StartseiteStartseite  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Büro der Hokage!

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Hikari no Tsuki
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 822

=Charakterdaten=
Infos: Hinkètsu Nutzer/Ausdauer-Überlebenskampf/Medicnin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: Minari stalken.

BeitragThema: Büro der Hokage!   Mo Jan 10, 2011 11:57 am

Das Büro der Hokage liegt in der letzen Etage der Residenz und bietet dank verglaster fensterfront ein herrlcihes Panorama. Der Raum ist hell gehalten und wirkt eher bescheiden. Vor der Fensterfront steht ein großer, städig überladener Schreibtisch an dem Hikari arbeitet. Als Sitzgelegenheit dient ihr ein bequemer Ledersessel der schon etwas abgenutzt aussieht. Links an der Wand stehen 2 geräumige und vorallem abschließbare Schränke, die die aktuellen Akten und Informationen enthalten. Auf der anderen Seite dagegen steht ein kleiner Tisch worauf ein Wasserkocher, ein großes Teesortimet und Tassen stehen. Im kleinen Schränkchendarunter hat Hikari ihre Fressalien und den Sake versteckt. Sie liebt nunmal knabberzeug und süßes also ist es nicht verwuderlich das der Kram auch im Büro zu fiden ist.

_________________
melancholische Worte || temperamentvolle Taten || einsame Gedanken


To do List:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Hikari no Tsuki
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 822

=Charakterdaten=
Infos: Hinkètsu Nutzer/Ausdauer-Überlebenskampf/Medicnin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: Minari stalken.

BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Mo Jan 10, 2011 9:11 pm

First Post!

Hikari saß nun schon den ganzen Morgen an einem imba stapel Akten, Schriftrollen, Berichten und vor allem Zettelkram artigen Informationen. Sie hatte viel zu bearbeiten da die junge Hokage einiges in den letzen Tagen aufgeschoben hatte. Aber alles meckern half ja nichts in diese Situatio hatte sie sich selbst hinein geritten. Während Hikari einen sehnsuchtsvollen Blick nach draussen warf, genehmigte sie sich einen Schluck Tee und unterschireb den nächsten Wisch. Wenn sie rstmal die Arbeit geschafft hatte, nahm sich die lilahaarige vor sich eien ordentlichen Schlck Sake als Belohung zu genehmigen. Während draussen Bombenwetter mit herrlcihem Sonnenscheinherrschte saß sie hier drin und verreckte am Staub.
Mann du bist selbst Schuld solange alles liegen zu lassen. Gefrustet warf die junge frau den nächsten fertigen stapel akten in eine Ecke ehe sie die Missionen für die zukünftigen Teams plante. Den erste Boten hatte sie ja bereits ausgeschickt um den neuen Sensei eiznu weisen aber bis dieser in die Puschen kam hieß es wohl ohne gnade arbeiten. Da kam ihr plötzlich Yutaka in den Sinn und wie Hikari nun einmal wahr enstchwand ihr gestresster Geist in Richtung traumwelt. Sieliebte den gut aussehenden Uchiha wirklich sehr und wegen dem ganzen Mist hier hatte sie ihren Liebsten bereits 3 Tage nicht gesehen. Stumm fragte sich hikari wie es ihm wohl ginge aber vor allem vermisste sie seine wärme ud Aufmerksamkeit. Der einzigst tröstliche Gedanke war das zumidest der kleine shun versorgt war, wobei man bei diesen chaoten auch nicht wusste wie das ausging. Recht verträumt bleib Hikarinoch eine Zeitlang in ihrer kleinen Welt ehe sie beshcloss weiter zu machen.

_________________
melancholische Worte || temperamentvolle Taten || einsame Gedanken


To do List:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Mi Jan 12, 2011 7:13 pm

Ziemlisch schnell und Überhastet Kam er an und stand vor der Tür. Ein Griff ging auf die Brust. Sofort Kloppfte er ein und öffnte langsam die Tür. Er sah die Hokagin und grinste leicht. Nach einer kurze verbeugung fing er auch schon an."Hokage-sama , sie habe nanch mir suchen lassen und mich verlangt? Was steht für mich an?" fragte er mit freude. Vielleicht gab es ja was zutun oder vielleicht gab es neue sachen in der team sache. Würde er jetzt ein Sensei werden? Oder hatte er sich was zu schulden kommen lassen? Auch hier konnte er seine Verkrampfte Stehweise nicht ablege ndoch sein grinsen verheimlichte seinen Schmerz. Schnell wehte er sich seien weißen stränen aus dem gesicht und so blieb ihm nur Übrig zu warten.
Nach oben Nach unten
Hikari no Tsuki
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 822

=Charakterdaten=
Infos: Hinkètsu Nutzer/Ausdauer-Überlebenskampf/Medicnin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: Minari stalken.

BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Mi Jan 12, 2011 7:27 pm

Hikari schloß grade die letze akte für heute die sie bearbeitet hatte ehe sie aufstand um gemütlich rüber zu dem kleinen Tisch zu gehen. Vom vielen arbeiten tat ihr der Nacken weh, den sie sich wohl mal wieder verspant hatte, um das Übel etwas zu lindern aber auhc um zur Ruhe zu kommen, fing die junge frau an Wasser in den kocher zu füllen und diesen anzu stellen. Dann kramte sie in ihrem Teesortiment um ihre lieblingssorte zu nehmen, schüttete das Pulver in ein Sieb und übergoß es mit dem heißen Wasser. Mit einem Seufzer roch die junge hokgae and em Gebräu als es plötzlich klopfte. Noch ehe sie allerdigs antworten konnte wurde die Tür auchscho aufgerissen und der gesuchte shiobie stand atemlos und recht verkrampft in der Tür. hikari fragte sich immer wieder wie diese arme Menschen es nur schafftend as unmögliche möglich zu machen. Hikari erwiederte das Lächelnd es jungen Mannes recht munter und bat ihn mit einer Handbewegung Platz zu nehmen. Dieser ließ sich ins einer Euphorie alelrdings nicht sorecht zügeln sondernw arf sich ihr fast schon vor die füße. Nun immer mit der Ruhe Jin san. Setzt dicherstmal hin und trink einen Schluck Tee. So aufgeregt wie du bist muss ich ja fürchtendas du mir gleich aus dem Fenster springst. Mit einem leisen Seufzer wanderte Hikaris Blick and er zutiefst verkrampften Gestalt vor ihr hinab ehe sie sich umwandte und zwei Tassen Tee einschenkte. Diese trug die lilahaarige behutsam zu ihrem Schreibtsich und stellte die Gefäße auf je eine Seite ab. Erst dann ließ sich hikari geschmeidig in den Ledersessel sinken ud fixierte den Jounin mit ihren goldenen Augen. Nun wie du bereits vermutet hast geht es um dein neues Team.

_________________
melancholische Worte || temperamentvolle Taten || einsame Gedanken


To do List:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Mi Jan 12, 2011 8:00 pm

Aufgeregt? wer ist denn hier aufgeregt, dachet er sich und trat dem Tisch etwas näher und lies sich auch leicht auf dem Stuhl sinken. "Nein nein Hokaga-sama, Ich bin nicht Aufgeregt sondern in Eile. Doch natürlich bin ich gespannt auf ihre entscheidung." sein lächen breitete sich über sein ganzes gesicht aus. Gespannt wartete er auf sein Team und die Info´s über eben diese. Er hoffte das sie ihm keien sonderfälle gab denn stress wollte er vermeiden. Obwohl vielelicht zeigten erst sole Fälle die fähigkeiten eines Sensei´s. Langsam nahm er einen schluck aus seiner Tasse und sah zur Hokage. Der Stress war ihr anzusehen doch trotzdem wandte sie Jin immer einen Fröhlichen Blick zu. Das könnte Jin nicht. Ist er erstmal gestresst dann bekamen andere Das Ab. Zum glück war er kein Hokage er liebte das schöne Leben ohne stress und Sein Leben wird nun nochmal Eine Etage besser. Ruka schwebte dauerhaft durch seinen Kopf doch ertmal sollte er sich um seien Pflichten kümmern und danach sofort zurück zu Ruka die sicherlich am ihrem Lieblingsimbiss ist.
Nach oben Nach unten
Hikari no Tsuki
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 822

=Charakterdaten=
Infos: Hinkètsu Nutzer/Ausdauer-Überlebenskampf/Medicnin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: Minari stalken.

BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Mi Jan 12, 2011 8:52 pm

Gut gelaunt nahm die Hokage wahr wie Jin den Tee kostete und scheinbar endlich mal zur ruhe kam. Klar war es von Hikari fies ihn so zappeln zu lassen aber jeder musste sich nunmal in Geduld üben und an dieser stellewar sie gewillt dem Heißsporn eine Lektion zu erteilen. Gedanken verloren wanderte ihr Blick hinaus zu dems chönen Tag, denn die Sonne scheinw arm herein und nur ein laues Lüftchen wehte. Ja es war ein guter Tag um den Armen Kerl das wohl schrecklichste Team seit der Geschichte von Konoha auf den Hals zu hetzen. zum einen war da die etwas ältere Aoi. Ein junges hübsches, aber vor allem auch vorlautes Mädchen. Sie war nur solange lieblich anzus ehen bis sie den Mund aufmachte um mit ihrer zickentour loszu legen. Zumal die rosahaarige eine erklärte Männerhasseri war und nichts ausließ um diese schlechtzu machen. Es war also nicht verwuderlichd as sie vor 2 Jahren aus dem Team flog da man mit ihr nicht arbeiten konnte. Dannw ar da noch Ayame sans kleiner Schatz in Form vom 12 jährigen Natsume Uchiha. Dieser junge war für sein Alter soweiso alles andere als normal da seine Mutter leider ienen zu großen Tick für Etikette und Maneiren hatte. Man jonnte ihm nie ansehen was er dachte oder fühlte und aus der Reserve locken klappte auch kaum. Natsume ließ nie jemanden an sich heran und wrde auch mal schell handgreiflich wenn man auf seiner Genjutsu schwäche rumhakte. Nur wenn ihr Sohn Shun hinzu kam begann sich die Welt von Natsume schlagartig um 180 Grad zu drehen. Womit wir beim nächsten Kandidatenw aren. Shun Uchiha ist ebenfals 12 Jahre alt und ein weltfremdes Etwas. Solange man ihm von Natsume fern hält tritt er ind er Öffentlichkeit recht vornehm, freundlich und charakterstark auf. Er hat eine Engelsgeduld und ist eigentlich die Stimme der Vernunft die alles im Zaum hält. Nur leider hat der Erbe der Uchihas ein großes Manko und das heißt Natsume! wenn die beiden sich treffen bleibt kei stei auf dem aderen denn ihr Sohn würde alles tun um seinen selsbternannten Bruder zu beschützen. Selbst wenndas hieße von eienr Klippe zu springen. die beiden sind unzertrennlich und wie es schein übersetzt Shun immer natsumes blicke für die anderen oder spricht sogar für ihn. Zudem hat er ne Fürsorge und eien Putzfimmel entwickelt den jeder das weite suchen lässt. Hachja und ausgerechnet diese chaoten sollte die junge Hokage auf den armen Jin loslassend er mit diesem Gebiet ja noch gar keine Efahrung hatte. Nun grinste Hikari wirklich breit als sie ihre erinertungen beiseite drängte um die Schreibtishcschublade zu öffnen. Daraus entahm die lilahaarige 3 Akten und legte sie vor Ji auf den tisch. Ich möchte dich beglückwünschen dies sind die akten deies ersten Teams. Da wären Aoi Uzumaki, eine Männerhassende Zimtzicke die auch noch das Kyuubi in sich trägt, Natsume Uchiha, den seine Mutter so streng erzogen hat das er der Meinung ist für Itashi san alles tun zu müssen und dem man nie anmerkt was er fühlt oder denkt und zum Schluss Shun Uchiha, mein geliebter Sohn der momentan eher einer Putzfrau gleicht die sich liebend gern für ihren Herrn opfert. Er hat nen Ordnungstick, nen superstarken Beschützeristinkt Natsume gegenpüber und das schlimmste ist die beiden gurken ständig in ihrer eigenen Welt rum. Das Lächelnd er hokage wurde immer breiter und hatte nun sogar eine spur ironie darin. Ich zähle also auf dich aus den dreien ein vorbildliches Team zu machen das die Chuunin Prüfung anständig besteht.^^ So hast du noch fragen?

_________________
melancholische Worte || temperamentvolle Taten || einsame Gedanken


To do List:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Mi Jan 12, 2011 9:18 pm

Ständig zappelte er mit seinen Füßen denn er hatt es ja Eilig. Aber Eile half ihm hier nicht. Also lehnte er sich zurück und nahm einen weiteren schluck des Tee´s Er entspannte völlig und so Atmente er tief durch und wartete auf sein Team. Als die Hokage die Akten Herrausholte und die 1. Akte Öffnete sprang ihm das Bild von Aoi ins Auge. Parralel zu Aoi´s Akte öffnete er auch die Anderen Ankten. rstaunt über dieses Team Sah er verdutzt zu Hikari. Ich bekomme 2 Uchiha´s und den Jinchuriki des Kyuubi? Wie soll ich das denn anstellen. Fragte Jin sich selber und seufzte kurz. "Vielen Dank Hokage-sama aber eine Frage Bleibt mir Übrig. Ich bekomme 2 Uchihas, die wahrscheinlich schon das Talent im Feuer in die Wiege liegen zu hatten. Aber um Aoi mache ich mir sorgen. Was kann ich ihr beibringen. Ich bin eine Niete in Genjutsu und sie besitzt kein Element was ich besitze. Dazu kommt das es für mich eine Große Ehre ist Den Jinchuriki des Kyuubi´s zu bekommen. Warum gerade ich Hokage-sama?" er fragte sich Warum er gerade diese 3 Kinder bekam doch mit 2 von ihnen hatte er ja schon bekantschafft gemacht und so konnte er sich schon vorstellen wie es sein wird. Da wird er wohl durchgreifen müssen. Sein blick glitt immer weiter durch die akten um die Stärken und schwächen seiner Schüler zu finden. Mit einem Grinsen nickte er. "Ich denke ich komme damit klar. Zuerst werde ich wohl ein Überlebenstraining im Wald mit ihnen Machen wenn ich die erlaubniss bekomme. Ich denke Natsume und Shun werden Total Happy sein doch Aoi eher nicht. Ich hoffe das sie sich akzeptieren und dann auch als Team versuchen mir die Glocken abzunehmen. sollte dies nicht der fall sein Muss ich mir andere Schritte Überlegen" er stoppte und guckte suspekt auf Aoi´s Akte. Sie wurde schonmal aus einem Team herraus genommen? Ohje also doch mehr arbeit als geplant. "Ich sehe grade Aoi wurde schonmal aus einen Team entfernt? Naja ich werde nnicht so leicht aufgeben und aus allen ein funktionierendes Team machen, also keine Sorge." Mit einem Lächeln schloss Jin alle drei Akten und trank seinen Tee aus. Doch solange seine frage nicht beantwortet war ging er nicht.
Nach oben Nach unten
Hikari no Tsuki
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 822

=Charakterdaten=
Infos: Hinkètsu Nutzer/Ausdauer-Überlebenskampf/Medicnin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: Minari stalken.

BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Do Jan 13, 2011 9:14 am

Mit einer hochgezogenen Augenbraue musterte die Hokage etwas skeptisch Jins Ungeduld. Es war ihm an der Nasenspitze anzu sehend as er am liebsten lostürmen wollte dennoch war sie hier noch nicht mit ihm fertig. Dies schien auch der Jounin so zu sehendenn er wurde zusehends ruhiger und trank brav seinen Tee. Die Spannung war zum greifen ah als der weißhaarige anfing sich die Akten anzus ehen. Eigentlich hätte Hikari gerne ein paar Beleidsbekundungen gemacht denn Jin seufzte und schaute recht verdutzt drein, aber die lilahaarige riss sich zusammen und trank erhaben ihren Tee. Nichts zu daken Jin san du wirst nochd eine liebe Freude mit ihnen haben. Nunja was aoi betrifft so ist sie Jutsumässig eh schon weiter als die beiden Frsichlinge, sie sollte also in der lage sein sich selbst etwas beizu bringen ausserdem haben wir noch einige Senseis zu denen sie gehen kann. Ich habe die junge dame deswegen in dein Teamv ersteckt damit du sie mit deinen Fuinkünsten im Zaum halten kannst. Du hast somit eine große Verantwortung zu targen und nunja die beiden Uchihas sind deswegen bei Aoi gelandet weil die sich nicht von ihr runter machen lassen. Im Gegenteil Angriff ist die beste Verteidigung. Scheinbar hatte ihr Gegenüber schon konkrete Pläne denn ein iniedliches grinsen breitete sich auf dem Gesicht des Jounin aus. Etwas beruhigt blickte die lilahaarige ebenfals auf die Akten hinab ehe das Gespräch weiter ging.
Ich habe nichts dagegen wenn du mit ihnen ein Überlebenstraining machst dennoch rate ich dir dazu das Team erstmal einander vorzu stellen und euch bekannt zu machen. Danach kannst du gerne die Glöckchenprüfung machen auf dessen Ergebnis ichs chon sehr gespannt bin. Aller Anfang ist schwer Jin san und ja es stimmt Aoi musste bereits ein Team verlassen aber ichd enke du schaffst das.^^ Genau in diesem Moment ging das Fenster auf und ein maskierter Anbu huschte wie ein Schatten hinein. Er verbeugte sich kurz vor der Hokage undwartete darauf Berichterstatten zu dürfen.
Nanu was gibt es denn Taki? Du siehst recht aufgewühlt aus.
Besorgt musterte Hikari ihren Schützling dem es scheinbar immer schlechter ging.
Hokage sama es tut mir Leid aber am Gedenkstein ereignet sich garde ein Kampf und wie es scheint fängtd er Kyuubi in Aoi an auszu brechen. Ichw erde schnell zum Tatort zurück kehren und die Einheiten in Position bringen. Den Zivilisten darf nichts geschehen. Hikari nickte nur stumm und wies ihn mit einer Handbewegung an sich zu entfernen. Das tat Taki auch sofort und kkeine 2 Sekunden später war er verschwudnen.
Jin san du gehst sofort zum Gedenkstein und versuchst aoi wieder unter Konttrolle zu bringen. Deine große Chance bei ihr Eindruck zu schinden. Mit sehr ernster und besorgter Miee gab die hokage dem Jounind as Zeichen sich zu entfernen. Ich erwarte dannd einen Bericht und nun ghe!.


_________________
melancholische Worte || temperamentvolle Taten || einsame Gedanken


To do List:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Do Jan 13, 2011 3:37 pm

Jin Trank seinen tee aus und grübelte schon über die nächsten schritte die er vor hatte. Dieses Team wird er schon im Zaun Halten und so könnte er sich beweisen. Solange machte sich aber doch ein wenig zweifel breit. Aber zum Glück wusste Jin das er auch in dieser Arbeit nicht allein steht und Ruka ihm bestimmt helfen konnte wenn es um Kinder geht. "Okay Hokage sama ich freue mich endlich ein team zu unterichten können. Ich werde alle zusammen trommeln und mich natürlich erstmal Vorstellen. Das wär so oder so schritt eins. Dann würde ich einen Tag lang etwas mit ihnen unternehmen sodass sie sich aneinander gewöhnen. Das klappt schon" sein lächeln zeigte seine selbstsicherheit doch plötzlich hörte er einen Furchtbaren schrei und einen Knall. Nicht 5 sekunden später stand ein anbu im Zimmer und berichtete von dem Ausbruch des Kyuubi´s. Erschrocken sah er dem Anbu nach und er bekam den Befehl Sofort zu gehen und den Kyuubi unter kontrolle zu bringen. Natürlich hatte er eine gehörige portion vor dem Kyuubi doch Befehl war befehl. "aber..... Ok ich gehe. Wenn ich das Geschafft habe komme ich wieder." Sofort stand er schockartig auf. "Danke für den Tee Hokage sama" mit diesen worten verabschiedete sich der Junge Jounin der dank seine Verletzungen den Weg zu den gedenksteinen Krampfhaft antrat. Als er Aus Der Residenz Raus war. Beschwörte er eine nDoppelgänger der Ruka warnen sollte. "Ich hoffe ich komm nicht zu spät" stammelte er und so trennten sich die Weg des Doppelgänger und Jin.


Jin: Gedenksteine.
Doppelgänger: Ichiruka Ramen shop.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Do Jan 13, 2011 6:45 pm

Kommt vom Uchiha Anwesen - Natsumes Haus

Nastume lief vom uchiha Anwesen dort wo sein haus war ins Dorf zurück und lief ins Kagegebäude. Dies schaute er sich beim laufen genauer an, da er es gganz schön fand. Die war schließlich auch das größte Gebäudein Konoha und hatte damit einiges zu bieten. Als er jedoch merkte das er nicht so recht wusste wo er lang musste seufzte er nur. Ab und zu kamen eine paar Shinobis vorbei, die jedoch grüßte er nur hörlich und lies sie weiter laufen, da sie anscheinend im Stress waren. So ging es ein paar mal bis eine frau vorbei kam, die nicht gestresst aussah und so entschloss sich Natsume sie anszusprechen. Gomeasai!!! Rief er zu ihr im freundlichen Ton und diese reagierte auch gleich. Sie hockte sich zu ihm und lächelte ihn an. Ja was hast du mein kleiner? Fragte sie und Natsumes Miene warf ihr einen suspekten Blick zu. Kleiner??? Dachte sich nur Natsume und musste versuchen nicht seine Prioritäten zu waren. Dies schaffte er auch und war immer noch die ruhe selbst, trotz seiner suspekten miene. Ich möchte gern wissen welcxhes der vielen Zimmer hier das Büro des Hokagen ist. Sagte er zu der Frau. Diese lächelte immer noch, was Natsume gar nicht toll fand und hoffte das er schell weiter laufen konnte. Ach so, da läufst du einfach den gang hier weiter und die dritte Tür rechts ist es auch dann schon. Aber was möchtest du kleiner beim Hokagen? Fragte die Frau udn legte den kopf schief. natsume ballte eine faust. schon wieder hatte sie das Wort gesagt doch wiedereimal beruhigte er sich schnell und setzte nun auch ein kleines lächeln auf. Arrigato! sagte er nur noch und lief einfach an der Frau vorbei ohne eine begründung abtzugeben was er von Hhikari wollte. Er lief nun schließlich den Weg entlang wie es die Frau sagte und stand schließlich vor der Tür. Er klopfte 2 mal an der Tür bis er dan ein "Herrein" hörte und die Tür öffnete. Er betrat Hikaris Büro und schloss die Tür hinter sich. Dann lief er zu Hikari an den schreibtisch und machte eine kleine verbeugung. Ohayou Hikari-sama!!! Wie geht es ihnen? Fragte er freundlich und schenkte ihr ein kleines lächeln. Dann sah er sich im Büro um, dass er nun das erste mal so richtig von innen sah. Das Fenster hinter Hikari war sehr groß und die Aussicht war auch toll. man konnte das Dorf sehen und die menschen sahen aus wie Armeisen. Sie haben hier eine schöne Aussicht. Sagte er und lief näher an das Fenster ran um hinaus zu sehen.
Nach oben Nach unten
Hikari no Tsuki
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 822

=Charakterdaten=
Infos: Hinkètsu Nutzer/Ausdauer-Überlebenskampf/Medicnin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: Minari stalken.

BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Do Jan 13, 2011 7:41 pm

Hikari legte ihre ganze Hoffnung was Team 1 betraf auf Jin denne r musste es irgendwie schaffen aus diesem chaotischen Haufen eine Gemeinschaft zu machen. Seufzend trank Hikari noch ihren Tee aus ehe sie sich über die mit sorgenfalten überzoegene stirn fuhr. Die junge Frau versank gardezu in Sorgen denn nach dem Krach zu urteiken, wütete das Kyuubi schon gut. Hikari schnaubte einmal kurz ehe sie sich erhob um erneut zu dem kleinen Schrank zu gehen. Dort versteckt hinter Teedosen stand ihr gelibeter Sake den sich die lilahaarige auch gleich krallte. Es war schon Tage her seit sie das lertze Mal einen schluck getrunken hatte und nach diesen Vorfällen wünschte sich Hikari einfach etwas Entspannung. Aber da klopfte es auch schon an der tür, eiligst setze sich die Hokage wieder in ihren Sessel und bat ihren Gast herein. uja den Sake hatte sie gut versteckt aber als die lilahaarige sah das es sich um Natsume habdelte, winkte sie ihn lächelnd heran und trank schnell einen schluck. Ohayo Natsu chan. Was verschafft mir die ehre deines Besuches? Lächelnd schaute sie auf den Jungen hinab der in den letzen Jahren dank Shuns Eifer so etwas wie en Adoptivkind geworden war. Magst du etwas süßes oder doch lieber etwas Tee? Scheinbar fühlte sichd er junge Uchiha in ihrem Büro pudelwohl denn er sah sich mit großen Augen um und lief dann zum Fenster. Scheinbar gefiel Natsume die Aussichtdenne r drückte ja regelrecht sein Näschen an der Scheibe platt. Ja es ist eine schöne aussicht über das dorf.^^ Wennd er verdammte Kyuubi nicht garde alels demolieren würde-.- Fügte Hikari verbittert in Gedanken hinzu. Na zumindest hatte sie für das neue Geninteam schonmal eine Mission gefunden.

_________________
melancholische Worte || temperamentvolle Taten || einsame Gedanken


To do List:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Fr Jan 14, 2011 1:28 pm

Natsume stand noch immer am Fenster und sah sich das Dorf an, dabei fiel ihm auf, dass ein kleiner Teil des Dorfes demoliert war und wunderte sich. Er sah fragend zu Hikari, als diese ihm zum Tee einlud, was er natürlich nicht ablehnte. Natsume mochte Hikari, da sie der Erzeugerin war von Shun, sie gehörte so gut wie zum uchiha Clan und auch so kam er mit ihr recht gut aus. Ja gern. Arrigato! Sagte er zu ihr und willigte somit zum Tee trinken ein. Er lief zu dem kleinen Tisch, der in ihrem Büro stand hin und setzte sich auf eins der Sitzkissen außen rum. Natsume beobachtete Hikari eine weile eher er sie mit Fragen löcherte. Hikari-sama, ist es ungelegen das ich gerade da bin? Ich wollte nur fragen, ob Shun heute zu mir kommen kann. Denn meine Kaa-san gibt eine kleine Feier für uns da wir nun Genins sind. Meinte er und legte eine kurze Pause ein. Kaa-san bestand darauf das ich ihnen sage wo Shun heute ist.Und soll ich ihnenen auch einen schönen Gruß ausrichten. Sagte er nun und nun klang es schon gar nicht mehr nach einer Frage, sondern eher als Information wo heute ihr Sohn ist. Doch Natsume wusste eh, dass Hikari ihn zu Natsu lies und so war es für ihn nicht mehr von belangen. Ist was im Dorf passiert? An einer Stelle des Dorfes hab ich eben noch Rauch gesehen.... Meinte er und sah Hikari ausdruckslos, doch etwas neugierig an. Normalerweiße durchlöchern die Shinobis aus Konoha den hokage niht, doch Natsume war langweilig und wollte ja eigentlich auch nur bescheit geben wegen seiner Feier. Doch da er den Rauch nun mal gesehen hatte, interessierte er sich nun mal dafür was los war. Er saß immer noch vornemend auf dem Sitzkissen und wartete darauf, dass er tee eingeschenkt bekam.
Nach oben Nach unten
Hikari no Tsuki
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 822

=Charakterdaten=
Infos: Hinkètsu Nutzer/Ausdauer-Überlebenskampf/Medicnin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: Minari stalken.

BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Fr Jan 14, 2011 3:36 pm

Zu Hikaris Leidwesen war Natsume nicht vom Fenster wegzu bekommen und somit konnte er den Racuh auch nicht übersehen. Aber was sollte sie dem Jungen am besten sagen ohne das Ayame san davonw eider Wind bekam und ihr wegen des Kyuubi die hölle heiß machte. Es könnte ja passieren das Aoi Lust bekam die Uchihas zu ärgern immerhin war der neunschwänzige auf den Clan icht gut zu sprechen. Seufzend verschob die lilahaarige ihre antwort auf später und begab siche rneut zu dem kleinen Schrank. Dort wurde ja eh immer viel Tee gebunkert also goß sie für ihren kleinen Besucher einen schönen erdbeer Sahnetee auf und stellte die Tasse sanft auf ihren Schreibtisch. Erst da bemerkte die junge Frau das sich Natsume auf den am Boden liegehden Sitzkissen bequem gemahct hatte. Aber Natsu chan hier sind doch stühle. Deine Mutter wird sicher mit mir schimpfen wenn du dir da unten eine Erkältung jholst. Ausserdem brauhcst du dich nicht immer zu bedanken denn du bist mein Gast und da istes meine pflicht das du gut versorgt bist.^^ Lächelnd richtete hikari die langen Stoffbahnen ihres Kimonos ehe sie aus dem Schreibtisch eine Dose Kekse hervor zauberte und sie dem jungen Uchiha vor die Nase stellte. Erwar also gekommen um Shun ins Haus der Hexe ähhhhm Ayame san zu holen damit sie dort ihre Geninernennung feiern konnten. Na klar kommt Shun zu dir. Er nervt mich jetztschon seit 3 Tagen das er eine große Feier haben will also amcht euch bitte einen schönen Tag ja? Momentan müsste er zuhause sein wenn er nicht weider Blödsinn macht. Tja wer wusste das schon allerdings hatte Hikari einen Chuunin als Leibwache für ihren Sohn abgestempelt damit dieser nicht alleinw ar. Diese Entscheidung war auhc gut so gewesen wenn an an das Kyuubi dachte. Natsume hör mir mal zu. Du hast ja bereits den Rauch gesehen also im Dorf ist es gerade sehr gefährlich und ich möchte das dich ein Begleiter nach Hause bringt. Mach mir bitte keine Umstände und geh gleich brav nach Hause denn ich kann für deine Sicherheit nicht garantieren. Vor der Tür würde schon eine Wache bereit stehen um deh Knirps zu eskotieren, da hatte Hikari schon vorgesorgt.

_________________
melancholische Worte || temperamentvolle Taten || einsame Gedanken


To do List:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Mo Jan 17, 2011 3:20 pm

Natsume wartete darauf das Hikari ihn den Tee servierte, doch Hikari sah nachdenklich aus. Anscheinend hatte sie etwas zu verbergen, was Natsume nicht unbedigt wissen sollte. Als Hokage hatte man viel verantwortung seinem Dorf und deren Bewohner gegenüber, aus diesem Grund war es auch Natsumes Ziel die Polizei zu leiten, da die Verantwortung nicht zu groß war und es ihm eh nicht sonderlich Berührte as die Dorfbewohner für Leit haben. Doch er fand Hikari machte ihren Job gut, da ja das Dorf lief und Frieden herschte. Doch der Rauch von vorhin den er am Fenster gesehen hatte ging iohn nicht so schnell aus dem kopf udn würde später nachharken, wenn Hikari das Thema nicht mehr in angriff nahm. Hikari servierte ihn nach einer weile endlich den Tee und achte eine Bemerkung über das Sitzklissen, worauf Natsume saß. Er hingegen sah sie nur leicht schreg an. Hikari hielt ihn anschließend noch eine Keksdose hin, wo er sich einen keks raus nahm. Er biss kurz ab und kaute hn klein bis er ihn schließlich runterschluckte. Dann sah er wieder zuHikari. Ich finde die Sitzkissen viel gemütlicher. Außerdem haben wir auch Sitzkissen zu Hause und sitzen die meiste Zeit darauf. Stühle stehen nur im WEeg und sind ungemütlich. Meinte er ur dazu und aß noch den Rest des Kekses auf. Nun kamen Hikari und Natsume auf das eigentliche Thema wieder zurück. Shun und seine kleine Party. Natsume war erfreut, dass Hikari Shun erlaubte zu ihm zu gehen, was ihm aber von vorn herein klar war. Arrigato Hikari-sama! Sagte er und verbeugte sich etwas. Zwar sagte Hikari vorhin, dass er sich nicht immer Bedanken sollte, doch gehörte es zu ihm einfach zum Zeichen der Dankbarkeit und des Respekts. Machen sie eigentlich auch eine kleine Feier für Nii-san? Fragte er sie nun und legte etwas den Kopf schief. Anschließend nahm er sich einen zweiten Keks aus der Dose und biss hinein und schaute dann wieder Hikari an. Natsume hatte Shun so in sein herz geschlossen, sodass die beiden soich schon wie Brüder sahen und sich auch so nannten. Da Hikari ihn anschließend auf seine Frage atwortete, was der Rauch zu bedeuten hatte, sah er noch einmal kurz aus dem fenster vom Tisch aus. Doch der Rauch war wieder verschwunden und so machte sich natsume keine gedanken mehr drum. Doch Hikari beatand nun drauf, dass ein Shinobi ihn nach Hause brachte, zur Sicherheit. Natsumes gesicht entgleitete etwas und sah Hikari kurz suspekt an. Doch dann seufzte er nur, da er wusste, dass es nichts brachte zu wiedersprechen und so gehorchte er und stand auf. Er lief zur Tür und fasste mit einer hand schon die Türklinke an. Doch Natsume drehte sich noch einmal um und verbeugte sich. Gomenasai, sie haben sich jetzt so viel mühe gegeben mit dem Tee und ich hab jetzt keine zeit mehr um ihn auszutrinken. Meinte natsume mit einem hauch von ironie.
Nach oben Nach unten
Hikari no Tsuki
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 822

=Charakterdaten=
Infos: Hinkètsu Nutzer/Ausdauer-Überlebenskampf/Medicnin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: Minari stalken.

BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Di Jan 18, 2011 1:07 pm

Es war eindeutig das Natsume Ayames Kind war denn woher sonst hatte der Bengel seine Macken? Wenn sie sich den Jungen so anschaute und vor allem welch zerstörerischen Kräfte Shun dank ihn entwickelte, sah die Hokage echt schwarz für das Team. Dennoch ließ sie sich nicht in die Karten gucken und nippte stattdessen an ihrem Tee. Die lilahaarige sah erfreut zu wie der Kleine hastig den Keks hinter knabberte und fing an sich zu fragen ob Ayame san ihm genug zu essen gab. Nunja das ging sie ja eigentlich nichts an dennoch musste ihr der Rpotzlöffel nicht eiskalt klar machenw as er von ihren Stühlen hielt. Ayame san fahr doch mit deinen Sitzkissen zur Hölle. Der Junge wird sich nie anpassen können und du bist schuld dran. Seufzend schnappte sich die hokage selbst einen Keks um ihn zu essen allerdings spülte sie die Krümel mit einem ordentlichen schluck Sake hinunter ehe sie antwortete. Natürlich plane ich für Shun eine Feier aber deine werte Mutter war eben schneller.^^ Ich hoffe du kommst dannn zu uns. Sie konnte Ayame deswegens chon tobens ehen doch gegen die bedingungslose Treue der beidenw as schon in wahnsinnigem Vertrauen endete, hatte selbst die Hexe ähhhhhh Mutter Ayame keine Chance. Wenn natsume und Shun erst mal zusammmen waren würde das chaos losbrechen.
Müde vom vielen denken rieb sich Hikari über die augen während ihr Gast scheinbar nicht die Augen von dem Rauch lassen konnte. Er würde es hoffentlich nicht wagen sich zu drücken nur um dahin zu rennen? Wenn ja würde ihm einige Leute die Hölle heißß machen. Dennochs chien Natsume vernünftig zu sein denne r war ebreits wieder am gehen trotzder lästigen auflagen vom Hokage. Nur fand es die juge frau schade das er seinen Tee nicht ausgetrunken hatte.
Das ist doch nicht schlimm Natsu chan.^^ Sagdeiner mutter bitte noch einen schönen Gruß von mir und die Uchiha Frauen treffen sichw ieder Mittwoch zur Kaffeetafel. Also ich freue mich dort etwas mit ihr zu plaudern man darf seine Kontakte nicht vernachlässigen. Hikariw arf dem Kleinen och ein sanftes Lächeln zu da dieser ja gehen wollte und dachte voller Schrecken an den Kaffeklatsch Tag. Einmal im monat kamen alle Uchiha frauen mit den Kindern oder allein zu sammen und jeder brachte etwas zu essen mit. Dann wurde munter gequatscht, gelästert oder geschimpft während die leckersten Kuchen rumginfgen. Nur leider fühlte sich Hikari immer da wie ein Außenseiter ur aus Respekt vor ihrem Rang und das Yutaka der Clanleader war, verschafften ihr Ruhe vor bösem Geläster.

_________________
melancholische Worte || temperamentvolle Taten || einsame Gedanken


To do List:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Di Jan 18, 2011 2:07 pm

Natsume stand noch immer an der Tür und hörte sich Hikaris Worte noch an. Wegen der Feier war sie wohl etwas komisch drauf und Natsume legte den kopf nur schief. Er wusste wie seine Kaa-san und Hikari-sama zueinander standen, doch war es nicht seine Angelegenheit und so hielt er sich aus der sache gekonnt raus. Arrigato für die Einladung! Sagen sie einfach Nii-san Wann und Wo die Feier stattfinden soll und ich werde da sein. Meinte der junge Uchiha und lächelte Hikari noch etwas an. Das Lächeln war allerdings etwas belustigt. Nun drehte er sich um und öffnete die Tür wo auch schon der Begleitschutz für nastume da war. Seine Miene sah lustlos aus und in der tat hatte er was dagegen das der Shinobi ihn nach hause begleitete, da er sich schon für Alt genug hielt um allein den Weg nach Hause zu gehen, obwohl etwas Radau im Dorf war. Schlielich war er nun Genin und konnte sich somit gut allein verteidigen. Doch sich weiter über die Sache aufzuregen war sinnlos und daher lief er an dem Shinobi vorbei und wollte gerade gehen, als Hikari sich noch mal zu Wort kam. Es ging um das Monatliche Kaffeetreffen der uchiha Frauen, wo auch Ayame-san dabei war und Natsume sie begleitete. Er mochte diese Treffen nicht, da es eine Frauenangelegenheit war. Sein Vater, Kaito horchte natsume immer nach dem treffen aus, ob Ayame was über ihn gesagt hätte, was ihn nervte. Das einzigste was Natsume noch etwas trost gab, war das Shun auch bei dem treffen war. Doch nun wollte Natsume nicht weiter daran denken und nickte nur. Ich richte es ihr aus, sie freut sich auch schon riesig auf mittwoch. Meinte er nch und verbeugte sich erneut vor ihr zur verabschiedung. Sayounara!!! Sagte er nun und schloss schnell die Tür, sodass sie nicht mehr antworten konnte und ihn nicht noch weiter festhielt im Büro. Ein seufzten kam hervor und dann ging er den gang entlang bis runter ins Erdgeschoss. Der Shinobi, der ihn begleiten soll, lief ein paar Schritte weiter hinter natsume. Natsume versuchte diesem keine beachtung zu schenken und lief einfach weiter, bis er schon mal aus dem kagegebäude raus war und in Richtung Uchiha Anwesen lief.

OW: Uchiha Anwesen - Natsumes Haus
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Do Jan 20, 2011 9:44 am

kommt vom Tor von Konohagakure

Takamichi kam mit Aoi an der Residenz der Hokage an. Er sah schon von unten her die Büroräume. Warum sollte er also den umständlichen Weg durch das gesammte Gebäude nehmen?
Warte kurz hier, bin gleich wieder da., sagte er und machte einen Satz. Dabei landerte er auf einem der Vordächer und mit einem weiteren Satz landete er nun auf dem Dach vor dem Fenster des Kagebüros. Vorsichtig linste er hinein und sah dort eine junge Frau sitzen. Er klopfte nun ans Fenster an um sich bemerkbar zu machen.
Hokage-sama, ich bringe meinen Bericht, bzw. ich möchte Bericht erstatten. Würden Sie mich hereinlassen?, fragte er sie nun. Er war lange Zeit nicht da gewesen. Hoffentlich nahm sie esi hm nicht übel, dass er so eifnach über das Fenster kam und nicht über die Tür. Sicher, bei manchen Kagen durfte er sich dies nicht erlauben, jedoch hoffte er, dass die Hokage über die Eigensinnigkeit hinwegsah.
Hoffentlich macht Aoi keinen Unsinn. Wahrschenlich hat sie sogar schon einen Sensei, weis es nur noch nicht. Man kann ja dumm nachfragen. Jedoch ist der Missionsbericht erst einmal wichtiger... moment, wo habe ich denn den?, dachte er sich und holte seinen Rucksack hervor. Darin kramte er, konnte nun jedoch auch wieder aufatmen.
Puh... ich habe ihn doch noch bei mir. Nicht, dass ich das alles noch mündlich hätte ausführen müssen., dachte er sich, wobei sein Blick über den Roman fiel, welcher dort in seinem Rucksack auf ihn wartete.
Den hebe ich mir für später auf. Ich will ja noch einen gemütlichen Abend haben. Die Geshichte ist gerade so spannend. Ob es wohl von der Reihe einen neuen Band gibt? der sollte ja eigentlich bald herauskommen, dachte er sich und wartete nun auf Einlass. Sicher würde es Gemecker geben, aber dies würde er sicher mit einem freundlichen Lächeln quotieren Und sich entschuldigen.


Zuletzt von Hatake Takamichi am Fr Jan 21, 2011 5:40 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Do Jan 20, 2011 3:38 pm

Aoi wollte nicht wirklich alleine hier warten... Warum ist sie wohl mitgegangen? Und glaubte Takamichi wirklich das Aoi auf ihn hören würde? Da hatte er die Rechnung ohne Aoi gemacht. Man würde von vielen Ge-nin´s denken sie könnten nicht wirklich vieles Anstellen, aber Aoi war dort anders...
Sie formte schnell Fingerzeichen, "Fuuton * Furo-to No Jutsu". Sie lies Windchakra in ihren Füßen gleiten. Dieses Chakra Explodierte, und Aoi schoss nach oben wo sind Anfing dank des Windchakra´s zu fliegen. Jedoch war das nicht einfach, nein sogar im gegenteil, sie konnte sich nicht wirklich halten. Zum Glück erwischte sie das Vorderdach, und konnte sich daran festhalten. Und hangelte nun dort rum, etwas Peinlich und das auch noch vor dem Fenster des Hokagen.
Es war knapp gewesen, aber sie hatte es ohne verletzungen überlebt. Nun zog sie sich etwas höher und schaute sie erstmal um. Dann kletterte sie langsam hinauf, und setzte sich hin. Er sagte sie sollte warten, aber sie wollte zumindest nicht alleine warten.
Nach oben Nach unten
Hikari no Tsuki
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 822

=Charakterdaten=
Infos: Hinkètsu Nutzer/Ausdauer-Überlebenskampf/Medicnin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: Minari stalken.

BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Fr Jan 21, 2011 6:29 pm

Hikari war froh das Natsume so nett war und ihrer Erzfeindin Ayame an das Kaffeekränzchen erinnerte, denn beide Parteien ließen keine gelgenheit aus um sich gegenseitig in die Pfanne zu hauen. immerhin duldete Ayame sie auch nur im clan weil sie A) die hokage war und B) zufälligerweie seit 13 Jahren eine Beziehung zum Oberhaupt hatte. Dennoch musste diese verdammte Hexe ihr nichtd as Leben zur hölle amchen! Seufzend winkte hikari dem Kleinen nach als dieser mal wieder mit gelangweilter Miene abrauschte. Hm ihm scheint die Begleitung nicht zu passen aber was solls. Ich möchte nicht noch einen Familienstreit am Hals haben nur weil Natsume neStunde zu spät nach Hause gekommen ist. Die junge Frau rieb sich kurz über die Stirn um Kopfschmerzen vorzu beugen ehe sie sich mit wehendem Kimono erhob und die benutzen Teetassen in die Spüle stellte. Jux in dem Moment klopfte es auch schon am Fenster und ein blondhaariger junger Jounin aus dem Hatake clan hockte da draussen und drückte sich sein Näschen an der Nase platt. Hallo kannte er bitte die umgangsformen? Malw ieder erwies sich einer von Konohas angesehensten Clans als Problemfall und das war echt nicht verwuderlich! Während sich Hikari inenrlich darüber aufregte schoss auch schon Aoi aus dem Nichts nach oben und hangelte sich dreister weise auch noch an dem frishc gestrichenen Vordach fest. Na toll Problemclan Nummer 2 ging also auch schon zum nächsten Delikt über. Reichte es dem Mädchen nicht garde Konoha verwüstet zu haben musste sie jetzt allene rnstes auch noch die Hokage provozieren? Jedenfalls würde sich hikari dieses Benehmen nicht bieten lassen also schritt sie mit einem Lächeln im Gesicht auf des Fenster zu. Erst kurz vor der Scheibe sammelte die lilahaarige ihr Raitonchakra ijnd er Hand und holte zu einem astreinen Faustschlag aus der direkt durhc die Scheibe flog und nun munter auf Takamichis Kopf zuraste. Wann lernten die Problemkinder wenigstens mal etwas an Manieren?

_________________
melancholische Worte || temperamentvolle Taten || einsame Gedanken


To do List:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Sa Jan 22, 2011 10:47 am

Takamichi sah, wie die junge Frau sich erhob und mit einem Lächeln auf ihn zuschritt. Wohl war sie eine sehr freundliche junge Dame. Jedoch konnte dieses Lächeln auch gespielt sein. Er wollte, um zu zeigen, weshalb er hier war die Schriftrolle mit dem Bericht herausholen. Jedoch entglitt diese ihm aus der Hand und in dem Moment, wo Hikari ausholte und Takamichis Gesicht mit ihrer Faust treffen wollte, bückte er sich nach seiner Schriftrolle.
Hier geblieben, sagte er an die Schriftrolle gewandt und hörte es jedoch über sich klirren. Erschrocken sah er hoch und blicke nun Hikari in die Augen. Das Fenster war nicht mehr existent. Verwirrt sah er die Hokage an.
Ähm... verzeihen Sie Hikari-sama, Sie sollten einen Glaser kontaktieren, Ihre Fensterscheibe ist kaputt., sagte er. Jedoch musste er auch feststellen, dass die gute Aoi ihm gefolgt war und nicht unten auf dem Boden geblieben war.
Verdammt. Warum sage ich ihr eigentlich, dass sie unten warten soll? Sicher doch nicht, damit sie sich hier hoch katapultiert., dachte er sich und lächelte jedoch Aoi kurz an, ehe er sich wieder an Hikari wandte.
Verzeihen Sie die Störung, jedoch möchte ich meinen Bericht abgeben., sagte der Jounin und hob beschwichtigend die Hände.
Würden Sie mich vielleicht anhören? Es geht um die Dörfer, sprach er nun seine Mission an und hielt ihr die Schriftrolle entgegen.
Also mit der Kage sollte ich dringend aufpassen, was ich mache. Noch einmal so ein Ausraster und ich verliere vielleicht meinen Kopf. Oder noch mehr!, dachte er sich und seufzte kurz.
Verstehe einer die Frauen. Sicher war sie nur so wütend, weil Aoi mir eifnach so hier hoch gefolgt war. Ach verdammt. Weder die älteren Frauen, noch die jungen Mädhcen verstehe ich., dachte er sich und sah nun zu Aoi herüber. Ob sie irgendetwas machte, um sich abzulenken, während er Bericht erstattete? Er konnte ja kaum vor einer unbeteiligten seine geheime Mission offenbaren. Zumindest nicht solange wie sie nicht daran betreiligt war. Und mit einem kaputten Fenster war es kaum möglich ein Geheimnis vor einer Zuhörerin zu haben. Der Schall konnte somit nicht mehr isoliert werden. Verlegen sah er zu Hikari. Ob sie ihm strafen würde? Hoffentlich nicht mit einer Schutzmission. Wie er diese Art der Missionen hasste.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Sa Jan 22, 2011 11:41 pm

Aoi war eigentlich ganz gelassen, und sah sogar etwas gelangweillt aus.
Aber doch irgendwie Lustig mit anzusehen, wie Takamichi den Schlag der Hokagin ausgewichen ist, auch wenn es nicht wirklich als ausweichen nennen konnte. Zur Richtigen Zeit am Richtigen Ort. Ja so konnte man es sehen.
Die Sprüche von Takamichi konnte Aoi nicht einfach so wegstecken und musste lachen.
"Wie es aussieht hat sie dich wohl wirklich am Kopf getroffen..." meinte sie nur und lächelte zu Takamichi.
Er war anders als alle anderen, bei ihm fühlte sie sich irgendwie wohl, nicht wirklich als Außenseite gesehen oder ähnliches.
Aber eines muss man Aoi gut schreiben, sie hatte Glück gehabt das Hikari es nur auf Takamichi abgesehen hatte und nicht von ihr.
Als Aoi wieder langweillig wurde schaukelte sie auf und ab mit ihrem Körper und wartete das alles langsam vorbei ging, oder das noch was interessantes passiert.
Nach oben Nach unten
Hikari no Tsuki
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 822

=Charakterdaten=
Infos: Hinkètsu Nutzer/Ausdauer-Überlebenskampf/Medicnin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: Minari stalken.

BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Mo Jan 24, 2011 10:01 am

Hikari musste innerlich erstmal tief durchatmen denn ihr schlag hatte die scheibe einfach so zertrümmert aber leider war der Sinn dieser Aktion nicht eingetreten. In jenem Moment als sie Takamichi eine ballern wollte, rutschte diesem doch allen Ernstes sein Missionsbericht aus der Hand. Ergo bückte er sich danacj und bekam den Schlag der Hokage nicht ab. Dennochw ar die Geduld der lilahaarigen garde bis aufs letze tgespannt. Sie waren ja hier nicht im Zirkuns oder Kindergarten. Alle wollten zu jeder Tages oder Nachtzeit etwas von ihr war es dann sos chwer verlangt mal etwas Ordnung und Respekt mit zu bringen? Hikari seufzte genervt drein ehe sie mit einem kühlen Blick bewaffnet die Schritrolle an sich nahm. Danke für deine Mühen und nun runter von meinem Fenster. Du und Aoi werdet einer Baumpflanz Mission zugeteilt ich hoffe das regt zum Nachdenken an. Denn ernsthafte Shinobi klettern nicht vor dem Fenster ihres Chefs wie Affen herum also entweder du gehts jetzt hier runter und benutzt die Tür oder ich werde dich nicht empfangen. Mit wehenden Haaren drehte sich die Hokage kurzerhand um und schritt hinüber zu ihrem Schreibtishc. dort legte sie die Schritrolle in eine Ablage und gingdann zum schrank. Hikari brauchte nicht lange zu suchen ehe sie Kehrschaufel und besen fand. Mit den Putzuntensilien bewafnet begab sich die lilahaarige dann zurück zum Fenster und fing an alles ordentlich zusammen zu kejhren. Aoi das verlassend es Daches gilt auch für dich fals du es nicht verstanden hast. Zudem muss ich dich bitten im Untergeschoss zu warten bis Takamichi mit seinem Bericht fertig ist. Die Informationen gehen dichschließlich nichts an. Im nu schob die junge Frau das kaputte Glas auf die Schaufel um es anschließend im Mülleimer zu entsorgen. Yutaka wird sicher mit mir schimpfen. Schonwieder gehen usnere Steuergelder für so eien müll drauf.

_________________
melancholische Worte || temperamentvolle Taten || einsame Gedanken


To do List:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Di Jan 25, 2011 1:33 pm

Takamichi hörte die Worte der Hokage und lies den Kopf hängen.
Verdammt! Wieder einmal ich! Ach ich hasse es. Nur weil man mal durchs Fenster kommen will und nicht durch die Tür wird man zum Bäume pflanzen verdonnert., dachte er sich, nickte jedcoh.
Hai, Hokage-sama, sagte er nun demütig und sah zu Aoi hinüber. Er lächelte sie an und sprang kurz zu ihr herüber. Kurz wuschelte er ihr durchs Haar und lächelte kurz.
Komm, wir gehen den normalen Weg, sagte er und sprang nun herunter. Er war sich sicher, dass Aoi warten würde, zumindest im Foyer. Auf dem Boden angekommen schländerte er nund urch die Gänge des Gebäudes und erreichte die Tür von Hikari. Seufzend stand er nun davor. Was tat er hier eigentlich? Er hätte schon längst fertig sein können. Jedoch war ihm mal wieder eine Eigenschaft dazwischen gekommen. Eine seiner eher schlechteren Eigenschaften. Vorsichitg klopfte er an und wartete nun auf eine herein.
Ich hasse es so etwas zu machen, jedoch muss ich eine devotere Haltung annehmen. Diese Kage ist alles andere als friedlich. Wahrscheinlich sehr schnell aufbrausend., dachte er sich und legte ein freundliches Lächeln auf die Lippen auf. Er wollte sie so versuchen zu besänftigen. Immerhin war sie die Kage und er einer ihrer Einheiten. Ein Insekt, was die Kage jederzeit zertreten könnte, wenn sie wollte, oder abstoßen wollte. Dies war jedcoh keine Option für ihn. Dies durfte einfach nicht sein. Er musste stark sein, er musste scih ihr fügen und er musste sich mit ihr gut stellen.
Hokage-sama, hier ist Takamichi Hatake, ich komme wegen meinem Missionsbericht., sprach er nun zur Tür hin.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Di Jan 25, 2011 9:53 pm

Aoi schüttelte nur den Kopf. Warum sollte sie Bäume pflanzen? Als ob sie das nötig hätte.
"Ich bin erstens nicht geklettert... Und ich habe nichts falsch gemacht! Ich habe nicht die Fenster Zerschlagen." meinte sie nur. Warum sollte sie bitteschön den Ärger von anderen mit sich tragen?
Als Takamichi zu ihr rüber gesprungen kahm und ihr durch das Haar wuschelte sah man das sie es nicht wirklich mochte, nun waren die Haare hin... Sie pustete sich etwas aufgeregt die Haare aus dem Gesicht, und sah zur Hokagin. Sie formte kurz Fingerzeichen, dann fing sie an sich in Kirschblüten zu Verwandeln, und war im nächsten Moment aus den Augen von der Hokagin verschwunden, und nun unten vor dem Anwesend.
Nun musste sie warten, wenn sie jetzt noch dazustoßen würde, würde sie wirklich noch mehr Ärger bekommen...
Sie seufzte kurz und setzte sich einfach auf den Boden und wartete, dabei schaute sie zum Himmel hinauf.
Nach oben Nach unten
Hikari no Tsuki
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 822

=Charakterdaten=
Infos: Hinkètsu Nutzer/Ausdauer-Überlebenskampf/Medicnin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: Minari stalken.

BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   Mi Jan 26, 2011 10:57 am

Die junge Fru trat erneut an das Fenster um die Antwort der beiden anderen abzuwarten. Klar ihr Verhalten mochte zwar fies sein aber andererseits konnte man ja wohl etwas Höflichkeit and en Tag legen. Es ziemte sich nun wirklich nicht einem Kage Bericht zu erstatten in dem man durhc das Fenster kletterte. Scheinbar ergab sich Takamichi bereitwillig seiner Strafe auch wenn er ziemlichd en Kopf hängen ließ. Aber schon kurz darauf blitze sein Lächeln hervor und er sprang hinüber zu Aoi umd er Genin durch die Haare zu wushceln. Irgendwie war Hikari da noch gnädig dennd eises Verhalten sollten sie sich mal vor yutaka trauen. Deiser würde ihnen schon sehr schnell klar machen wod er Hammer hängt immerhin war er Anbu Cäptn und legte so großen Wert auf das Verhalten. Hikari seufzte resigniert um sichd ann von dem Geschehen abzu wenden, stattdessen ging sie zu dem kleinen Tisch herüber und setze für 3 Mann Tee auf. Wie sie die Lage so einschätze konnte es noch etwas dauern. Im Nu war der Tee aufgegossen und die Hokage trug vorishctig die Tassen zu ihrem Schreibtisch ehe sie sich leise murrend in den weichen Ledersessel sinken ließ. Den Protest der Genin ignorierte sie dabei gekonnt und wartete dann sichtlich verspannt auf das Eintreten des Jounin. Es verging auch nicht all zuviel Zeit bis es an der Tür klopfte und die lilahaarige ihn herein bat. Mit einem gezielten Griff zur Ablage nahm sie die Schriftrolle entgegen um sie zu öffnen. Während sie Takamichi mit eienr Handbewegung bedeutete sich etwas vom Tee zu nehmen überflogen ihre Augens chnell und routiniert das Dokument. Erst nach dem Hikari alles gelesen hatte legte sie das Schreiben zu Seite und richtete ihre goldenen Augen auf den Jouunin. nun bitte berichte wie die Mission verlaufen ist.

_________________
melancholische Worte || temperamentvolle Taten || einsame Gedanken


To do List:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Büro der Hokage!   

Nach oben Nach unten
 
Büro der Hokage!
Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Das SnK sucht - ein neuer Hokage!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Off-Topic :: Archiv :: RP-Archiv :: Konoha Gakure no Sato :: Residenz des Hokage-
Gehe zu: