sonderlich und neige zu einer Art Paranoia...beweisen kann ich das aber leider nicht. Aber recht daran glauben fällt mir auch schwer, da sich die Senju ja bisher eher harmonisch verhalten haben, soviel ich weiß. Hmm... Gedankenverloren sah er kurz aus dem Fenster ihm gegenüber, versuchte sich irgendeinen Reim aus den Worten des Vorgesetzten zu machen, aber mit so wenig Information war das schwierig. So beschloss er, auf Yutakas Antwort zu warten, da Nayako näher nachgefragt hatte und verhielt sich vorerst still. Wenn er mehr wusste, konnte er die Lage besser einschätzen.
Nach oben Nach unten
Admin
Newbie | Akademist
Newbie | Akademist


Anzahl der Beiträge : 684

=Charakterdaten=
Infos: ich bin im weltrauuum
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: nicht schlafen können

BeitragThema: Re: Konferenzzimmer der Anbuabteilung!   So Mai 15, 2011 6:02 pm

Yutaka´s Miene war vollkommen kalt. Keine Regung, kein einziges Anzeichen darauf, dass dieser Mann Gefühle hatte, eigentlich sein großes Ziel, all jene Gefühle die ihn schwach machten zu eleminieren, auch wenn es das war, was sein Meister ihm immer vorgehalten hatte, niemals sich selbst verraten und verlieren. Yutaka´s Sharingan blitzte regelrecht auf, jedesmal wenn er das Augenpaar seiner Freunde erblickte, es geschah jedoch weiter nichts. "Ich weiß selbst nicht genug um bereits etwas zu unternehmen. Ich weiß nur, dass sie angeblich spezielle Pflanzen, besonders nunmal Bäume züchten oder züchten wollen, welche mit einem speziellen Gift durchträngt sind. Gift in Gasähnlicher Form in die Luft und alles ist aus!" Glaubte er das selbst? Es waren vielleicht seine Erinnerungen an Tensei die ihn so stutzig machten, der Clan der Senju war es damals gewesen welcher sich öffentlich vor dem Uchiha Clan entschuldigt hatte für das Verhalten und Versagen eines ihrer Mitglieder, dennoch würde er ihnen niemals verzeihen können. Yutaka nahm die Maske wieder vom Gesicht und seine Sharingan loderten regelrecht auf als vor seinem geistigen Auge wieder die Schlachten der Vergangenheit umherblitzten. Er ballte die Hand zu Faust und knirchte mit den Zähnen....Verräter...das war er gewesen...er hatte sie alle verraten...er war Schuld an soviel leid gewesen. "...Was denkt ihr darüber...sollten wir sie vorerst überwachen lassen? Ich komme hiermit zu euch weil ihr meine engsten Berater seid" Sagte er letzten Endes noch als seine Augen wieder die normale dunkelblaue Färbung annahmen und etwas ruhiger wurden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Konferenzzimmer der Anbuabteilung!   Mi Mai 18, 2011 4:33 pm

Nayako runzelte besorgt die Stirn und schüttelte den Kopf. Sie rollte die Schultern ein wenig und überlegte eine Weile, wie sie klug antworten sollte, ohne Yutaka vor den Kopf zu stoßen. Aber das war wohl kaum möglich. Der Uchiha wusste, dass sie ihm nichts böses wollte, aber vielleicht würde er es trotzdem falsch verstehen und sich nur nochmehr aufregen. "Sicher, dass es dir gut geht? Die Senju sind in den letzten Jahren sehr ruhig und friedfertig gewesen. Ich würde nur ungern diesen Frieden aufs Spiel setzen, weil du einen unbegründeten, unbestätigten Verdacht hast... Aber es ist deine Entscheidung, ob du sie beschatten lässt.", entgegnete sie vorsichtig und überlegt, immerhin kam er vorhin aus Hikaris Büro. Vielleicht war etwas zwischen ihnen vorgefallen oder irgendetwas anderes jagte dem Uchiha Angst ein. Die Inuzuka ärgerte sich darüber, dass sie eine Weile wenig Kontakt zu ihm hatte und so nicht einschätzen konnte, ob das, was er da erzählte wirklich nicht seinem Hirn entsprang, sondern ein begründeter Verdacht war. "Vielleicht waren deine Informationen auch falsch."
Oto dagegen stand elegant von ihrem Platz auf und ging auf den Anbu Captain zu, um ihren Kopf in seinem Schoß zu legen und ihn aus klugen Augen anzusehen. Er war aufgeregt, das roch sie und sie kannte ihn gut genug, um zu wissen, dass man Yutaka lieber nicht zu sehr aufdrehen ließ. Womöglich konnte er sich dann nichtmehr beruhigen. Zwar war er immer gefasst, aber wenn er durch diesen Senju-Spuk Schaden an seiner Familie fürchtete, würde er wohl eher durchdrehen, als sich weiter mit anderen zu beraten. "Du solltest dich beruhigen, Uchiha. Das ist nicht gut für den Blutdruck. Solange wir nichts riechen, ist alles in Ordnung."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Konferenzzimmer der Anbuabteilung!   Do Mai 19, 2011 7:03 pm

Trotz Yutakas gefühlloser und eiskalter Fassade, die bei vielen Uchiha üblich war, konnte Makoto spüren, wie es in seinem Inneren nur so kochte. Er befand auch, dass Nayako sich wohl völlig zurecht Sorgen machte und es war sicher nicht von Vorteil, wenn ihr Chef die Nerven verlor. Zwar schien er nach näherer Verlautung der Gerüchte wieder etwas ruhiger zu werden, dennoch war er wohl in einer Phase, in der man lieber Vorsicht walten ließ. Mit Gift getränkte Bäume und Pflanzen, die Gase an die Luft abgeben? Naja, klingt zwar noch einen vielleicht möglichen, bösen Machwerk, aber weniger nach den Senju..., ließ er sich das eben gesagte noch einmal durch den Kopf gehen, lauschte Nayakos und Otos Äußerungen und fuhr selbst lieber die friedfertige Schiene, wie sooft. Nayako hat Recht, die Senju waren bisweilen recht harmonisch eingestellt. Ohne eindeutigere Beweise wäre es eventuell ein wenig übertrieben, sie eines unbegründeten Verdachts zu beschuldigen. Schon allein wegen diesen ganzen vergangenen Differenzen muss dies mit Samthandschuhen angefasst werden. Wenn du aber wirklich auf Nummer sicher gehen willst und es dich beruhigen würde, nun ja, vielleicht wäre es dann nicht unbedingt falsch, einen kurzen Blick zu riskieren. Während er gesprochen hatte, hatte sein ruhiger Blick genau die dunkelblauen Augen des Uchiha erfasst, war aber seiner lockeren Pose nicht gewichen.
Nach oben Nach unten
Admin
Newbie | Akademist
Newbie | Akademist


Anzahl der Beiträge : 684

=Charakterdaten=
Infos: ich bin im weltrauuum
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: nicht schlafen können

BeitragThema: Re: Konferenzzimmer der Anbuabteilung!   Fr Mai 20, 2011 12:42 am

Yutaka´s Blick blieb zuerst auf Nayako ruhen. Ihre Worte waren wie immer mit Sorge gefüllt. Sie glaubte ihm nicht und wahrscheinlich dachte sie es hätte mit Tensei zutun. Doch dem war nicht so, er hatte seine Kontakte und die waren in den meisten Fällen zuverlässig..diesmal vielleicht nicht? Das würde man herausfinden müssen. Doch die Senju bekamen besonders von ihm keinerlei Sonderbefugnis nur weil sie die ach so gefühlsbetonden, liebevollen Baumanbeter in sich fanden und dies vorgaben, sie waren genauso verdorben wie jeder andere auch! Als der Hatake dann jedoch sprach kam eher etwas, was ihm gefiel. Dieser wusste wie Yutaka tickte, er selbst war ein Clananführer und ein Verbündeter des Uchiha Clans, ein treuer, diese beiden Clans würden für einander ihre Existenz aufgeben, wenn es sein musste. Doch seine Beschreibung des Senju Clan...ätzend. Yutaka sah weg als sich ihre Blicke trafen und knirschte mit den Zähnen. "Friedlich?...Ihr vergesst wohl das die ach so friedlichen harmonischen Senju Angehörigen einst in den Kriegen genausoviele Menschen töteten wie die Uchiha...im ersten Weltkrieg waren sie es welche gegen uns eingesetzt wurden und sie kämpften mit einer unnacharmbaren Grausamkeit...die Uchiha wurden gerne als die Sündenböcke angebrangert weil viele unsere Kraft fürchten...doch dieser Clan ist kein Funken besser...beide...die Uchiha, sowie die senju stammen vom legendären Schöpfer der Shinobi, Rikodou Sennin ab." Yutaka nahm die Maske wieder ab, riss sie sich regelrecht vom gesicht und schmetterte sie gegen die Wand, ein Wunder das sie keine Schäden davon trug. Er sah einmal mehr aus dem Fenster, war der Versuchung nahe einfach ins dorf zu laufen, dieses Pack zu suchen und einen nach dem anderen auszulöschen...sie waren es doch genauso wie alle anderen die Verrat begingen, Morde begingen...
"...ich werde 2 Anbu abberufen, welche ein wenig Informationssuche betreiben werden und den Clan unauffällig im Auge behalten...ich würde euch bitten zwei Mitglieder eines eurer Squads dafür einzusetzen...wer ist euch überlassen."

Yutaka marschierte zur Tür zurück, er hatte wohl zu diesem Thema nichts mehr zu sagen, denn er schloss die Tür wieder auf, sah dann zu Makoto und Nayako zurück. "Verzeiht...doch ihr wisst das ich keinen Unterschied mache...ob Senju oder nicht, wer meine Heimat und meine Familie sowie meine Freunde gefährdet wird von mir ohne Gnade vernichtet!...nun gut. Wir müssen bald los. Wir sollen die Genin aus Kiri-Gakure zum Rand des Feuerreiches bringen, wo sie dann in die Obhut der Jounin aus dem Nebel übergeben werden...danach geht es auf zur Festung Asano...sie wird zur Zeit von Banditen und wohl auch Nuke-nin attackiert, sie wird ohne uns fallen und ihr wisst, was dies bedeuten würde für unser Dorf.." Schnell lief er zu der Maske, hebte sie auf und setzte sie sich wieder auf, ein Zeichen für die beiden auch ihre wieder aufzusetzen, es würde gleich losgehen, sie waren ohnehin bereits recht spät...er musste jedoch noch Shun sehen...sich von seinem kleinen verabschieden...wie er das anstellen sollte bei dem Zeitmangel?!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Konferenzzimmer der Anbuabteilung!   Fr Mai 20, 2011 1:34 pm

Nayako sah Yutaka fast mitleidig an und schüttelte den Kopf, denn man sah ihm seine Wut einfach an und man sah auch, wie er auf ihre Worte reagierte. Es bereitete ihr beinahe ein wenig Angst, dass er scheinbar so sehr die Nerven verlor, wenn es um dieses Thema ging. Das war einfach nicht wirklich das Gelbe vom Ei. Er war immer so ruhig und beherrscht, aber wenn es um den Senju-Clan ging, schien seine Vernunft auszusetzen. Die Inuzuka stimmte Makotos Worten fast gänzlich zu, doch dass sie bei ihrem Chef eine ganz andere, positiver Reaktion auslösten, wirkte ein wenig ernüchternd auf sie. Sicher, sie beide waren seine engsten Berater, wenn es um solche Dinge ging, dennoch... Die Kunoichi zuckte zusammen und auch Oto zuckte zurück von dem Schoß des Uchiha, als er seine Maske vom Gesicht riss und gegen die Wand schmetterte. Er war aufgeregt, wollte irgendetwas tun und war an seinen Stuhl gefesselt. Es wirkte als würde er gleich platzen. Oto schüttelte sich und stellte sich neben ihre Partnerin, die ebenfalls aufstand, als ihr Chef es tat. Seufzend steckte sie ihre Hände wieder in die Bauchtasche des Pullovers und schüttelte kaum merklich den Kopf. Ihr Blick wanderte zu Makoto, während sie überlegte, wen sie abstellen konnte, um Informationen über die Senju zu sammeln. Und wie sie demjenigen den Spaß verklickern würde, ohne dabei lächerlich zu wirken. Beinahe suchte sie schon Hilfe bei dem anderen Mann. Ja, sie war Yutakas beste Freundin, doch sie wäre nicht so dumm, sich gegen ihn zu stellen, wenn er die Nerven verlor.
Bei dem Apell des Uchiha verzog Nayako leicht das Gesicht. Er meinte also, er würde keinen Unterschied zwischen Senju und dem Rest machen. Nunja, das war wohl der eine Punkt, in dem sie sich ewig uneins sein würde. Die Inuzuka hatten seit jeher mit keinem Clan solch tiefgehende Streitigkeiten. Einzig aufgrund ihres Wesens kam es zu Auseinandersetzungen, die aber schnell wieder beigelegt wurden. Doch Yutaka verließ scheinbar die Vernunft, wenn er an die Senju dachte. Er vermischte wohl zu sehr Sorge um das Dorf und Clanangelegenheiten. Elende Politik... Bringt Menschen auseinander und setzt sie unter Druck... Grummelnd sah die Frau zu ihrer Ninken, bevor sie Yutakas Blick suchte. Ihr nächstes Ziel war die Mission und nichts anderes. Trotzdem verspürte sie den Drang an seinen Verstand zu apellieren und etwas zu bewirken. Unsicher sah sie aus dem Fenster, bevor sie ihn wieder ansah. "Sei vernünftig und lass' dir das nochmal durch den Kopf gehen. Makoto und ich werden unsere Leute schon dorthin schicken... Aber lass deine Wut auf einen Clan nicht dein Urteilsvermögen trügen." Ihre Stimme war leise, ihr Tonfall vorsichtig und keineswegs anklagend, eher versöhnlich. Seufzend ging sie um den Tisch herum, nickte dem Hatake zu und ging zur Tür. Sie legte ihre Hand auf die Türklinke und wandte sich nocheinmal um. "Wir sollten uns von unseren Familien verabschieden, nicht? Immerhin haben wir nicht viel Zeit."

[OW: Inuzuka Anwesen - Nayakos Haus]


Zuletzt von Inuzuka Nayako am So Mai 22, 2011 11:37 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Konferenzzimmer der Anbuabteilung!   Fr Mai 20, 2011 5:05 pm

Es schon fast beunruhigend, wie aggressiv Yutaka auf die Senju reagierte, sein Hass auf diesen Clan war nur zu deutlich aus seiner Stimme zu hören und das schmeißen seiner Maske gab dem Ganzen noch die perfekte Abschlussnote. Beherrscht hörte er ihm zu, konnte ihn sogar stückweit verstehen. Es waren sehr viele Dinge zwischen den Uchiha und den Senju vorgefallen, schreckliche Dinge, wenn man es genau nahm. Und keiner der beiden Clans hatte sich wirklich mit Ruhm beklettert, es gehörten zwei dazu und da hatte sein Chef schon recht. Auch fand er es nur verständlich, dass er Familie, Freunde und Dorf schützen wollte und wenn Makoto ehrlich war, wahrscheinlich würde er in solch einer Situation nicht anders reagieren. Vielleicht ein wenig beherrschter und vielleicht auch auf eine andere Art, aber an sich war das dann ja nichts anderes. Wie er seine Wut in solch einem Fall zeigte, spielte doch wenn man es genau sah keine Rolle, die Abneigung würde trotz allem vorhanden sein. So warf er ihm also einen verständnisvollen Blick zu, selbst wenn die moralische Stimme in ihm Gegenargumente aufbrachte. Natürlich, es war nicht unbedingt fair, einen Clan mit dem man Differenzen hatte, gleich bei ersten Gerüchten anzuklagen und hart zu beschuldigen, jedoch war es als Anbu und zudem Clanoberhäupter, wie in Yutaka und seinem Falle, ihre Pflicht für die absolute Sicherheit des Dorfes zu Sorgen und so konnte es ihnen wohl keiner für Übel nehmen, wenn man genaue Nachforschungen anstellte. Der Chef hatte nicht umsonst solche Informationen bekommen, also würde er sich auch nicht krumm stellen, selbst wenn ihn Yutakas Wutausbruch Sorgen bereitete, wie auch Nayako. Diese sah ihn nach der Aufforderung, zwei ihrer Squadmitglieder auszusenden, hilfesuchend an und der Blick den er ihr schenkte bedeutete, dass sie das alles schon auf die Reihe bekommen würden. Darum würde er sich wohl vor dem Aufbruch noch eben kümmern, bevor er schnell zu Hause bescheid gab, dass er einmal wieder aufbrechen würde. Als Nayako noch einmal ein Yutakas Verstand appellieren wollte, lächelte Makoto leicht, was sich unter seiner Gesichtsmaske abzeichnete und sah zu den beiden anderen. Yutaka weiß schon was er tut, umsonst hält er nicht solch eine hohe Position inne. Sein Verhalten ist nur menschlich und ich vertraue ihm. Er würde nichts tun, was dem Dorf schaden würde. Und dank dir Nayako weiß er ja auch, dass es Menschen gibt, die ihn zur Vernunft bringen würden., sprach er ruhig seine Gedanken dazu aus und stieß sich dann leicht von der Wand ab, wandt sich noch einmal direkt an seinen Chef. Ich werde einem meiner Männer Bescheid geben, der sowieso gerade keine Mission hat. Danach zog auch er seine Maske wieder direkt in sein Gesicht, sah Yutaka nach und nickte der Inuzuka dann zustimmend zu. Ja, genau das werden wir nun noch erledigen. Bis gleich, Nayako., verabschiedete er sich für die Kürze der verbleibenden Zeit von ihr, drückte im Vorbeigehen noch einmal ihre Schulter um ihr anzudeuten, dass er auch sie verstehen konnte und trug einem seiner Männer auf, sich um das Senju-Problem zu kümmern, bevor er kurz nach Hause aufbrach.
Nach oben Nach unten
Admin
Newbie | Akademist
Newbie | Akademist


Anzahl der Beiträge : 684

=Charakterdaten=
Infos: ich bin im weltrauuum
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: nicht schlafen können

BeitragThema: Re: Konferenzzimmer der Anbuabteilung!   So Mai 22, 2011 1:05 am

Auch wenn Naya seine beste Freundin war, verstand Makoto ihn in mancher Hinsicht doch noch etwas besser als sie...manchmal vielleicht sogar besser als er sich selber kannte. Ein kleines Lächeln huschte über seine Lippen, verschwanden jedoch sofort nochmal, unter der Maske war es sowieso nicht zu erkennen. Er sah wie Makoto zur Tür ging um zu gehen, sagte jedoch noch etwas, bevor alle verschwanden. "...Wir treffen uns dann in einer halben Stunde am Dorftor, sollte ich später dran sein, bitte ich euch schonmal mit den Kiri-Genin vorzugehen, ihr kennt ja den Weg in Richtung Mizu no Kuni...es könnte bei mir durchaus zu Verspätungen kommen." Mit diesen letzten Worten verschwand er auch schon in einem Wirbel aus Blättern, während das offene Fenster hin und herkippte, immerhin war er durch dieses verschwunden. Er wollte sich auf jdenfall noch von Shun und Natsume verabschieden, immerhin sollten die beiden wissen warum er nicht zu gegen war. Doch was war mit Hikari...sollte er auch sie aufsuchen? Und wenn ja..wie würde sie reagieren, wenn sie wüsste, dass er die Mission früher als geplant durchführte? Das sie die Genin eskortieren sollten war klar gewesen, doch das er die Mission direkt dahinter hang war eine gänzlich andere Sache, vielleicht würde er ihr nichts sagen,..vielleicht war dies besser so. So sehr sie sich auch liebten gab es doch dieses eine Problem zwischen ihnen, dass niemand wirklich genug über sich Preis gab um zu erkennen WAS den jeweils anderen schmerzte und was nicht, das Verständnis und Wissen über den anderen fehlte einfach zu großen Teilen und dies war es, was ihre Beziehung so kompliziert machte...vielleicht würde er mit ihr reden müssen..nach der Mission, wenn sie einmal ganz allein waren, ein romantischer Abend, nur sie zwei...ja...vielleicht würde solch ein Abend alles etwas leichter machen...vielleicht...


tbc: heiße Quellen
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Konferenzzimmer der Anbuabteilung!   Do Jun 09, 2011 7:58 pm

KV: Grenze von Hi no Kuni zu Mizu no Kuni

Nachdem Inayori und Takeru die ANBU den Weg von der Grenze bis kurz vor das Dorf getragen hatten, hatten sich ihre Wege kurz getrennt, denn Nayako war kurz nach Hause zurückgekehrt, um Bescheid zu geben, dass sie noch eine Weile im Dorf war. Danach hatte sie sich daran gemacht, einen kurzen und knappen Bericht zu verfassen, wie die Mission verlaufen war und erfolgreich abgeschlossen wurde. Nun machte sie sich mit Oto, die mittlerweile von ihrem Botengang zurückgekehrt war wieder auf, in das Konferenzzimmer der ANBU in der Hokageresidenz. Dort angekommen, nahm die Inuzuka ihre Maske ab und sah sich schweigend um. Scheinbar war Makoto noch nicht da, sodass sie wieder wie üblich ihren Platz am Fenster einnahm, nachdem sie den Bericht auf den Tisch gelegt hatte und nach draußen starrte, um die belebten Straßen zu beobachten. Oto tappste unruhig im Raum umher, denn scheinbar spürte sie das Unbehagen ihrer Partnerin, die sich noch immer Sorgen um Yutakas Zustand machte, zumal er bei ihrer letzten Begegnung ziemlich paranoid gewirkt hatte. Ob irgendetwas vorgefallen war? Mit Hikari vielleicht... Aber das würde er nicht so offen zugeben. Schließlich legte die weiße Ninken sich auf den Boden und starrte die Tür an. "Vielleicht ist es etwas sehr wichtiges, das nicht warten kann. Oder es ist etwas in der Feste vorgefallen. Wir werden sehen, aber es wird sich schon alles regeln, eh?", meinte sie und schwieg dann, genauso wie ihre zweibeinige Partnerin, die den Kopf leicht schüttelte und mit den Schultern zuckte.

__________________________________________________________________________________

Nach Stunden des Wartens wurde Nayako unruhig. Wieso waren weder Makoto noch Yutaka wieder aufgetaucht? Irgendetwas war gewaltig faul und das wusste sie. Ihre Sorgen wurden von Minute zu Minute größer, sodass sie unruhig im Zimmer umherlief und auch Oto langsam nervös wurde. Die Ninken erhob sich und setzte sich vor die Inuzuka, um sie zum anhalten zu bewegen. "Nayako... Wir sollten Bericht erstatten. Immerhin wird es auch Hikari interessieren, dass Yutaka nicht auftaucht. Und die Feste muss schnellstmöglich verteidigt werden.", gab die weiße Wölfin zu verstehen und legte den Kopf leicht schief, während sie ihre Partnerin musterte. Diese nickte nachdenklich und steckte ihre Maske weg. Hikari kannte sie ohnehin, immerhin war sie bereits ewig mit Yutaka befreundet, länger als die beiden sich überhaupt kannten. Es war schon fast ein Wunder, dass die Hokage nie eifersüchtig gewesen war. Seufzend verließ sie also den Raum und machte sich auf den Weg zum Büro der Hokage...

OW: Hikaris Büro
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Konferenzzimmer der Anbuabteilung!   

Nach oben Nach unten
 
Konferenzzimmer der Anbuabteilung!
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Off-Topic :: Archiv :: RP-Archiv :: Konoha Gakure no Sato :: Residenz des Hokage-
Gehe zu: