StartseiteStartseite  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Straßen von Konoha!

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Sa Mai 07, 2011 3:09 pm

.: Firstpost :.

Daiki seufzte leise und sah sich ein wenig um. Er hatte zwar relativ genaue Stadtpläne von Konohagakure no Sato gesehen, doch wenn man dann dort war, in der Stadt, verwirrte einen doch so einiges. Er hatte eigentlich gleich zur Hokage gehen wollen, doch nachdem ihn Kairi und Yui nun bereits einige Zeit durch die Straßen schleppten, hatte er dieses Ziel für heute eigentlich abgehakt. Seine Tochter und seine Schwester liefen wenige Schritte vor ihm und begutachteten jedes Schaufenster ganz genau. Verlegen, über den Shopping-Wahn seiner Tochter, strich sich der 2-Meter-Mann durch die langen Haare und entfernte so einige Strähnen aus seinem Gesicht. Die Straßen von Konoha waren so belebt, wenn man dagegen mal die Wüste sah und selbst in Sunagakure war nicht so viel los. Sicher war es schwer, all diese Menschen zu beschützen und ihre Interessen unter einen Hut zu bekommen. In Gedanken versunken bemerkte er garnicht, dass Yui auf ihn zulief und an seinem Arm zog. "Papa biiiiitteeee! Das sieht so toll aus! Bitte bitte! Kairi hat gesagt, sie schenkt es mir!", flehte die Dreizehnjährige um ein Kleidungsstück und zog weiter an seiner Hand. Daiki sah verwundert zu seiner kleinen Schwester und legte den Kopf schief. Die erwiderte nur mit einem Lächeln und zuckte die Schultern. "Also gut...", setzte der Sunanin an, doch da rauschte Yui bereits mit wehenden Fahnen in den Laden ab. Sie probierte eifrig einige Sachen an, während Kairi und Daiki etwas abgestellt vor dem Laden warteten. "Du verwöhnst sie noch zu sehr, Kairi...", versuchte der Mann einzuwenden und sah seine Schwester in die Augen. Die wesentlich Kleinere musste zu ihm aufsehen und lächelte leicht. "Nun lass ihr den Spaß. So schnell wird sie nicht wieder nach Konoha kommen und wenn sie ein Souvenir hat, ist das doch nicht so schlimm. Kümmer du dich lieber um deine Aufgaben, ich hab' dir doch gesagt, ich spiel' den Babysitter. Auch wenn sie schon lange keines mehr ist, das musst du zugeben..." Daiki zuckte mit den Schultern und schüttelte nachsichtig den Kopf. Seine grauen Augen folgten den Bewegungen des kleinen Mädchens und sie erinnerte ihn einmal mehr an ihre tote Mutter. Sie sah einfach Haargenauso aus. Kairi tätschelte ihrem Bruder die Schulter und verschwandt ebenfalls in dem Laden, um Yui zu beaufsichtigen. Daiki wartete vor dem Schaufenster, die Hände in den Hosentaschen und beobachtete beide.


Zuletzt von Daiki Shirushi am Sa Mai 07, 2011 4:02 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Sa Mai 07, 2011 3:43 pm

First Post

Daisuke lief wie immer die straßen entlang.Keiner beachtete ihnen.Er war wie luft und es fühlte sich schreklich an.Wieso er wieso bloss.Diese Frage stellte er sich schon so oft aber nich bekamm er sie beantwortet.Er selbst war der jenige der diesen schmerz spürte.Wieso bloss sahen ihn alle so an als sei er ein Monster.Er wollte nicht mehr es war zu viel.Mit Händen inden Hosen taschen lief er weiter und weiter.Daisuke sah zu ein paar Personen sie kammen aus Sunagakure.Ein leines mädchen redete.Sowas hatte er schon lange nicht mehr gesehen.Nichtmal seine Eltern liefen mit ihm zusammen irgendwo rum.es war ihnen Peinlich.Nur der Clan standt hinter ihm.Seine Eltern waren zwar immer Freundlich zu ihm aber trotzdem es war so schrecklich er hatte keine Freunde.Daisuke lief einige straßen weiter.Er endeckte einen Uchiha Jungen er hatte ihn auch schon mal gesehen.Daisuke selbst war ja jetzt auch ein Genin doch das interesierte nur den Clan andere Menschen nicht.Er lächelte und setzte sich auf eine Bank.Blickte denn Jungen an aber sagte nix.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Sa Mai 07, 2011 3:57 pm

Natsume laß drei Seiten des Buches bis sich jemand neben ihn setzte. Natsume hatte ihn sicher schon mal irgendwo gesehen, doch konnte er sich nicht alle Gesichter merken und so blickte er ihn nur kurz an. Es gehörte sich schließlich nicht, dass jemand einen anderen nur anstarrt, wenn dann müsste man ihn schon ansprechen, dann wäre das angucken okay, doch wie Natsume eben war, wollte er gar nicht reden. Schließlich versuchte er weiter zu lesen, doch dies war ihm anscheinend nicht vergönnt. Denn im Laden gegenüber spielte sich gerade eine Szene ab, die Natsume irgendwie nervte. Es war anscheinend doch keine gute Idee sich ins Getümmel zu stürzen nach einer Mission und dort zu lesen. Natsume seufzte und sah zu den Personen, die so laut redeten. Sie redeten verwirrendes Zeug, was Natsume nicht verstand, da er den Sachverhalt nicht kennt und die Personen ebenfalls nicht. Doch schon an ihrer Kleidung konnte man erkennen, dass sie nicht von hier waren. Anscheinend haben sie hier auch eine Mission, so wie die Kirinins bei der Eichhörnchen Mission. Dachte sich Natsume und lies ausversehen sein Buch fallen, was warscheinlich den Jungen neben sich auf den Fuß fallen könnte. Natsume merkte dies nicht, da er die Fremden etwas genauer unter die Lupe nahm, da sie etwas von Aufgabe sagten. Doch sicher irrte er sich d, denn so wie das Mädchen drauf war, würden sie kaum etwas planen. Natsume seufzte und fasste sich an den Kopf. Wieso interessiere ich mich, was mit anderen passiert oder was sie tun? Sowas geht mich gar nichts an und es ist unhöflich. Dachte sich der schwarz haarige nur und seufzte erneut. Das sein Buch immer noch untem auf dem Boden lag vergas er total.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Sa Mai 07, 2011 4:09 pm

Daiki betrachtete seine Tochter und deren Tante eine Weile, bevor er ein Stück von dem Schaufenster wegging und die Leute beobachtete. Ganz nach seiner Art geschah das mehr unauffällig und auch eher nebenbei, schließlich wartete er nur auf seine Familie. Trotzdem bemerkte er zwei junge Shinobi, die auf einer Bank saßen, sich ansahen, sich aber doch nicht unterhielten. Kurz darauf sah er aus seinem Blickwinkel, dass einer der beiden ihn ansah. Ob er etwas von ihm wollte? Fragend zuckten seine Brauen in die Höhe und der Shikaku-Captain lächelte dem schwarzhaarigen Jungen leicht zu. Langsam ging er zu den beiden Shinobi und hob das Buch vom Fuß des Blonden auf, um es dem Schwarzhaarigen wieder hin zu halten.
"Du hast etwas fallen gelassen.", erklärte der Sunaninja in seiner seinem üblichem, warmen Tonfall, mit dem er andere ermutigte, mit ihm zu sprechen. Die beiden schienen für ihn etwas verloren hier herumzusitzen, also betrachtete er sie kurz und deutete dann mit einem Nicken auf den Blonden. "Was ist los mit dir? Du siehst so traurig aus?", fragte er kurz und legte den Kopf schief. Seine grauen Augen schienen ihn interessiert zu mustern und strahlten doch Wärme aus, keine Kälte. Seufzend zog er eine Hand aus der Hosentasche und strich sich einige Strähnen aus dem Gesicht. Er konnte die beiden ja vielleicht mal fragen, ob sie sich auskannten? "Wisst ihr, ich bin nicht von hier. Ihr kennt euch sicher besser aus als ich, wollt ihr mir vielleicht helfen?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Sa Mai 07, 2011 4:23 pm

Daisuke sah zu dem Jungen und musterte in sein Buch viel hinunter neben sein Schuh.Es war schön draußen zu sein aber trozdem wurde er das Gefühl nicht los angestart zu werden.er folgte dem Blick des Jungen und sah jetzt denn Mann.Dieser hatte ein komisches Stirnband.Dieser man lief auf sie beide zu und sagte etwas von dem Buch.Doch dann sah der Mann zu ihm und fragte was los sei weil er so Traurig ausah.Er grinste war war fröhlich das ihn Jemand beachtete und sagte dann heiter it einem lächeln auf seinem gesicht ''ach mir gehts Gut ich bin nicht traurig wieso sollte ich denn''Er grinste und sah dann zu denn Jungen und blickte dann wieder diesen man an er kannte das Stirnband.dann sagte er ''Sie kommen aus Sunagakure oder hatten sie eine mission hier ich würde sie gerne rumführen übrigends Ich bin Daisuke Hatake''Er kächelte und hielt frundlich die Hand hin.Der Mann hatte das Buch von dem Jungen aufgehoben.Daisuke fand denn Man recht nett wes wegen er auch so Freundlich war wie immer.Er mochte es mal mit jemanden zu reden vor allem wenn er diesen Jemand nicht kannte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Sa Mai 07, 2011 4:40 pm

Natsume war noch immer etwas verwirrt durch die ganze Lage, doch plötzlich stand der Mann vor ihm, den er eben noch angestarrt hatte. Sein Blick war fragend aber dennoch kühl, was man von dem Mann nicht behaupten konnte. Er strahlte Wärme und Freundlichkeit aus, das komplette Gegenteil von Natsume. Es dauerte einige Zeit bis Natsume begriff, dass sein Buch herunter gefallen warund er es ihn aufgehoben hatte. Arrigato. Sagte er klopfte den Staub von seinem Buch. Nun sprach der Frmede auch noch die Person neben sich an und meinte, dass er traurig gucken würde. Natsume sah nun ebenfalls zu dem blondhaarigen und fand sein Verhalten etwas merkwürdig. Erst war er niedergeschlagen, dasbemerkte ja sogar Natsume, obwohl er sich nicht gerade für anderes Elend interessiert, doch nun ist er wie ausgewechselt und scheiße fröhlich. Für Natsume sind solche Menschen schwer zu verstehen, da diese ihre Persönlichkeit in Sekundenschnell ändern können. Was allerdings ihm auffiel, war, das der Junge neben ihn kein Blatt vor dem Mund nahm und einfach losredete. Oh man, der stellt ihm wirklich ziemlich viele Fragen.....Als ob ein Erwachsener Shinobi aus Suna Gakure über seine Mission reden würde. Dachte sich nur Natsume. Der Sunanin fragte anschließend die beiden, ob sie sich hier auskennen würden. Was für eine Frage....Ja ich kenne mich hier auch aus. Wohin wollen sie denn? Fragte Natsume in einem freundlichen und Ton.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Sa Mai 07, 2011 4:51 pm

Daikis Augenbrauen zuckten fragend in die Höhe, als der Blonde so plötzlich völlig fröhlich antwortete und scheinba wie ausgewechselt war. Komische Menschen... Sein Blick fiel auf das Stirnband, das an seinem linken Oberschenkel fest war und er nickte beinahe schon anerkennend. "Mhm, ich komme aus Sunagakure no Sato.", erklärte er, doch auf den Rest, den der Junge erwähnte, ging er nicht weiter ein. Es war viel zu interessant zu beobachten, wie der Schwarzhaarige auf den anderen reagierte. Anscheinend kannten die beiden sich nicht wirklich und wenn es nach diesem gehen würde, würden sie sich wohl auch nie näher kennen lernen. Irgendwie tat er dem Shikaku leid. Er schien so kühl zu sein und das in so jungem Alter. Er kannte einige Shinobi, die abgebrüht waren, doch die waren wesentlich älter. Seufzend wandte er seine Aufmerksamkeit aber wieder den beiden zu, bevor er zu sehr in Gedanken versinken würde. "Eigentlich wollte ich zur Residenz der Hokage. Meint ihr, ihr könntet mich dorthin bringen?", fragte er freundlich nach und sah sich kurz nach Kairi und Yui um, doch die beiden waren vollauf mich sich selbst beschäftigt. Es wäre also nicht all zu schlimm, wenn er seinen Besuch bei dem Dorfoberhaupt heute noch absolvieren würde. Vielleicht hatte er dann wenigstens heute Abend Zeit für seine Tochter und konnte sich auf die Prozedur vorbereiten, die ihm noch bevorstand. Immerhin war er nicht nur wegen diplomatischer Missionen hier, sondern auch wegen Clanangelegenheiten, die sich nicht von selbst regelten.
Nach oben Nach unten
Hikari no Tsuki
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 822

=Charakterdaten=
Infos: Hinkètsu Nutzer/Ausdauer-Überlebenskampf/Medicnin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: Minari stalken.

BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Sa Mai 07, 2011 6:13 pm

kommt von: Residenz des Hokage

Hikari hatte einen doppelgänger los geschickt um einfach mal durch die belebten Straßen zu bummeln schließlichw ar es der jungen Frau sehr wichtigden Kontakt zu ihrem Volk zu suchen. Auf dene rsten Blick mochte man die garde mal 1. 68 große Frau die etwas zierlich wirkte sicher nicht für die stärkste Person des Dorfes halten aber das warauhc nicht Sinn und Zweck. Hikari legte stets Wert auf ein positives Auftreten da kümmerte es sie nicht ob jemand sie als stark einsczhätze oder nicht. In ihren Augen kam die wahre stärke nicht vom Äußeren sondern ruhte tief drinnen in der seele oder dem herzen. Also schlenderte die lilahaarige mit den goldenen augen munter durch die Straßen,ihre schlanke Gestalt wurde von einem farbenprächtigen Kimono umweht der allerdings nur knietief geschnitten war. Schließlich war hikari jede Minute auf einen Angriff vorbereitet und da wäre tonenschwere Stoffschichten sicherlich hidnerlich gewesen. Sie lächelte den Menschen munter zu, winkte auch mal der Besitzerin eines Süßwarenladens oder hielt für einen kleinen Plausch mit einer älteren Dame an. Sie fühlte sich einfach wohl hier und war stets darauf bedacht sich nicht die Abgründe ihrer Seele anmerken zu lassen denn dies ging niemanden etwas an. Noch nicht eimal ihrem Verlobten denn ein Kage hatte nach außen hin perfekt zu funktionieren und nichtständig zu klagen. Also verbarg Hikari ihre eigenen Probleme hinter einem sanften Lächeln und streifte lieber mal umher stattallein zu sein. Denn Ablenkung tat der lilahaarigen gut und die ergab sich auch garde in Form eines jungen Mädchens das ihren vermeindlcihen Vater lauthals anbettelte ihr ein gewisses Kleidungstück zu kaufen. Natürlich erweichte das elternteil beim anblickd es verzücvkten mädchens und ließ ihr ihren willen. Während die junge Dame shoppen ging schien der recht groß gerwachsene und gut aussehende junge Mann das Gespräch mit einigen der neuen Genin zu suchen. Vieleicht wäre es ja nicht verlehrt sich hizu zu gesellen schließlich konnte Abwechslung nicht schaden. Hikari zauberte ein munteres Lächeln auf ihre Lippen, strich sich mit einer eleganten Handbewegung die Haare hinter das ohr ehe sie recht selbstbewusst auf die kleine Gruppe zu schritt. Der Wind spielte mit ihrem Kimono so dass die bunten Farben in der Sonne zu leuchten begannen als sich die junge Frau einfach mitten zu ihren Mitmenschen stellte.


_________________
melancholische Worte || temperamentvolle Taten || einsame Gedanken


To do List:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Sa Mai 07, 2011 6:39 pm

Daiki seufzte und richtete sich auf, als er bemerkte, dass Yui scheinbar von den Menschen um sie herum nicht unbemerkt geblieben war. So gesellte sich eine Frau, die sie beobachtet hatte eben auch jetzt zu dem Gespräch dazu, jedoch ohne einen Ton zu sagen. Er musterte sie kurz und verbarg seine Überraschung darüber, dass durch Zufall die Hokage vor ihm stand, ziemlich gut. Scheinbar meinte das Glück es heute gut mit ihm oder es war der reinste Zufall. Ehrfürchtig verneigte er sich tief und setzte sein typisches, warmes Lächeln auf, bevor er mit den so ruhigen grauen Augen ihren Blick suchte. Scheinbar war sie ein wenig in Gedanken versunken und war doch zielgerichtet in dieses... Gespräch gestolpert. "Ich grüße euch, Hokage Tsuki Hikari.", bekundete er und überlegte kurz, ob er sie direkt um ein Treffen bitten sollte, doch er entschied sich dagegen. Immerhin gingen seine Missionen auch nicht jeden hier in Konohagakures Straßen etwas an, zumal einen Teil davon nur die Hokage wissen durfte. "Mein Name ist Shirushi Daiki, ich komme in diplomatischer Mission aus Sunagakure no Sato. Und ich entrichte euch die besten Grüße des Kazekagen." Seine Stimme war wie immer, ruhig, gelassen, selbst wenn solch eine Autorität vor ihm stand, wurde der große Mann nicht nervös. Eher schien er dann noch mehr Ruhe auszustrahlen, als wolle er andere damit anstecken. Sein Blick wandte nicht von ihr ab, obwohl er die Genin keinesfalls vergessen hatte. Aber wenn er auch so zur Hokage fandt, konnten die beiden ihre scheinbare Freizeit genießen und mussten keinem wildfremden Menschen helfen. Wenn er sich an seine Jugend erinnerte, dann war er damals vielleicht fleißig, aufgrund seiner Erziehung, aber immer hatte er es auch nicht gern getan. Er musterte die wesentlich kleinere Frau vor sich, doch er wagte es nicht, sie zu unterschätzen. Kein Kage sah nach dem aus, was er konnte, das wäre für Gegner auch zu vorteilhaft.
Nach oben Nach unten
Hikari no Tsuki
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 822

=Charakterdaten=
Infos: Hinkètsu Nutzer/Ausdauer-Überlebenskampf/Medicnin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: Minari stalken.

BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Sa Mai 07, 2011 7:23 pm

Hikari spürte die Blicke des fremden Mannes auf sich dennoch zog sie es vor gelassen zu sein auch wenn es etwas in ihr vor aufregung kribbelte. Die junge frau traf derzeit selten Fremde aus anderen Dörfern umso erfreuter war sie das sich doch mal j4emand wieder hier her verirrt hatte. Zumal ihr Gegenüpber genug Selbstbeherrschug hatte um sich sein erstaunend arüber das sie der Hokage war nicht anmerken zu lassen. Nunja das ließ auf eine gewisse professionalität schließen und so war die lilahaarige natürlich gespannt darauf was dieser junge Mann hier suchte. zumal er sofort in den strahelmodus umschaltete ud eine aura von freudlciher Geborgenheit vermittelte. Sie wurde auch direkt begrüßt und war noch immer erstauntdas dieser Typ ighren Namen kannte die Welt steckte eben voller Überraschungen und hikari war garde mitten drin. Also nahm die junge frau Haltug an ehe sie mit fukelnden Augen ihr Gegenüber in Augenschein nahm. Willkommen in Konoha Daiki san ich hoffe die Reise war nicht zu beschwerlich? Bitte richte dem Kazekage aus das michs eine grüße sehr freuen und ichs ende ihm die best3en Wünsche nach Gesundheit und Glück zurück. aber bitte wenn es um Diplomatie geht ist die Straße nicht derbeste Platz für ein Gespräch unter vier Augen. die lilahaarige setze ein leicht verschlagenes Lächeln auf als sie mit einer einladenden Geste in Richtung die straße hiunter wies. Würden sie mir bei einer schale Sake Gesellschaft leisten? Dort lässt sich ungestört aber auch entspannt reden. Es mochte sicher etwas ugewöhnlichs ein doch Hikari sah es nicht so eng in einem ihr vertrauten umfeld zu reden besodners wenn es dazu ihren geliebten sake gab. Das eizigste positive was es in ihrem Arbeitsalltag gab um mal etwas Pause zu amchen. Alsow artete sie mal geduldig auf die antwort von Daiki sie wollte ja nicht unhöflich sein.

_________________
melancholische Worte || temperamentvolle Taten || einsame Gedanken


To do List:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Sa Mai 07, 2011 7:42 pm

Daikis Blick wanderte kurz umher, bevor seine Aufmerksamkeit voll und ganz auf der Frau vor ihm lag. Zu ihr hatte er gewollt, also sollte er die Gelegenheit wohl besser beim Schopf packen. Zwar fand er es etwas komisch, dass die Hokage darauf bestand, den diplomatischen 'Kram' mit ihm bei einerm Sake zu besprechen, doch vielleicht handhabte sie dies ja immer so. Seufzend strich er sich die widerspenstigen Strähnen aus dem Gesicht und zuckte kurz mit den Schultern. Offenbar war sie erstaunt gewesen, dass er sie erkannt hatte, doch als Shikaku Captain und gerade, weil er sie auf einer Mission besuchen sollte, war das seine Aufgabe. Er neigte anmutig den Kopf und schenkte der Lilahaarigen abermals ein Lächeln. "Ich werde eure Grüße mit nach Sunagakure zurücknehmen, so bald ich kann.", erwiderte er ruhig und sah sich nocheinmal um. Yui kam nun endlich aus dem laden, zwei Tüten in den Händen und gefolgt von Kairi, die fragend die Brauen in die Höhe zog, als sie die kleine Versammlung betrachtete und registrierte, dass die Hokage unter den Anwesenden war. Sofort schnappte sie sich Yui und erklärte ihr leise, dass sie höflich sein musste, bevor sie den kurzen Weg zu ihrem Bruder gemeinsam mit ihr zurücklegte. "Ich grüße euch, Hokage-Sama.", erklärte die junge Frau, während sie und ihre Nichte sich vor der Frau verbeugten. Danach wandte sich die Aufmerksamkeit der Shirushi ihrem Clanoberhaupt zu. "Geht schon zurück, ich habe noch etwas zu erledigen, in Ordnung? Ich werde später nachkommen.", erklärte dieser und nickte. Yui sah zu ihrem Vater und der fremden Frau auf und versteckte sich halb hinter dem ihr so vertrauen Menschen. "Papa kommst du mit uns?", fragte die Dreizehnjährige kleinlaut, worauf Daiki in die Hocke ging und ihr einen Kuss auf die Stirn gab. "Ich bin da, wenn du ins Bett gehst, in Ordnung? Ich muss noch wichtige Sachen regeln.", erklärte er seiner Tochter, die darauf die Frau ansah und nickte. Die kleine Genin schlang ihre Arme um den Hals ihres Vaters, gab ihm einen Kuss auf die Wange und ging dann mit ihrer Tante zurück zu den Clanmitgliedern, die sich nach Konoha abgesetzt hatten. Daiki erhob sich wieder und erlaubt sich, die Hände in die Hosentaschen zu stecken. "Ich würde euch gern Gesellschaft leisten.", erklärte er, lächelte und deutete an, dass er der Hokage folgen würde. Kurzerhand wandte er sich jedoch nocheinmal den Genin zu und nickte ihnen dankend zu.

OW: Immer Hikair nach?^^
Nach oben Nach unten
Hikari no Tsuki
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 822

=Charakterdaten=
Infos: Hinkètsu Nutzer/Ausdauer-Überlebenskampf/Medicnin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: Minari stalken.

BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Sa Mai 07, 2011 8:21 pm

Hikari schaute recht gut gelaunt dem jugen Mann dabei zu wie er sein wiederspenstiges Haar zurück strich ehe er erneut die junge frau anlächelte. Höflichkeit und freundlichkeitwar zwar schön doch wirkte zu viel auch etwas komsich. Aber scheinbar war es eben die Art von Daiki und es stand der lilahaarigen nicht zu dies zu beurteilen. Zudem er garde ergeben mit den Schultern zuckte um sichs einem Schicksal zu fügen. Plötzlich wurde das erste Aufeinadertreffen von 2 Mädchen oder besser gesagt einem mädchen und einer jungen frau unterbrochen die mit Einkauftüten bepackt aus einem Laden stürmten. Natürlich auf Daiki zu um ihn zu betrachten. Dieser nahm die juge Frau sofort zur Seite und flüsterte ihr etwas zu ehe sich die Fremde an hikari wandte um sie zu begrüßen. Hikari neigte mit einem sanften Lächeln den Kopf um den Gruß an die Dame zurück zu geben ehe ihre augen unbemerkt an Daikis taille hängen blieb. Dort versteckte sich halb dahiter ein kleines Mädchen wo schnell klar wurde das sie seine tochter war. Vielen Dank für die nette Begrüßung ich hoffe euch gefallen d9ie läden hier.^^ Na junge Dame war dein Einkaufsbummel erfolgreich? Hikari fand das mädchen niedlich so wie es an Daiki hing und sich gar nicht von ihm trennen wollte. Unweigerlich fühlte sich die lilahaarige an ihre eigene Familie erinnert vor allem an ihren Vater. Hätte man sie jetzt angesehen hätte man einen recht verletzlichen Blick in ihren augen erkannt da ihr dieses Thema noch immer sehr nahe ging. Doch schon im nächsten Moment war dieser Ausdruck verschwunden denn hikari strich sich eine Haarsträhne hinter das ohr und wandte sich zum gehen ab, während sich Vater und Tochter trennten. Die Kleine ging zu den anderen Clanmitgliedern zurück und hikari folgte dem schwarzhaarigen um ihn den Weg zu weisen. Hier gehtes lang keine Angst es ist nicht weit. sie freute sich darüber das Daiki die Einladung annahm und so schlug die Medicnin den Weg zu der kleinen kneipe ein.

Ow: Kneipe "zum trinkfesten Ninja"

_________________
melancholische Worte || temperamentvolle Taten || einsame Gedanken


To do List:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Sa Mai 07, 2011 11:43 pm

Kommt von: Ichirakus Nuddelsuppenstand

„Konoha ich bin daaa!“ War das erste was die Leute von Susumu zuhören bekamen wenn sie sich grade in der nähe des Nudelsuppenstandes befanden. Er rieb sich die Hände und ging einfach in die Straße lang. „Boah boah boah Also das ist schon ziemlich aufregend.“ Murmelte Susumu vor sich hin als er durch die völlig unbekannte Stadt lief. ~ Also heute Abend am Tor. So viel Zeit die ich ausnutzen kann. ~ Dachte sich Susumu und überlegte was er so machen könnte. ~ Vielleicht treffe ich ja auf irgendwelche interessante Leute. OOODER auf hübsche Mädels. Ich könnte aber auch irgend jemanden einen Streich spielen, das habe ich lange gemacht. Und Mizukage-sama kann mir nicht mal die Ohren lang ziehen.~ Susumu fing plötzlich laut an zu lachen und ging weiter die Straße runter.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Mo Mai 09, 2011 11:33 am

Daisuke sah zu Daiki und lächelte freudig.Er freute sich sehr innerlich das in Jemannd beachtete.Daiki redete dann mit dem Jungen neben ihm.Dieser kam Daisuke schon eine ganze weile hochnesig vor.Er sah zu was noch alles geschah.nach einiger Zeit kamm auch die Hokage dazu.daiki und sie unterhielten sich.Doch Daisuke konnte wie immer nicht mit reden.Daiki und die Hokage gingen weg.Aber Daisuke sah ihr so hinterher das man Glauben könnte er sei in sie verliebt.Doch eigentlich war sie sein Vorblid wie alle anderen Hokages.Er lächelte da er selbst schließlich auch Hokage werden wollte.r standt auf und packte seine Hände in die Hosentasche und sagte zu dem Jungen neben sich ''Hey ich gehe jetzt auch schließlich werde ich heute mein Team und seinsei kennen lernen''.Daisuke sah in lächelnt an denn so wie er wusste gab es insgesamt 3 neue Genin teams und Daisuke sollte in einen von ihnen sein.Doch wusste er nicht mit wem er kannte die namen so einiger maßen aber merken konnte er sich sie nie.Nun lief er die Straßen entlang zum Trainingsplatz.

TBC:Trainingsplatz
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Mai 10, 2011 6:52 am

Natsume sah Daiki immer noch recht kühl an. Schließlich jedoch sagte Daiki, dass er zu dem Hokage wollte. Natsume blieb noch sitzten und nickte. Sie dort hin zu fähren ist nicht schwer. Meinte er und wollte gerade aufstehe und mit ihn dort hinlaufen, doch in diesem Moment war sie auch schon da. Sie hat echt ein gutes Timing...fast schun gruslich, als wenn sie wüsste, dass er zu ihr wollte. Dachte sich der Junge Shinobi und blieb weiterhin still, denn er wollte das Gespräch, was anscheinend sehr wichtig war nicht stören. Natsumesah deswegen zu den blond haarigen neben sich, der wie ein verliebter Gockel guckte. Um zu wissen wohin er sah, blickte er in die gleiche Richtung und sah Hikari. Natsume wunderte sich etswas, doch interessierte ihn dies nicht wirklich und so bekümmerte er sich nicht weiter damit. Die ganze blieb er ruhig. Was zwischenmenschliche Beziehungen anging, war er wohl noch etwas unreif, doch das war ihm egal. Als Hikari schließlich mit Daiki verschwand verbeugte er sich, als verabschiedung, doch sagte er immer noch nicht. Nun stand aber auch der Junge neben ihn auf und sagte, dass er nun zu seinem neuen Team ginge. Natsume sah ihn nur hinter her als er verschwand und musste an seins deken. Hmmm... Was wohl Nii-san jetzt macht? Fragte er sich und sah in den Himmel. Natsume überlegte was er nun machen solle und lief weiter durch die Straßen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Mai 10, 2011 8:42 pm

Susumu lief gelangweilt mit den Händen hinter den Kopf und pfeifend durch die eher langweiligen Straßen Konohas. So empfand es Susumu wenigstens. ~ Zuhause scheint immer mehr los zu sein. Oder ist irgendwer gestorben das es so ruhig ist.~ Dachte sich der Kiri-Nin seufzend. Als er plötzlich einen jungen sah der von weiten ansatzweise aussah wie ein Ninja. ~ Oh vielleicht weiß er ja wo hier die Post abgeht.~ Dachte sich Susumu hoffnungsvoll und rannte los. „HEY HEY HEY DU DAAAA BLEIB MAAL STEHN!!“ Schrie er und rannte hinter den Jungen her und überholte ihn. Mit ausgebreiteten armen blieb er vor ihm stehen. „Halt!“ er hechelte etwas, Susumu hasste es sich anzustrengen. „Sag mal du bist ein Konoha Ninja nicht war? Weißt du vielleicht was hier so abgeht? Mir ist derbe langweilig und ich wollte vor unserer Abreise noch irgendwas spannendes erleben.“ Seufzte er wieder und verzog das Gesicht. „Übrigens mein Name ist Susumu Takahara, ich bin Genin aus Kirigakure und habe euch bei eurer Eichhörnchen Plage geholfen. Ich habe dem Ober Mist Vieh den Hintern versohlt und ihn in den Wald zurück gejagt!“ Sagte er grinsend und zeigte mit den Daumen auf sich. Dann schaute Susumu den Jungen Ninja etwas genauer an. ~ Mhh ist das wirklich ein junge? Irgendwie sieht er schon bisschen aus wie ein Mädchen.~ Dabei kratzte er sich an der Wanger bis er wieder anfing zu grinsen und eine antwort abwartete.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Mai 10, 2011 10:28 pm

Natsume lief noch immer die Straßen entlag auf der Hoffnung etwas zu finden womit er sich nun beschäftigen könnte, doch das da ausgerechtnet schon im nächsten Moment ein Genin aus Kiri Gakure vor ihm stand, hätte er wohl nicht gedacht. Erst kamen laute Rufe, wo Natsume zuerst nicht damit rechnete das er gemeint war. Dopch als plötzlich Susumu vor ihm stand mit ausgebreiteten Armen, wusste Natsu, dass er gemeint war. Verwundert sah er den Fremden an. Natsume kam gar nicht zum Zug etwas zu sagen, da Susumu ohne Pause los blabberte und es schien fpür einen Augenblick, dass er damit auch nicht mehr aufhören würde. Natsume fand schon jetzt, dass er ein komischer Vogel war. Schließlich wusste nun Natsume was der komische Vogel wollte. Sich amüsieren. Doch da fragte er ja warscheinlich den falschen, denn Natsume uternahm eigentlich kaum etwas, doch in Konoha gab es auch nicht gerade soooo viele Sachen, was ihn sicher begeistern würde. Natsume überlegte trotzdem kurz, da er nicht unfreundlich sei wollte. Naja es gibt hier schon ein paar interesante Plätze, doch keine davon wird dir so wirklich action bringen. Meinte Natsume im ruhigen Ton und sah Susumu an. Dieser fing nun an sich vor zu stellen. Und nun war Natsume klar, warum Susumu ihm so bekannt vor kam, die Eichhörnchen Mission! Ohayou. Mein Name ist Natsume Uchiha, sehr erfreut. Meinte er kurz und knapp. Ja die Eichhörnchenmission, hab dich dort gesehen. Du warst mit deinen 2 Teammitglieder ja ziemlich schnell. Fügte er noch hinzu und fragte sich, warum Susumu ihn so anstarrte. Hab ich ein Schnitzel auf der Stirn kleben oder warum glotzt der so? Fragte sich natsume und sah Susumu weiter regungslos an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Mai 10, 2011 11:42 pm

Endlich antwortete der Konoha Genin. „Keine Action? Was ist den das..“ Seufzte er lang und ausgezogen. Dabei lies er emotionsvoll den Kopf hängen und brabbelte Wörter vor sich hin die Natsume wohl kaum verstehen konnte. „Ich dachte hier wäre immer was los, viele starke Ninja, schöne Frauen.. wenigstens stimmt es das es hier lecker Essen gibt.“ Würde der Konoha Ninja wohl verstehen wenn dieser ein super gutes Gehört hätte. "Mhh ja die Eichhörnchen Mission. Wir wollten das schnell über die Bühne bringen. Ich dachte erst wir werden hier veräppelt. Aber dann haben wir es geschafft das Vieh um die Ecke zu bringen. Aber dich habe ich nicht gesehen. Zu mindest nicht das ich mich daran erinnere." Dann stellte er sich auch vor, plötzlich hebt Susumu sein Kopf und schaute sich den grade geouteten Uchiha an. „Uchiha also..so so.“ Susumu ging schon ziemlich nah an sein Gesicht und schaute den kleinen in die Augen und dann entfernte er sich wieder von seinem Gesicht und lachte. „ Und ich dachte Uchiha seien stark. Aber vermutlich bist du noch in der Ausbildung.“ Susumu legte wieder sein Standard Grinsen auf und kniff ein Auge zu. Während er den kleinen Uchiha durch die Haare wuschelte. „Na gut kleiner aber irgendwas Aufregendes muss es hier doch geben was zugänglich für uns ist. Irgendwas womit ich mir die Zeit vertreiben kann bis ich los muss. Ich habe mir echt mehr erwartet.“ Susumu legte seine Hände hinter den Kopf und drehte sich um. „Hast du nicht Lust mir bisschen das Dorf zu zeigen? Alleine werde ich mich bestimmt verlaufen.“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Mi Mai 11, 2011 12:21 am

Natsume legte den Kopf schief udn versuchte den Jungen zu verstehen. Was hatte er bitte schön für vorstellungen von Konoha? Fragte sich der junge uchiha und hörte Natsume weiter zu. Als er dan verstand, was er sich erhofft hatt und warum er nun geknickt war, seufzte Natsume. [color=darkblue]Starke Ninjas gibt es....aber die werden kaum Zeit haben, die meisten sind auf Missionen.Wolltest wohl mit einem kämpfen oder was?/color] Fragte Natsume zu dem Thema. Das Thema mit den schönen Frauen überspielte er mal so eben gekonnt und ging lieber auf die Mission ein, die Susumu wieder ansprach. Ja ich weiß was du meinst. Ich dachte auch, dass das alles ein schlechter Scherz sein sollte. Doch die Eichhörnchen waren taff. Meinte Natsume und legte eine kurze Pause ein, dann sprach erweiter. Kann schon sein, es waren so viele bei dieser Mission, da konntest du gar nicht alle beachten. Fügte er noch hinzu und wunderte sich nun warum der Fremde ihn so nah kam. Erst die Reagtion mit dem Namen und nun dies, der Junge war wirkluich komisch. Natsume jedoch blieb ruhig, es war wirklich schon ein Kunststück ihn in Rasche zu bringen. Nicht mal mit dem Spruch, den Susumu reißte, schaffte er es Natsume aus der Ruhe zu bringen.Natsume sah ihn nun kühl an. Du solltest nie nach dem Aussehen urteil. Nur so als Tipp. Meinte Natsume mit ruhiger Stimme. Doch plötzlich wushelte er ihn auch noch durch die Haare. Natsume fand das gar nicht toll, da dieses Verhalten immer die Eltern an sich hatten. Natsume packte nun die Hand von Susumu und schob sie zu ihm. Der Griff war nicht fest, denn Natsume wollte ihn nicht provozieren, da Kiri und Konoha ja ein gutes Verhältnis haben. Jedenfalls noch. Doch Natsume versuchte weiterhin die Ruhe in Person zu sein, was ihn auch gelang. Er seufzte und sah zur Seitwe. Susumu fragte ihn wirklich noch mal ob es nicht doch was spannendes hier gab. Natsume überlegte, denn er wusste das er den Jungen nciht so schnell los werden würde. Wuschel mir nicht noch mal durch die haare, dann zeig ich dir das Dorf. Sagte er nur zu ihm und blickte ihn ins Gesicht. Es gibt hier ein paar heiße Quellen, die kage Köpfe und einen Park. Die Plätze sind eig hier sehenswert. Meinte er nur und lies es nun Susumu entscheiden wo er hin wollte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Mi Mai 11, 2011 1:51 pm

Das Natsume ihn darauf hingewiesen hat das Susumu nicht nach dem Aussehen gehen soll ignorierte der Kiri-Nin einfach, und das der kleine wohl ein Junge war musste Susumu dann wohl auch akzeptieren, auch wenn er es nicht so glauben konnte. ~ Heiße Quellen, mhh da gibt es bestimmt ein paar Mädels zum beobachten.~ Dachte sich Susumu leicht kichernd. „Heiße Quellen gibt es also auch Hier das ist schön, obwohl es nicht sehr Actionreich ist weiß ich wohl aber zumindest kann man dort etwas entspannen. Und ich kann mich auf die Heimreise vorbereiten. Dann lass uns dort hin gehen. Begleitest du mich? Sonst finde ich das nie, du musst wissen ich bin ziemlich Orientierungslos.“ Sagte der Ninja leicht grinsend und fasste sich am Kopf. „Also wo geht es lang?!“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Mi Mai 11, 2011 4:03 pm

Natsume stand noch immer vor Susumu, der gerade in Gednakne versank. Er hatte sich anschließnd dazu entschieden zu den heißen Quellen gehen. Natürlich kam jetzt Natsumes Pat, ihn zu führen. Er wusste, dass dies kommmen würde, doch hoffte er vielleicht, dass Susumu einfach ohne Orientierung los lief. Doch da hatte er sich wohl geirrt. ER seufzte leise und ging dann an ihm vorbei und lief weiter die Straße weiter. Nach ein paar Schritten schon drehte er sich um und sah zu Susmu mit einem Schulterblick. Hier geht es lang. Kommst du?! Meinte natsume und lief die Straße entlang. Naja zwar hab ich diesen Typen an meiner Verse kleben, doch ein heißes bad hilft sicher gut zur Entspannung, vorallen nach der Eichhörnchenmission. Dachte sich Natsume und bog die nächste Straße rechts ab und lief diese entlang. Weitere Straßen bogen die beiden Jungs ein, in Richtung heiße Quellen.

OW: heiße Quellen
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Mo Mai 16, 2011 10:55 pm

kommt von den heißen Quellen

Haruka lief die Straßen entlang und bekam langsam etwas panik. Sie ist dochtatsächlich einfach los gelaufen, in der Hoffnung Susumu einzuholen und mit ihm zusammen zum Tor zu laufen. Doch zu ihrem Pech, war Susumu verschwunden, sie stand nun allein in Kooha auf den Straßen und hatte sich zu ihrem Glück auch noch verlaufen. Sie sah sich etwas panisch um und hatte schon ein paar Tränen in den Augen. Susumu-san? Ryohei-san? Wo seit ihr? Murmelte sie vor sich her und tipste mit den zwei Zeigefingerspitzen aneinander. Doch ein Dorfbewohner von Konoha wurde auf sie aufmerksam, da er das Stirnband an ihren Arm sah. Gomenasai, junge Dame, kann ich ihnen irged wie behilflich sein. Fragte er Haruka sanft und noch etwas zurück haltend. Haruka frehte sich ganz plötzlich um und sah den mann verheult an. Jaaaarrrwww~ i-i-ich habe mich verlaufen!! Sagte Haruka etwas verheult und wischte sich die Tränen etwas weg. Der Mann bekam nun noch mehr Mitleid mit ihr und wollte ihr unbedingt helfen. Okay, wo willst du denn hin? Vielleicht kann ich dich da ja hibringen. Sagte er und schenkte ihr ein Lächeln. Haruka sah den Mann verwundert an und lächelte anschließend mit. Sie war wirklich froh, dass ein so netter Mann ihr helfen würde. I-ich muss zum Tor. Meinte sie knapp und der Mann legte seine Hand auf ihre Schulter und schob sie vorran. Das dieser Mann dabei aber nicht im geringeten daran dachte, sie an Tor zu führen, sondern genau in die gegengesetzte Richtung wusste sie nicht. Wie gesagt, Haruka war noch sehr naiv und glaubte immer nur an das gute in den Menschen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Mai 17, 2011 7:58 am

Bb: Trainingsplatz


Aoi kahm auf den Straßen an und lief in Richtung den Onsen´s vielleicht war ja noch Haruka dort, damit sie sich wenigstens dafür Entschuldigen konnte das sie einfach gegangen war.
Irgendwie hatte sie wirklich ein schlechtes Gefühl dabei gehabt, nun hatte sie eine Freundin gefunden und dann lies sie Haruka einfach dort allein.
Aber da es schon langsam Abends wurde, war wohl die Hoffnung nicht so groß sie dort zu finden, wohl eher war sie schon verschwunden.
Sie schaute sich etwas um, eigentlich waren hier viel zu viele Menschen für sie... Jedoch fiel ihr eine Person besonders auf, nähmlich Haruka. Sie seufzte mit positiven aussichten, und hielt sofort auf ihr zu.
Aber dennoch komisch war es schon, wohin wollte sie denn? Und wer war der Typ da? Aufjedenfall keinen den sie kannte...
Sie wusste nicht was sie machen sollte, Angst vor den Mann hatte sie keine, aber wenn die beiden sich wirklich kannten... Dann würde sie in eine doch ziemlich peinliche lage kommen, weshalb sie auf Abstand blieb und vorsichtig hinterherlief.
Nach oben Nach unten
Yamamoto Takeshi
S-Jounin | Misaki's Leibwache | Ruhige Wasserseele
S-Jounin | Misaki's Leibwache | Ruhige Wasserseele
avatar

Anzahl der Beiträge : 541

=Charakterdaten=
Infos:
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
:

BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Mai 17, 2011 8:36 pm

Kv: Ichirakus Nudelshop

Ryohei kam gerade vom Ichirakues Nudelshop an und freute sich regelrecht endlich wieder das schöne Klima von Kiri auf seiner Haut spüren. Ehrlich gesagt hatte er Kiri schon vermisst. Der schöne Nebel in dem man trainieren konnte und dort schön gehör schulen konnte. Das vermisste er. J aKonoha war schön warm und sonnig wie im Frühling aber Ryohei war es nicht wirklcih gewohnt. Er sah Haruka auf den Straßen und einen Mann. Gleich darauf zog Ryohei eine Augenbraue hoch was hatte jetzt dieser Typ bei ihr zu suchen? Gleiches fragte er sich auch in Gedanken Was macht Haruka denn da? fragte er sich selbst und ging auf das "Päärchen" zu. Dann sagte er mit seiner freudigen Stimme Hey Haruka was machst du denn da? Das Tor ist doch in der anderen Richtung. Dem Typ standen schon die Schweißperlen auf der Stirn und er überlegte ob er Ryohei hier übertölpeln konnte. Oh..da hab ich wohl einen Fehler gemacht tut mir leid kam es schnell von den Mann der HArukas Arm losließ und schnell die Flucht ergriff. Hachibi schüttelte nur dumm den Kopf und sagte Haha Ryohei verdrehte die Augen aber grinste dabei. Der Hachibi meinte es nicht böse das hörte er raus. Nundenn dann nahm er HArukas Hand. Komm wir gehen zum Tor sagte er freudig und marschierte mit der kleinen Richtung Tor. Lächelnd wie immer. Endlich zurück nach Kiri.

OW: Tor
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Mai 17, 2011 8:51 pm

Haruka lief noch immer mit dem mann i die andere Richtung vom Tor und sagte nichts. haruka fand die Stimmung etwas bedrückend und im inneren wusste sie ganz genaus, dass irgendwas nicht stimmte, doch hatte haruka kein Durchsetzungsvermögen und "Nein" sagen konte sie schon mal gar nicht. Haruka musste wirklich noch viel lernen, nicht nur in der Hinsicht einer Konouchi, sondern auch in der Hinsicht des gesunden Menschenverstandes. Das Aoi gerade zufällig auch auf den Straßen war, bemerkte sie nicht, da der Mann sie einfach immer weiter anschob zum laufen. Doch plötzlich tauchte Ryohei wie auf dem Nichts aus und Haruka fing an zu strahlen. Sie war froh einen der beiden Jungs gefunden zu haben und allgemein ein bekanntes Gesicht zu sehen. Als er sie fragte, was sie hier machte und sagte, dass das Tor in der anderen Richtung war, sah sie den Fremden mit ängstlichen Augen an. Der jedoch verzog sich schnell, da er ascheinend keinen Stress oder Aufsehen erregen wollte. Auf den Straßen jemanden am helligsten Tag zu "entführen" war schon ziemlich riskannt, doch wie man sah, vielen eben doch noch naive Menschen drauf rein, so wie Haruka. Haruka verstand immer noch nciht so ganz die Situation, doch war sie einfach nur noch froh Ryohei an ihrer Seite zu haben. Dieser nahm sie nun an die hand und zog sie mit sich. Arigatou Ryohei-san. Sagte sie des Anstalts Willen. Nun lief sie zusammen mit ihm in Richtung des Tores. Und dieses mal auch wirklich. Sicher war Susumu schon dort und würde auf die beiden warten.

OW: Konoha Tor
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   

Nach oben Nach unten
 
Straßen von Konoha!
Nach oben 
Seite 4 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Die Straßen von Water Seven
» Straßen und Gassen 2
» Das Leben eines Straßenhundes
» Die Straßen
» Straßen der Stadt

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Off-Topic :: Archiv :: RP-Archiv :: Konoha Gakure no Sato-
Gehe zu: