StartseiteStartseite  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Straßen von Konoha!

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
Hikari no Tsuki
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
Siteadmin|Hinkètsu Leader|Medicnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 822

=Charakterdaten=
Infos: Hinkètsu Nutzer/Ausdauer-Überlebenskampf/Medicnin
Euer Status: aktiv

Was tut ihr gerade?
: Minari stalken.

BeitragThema: Straßen von Konoha!   Fr Jan 07, 2011 9:29 pm

Dies sind die Straßen die durch ganz Konoha führen. An ihnen findet man Händler, kleine Geschäfte, Häuser oder auch öffentlcihe Plätze.
Meistens herrscht hier sehr viel treiben es kommt also des öfteren vor das man angerempelt wird oder mal geschickt ausweichen muss.

_________________
melancholische Worte || temperamentvolle Taten || einsame Gedanken


To do List:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   So Jan 09, 2011 7:14 pm

Kommt vom Uchiha Anwesen - Haus von Natsume

Natsume sah schon von weiten das Dorf, da es nun nicht so weit weg war von Uchiha Anwesen und so war er in 10 Minuten auch schon im Dorf. Er sah sich etwas um und lief gemütlich durch die Straßen von Konoha. Das Wetter war heute warm. Etwas Wind wehte und die Sonne schien über das Dorf. natsume mochte solche tage und würde sicher, wenn er wieder zu Hause ist, sich ein Buch schnappen und lesen. Doch nun konzentrierte er sich aufden Weg und auf seien Mitmenschen, denn im Viertel, wo der Markt ist, ist meistens die Hölle los, wo alle schupsen, drengeln oder sogar treten. Und dies nur um das beste Stück abzubekommen. Natsume verstand nie solchte meschen, ihm war es egal was er abbekam, hauptsache er müsste sich nicht in das Getümmel stürzen. Als Natsume endlich im diesem Viertel ankam, war es wirklich recht voll. Er seufuzte und blieb ersteinmal etwas weiter weg stehen, vielleicht würde es sich gleich beruhigen und er könnte etwas kaufen. Doch es vergingen 5 Minuten, dann 10 Minuten und schließlich 15 Minuten und Natsume stand immer noch da und nicht tat sich. Es reichte ihn nun und er quätschte sich nun etwas durch die Leute um wenigstens an einen anderen Stand heran zu kommen, wo er auch Lebensmittel kaufen soll. Mit seinen kleinen Armen und Beinen tretete, schupste und und drengelte er sich durch die masse. Als er es geschafft hatte, klopfte er sich den Dreck von der Hose und sah etwas genervt aus. Es war nicht gerade schlau von ihm gewesen eine weiße Hose anzuziehen und nun sich hier herumzutreiben, wo es auch etwas Staubig war. Wieder konnte man ein seufzen vo ihm hören und anschließend ging er zum Obstand. Da seine Mutter ihm den Einkaufzettel geschreiben hatte wusste er alles und konnte es ohne Probleme bekommen. Die Frau am Stand gab ihm das Obst, was er verlangte und nahm anschließend das Geld. Natsume verbeugte sich höflich und ging weiter. Es stand noch viel auf dem Zettel und so lief er zum nächsten Stand der etwas weiter weg war. Er bog um die ecke ab und rammte ausversehen gegen eine Person. Die Person drehte sich um und sash ihn mürrisch an. Kannst du nciht aufpassen Kleiner? Fragte er Natsume wütend. Natsume passierte zwar nichts, doch lies er seinen beutel fallen und das Obst flog raus. Natsume war genervt und sah den mann ebenfalls wütend an. Was guckst du so? Soll ich dir zeigen was mit kleinen kindern passiert, die mich so angucken? Dann läufst du ganz schell zu deiner Mama!! Der Mann spielte sich immer weiter auf, doch natsume lies dies nicht mit sich mache. Solche Menschen waren in Natsumes Augen nur erbermlich. Na dann zeig doch was du kannst! Forderte er ihn herraus, worauf er noch wütender wurde und ausholte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   So Jan 09, 2011 7:48 pm

Langsam Schritt er durch die Straßen. Es war Rammelvoll und hätte er nur im Ansatz damit gerechnet das es so verdammt voll hier ist dann wär er sicherlich schön gemütlich auf seinem Dach Sitzen geblieben. Hier konnte man ja nicht mal ein Buch lesen, weil man ständig ausweichen musste. Doch schlussendlich reichte ihm das geschubse und die hektik und lief eine Hauswand hoch um von dach zu dach zu gehen. Schnell war er nicht unterwegs und viele dorfbewohner guckten ihn skeptisch an. Ein Jou-nin der durch die gegen watschelt und das auch noch alleine. Jeder kannte den Jungen Mann und so wusste auch jeder das man ihn nicht reizen durfte sonst vergisst er sich ganz schnell. Doch schlieslich Sprang er von den Dächern herunter um vor einem Händler halt zu machen. Er gab eine Menge aus doch durch seine Arbeitssucht verdiehnte er damals genug und so konnte er auch mal mehr ausgeben. Seine Gedanken schweiften von den Familien seiner Toten Kameraden bis zu Ruka und wieder zurück. Da fiel ihm ein er sollte sich bei Ruka vielleicht melden. Aber im Moment kümmerte er sich nur um sich und seine Seele, vielleicht wär ein kleiner abstecher zu den Heißen Quellen das richtige? aber Nein doch nicht selbst dafür war er zu mies drauf. Viele der frauen Versteckten Ihren Ausschnitt vor Jin und bei Gott würde es ihm gut gehen würde er sicher Dort einen genauen blick hinwerfen doch leider war er nicht in stimmung und verletzt dazu also fuhr er seinen Spaziergang durch die straßen mit gesenkten kopf fort. Nach eienr halben stunde Spazieren setzte er sich auf eine Bank und hörte stimmen hinter sich aus einer gasse. zuerst interessierte es ihm nicht doch er hörte eine Kinder stimme also drehte er sich doch um. Ein Kleiner Junge schien angerempelt worden zusein. zumindestens lag seine Tüte auf den Boden. Jin mochte solche jungs die willensstark waren doch als er ausholte ging es zu weit. Der Ältere könnte ihn ziemlich zurichten. Als sprang er auf und Fing den Angezeigten schlag des Kleinen ab. Er war so schnelle Das nur noch ein windzug durch die Gasse Rauschte. Seine andere hand drückte den älteren weg und er kniete sich runter zum Kleinen Racker. "Ziemlich mutig doch lass mich das Regeln". Grinsend hob er Das Obst auf und packte er in die Tüte und hielt sie fest. Sein Blick musterte den Älteren mit leicht genervten Blick. "Es wäre jetzt besser sie gehen. Auch wenn der Kleine Aufbrausend ist , ist es kein grund sich Provozieren zu lassen. Immerhin ist er ein Kind bedenken sie das." Jin versuchte Diplomatisch wie immer diese sache zu Klären.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   So Jan 09, 2011 9:40 pm

Frist Post

Dieser Blödmann. Wo steckt der den wieder. Treibt sicher da rum wo irgendwelche Weiber sind.
Hohlkopf. Man will ihn mal was erzählen und dann ist er weg.

Wütend ging sie weiter und grummelte die ganze Zeit vor sich hin.
Das die Leute schon guckten störte sie wenig. Sollen sie doch gucken.
Aber er ist auch so süß... murmelte sie und wurde Rot. Dann fing sie an wild zu reden. Sie fuchtelte mit den Armen herum, drehte sich etliche male im Kreis bevor sie weiter ging. Kichernd wie eine verliebtes Teenimädchen ging sie weiter und hielt nach Jin ausschau.
Einige Leute begrüßten sie da man in Ruka immer die Tochter des Priesters sah.
Vater ist echt bekannt...Hoffentlich erzählt er keine peinlichen Geschichten über mich...
Einmal hatte sie es von einer Nachbarin erfahren. Vater erzählte dieser wie Stolz Ruka war, als sie allein aufs Klo gehen konnte. Sie mochte gar nicht wissen was ihr Vater noch alles so erzählt hat.
Eltern konnten echt Peinlich sein. Unglaublich wie die drauf sein können. Sie erzählt ja auch nicht peinliches aber anscheint lag es in der Natur von Eltern.
Was ist...wenn sie Jin was erzählt haben, was er nicht wissen darf?!
Panik überkam sie. Wenn sie Jin jetzt traf und er anfing zu lachen, dann wüsste sie bescheid.
Sie blieb stehen und schaute um Himmel. Sie klatschte ihre Hände zusammen und stieß ein Stoßgebet in den Himmel. Sie kicherte und lief dann schnell weiter.
Irgendwann würde sie ihn finden und, und vielleicht sollte sie es ihm endlich gestehen.
Sicherlich zerstört er die Situation indem er eine Frau nachsah oder ihr sonst wo hingrapscht.
Die Nächste Straße bog sie ein wo viele Stände standen. Grad wollte sie zu einem hin um sich was leckeres zu kaufen als sie dann eine Bekannte Stimme hörte.
Ruka rannte in die Gasse, holte mit der Hand aus und schlug diese gegen Jin's Wange.
Dummkopf dich hab ich gesucht! schrie sie ihn an und bemerkte einen kleinen Jungen.
Bist du süß. Belästigen dich diese Männer? fragte sie und hockte sich zu ihm runter.
Sie wandte sich zu den Kerl und sah ihn finster an.
Feige sowas! Ein Unschuldiges Kind zu belästigen! keifte sie den Kerl an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Mo Jan 10, 2011 3:11 pm

Der Kerl holte mit der hand aus, dochtraf Natsume nicht, dennn es kam ihn ein Fremder zu hilfe. Als Der Fremde man Natsume ddie Tüte mit dem Obst in die hand gab, sah dieser ersteinmal verduzt aus. Er war schnell. Dachte sich natsume und nickte dem weiß-haarigen Mann nur zustimmend zu, sodass er den Kerl, der unfreundlich zu Natsume war eine lektion erteilen konnte. Natsume freute sich auf das spektakel, da er noch nie einen Richtigen Kampf gesehen hatte. Die Trainingskämpfe zu Hause war nicht immer das ware, da sein Vater sehr viel Rücksicht auf ihn nahmen, da er ihr einzigstes Kind war. Doch leider kam es nicht zum kampf, da der fremde davon lief als sich Jin einmischte. Ert schien ihn zu kennen und seine Fähigkeiten um schlau genug zu sein, sich nicht mit ihm anlegen zu müssen. Da er nun weg war und Natsume in Sicherheit, wollte sich natsume höflich bedanken, da es für ihn eine Frage seiner "Ehre" ist. Arrigato!!! Sie haben mir sehr geholfen. Sagte Natsume und verbeugte sich leicht vor ihm. Als er wieder aufrecht da stand, sah er ihn noch eine weile an und musterte ihn sogar. Sie scheinen stark zu sein. Ihre Geschwindigkeit war beeindruckend. atsume sah ihn etwas grinsend an, doch war es kein normales freundliches Grinsen, sondern eher ein durchschauendes Grinsen. Er sah ihn lange und unausweichlich in die Augen. Doch plötzlich kam eine Frau angerannt und schlug dem Mann ins Gesicht. Natsume war etwas erschrocken, weil er damit nicht gerechnet hatte, doch es wunderte ihn, dass Jin es nicht kommen sah oder sie hörte. Sein Brauen zog er nach oben und sah ihn nun suspekt an. Schnell mag er sein, aber warum lässt er sich dann eine feuern von der Frau da? Anscheind war ich etwas voreilig und er ist vielleicht gar nicht so gut. Natsume machte sich noch weitere Gerdnaken um Jin, da er noch nichts von Liebe und Frauen wusste, worin Jin sicher schon mehr Erfahrung hatte und konnte somit nicht verstehen, warum Jin, Ruka nicht kommen sah. Als sich Ruka zu Natsume runter hockte, da dieser die Frau fragend an, da es ihn wunderte, dass sie ihn beachtete. Doch nun kam das, was Natsume so gar nciht leiden konnte. 1. Er wurde süß genant und 2. betutelt.Er sah nun auch Ruka suspeklt an, die gerade den Fremden von eben noch zusammenstauchte, der sie alle noch beobachtet hatte.Ich bin nicht süß...und betutteln brauch man mich auch nicht, bin ja kei Kind mehr. Sagte Natsume und baute sich schon Gedanklich eine Mauer zwischen Ruka und sich. Natsume mochte es nicht wenn er zu viel mit Fremden redete, die er gar nicht kannte. Doch er wollte auch nicht unhöflich sein und auf ihre Fragen nicht weiter antworten und da Jin ihn geholfen hatte, wollte er ihn ebenfalls nicht schlecht da stehen lassen. Nein, der Mann hier belästigt mich nicht, er hat mir eher geholfen. Antwortete Natsume ihr in ruhigen Ton.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Mo Jan 10, 2011 4:47 pm

Der ältere nahm Jin´s forderung ernst und verschwand auch im Selben Moment. Natürlich zeigte das stirnband und die Weste das er ein Ninja war. Die Weste Konnte man ja auch erst als Chu-nin tragen. Vielleicht kannte er den Perversen auch einfach. Grinsend grehte er sich zu Natsume und nickte. "Kein Problem. Ich kann es nicht sehen wenn die Größeren ihre Unnötige "kraft" an kleineren Auslassen. Wobei du ziemlich Selbstbewusst bist" Auf Kraft setzte er eine Ironische Betonung denn diese Laute die sich nur an kleineren Wehren können sind nich tStark und auch nicht ehrenhaft. Als der Kleine sich ein Bild von Jin Machte kratzte er sich nun verlegen am Kopf und grinste. "Naja weißt du umsonnt bin ich kein Jou-nin geworden, aber wenn du so weiter machst und genauso Furchtlos an jede Situation rangehst. Schaffst du es auch" Jin machte dem Kleinen Mut der wohl gerade in dem Alter eines Genin oder älteren Akademisten war. Seine Umgebung hatte er die ganze zeit im Blick und sah im Augenwinkel auch Ruka und wollte sich gerade Umdrehen ehe er schon eine Faust zu sitzen hatte. Er Rieb sich die Wange und sah sie verwirrt an. "Bist du verrückt siehst du Die Verbände nicht? Womit hab ich das denn verdiehnt" schrie er sie ein Wenig an denn wenn beide keinen Grund hatten suchten sie sich einen. Natürlich Vergaß Jin das man den Verband Lediglich am Kopf und An seinen Händen sehen konnte aber er versuchte Ruka nur ein schlechtes Gewissen einzureden. Sofort Seufzte Er genervt undsteckte die Hände in die Hosentasche. "Also warum suchst du mich?" Warum suchte sie ihn, wahrscheinlich war es nur ein grund ihn zu schlagen. Auf ihre anschuldigung den Kleinem mann zu belästigen seufzte er nur und grinste ein Wenig gierig. "Du weißt doch ganz genau was ich belästige" meinte er und lies undbemerkt sein Blick über Ruka´s Körper fliegen. Mit einem Unschuldigen Pfeifen Kommentierte er sein Schaffen. Verdammt ich muss es ihr endlich sagen oder doch nicht. Jin dachte oft über sein geheimniss nach doch er glaubt sie Hasst ihn da sie sich dauerhaft streiten und sie ihn immer Boxt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Mo Jan 10, 2011 4:50 pm

Bb: Anwesend der Uzumaki´s


Es war wirklich ein toller Tag Sonnenschein pur. Aoi wollte unbedigt ein neues Team haben, sie hatte natührlich ihre eigenen Vorstellungen über ihr Team. Es sollten alle weiblich sein... Sie hoffte das sie so ein Team bekommen würde, aber irgendwie lief bei Aoi sowieso alles im Leben schief. Ihr langen Pinken Haare kreuzten ab und zu ihr Gesicht worauf sie diese immer wieder aus dem Gesicht rausfummeln musste.
Ihre Blauen leeren Augen schauten umher, und sah wie immer nur die Gesichter der Leute die zu ihr starrten, mit einem doch ziemlich bösen Blick, sie wusste es warum, aber sie hasste es dennoch. Keiner wollte was mit ihr zu tuhen haben da sie der Fuchsdämon ist. Jedeglich die Kinder ihres Alters sahen sie anders an, aber dennoch wenn deren Eltern da waren war sie immer wieder alleine.
Sie wusste selbst nicht was sie eigentlich hier machte, wieso lebte sie überhaupt?
Als sie einige Schritte weiterging ohne auf den Weg zu achten, da sie in Gedanken war, spürte sie irgendetwas vor sich. Eine Person wohl? Es fühlte sich nicht sehr Hart an, also musste es wohl doch eine gewesen sein. Nach dem kleinen zusammenstoß, ohne jegliche Vorsicht stolperte sie nachhinten, und landete auf ihren Allerwertesten. Sie schaute noch nicht nach Oben, erst rieb sie sich die Stelle wo sie hingeflogen war, damit der Schmerz nachließ. Erst dann schaute sie nach Oben, wenn sie angerempelt hatte. Ihr Blick war immer noch kühl und es kahm auch keine Mimik im ihren Gesicht zum vorschein, was bedeuten würde das es ihr Leittuhen würde. Im Endeffekt würde sie wohl nun so oder so wieder zusammengeschrieen werden, und auch noch verjagt werden.
Aber es war kein Zivilist , ein etwas robuster Mann stand vor ihr, ein Konoha-nin so wie es aussah.
Sie stand auf, und sah zu ihm nach oben. "Tut mir Leid." kahm es nur aus ihr raus und hatte sich schon darauf eingestellt angeschriene zu werden. Warum sollte sie sich noch mehr bemühen kein Ärger zu bekommen? Sie konnte sowieso machen was sie wollte, jeder hasste sie.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Mo Jan 10, 2011 4:58 pm

Ach hat er nicht...Ein wunder...Tut mir Leid falls ich dich gekränkt haben sollte.Sie verbeugte sich vor den kleinen und wandte sich schnell an Jin zu.
Das er sie wieder musterte merkte sie schnell. Sie kennt ihn ja schon seit Jahren und irgendwie bildet man einen Instinkt dafür. Aber mit der Zeit hatte sie sich dran gewöhnt.
Immerhin zeigte er doch Interesse an ihr und so hatte sie gewissermaßen noch Chancen.
Das ist ganz einfach. Erstens:Du warst auf Mission ohne mir vorher bescheid zu sagen.
Zweitens:Du warst nicht beten daher kommen die Verletzungen.
Drittens:Du hast dich übel zurichten lassen, daher hab ich dir eine verpasst damit du daraus lernst. Ich hab mir sorgen um dich gemacht du Blödmann.

Sie ging alles nochmal durch den Kopf um sicher zu sein, dass sie nichts vergessen hatte.
Das wichtigste würde sie ihn später erzählen.
Ruka hockte sich hin um auf Augenhöhe mit den kleinen zu sein.
Gehst du für deine Familie einkaufen? Mir kannst du es ruhig erzählen. Ich bin nämlich die Tochter eines Priesters. Der sicherlich irgendwo hier rum treibt....
Sicherlich denkt er wieder neue peinliche Fragen für mich aus...
Der kleine wirkt ziemlich Taff und Selbstvertrauen hatte er auch. Aber dennoch sah er wirklich zu knuffig aus. Aber nach allen Anschein mag er es nicht wenn man ihn so nett.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Mo Jan 10, 2011 5:41 pm

Natsume sah zu jin hinauf udn hörte ihn zu. Er sah gern seinen gesprächspartner in die Augen, das gehörte sich nun mal so und wer dies nicht tat, hatte für natsume keinen Anstand. Als der weihaarige mann meinte, dass Natsume ein gutes Selbstbewusst sein hatte nickte er. Mag sein, in dieser Zeit braucht man das wohl auch. Meinte er dazu und lies ihn weiter reden. Ich werds mir merken. Sagte er, als Jin meinte er soll so bleiben und dann würde er es auch eines tages als Jonin schaffen. Dies war ja schließlich auch sein ziel udn da Jin einen guten Eindruck machte als Shinobi, war sich natsume sicher, dass er recht hatte. natsume nickte nur zu Ruka und sagte nichts, da er ichts zu sagen hatte. Sie hatte sich entschuldigt und dies war natsume wichtig, er war auch nicht mehr "beledigt", da es für ihn keinen Sinn machte udn es für ihn nur zeitverschwendung wäre. Doch nun kam die Situation ins Rollen, ie pinkhaarige und der weißhaaarige schienen sich zu streiten, was Natsume jetzt noch gefehlt hatte. Er wäre lieber in einer anderen Situation, da er solche lieber vermied, da ihn so was nicht anging, hielt er sich generell raus und etwas nervte ihn es. Er war für sein Alter wirklich etwas sonderbar, da er schon solche Arten hatte, doch was andere von ihm dachten war ihm egal. Nur eine Person war ihm sehr wichtig und seine Eltern. Die Bindung zu Shun war allerdings eine andere als was die beiden vor ihn gerade hatte. Warum immer ich? Fragte er sich und zog ein Gesicht wie drei Tage Regenwetter. Plötzlich sprach Ruka ihn nach einer gewissen Zeit wieder an und fragte ihn , ob er einkaufen ging für seine Familie, da er den beutel mit Obst in der hand hielt. Anscheinend hatten sie ihren kleinen "Streit" besänftigt. Ja tu ich. Meine Eltern sind auf Arbeit und können desswegen nicht einkaufen gehen. Und da ich allein zu Hause eh langeweile hatte und heut aben etwas gefeiert wird, dachte ich mir ich geh einkaufen. Erklärte er kurz, da Ruka immer sich runter zu Natsume hockte um mit ihm in Augenhöhe zu sprechen, war Natsume recht, so brauchte er sich wenigstens nicht weiter den kopf zu verrenken. Doch als die beiden noch im Gespräch waren, merkte natsume, dass eine weitere Person sich ins geschhen hier einbrachte und gegen Jin lief. Heute scheint Schubstag zu sein. Dachte er sich und seufzte. Als er das Mädchen kurz etwas musterte, erkante er siesofort. Das ist doch das Uzumaki Mädchen, sie hat den 9 Schwänzigen in sich. dachte er sich nur zu ihr und sah sie noch kurz an bevor er sich was anderem wieder zuwand. Natsume kante die Uzumaki´s durch seine Mutter udn auch was sie für eine Vergangenheit hatten, sei es mit dem Kyuubi oder sei es mit seinem Clan.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Mo Jan 10, 2011 9:31 pm

Er hörte Ruka zu und sein beleidigtes gesicht zeigte das er etwas sauer war schonwieder geschlagen geworden zu seien. Doch ihre Vorwürfe das er sich zusoll hinrichten lassen hatte lies ihn sich zurück an die Toten erinnern. Diese Mission War zu hart. Glück war es wenn man mit so wenigen verletzungen da raus kam. Doch Ruka wusste davon nichts also konnte er ihr nichts Vorwerfen. Doch seine Laune Endete in einem Chaos. Auf einer seite war er ja Froh ruka zu sehen aber ihre worte verletzten ihn ein wenig da er grad noch so überlebte und sich tierische vorwürfe machte das sie sich trennten. Er schloss die auge nUnd Ballte die fäuste ehe er nach ein Paar minuten Ruhe einkehren lies. Immerhin musste er versuche nden Guten schein zu bewahren und so lächelte er Ruka an. "Ja es stimmt ich hätte mich melden sollen tut mir leid und ja ich war unvorsichtig also hab ich de nSchlag wohl verdiehnt." Jin versuchte Ruka garnicht erst zum Nachfragen zu bringen denn Reden wollte er garnicht darüber. Seine bedrückte stimmung drückte auf seine Seele doch als Ninja versuchte er so gut wie es ging keine gefühle zu zeigen doch es viel ihm schwer wenn 3 Seiner Teamkameraden sterben mussten und er zu spät kam. "Naja das mit dem Beten da hast du Recht aber leider hat man nicht oft Chancen im Kampf zu beten" er kratze sich grinsend am Kopf und sah Natsume an. "Sollen wir dich begleiten? Nicht das du nochma langefallen wirst?" fragte er den Kleinen Jungen mit einem Aufrichtigen Grinsen. Auch wenn er ablehnen würde würde Jin ihm eh ein stück Folgen nur soweit das er aus dieser Menschenmasse herraus ist. sein Blick wandte er zum Himmel. Um seinen verstorbenen Kameraden sollte er wohl mal ihre Grabsteine besuchen und auf der Trauerfeier sein doch auch in diesem Unerwartenen Moment merkte er einen Aufprall. als er geschockt nach unten Sah , sah er ei nKleines Mädchen. Ziemlich einsam schien sie zu sein Doch es viel ihm wie schuppen von den Augen. Natürlich war sie Einsam. Sie war der Jinchuriki des Kyuubi´s. Mit Faszinierenden Blick sah er zu der Kleinen und Hielt ihr die hand hin. "Tut mir leid da stand ich wohl ungünstig im Weg" meinte Jin nur mit einem Lächeln.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Mo Jan 10, 2011 10:01 pm

Keiner schien sie wirklich zu beachten, nunja für Aoi war dies wohl normal, das niemand sich gedanken über ihr machen würde. Den meisten würde es wohl gefallen wenn sie nie wieder aufstehen würde.
Nichtsdesto trotz, war der Kerl Nett zu ihr. Wohl der erste männliche Typ der Nett zu ihr war. Dennoch konnte sie ihre Vergangenheit nicht einfach so links liegen lassen, und von ihrer Art her, konnte sie nur eines tuhen. Die Hand einfach ignorieren und alleine aufstehen, was sie auch tat.
"Wie gesagt es tut mir Leid, ich habe nicht aufgepasst." meinte sie nur. Es Stimmte ja auch da sie in Gedanken versunken war, geschah das alles erst recht. Als sie den Mann in die Augen sah, waren diese nicht mit Hass erfüllt, was man bei dem jungen wohl nicht sofort erkannte, diese schaute sie nur an und sagte nichts und starrte nur weiter.
VIelleicht nicht mit wirklich Hass erfüllt, aber dennoch kannte Aoi diese Blicke.
Sie machte sich den Staub von ihren Hintern weg und sah sich kurz um. Jedoch machte sie keine reaktion was auch nur den anschein hat das sie irgendwas sagen wollte, zumindest nicht zu dem Mann. Entschuldigt hatte sie sich und das sollte doch wohl auch genügen, weiter wollte sie zumindest mit einen Mann nicht Reden, ohne einen Grund zu haben.
Ihre Blauen Augen waren doch recht Leer, und ihre Haare musste sie ersteinmal wieder aus dem Gesicht fegen, damit sie eigentlich richtig sehen konnte. Was nun? Sollte sie einfach weiter gehen?
Nein irgendwie wartete sie darauf das man sie anschrie oder ähnliches sie verjagt. Sie dachte sich einige Dinge im Kopf aus wie es wohl weiter gehen würde. Würde er sie einfach nur anschreien? Oder sogar einfach Wegschubsen? Vielleicht erkannte er sie auch nicht sofort, weshalb er erst im nachhinein irgendwas machen würde. Sie zuckte schon etwas zusammen und verdrehte den Kopf, damit sie nicht alles abkriegen würde. Sie schaute auch zu Seite und sah dort wieder einige Leute stehen, die sie hass erfüllt ansahen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Mo Jan 10, 2011 10:06 pm

Ruka lächelte weiterhin den kleinen an und wandte sich dann an Jin.
Er wirkte bedrückt. Den Grund würde sie später fragen wenn sie unter sich sind.
Dann erweckte jemand anderes ihre Aufmerksamkeit.
Das Mädchen kannte sie. Jeder kennt sie.
Jinchuriki. Ich hab sie öfters gesehen...dachte sie und lächelte die kleine an.
Hast du dir weh getan?
Das Jin so freundlich und fürsorglich zu den kleinen war fand sie rührend und süß zugleich.
Er hatte doch viele Seiten an sich und nicht nur perverse. Was sie immer wieder zu erstaunen brachte.Anscheint ist er doch der richtige. Dann sollte ich es ihm doch mal sagen. Sonst schnappt ihn mir jemand anderes noch weg.
Ruka stellte sich neben Jin und gab ihn einen Kuss auf die Wange.
Wie wärs wenn wir alle was gemeinsam essen? Ich hab Hunger und Jin gibt dann auch aus. Ruka hatte Hunger und wie sie den hatte.
Erst die ganze Prüferei, dann das Gesuche nach Jin hat sie doch sehr hungrig gemacht.
Und die Kinder hatten sicherlich auch Hunger.
Und ich bin Ruka. Jins Namen hatte sie ja schon ausgeplaudert aber ihren eigenen Namen hätte sie fast vergessen zu nennen.
Zwei Kinder und auch noch so niedliche. Allgemein fand sie jedes Kind niedlich.
Wieder aus ihren Gedanken fort merkte sie wie sich das Mädchen abweisend gegenüber Jin war.
Willst du nicht mitkommen? Jin gibt ganz sicher auch alles aus.
Der verdient sicher ganz gut oder? Notfalls setzte ich meine Geheimwaffe ein...
Sie nahm die das Mädchen an die Hand und hoffte das Jin keine Ausrede einfallen lässt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Jan 11, 2011 1:47 pm

Natsume stand noch eine weile da, da er noch nicht weg kam. Die leute um ihn waren freundlich zu ihm und aus Höflichkeit blieb er ersteinmal noch stehen, obwohl in der menschentrubbel imoment gar nicht gefiel. Als Jin plötzlich die Faust ballte, merkte dies natsume. Er war eben nicht so groß und merkte es vielleicht desswegen, doch lag es auch daran, dass Natsume immer Wachsam war, was in seiner Umgebung passierte. Doch verstand er nicht was in jin nun vor sich ging udn warum er die faust ballte. Vielleicht wegen Ruka? Natsume würde es sich jedenfalls nicht gefallen lassen, wenn ihn eine Frau seines ähnlichen Alters auf die wange schlägt. Doch es ging in nichts an und so bescäftigte er sich auch nicht weiter mit dem Thema. Denn Jin sprach ihn nun an und bot ihn an, ihn zu begleiten, damit er nicht wieder umgerannt wird. natsume sah ihn ausdrucklos an. Er wusste nicht was er antworten sollte, denn er mochte es nicht unter meschen zu sein und schon gar nicht mit welchen die er erst seit 10 Minuten kennt. Doch gleichzeitig wollte er nicht unhöflich sein und schließlich hatte er ihm schon einmal geholfen und wollte nicht noch weiter in seiner schuld stehen. Desswegen wunk er ab. Nein Danke, ich schaff das auch allein. Aber danke füßr das Angebot. Sagte er nun schließlich zu ihm und bemerkte dann die Blicke der leute rings rum. Sie starrten alle ihn, Jin, Ruka und Aoi an. Nein falsch, sie starrten warscheinlich alle NUR Aoi an. Natsumes Blick fiehl nun auch wieder auf sie, doch war es noch immer der ausdruckslose Blick. Als er sie ansah empfand er nichts. Kein Mitleid und auch kein bedürfnis ihr zu helfen. So war Natsume, vieles war ihm egal, denn schicksale ließen sich nicht ändern. Denn jeder weiß und kennt narutos geschichte genauso gut wie die des Uchiha Clans. Naruto hatte auch den Kiyuubi in sich wie Aoi, doch wuirde er als Held gefeiert trotz seiner schweren Kindheit. Warscheinlich war es desswegen Natsume egal was mit Aoi war, denn wenn er es geschafft hat, könnte sie es auch. Er sah nun wieder Ruka an, die sich vorstellte und natsume sah es als unhöflich wenn sich jemand vorstellte und es die anderen nicht taten. So machte er eine kleine verbeugung und stellte sich ebenfalls vor. Ich bin Natsume, Natsume Uchiha. Sagte er. Er erwartete natürlich nun auch von den anderen zweien, dass sie sich vorstellten, obwohl sich einige hier untereinander schon kannten. Natsumes blick viel dann aber wieder auf Ruka, da sie nun mit der Idee kam, dass Jin alle zum Essen einlud. Natsumes Miene wurde ruckartig anderes. Er sah sie suspekt an. Ich hab den anschein, ich werde die nicht so schnell wieder los. dachte er sich nur und seufzte. Die beiden Erwachsenen waren wirklich hartnäckig wie es schien. kaum hatte Natsume den einen ne Abfuhr verpasst kam die nächste an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Jan 11, 2011 4:46 pm

Die Abtrünnige Kunoichi saß auf einem Ast, der in einem relativ waagerechten Winkel von einem Baum weg wuchs. Sie sah vom Wald aus Richtung Konoha-Gakure. Meine Heimat...! huschte es der Kurama durch den Kopf, und ihre Fäuste ballten sich geistesabwesend. Sie hatte es bisher hier hin geschafft ohne die lästigen Bewegungsmelder zu aktivieren, oder andere Siegel der ANBU zu berühren. Sie wusste sehr gut, wie die Schutzpatrouille von Konoha arbeitete. Ihr Vater war ja auch ANBU und das ein oder andere Genjutsu das sie damals an ihm an wandte, verriet einiges an Geheimnissen. Im Moment war sie noch Unbemerkt, und das sollte auch so bleiben verdammt! Sie formte mit einer Hand ein Fingerzeichen, und konzentrierte eine Menge an Chakra. Henge no Jutsu..! Das Jutsu zeigte Wirkung. Die Haare der Dame färbten sich in einen rabenschwarz, und ihre Augen wurden schlagartig Meerblau. Ein genau so krasser Kontrast wie das Umgekehrte. Durch das Jutsu verschwand für alle die sie sahen der Verband den sie Trug, und der das Mal verdeckte, sowie die Narbe auf ihrer rechten Schulter. Alle Anzeichen für die Identität der Kurama waren verwischt. Sie wickelte den Schal enger um ihren Hals, und zog ihn wie so oft über Mund und Nase. Inzwischen hatte sie den Schneeweißen Schal verstaut und einen blutroten Angelegt. Der Rest ihrer Kleidung war jedoch gleich geblieben: Freizügig. Sie grinste in sich hinein und sprang elegant vom Ast. Na dann wollen wir doch mal sehen, was sich hier in meiner Abwesenheit so getan hat...! Sie sah sich um. Weit und Breit keine Menschenseele. Sie formte ein Fingerzeichen, und huschte mithilfe des Shunshin no Jutsu ins Stadtinnere...
Sie schlenderte die Straßen von Konoha entlang. Hier war es etwas kühler als die Kurama in Erinnerung hatte. Doch sie dachte nicht daran ihren Mantel heraus zu kramen. Zumindest noch nicht! Sie wich den vorbei gehenden Personen elegant aus, und verfluchte sie innerlich. Ich liebe Menschenmengen in einer Großstadt! Aber das die Leute immer so rücksichtslos sein müssen? Sie könnten sich doch etwas langsamer bewegen... die Ware läuft ihnen nicht weg! Junsui ließ sich ihre Stimmung vorerst nicht versauen. Sie hatte vor hier erst mal unterzutauchen. In der Menge aus Menschen war es schwer einen Kampf zu eröffnen, und das Zusammentreffen mit dem Kaze-Kage hatte sie stark verunsichert. Was wenn sie auch hier erkannt werden würde? Ach was. Niemand wird mich erkennen. Ich wurde bisher erst zwei mal Enttarnt... einmal in Kiri-Gakure... vor 2 Jahren... und vor einigen Tagen vom Kaze-Kage...! Das soll mir dieser Vollidiot übrigens noch büßen...! dachte sie sich und grinste in den Schal hinein. Sie ging an einem Grill-Restaurant vorbei, und bog dort um die Ecke in eine Gasse hinein. Dort stand eine etwas größere Menge an Shinobi als sie erwartet hatte. Insgesamt vier Personen. Drei Frauen.... Nein! Halt! Zwei Frauen, ein Junge und ein Kerl mit langen Haaren! Drei davon standen dicht beisammen, ein schwarzhaariger junge ein wenig abseits. Er stand etwa zwei Armlängen entfernt von den anderen. Junsui ging zielstrebig auf die Menschenmenge zu, und hatte bereits einen Plan. Ich werde wohl erst mal eine Fremde spielen... ich bin hier nur auf der durchreise... und ich weiß nicht wohin... haha! Sie stellte sich vor die Gruppe und verbeugte sich höflichst. Langsam zog sie den Schal vom Gesicht, und entblößte es. Entschuldigen Sie? Tut mir Leid das ich in diese Versammlung so herein Platze... aber... ich bin nicht von hier und würde gerne wissen ob sie mir weiterhelfen können? Ich suche... Kurz wanderte ihr Blick zu der Trägerin des Fuchsdämons, und sie verstummt für den Bruchteil einer Sekunde. Das freundliche Lächeln legte sie dabei nie ab. Nur eine Sekunde später, setzte sie ihren Satz fort. ...einen Platz wo ich mir die Zeit vertreiben kann, oder wo man sich ein wenig entspannen kann. Also bitte etwas ohne großen Stress. Aber Gesellschaft hätte ich trotzdem gerne..! Sie lächelte den Shinobi vor ihr herzerquickend an, und ließ ihre Umgebung in ihrem Kopf nochmals geschehen. Ein Jounin mit seinem Genin Team? Wahrscheinlich... und das vorhin.. das war der Wirt des Neunschwänzigen falls ich mich nicht Irre! Schicksal! Mein Besuch hier ist Schicksal! In so fern muss ich dem Kaze-Kage danken...!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Jan 11, 2011 5:33 pm

Es War ja klar das Aoi die hand ablehnte. Natürlich wer von Allen ignoranten Dorfbewohner als Beast gesehen zu werden stürzt in einen Abgrund und nur mit hilfe und willenskraft kommt sie darraus. Doch er Behielt sei nfreundliches grinsen. Sie war Aus dem Uzumaki clan und würd daher wohl früher oder später damit klar kommen. "Nagut ich stell mich trotzdem nochmal vor. mein Name ist Jin." er fand es einfach besser sich selbst trotzdem vorzustellen. Doch Als Ruka forderte das er bezahlen sollte guckte er nur mit Großen augen Ruka an. Doch sie küsste ihn auf die Wange und vielleicht wenn er es öfter macht könnte er mit mehr rechnen. und das ohne schläge! Er willigte ein und seufzte. "Okay Okay von mir aus können wir das so machen aber es wird nicht zur gewohnheit." Seine Händ Stemmte er gegen seine Hüfte und sah schonwieder einen Weiteren Gast auf sie zukommen. Komisch warum sie gerade Die Gruppe fragte doch er überlegte Kurz. Doch als Er genauer hinsah bemerkte er wie Freizügig die fremde war und seine Augen funkelten. Zwar war er nicht in der Laune einen versuch des fummeln zu starten aber Gucken durfte er ja. "Hmmmm...... naja mir fällt nur eine sache ein wie man entspannen kann und das ist ein Schönes Heißes Bad in den Heißen Quellen" Natürlich fiel ihm nur diese Variante ein denn da kannte er sich bestens Aus. Sein Blick schweifte durch die Ganze Gruppe und so hoffte er nur das Alle nit so vie lessen würden. Auch er hatte nicht zuviel vom geld aber gut für Ruka tat er es und wartete praktisch nur auf eine antwort. Ein Nein währe natürlich perfekt denn wer weiß wieviel alle essen. Da Half diese einstellung ganz gut.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Jan 11, 2011 5:42 pm

Aoi war nicht sonderlich begeistert von der ganzen Sache hier. Jedoch lies sie etwas von ihren Hass ab, da er sie wohl nicht anschreien würde oder ähnliches.
Nun stand sie normal da und sah alle an.
Noch weniger begeistert war sie gerade als sie an die Hand genommen wurde. Sie war kein Kind, sie war schon 15 und sowas mochte sie gar nicht. Auf die Frage mit dem Essen gehen war sie ebenfalls nicht begeistert. Sie wollte zur Hokagin, wie kahm es eigentlich so weit?
"Nein danke, ich Lehne ab. Ich will lieber alleine bleiben..." meinte sie nur leise. Und sah zur Hauptstraße.
Sie lief schon langsam weiter, als eine andere Fremde Person kahm. Und auch ihr Blick fuhr sofort zu ihr, auch wenn sie ein Lächeln hatte, wusste sie das die Fremde wohl genauso dachte wie jeder anderer, da die Fremde zu ihr sah sofort aufhörte zu sprechen.
Ihre wut lief langsam noch mehr an. Sie musste weg! Einfach nur weg wo sie niemanden mehr sehen musste, und aufjedenfall nicht diese Blicke.
Sie ging schnell neben der Fremden rum und lief auf die Hauptstraße. Die Blicke der Bewohner wanderten wieder auf ihr.
Als ob sie im Mittelpunkt wieder wäre... Sie ballte ihre Hand zu einer Faust. "Verdammt! Warum... Naruto hatten sie als Held gesehen, aber mich sehen sie nur als Monster... Ich Hasse das..." dachte sie innerlich. Dann fing sie an zu Rennen.

Tbc: Gedenkstein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Jan 11, 2011 6:00 pm

Das Jin zustimmte mit den Ausgeben freute sie natürlich. Lieber wäre es ja, wenn sie mit ihm alleine essen gehen könnte. Aber besser als ich nichts.
Aber Natsu sah nicht begeistert aus sondern wirkte er ehr mürrisch.
Nun kam noch eine Person die sehr freizügig herum läuft.
Ja klar du kennst dich nicht aus...Und wieso starrst du Jin so an?
Ruka grummelte leicht als sie auch sonst keine Anstalten zu gehen.
Instinktiv hackte sie sich bei Jin ein und lächelte einfach nur.
Gern helfen wir dir...Natsume? Es wäre aber schön wenn du das nächste mal mitkommen würdest.
Wir würden uns sehr freuen. Aber bevor wir essen gehen, sollten wir ihr helfen. Wo möchtest du den hin?

Das Aoi ging war eigentlich schade. Sie sah auch niedlich aus aber man begegnet sich ja immer zweimal im Leben.
Zu den heißen Quellen sah sie Jin suspekt an. Ja klar und was wollen wir da? Ach...Du willst dich sicher erholen von deiner Mission.
Glücklich darüber das Jin mal nicht spannen wollte willigte sie einfach ein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Jan 11, 2011 6:32 pm

Natsume stand noch immer wetwas weiter weg von den anderen. Die distanz hielt ihn davon ab irgendwelche dummen Sprüche raus zu hauen. Doch zum Glück hatte er sich im griff. Ihm wurde die Situation allmälig zu komplizioert, da es wieder das tehma war was er nicht verstand. Warum küsste Ruka ihn auf die Wange, ur um eigeladen zu werden? nennt man dies dann nicht auch ausnutzen? Fragte sich Natsume und seufzte dann nur als Jin auch noch einwilligte. Was Natsume allerdings wunderte, war dass Aoi das Essen mit den anderen beiden ablehnte. Ich dachte sie fühlt sich einsam und will Freunde....Und dann lehnt sie ab? das Mädchen ist komisch. Dachte er sich. Doch was sollte er auch denken? Er kannte das Mädchen nicht und dachte nur an Naruto, was er damals gefühlt hatte und tat um Freunde zu gewinnen. Plötzlich lief das Mädche auch noch weg und natsume schüttelte nur mit dem Kopf und steckte die linke Hand in die Hosentasche. In der anderen hand hielt er noch immer seine Einkaufstüte. Zum Glück hatte Ruka gemerkt, dass Natsume nicht mit wollte und lies ihn wies aussah gehen. Doch da hatte sich der kleine schwarzhaarige zu früh gefreut. Sie schlug ihn nun, genauso wie Jin vor, ihm beim Einkaufen zu helfen. Nein, eigentlich war es kein Vorschlagen mehr, sondern eher ein aufzwingen. Natsume ging noch ein paar schritte zurück und sah die Frau etwas irritiert an. Öhm...nein danke, ich schaff das wirklich ganz gut allein. Sie brauchen mich nicht zu begleiten. Sagte Natsume und im nächsten Moment kam seine Rettung. Eine Frau fragte die beiden ach einem Entspannenden Ort. Natsume holte Luft und sah nun die Chance zu entkommen. Es herrschte nun kühle Stimmung...so kams Natsume jedenfalls vor. Warscheinlich war dies so, weil Ruka ein Gesicht zog, als würde sie gleich in die Luft gehen. Natsume ging nun noch ein paar schritte zurück und winkte den beiden zu. Also dann, ich sehe sie haben jemanden gefunden, der ihre Hilfe mehr beansprucht als ich. Meinte er nur noch und machte sich aus dem Staub. Mit ein paar schnelleren Schritten schaffte er es zu "entkommen". Er drehte sich auch nicht mehr um, um zu sehen was sie taten sondern lief auf die hauptstraße zurück. Dort ging er von Stand zu Stand um die Einkaufliste abzuarbeiten, was seine Mutter alles drauf geschreiben hatte. Sein Beutel füllte sich immer mehr mit leckereien. Doch atsumes Gedanken schweiften nicht nur beim einkaufen, nein, sonder vermisste er auch Shun und wollte ihn zu sich einladen, da er ja auch Genin geworden war und so hätten sie zusammen feiern können. Ein mal bei ihm und einmal bei Shun. So hätten sie beide was davon. Natsume gefiel der Gedanke und so hatte er ein kleines lächeln auf den lippen und beeilte sich nun noch mehr mit dem Einkaufen, um schnell wieder zu Hause sein zu können. Als er dan endlich alles hatte was auf dem Zettel stande lief er in schnellen Schritten zu sich nach Hause.

OW: Uchiha Anwesen - Natsumes Haus
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Jan 11, 2011 6:59 pm

Junsui lachte innerlich schallend auf, als sie sah wie streng und ausdauernd die Dame vor ihr den Arm des Jounin umklammerte. Sie betrachtete die umstehenden kurz, und hörte sich den Rat des Jounin nur mit einem halben Ohr an. Sie nickte hin und wieder, war aber tief in Gedanken versunken. Der Kyuubi ist hier! In greifbarer Nähe! Sollte ich ihn mir sofort Schnappen? Nein viel zu riskant... außerdem bin ich alleine. Ich habe keine Chance... das halbe Dorf würde uns hinterher stürmen... da helfen mir auch keine Verkleidungen mehr weiter! Anscheinend war die Kunoichi mitten in eine Besprechung geplatzt, in der es ums Essen ging. Doch es dauerte nicht lange und der Bijuu ging flöten. Genauer gesagt haute sie einfach ab. Ich muss ihr hinterher...! dachte sie sich und hatte ihren Entschluss gefasst. Wenige Augenblicke später machte sich auch der Uchiha aus dem Staub. Hab ich eure Versammlung platzen lassen? fragte die Verbrecherin sicherheits- halber, und kümmerte sich in Wahrheit einen Dreck um die Angelegenheiten der Personen hier. Nach dem nur noch zwei Ninja vor ihr standen, beschloss sie ihren Plan zum Zeitvertreib zu verwerfen, und ihrer Berufung nach zu gehen. Sie verbeugte sich vor den Beiden. Ich danke ihnen vielmals. Ich möchte sie auch nicht länger belästigen. Sie haben mir bereits geholfen. Sie strich sich schnell eine Strähne ihres dunklen Haares hinter das Ohr, und verabschiedete sich dann. Ich werde meinen Weg in die Heißen Quellen schon finden, ich danke ihnen herzlichst! Zum Abschluss erlaubte sie sich einen gefährlichen Spaß. Sie ging zu der Medic-Nin und umarmte sie knapp, bevor sie dem Jounin einen knappen Kuss auf die Wange drückte. Muhahaha! Ich spende Ärger! dachte sie sich und sah mit Genuss den entrüsteten Blick der Kunoichi vor ihr. Auf dem Absatz drehte sie sich um, und verließ ruhigen Schrittes die Gasse. Im davon gehen dachte sie sich noch: Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft! Im Klartext wünschte sie sich das die beiden sich nun derb zoffen würden, und vielleicht eine längere Beziehungspause entstand. Junsui vermutete immerhin, das die beiden ein Pärchen waren - sollte es nicht so sein, war es ihr auch egal.
Sobald Junsui die Gasse verlassen hatte, war sie auch schon in einer Rauchwolke verschwunden. In einem mörderischen Tempo sprang sie von Dach zu Dach und hielt Ausschau nach dem Jinchuuriki des Kyuubi no Youko. Ich muss den kleinen Bastard finden! dachte sie bei sich, und witterte jetzt schon einen schönen Tag. Sie würde ihre Freude daran haben den Wirt des Dämons zu beobachten und sich mit ihm zu Unterhalten. Gibt es einen besseren Weg Informationen zu beschaffen, als wie wenn man die Person über die man etwas in Erfahrung bringen soll direkt fragt? Ganz entschieden nicht! So dachte auch Junsui, und mit diesem Gedanken machte sie sich auf die Suche nach dem Fuchsmädchen...

tbc: Gedenkstein
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Jan 11, 2011 7:39 pm

Solangsam Löste sich die VErsammlung und alle schlugen verschiedene Wege ein. Erleichtert war er schon doch als die fremde plötzlich einen Kuss gab war er sichtlich geschockt. Das war nun überhaupt nicht zu erwarten und weckte sein Misstrauen. Als sie wegwar sah man den Brennslichen blick. "Meinst du nicht auch sie war etwas Komisch?" fragte der Junge Jounin seine Begleitung die sich komischer weise bei ihm einharkte. Doch ihm gefiel die nähe also sagte er auch nichts. Das Ruka einwilligte erstaunte ihn ebenfalls. "Naja Sollen wir nicht lieber gucken ob sie was im Schädel führt? Oder In Die Heißen Quellen? Wobei ich das eigendlich nicht für mich vorgeschlagen habe sondern eher für die Fremde" Er schob sein stirnband ein stück hoch um sich an der stirn zu kratzen. Der Verband störte ihn schon jetzt und Sein Griff ging zurück zu den Taschen und der Schriftrolle. Sollte es einen Kampf geben war er vorbereitet doch sein Chakra war immernoch nicht ganz zurück gekehrt. Seine Hand musterte de Ausrüstung in seiner Tasche und ein nicken kommentierte das er wohl noch genug hatte. Wahrscheinlich würde Ruka wieder einen Aufstand machen das er schon jetzt ans Kämpfen dachte, doch er hatte einiges wieder gut zu machen. Schüchtern lehnte er seinen Kopf an Ruka´s Kopf an und wurde leicht Rot. "Weißt du Ich hätte nie gedacht das ich mich jemals im Leben Einfach so schlegen lasse aber du besitzt wohl einen SOnderstatus bei mir" lächelnt nahm er den Kopf wieder hoch und Realisierte erstmal was er gesagt hatte. Ohje hoffentlich Hab ich jetzt nicht zuviel verraten. Das wär Fatal. Dachte sich der Weißhaarige und starrte aus der Gasse Hinaus. Sollte er ihr folgen oder nicht. und was hatte sie vor? war sie wirklich nur eine fremde oder hatte sie andere absichten. Aber zuerst wollte er wissen was Ruka davon Hält.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Jan 11, 2011 7:55 pm

Kleiner süßer Junge... dachte sie und trauerte den kleinen hinterher.
Das sie plötzlich umarmt wurde von der Fremden irritierte sie sehr.
Der Höhepunkt kam dann noch, dass sie ihren geliebten Jin noch küsste.
Sie schielte zu Jin um zu schauen ob es ihn gefallen hat. Ein grinsen oder derartiges hatte er nicht aufgesetzt also war sie doch nicht sein Typ.
Die ist doch reif für die Klapse.
Genervt sah sie der Frau nach. Am liebsten würde sie ihr hinterher rennen und der eine knallen das wegen der Wucht aus Konoha fliegt.
Ruka spürte ein leichtes Gewicht auf ihren Kopf und was dann kam lies sie schlagartig Rot werden.
Sonderstellung? fragte sie schüchtern und sah ihn ganz verlegend an.
Wie er darauf kam wüsste sie echt zu gern. Er sagte oft dinge aber machte sie dann anschließend kaputt da er sie sonst wohin grapschte. Vielleicht war der eine Schlag doch zu fest gewesen und nun laberte irgendein Stoß vor sich hin.
Wollen wir uns nicht irgendwo hinsetzen und reden? Mir kommt es so vor als ginge es dir nicht gut...Immerhin hast du mich noch nicht befummelt. Das macht mir doch etwas sorgen.
Das die Fremde komisch war würde sicherlich nicht nur ihr oder Jin auffallen. Und wer ist schon blöd genug und stiftet Unruhe wenn so viele Shinobis im Dorf sind.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Jan 11, 2011 8:18 pm

Ein kurzes Lachen überkam ihm als sie es komisch fand das er noch nicht versucht hatte sie anzu fummeln. Und es war wahr. das hatte er nichtmal im Ansatzt versucht obwohl sie so dicht bei ihm war und der Moment jetzt nicht besser sein konnte. "DU hast recht ich hab echt keine Laune dazu. Ich bin heut einfach nicht in stimmung" erwiederte er nur und lies sich auf eine Nahestehende Bank fallen. Seine Hand wischte ein paar weiße strähnen aus dem Gesicht und so sah er zu Ruka mit einem Kleinen Verlegenen grinsen. Er streckte seine Linke hand in Ruka´s Richtung und wollte sie so damit auffordern sich neben ihm zu setzen. "Du hast recht. Mir gehts überhaupt nicht gut aber naja es ist ja nicht dein Problem. Aber kommen wir erst zu dir. Warum hast du mich gesucht ? Das ging vorhin voll unter." Jin Lächelte Ruka an. Sein Herz raste aber er brachte den Mut nicht zusammen ihr dies zu beichten. DIe Angst war zu groß das Ruka ihm es nicht gauben wird und dies nur als weiteren Versuch sieht sie zu befummeln und mal ehrlich. Selbt Jin dachte so da alle denken das Er nur ein Perverser Bock ist. Natürlich ist er sehr AUfdringlich aber er hat auch noch eine andere Seite. Mit der rechte nhand klemmte er die schriftrolle ab und stellte sie neben sich. angelehnt in einer bequemen sitzposition kann er vielleicht ruhiger mit Ruka reden ohne in ein unverständliches Stammeln zu verfallen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Jan 11, 2011 8:30 pm

Das er mal nicht in Stimmung dazu ist wunderte sie immer mehr. Selbst wenn er mal nicht gut drauf war, lies es sich nicht vermeiden das er einen dämlichen Anmachspruch ablässt.
Auf seine Forderung ging sie ein und setzte sich neben ihn hin.
Tja also ich hatte heute meine Abschlussprüfung gehabt. Und ich hab sie bestanden.
Das heißt ich bin ein Iryonin. Ich kann weiter lernen und wenn du dich verletzt hast, kann ich dich behandeln. Kann ich auch jetzt aber nur nicht so gut wie ich es gern hätte.

Sie war froh ihn das endlich mal erzählt zu haben. Sie wusste nicht wie schwer seine Verletzungen sind oder waren aber er sah schon fitter aus. Nur ging es ihn anscheint seelisch nicht gut.
Ruka musste nun auch ihre anderen Fähigkeiten trainieren sonst wäre sie zu leicht zu besiegen.
Notfalls hatte sie ja Jin aber selbst er ist nicht Unbesiegbar wie sie als Kind immer dachte.
Als Kind war er schon ihr Held und jetzt immer noch.
Und jetzt erzähl mal wieso du so komisch drauf bist...Ich kann sonst im Krankenhaus nachfragen was Sache ist. Nur möchte ich es lieber von dir hören. Ich mache mir sorgen um dich. Wenn du willst darfst du mich auch befummeln und schlag auch nicht!
Das es ihn so schlecht ging wollte sie auch nicht. Allgemein mochte sie es nicht das es ihm schlecht ging egal ob körperlich oder seelisch. Wenn es ihm nicht gut ging, dann ging es ihr auch nicht gut.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Jan 11, 2011 8:47 pm

Jin hörte ihr zu und machte große augen. Sie hatte es endlich geschafft und das machte Jin Natürlich ziemlich froh. Völli güberhastet überschüttet er sie mit Fragen. "Und wie war es ? haben sie dich richtig durch die Mangel gedreht? Was musstest du machen? Los erzähl schon" Er fühlte sich als wenn er ein Iriyonin geworden ist. Natürlich machte es ihm auch stolz das sie ihre Ziele so erfolgreich befolgte. Doch nicht lang hielt die Voreilige Freude denn sie kam wieder auf das Tabu Thema zu sprechen doch wenn nicht sie wer sollte es denn erfahren. Mit einem Bedrückten Seufzten fing er an zu reden. "Wie du schon weißt war ich vor kurzem auf Mission. ICh erzählte dir das aus folgendem grund nicht. Sie war als Rang S Mission abgestuft. Die Erste die ich jemals hatte. Die Aufgabe war es ein verbrecher dorf zu Räumen und schutz an der westlichen Grenze zu tätigen. Ich war der Truppen führer!. " Er Brach kurz ab und richtete seinen Blick zu Boden und man hörte nur noch ein lautes schlucken. "Wie auch immer. Ich gab den befehl zur aufteilung damit wir ein größeres Spektrum durchsuchen können und dann wurden wir überrumpelt. Es war ein hinterhalt. ICh konnte meine Gegner nicht zählen. Doch ich konnte mich retten und rannte sofort zum sammelpunkt wo ich nur einen Einzigen aus meinem 5 Mann team traf der sich auch verteiudigte. " Ein weiteres Mal Unterbrach er sich und Seine Faust Ballte sich und sein Gesichtsausdruck wurde ziemlich sauer. So fletschte er mit den Zähnen um sich irgendwie abzureagieren. "Ich kämpfte mit ihm doch es wahren zuviele und ich hatte kein Chakra mehr. Ich verlor das bewusstsein und wachte im Krankenhaus wieder auf. Sofort bekam ich die nachricht das uns ein Anbu trupp rettete und das 3 Mitglieder tot wahren. "Verstehst du ? ICH bin schuld nur ganz allein ich. Wie soll ic hden Familien das beibringen. Ich dachte ich hätte es zu was gebrach tdoch in wirklichkeit bin ich ein Versager mir war es nicht möglich wie ein Teamführer zu handeln und ich wünschte ich wäre für diese dumme entscheidung gestorben. Ich hab jetzt die Notbremse gezoge nund mich bei mHokage zum Lehrer Der Genin vorgeschlagen. Ich hoffe so irgendwann wieder i nder lage zu sein gute entscheidungen zu treffen und ein schwöre ich . Ich geb mein Leben für die Kinder. " Jins verzweiflung war nicht zu übersehen. Zu groß war die Schande und die TRauer über seine Fehlentscheidung und so Raufte Er Sich die Haare. All die JAhre Umsonnst trainiert. Nur um auf dem Schlachtfeld Fast sein leben zu lassen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   Di Jan 11, 2011 9:01 pm

Ja haben die aber ich hatte mich gut vorbereitet. Ich musste fragen beantworten und Test machen... antwortete sie und lächelte das er doch so viel Interesse zeigte.
Sie dachte er würde sowas sagen wie:Ziehst du auch dein Krankenschwesterkleid an? Ist es kurz?
Jin hatte sich doch irgendwie verändert. Aber irgendwie ist er doch noch ihr Jin geblieben.
Und jetzt kam das, was sie unbedingt wissen wollte.
Aufmerksam hörte sie. Geschockt das er ein S Rang Mission bekam blieb ihr erstmal die Luft weg.
Das Geschehene wurde sie immer trauriger. Sie hätte doch nicht fragen sollen sondern sich im Krankenhaus schlau machen sollen. Vielleicht hätte sie ihn so besser helfen können indem sie sich vorbereitete.
3 Mitglieder sind tot...Im Tempel wird es sicherlich demnächst viele kommen...
Sie nahm seine Hand un drückte sie fest.
Jin ich weiß nicht ob du es weißt oder schon gemerkt hast..aber ich hab dich gern. Sogar sehr gern. Und was passiert ist, ist sehr schrecklich. Und der Gedanke, dass du vielleicht nicht mehr hier neben mir sitzen könntest...das macht mir furchtbare Angst. Ich bin froh das du überlebt hast. Ich wüsste nicht was ich ohne dich täte. Ich hab dich schon in der Schulzeit sehr bewundert.
Und jetzt tu ich es immer noch. Schon damals hab ich dich sehr bewundert.
Und jetzt bewunder ich dich noch mehr. Das damit so umgehen kannst...Ich würde irgendwo rum sitzen und heulen. Also komm immer gesund zu mir zurück, sonst wäre ich sehr unglücklich...

Sie lächelte ihn aufmuntern an und hoffte, dass sie ihn zumindest etwas helfen konnte.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Straßen von Konoha!   

Nach oben Nach unten
 
Straßen von Konoha!
Nach oben 
Seite 1 von 7Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Off-Topic :: Archiv :: RP-Archiv :: Konoha Gakure no Sato-
Gehe zu: